• Wir drücken hiermit unseren Protest gegen die derzeitigen radikalen Baumfällarbeiten im Botnanger Wald im Naturschutzgebiet Rot- und Schwarzwildpark aus, die einen Großteil des alten Baumbestandes unwiederbringlich zerstören.

  • Wir fordern, dass diese Maßnahmen umgehend gestoppt werden!

  • Da dieses nicht nur in Botnang stattfindet, sondern ein Dauerthema im gesamten Stadtgebiet ist, fordern wir, dass sich die Stadt Stuttgart umgehend grundsätzlich mit dem Thema beschäftigt. Ähnliche Maßnahmen dürfen nicht wieder stattfinden, ohne dass der Gemeinderat eine Generaldebatte über die derzeitige Forstpolitik in den Stuttgarter Wäldern führt und den wirtschaftlichen Druck vom Stuttgarter Forstbetrieb nimmt.

Begründung

Derzeit werden gerade bei uns im Botnanger Wald im Naturschutzgebiet Rot- und Schwarzwildpark zahllose, teilweise über 100-jährige Bäume aus wirtschaftlichem Interesse gefällt. Wir haben nichts gegen gezielte Baumfällungen zur Verkehrssicherung oder zur Verjüngung des Bestandes. Aber diese massiven und völlig überzogenen Eingriffe entsetzten nicht nur uns, sondern viele Naherholungssuchende und die Botnanger Anwohnerschaft. Wir müssen etwas tun. Wenn Sie sich mit Ihrer online-Unterzeichnung beteiligen, können wir gemeinsam dafür sorgen, dass etwas passiert. Wenn wir viele Unterschriften zusammen bekommen, wird das dafür sorgen, dass unser gemeinsames Anliegen auch im Gemeinderat ernst genommen wird. Die Zeit drängt enorm! Draußen wird täglich weiter gefällt. Machen Sie mit. Beteiligen Sie sich.

Gerade Stuttgart mit seiner Kessellage benötigt dringend die Waldgebiete; erst recht in Zeiten der Klimaerwärmung, bei der sogar selbst die Forstbehörde davon ausgeht, dass die Bäume zukünftig langsamer nachwachsen werden.

Die Bestimmung des Stuttgarter Waldes dient in erster Linie dem Erholungszweck und dem Naturschutz. Erst nachrangig ist die Forstwirtschaft von Bedeutung. Diese Bestimmung wird mit der Zerstörung des das Waldbild prägenden Altbestandes völlig ad absurdum geführt. Wir sind alle fassungslos und möchten uns deshalb mit allen Interessierten, die das ebenso sehen, zusammenschließen.

Mit der geplanten Umwandlung des Forstes in einen Eigenbetrieb, wird der Kahlschlag zunehmen, da der wirtschaftliche Druck auf den Forstbetrieb weiter steigt. Gemeinsam können wir etwas bewegen.

Mit Ihrer Unterzeichnung können Sie mithelfen, dass der Stuttgarter Gemeinderat sich mit diesem Thema grundsätzlich befasst.

Wir haben die Hoffnung, dass der Stuttgarter Forstbetrieb vom bisherigen wirtschaftlichen Druck befreit wird, der zu diesen Baumfällungen führt.

Danke für Ihre Mitwirkung!

Ein erster Erfolg ist, dass das Thema nun auf die Tagesordnung im nächsten UTA (Ausschuss für Umwelt und Technik) am Dienstag, 27.2.18 gesetzt wurde. Wir erwarten aber, dass hier, wie bisher jedes Mal in Stuttgart, seitens des Forstamtes nur weiter beschwichtigt wird, sich nichts ändert und der Kahlschlag weitergeht.

Die Sitzung ist öffentlich. Kommen Sie hin und zeigen Sie Ihren Protest. Rathaus Stuttgart, Mittlerer Sitzungssaal im 4. Stock, 27.2.18 um 8.30h

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jörg Noetzel aus Stuttgart
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Mitstreiter,
    aktuell laufen einige Dinge, über die ich Sie gerne informieren möchte:

    Unsere bisherigen Aktivitäten …

    - Ausführliches Gespräch mit Stadtrat Pfeifer von der SPD, er ist dabei, eine Podiumsdiskussion zu organisieren (Fraktionen, Forstexperten, unsere BI etc. sollen eingeladen werden)

    - Wir sind mit Johannes Enssle, Vorsitzender NABU Baden-Württemberg, selber Forstwirt – kritischer Begleiter der städtischen Forstwirtschaft - in Kontakt. Er war hier vor Ort und wird uns voraussichtlich bei der o.g. Podiumsdiskusison, die Herr Pfeifer gerrade initiiert, vertreten

    - Besuch bei der Fraktion SÖS/Linke, Unterstützung wurde zugesagt, SÖS/Linke arbeiten an einem Antrag. Hier kommt sehr gute und qualifizierte Unterstützung.

    - Davor Besuch von Stadtrat Ralph Schertlen hier vor Ort, Stadtisten unterstützen uns: wurde auch im Amtsblatt erwähnt die-stadtisten.de/stuttgart-deine-waelder/

    - Besuch eines Försters und Rangers im Nationalpark Schwarzwald vor Ort in Botnang. Er sagte, dass man in den nächsten 30 Jahren! hier nicht mehr viel fällen kann/sollte.

    - BUND Kreisverband Stuttgart hat uns in seine Vorstandssitzung eingeladen, gute Gespräche; Kooperation wird ausgelotet

    - Wir stehen im engen und exzellenten Kontakt mit Regionalverband Stuttgart des BUND

    - Kontaktaufnahme mit Sprecher des Jugendrats, Firat Yurdakul, erfolgt. Hier gibt es ein gutes Video zum Thema auf Stuggi.tv m.youtube.com/watch?v=IrkiF8JUDqw

    - DAV (>30.000 Mitglieder), Sektion Schwaben unterstützt uns zwischenzeitlich mit seiner MTB-Gruppe

    - Wir haben nun zunehmend weitere Unterstützer aus anderen Stadtteilen; hier sein Blog, der zeigt, dass wir ein Problem in ganz Stuttgart und nicht nur in Botnang haben waldinnot.tumblr.com

    - Vernetzung mit der Bundesbürgerinitiative Waldschutz ist erfolgt www.bundesbuergerinitiative-waldschutz.de/pressemitteilungen/pm-zum-tag-des-baumes/

    Schade und etwas enttäuschend ist, dass die Grünen sich bisher etwas zurückhaltend zeigen. Wer, wenn nicht die Fraktion der Grünen, sollte sich der Sache annehmen?
    Aber ich hoffe, dass da noch mehr kommt. Immerhin gab es schon einen guten Antrag. Mehr dazu hier ...
    www.lust-auf-stadt.de/index.php?article_id=1914

    Weitere aktuelle Neuigkeiten erfahren Sie immer auch über unsere Facebook-Seite unter fb.me/waldstuttgart und www.facebook.com/waldstuttgart - die Seite können auch Nicht-Facebook-Nutzer einsehen.

    Bitte auch an Ihre Bekannten weiterleiten, teilen, liken....Danke.
    Wir sind hier immerhin schon mehr als 1.500 Unterstützer, das hat Gewicht!
    Unser aktuelles wichtigstes Ziel ist Öffentlichkeitsarbeit, um für die kommenden Kommunalwahlen die Fraktionen für unsere Sache zu gewinnen. Wir freuen und bedanken uns für jegliche Unterstützung.
    Wer guten Kontakt zu Presse, Medien, Politik hat, bitte gerne bei mir melden.

    Herzliche Grüße
    Jörg Noetzel

    PS: mehr zu den aktuellen Baumfällungen mittten Inder Brutperiode folgt separat

  • sorry, der Link eben war fehlerhaft. Hier der korrekte Link auf die Videos und unsere Seite.
    Herzliche Grüße
    Jörg Noetzel

    www.facebook.com/waldstuttgart

    oder Kurzlink
    fb.me/waldstuttgart

  • Liebe Mitstreiter,
    man meint es wohl nicht ernst mit dem Dialog!!!
    In Botnang werden mitten in der Brutperiode weitere Bäume gefällt.
    Anbei unser Schreiben an den Gemeinderat,Presse und Naturschutzverbände.

    Auf der Facebook-Seite www.fb.me/wald-stuttgart finden Sie die Videodokumentation.

    Die Bäume werden gleich verladen. So kann man die Bruthöhlen und Nester nicht mehr dokumentieren.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Botnang werden diesen Moment wieder alte Eichen direkt am Sommerhaldenbach entlang der Sommerhaldenstrasse gefällt und das Anfang Mai.
    Selbst wenn es hier um Wegesicherung gehen sollte…(Die von Anwohnern der Sommerhaldenstr. gemeldeten Bäume zur Verkehrssicherung befinden sich übrigens an einer anderen Stelle (Sommerhaldenstr. / Ecke Niccolo-Jomelli-Weg):
    Auch wenn im Forst andere Regeln gelten - wir befinden uns mitten in der Brutzeit.
    Das hätte man sofort bei der letzten Fällung im Februar mit erledigen oder im Herbst durchführen können.
    Auf jeden Fall wird hier nicht versucht, einzelne Bäume zu retten, indem man möglicherweise gefährdende Äste beseitigt. Kommuniziert wurde im Übrigen wieder mal nicht! Aber das hätte der Sache auch nicht inhaltlich gedient.
    Bemerkenswerterweise werden gerade die frisch gefällten Bäume erstaunlich schnell entsorgt – just in time, unmittelbar nach der Fällung wird das Holz verladen. So lassen sich im Zweifel auch keine Bruthöhlen oder Nistplätze mehr nachweisen

    Wir hatten eigentlich gedacht, dass wir hier in einen guten Dialog kommen würden.

    Wir bitten nun dringend um Aufklärung und fordern Sie auf, hier endlich Einhalt zu gebieten.

    Im Übrigen bitten wir nun dringend um zeitnahe Beantwortung unserer Fragen, die seit fast 2 Monaten noch unbeantwortet im Raum stehen (s. Mail unten vom 14. März 2018).
    Auch im jetzigen Fall wurden bereits wieder 4 alte Bäume (respektable Eichen) gefällt. Aber es geht diesen Moment noch weiter.
    Die Sägen heulen noch. Gerade fällt der nächste Baum.
    Filmdokumentation folgt in separater Mail.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Jörg Noetzel
    Bürgerinitiative Zukunft Stuttgarter Wald
    www.fb.me/wald-stuttgart.de

    www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-den-stopp-der-massiven-baumfaellarbeiten-im-naturschutzgebiet-rot-und-schwarzwildpark

Pro

Wir Botnanger machen uns große Sorgen um die Amphibien im Schwarzwildpark. Ein massiver Holzeinschlag um den Buberlesweiher ist noch in vollem Gange. Dort wurden sehr viele Bäume gefällt und müssen noch gerückt werden. Der Tragschlepper wird das ganze Gebiet um den kleinen See befahren müssen, obwohl in den nächsten Tagen die Krötenwanderung beginnt. Vor einigen Jahren wurde beobachtet, wie ein solches Fahrzeug auf einer Strecke von 200m mehr als 40 Kröten überfahren hatte. Es kann doch nicht sein, dass freiwillige Helfer mühevoll Kröten einsammeln und über Straßen tragen und hier sowas

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterscheiben

  • vor 5 Tagen

    Bäume, vor allem ältere sind wichtig für die Biodiversität. Naturnah bewirtschaftete Wälder leisten einen wichtigen Beitrag zum klimaschutz und Erhalt der Lebensgrundlagen. Diese Art der Fällungen stellt das Gegenteil dar.

  • Andreas Haas Stuttgart

    am 16.05.2018

    Es ist allmählich unerträglich, wie in Stuttgart mit der Natur und damit unseren Lebensbedingungen umgegangen wird, und das unter einem "grünen" OB (den ich seinerzeit auch noch gewählt habe!). Durch das unsägliche Projekt S21 werden Boden, Wasser, Luft und Vegetation sowie alte Bausubstanz zerstört im Stadtgebiet und außerhalb - es reicht !!!

  • am 13.05.2018

    Die selbe Verwüstung hat im Heslacher Wald stattgefunden. Da wir täglich dort spazieren gehen, werden wir auch täglich an die Zerstörung des Waldes erinnert.

  • am 09.05.2018

    weil Bäume wichtig sind

  • Helga Angerer Dietenhofen

    am 09.05.2018

    Weil Wald wichtiger ist als Geld!!!

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/wir-fordern-den-stopp-der-massiven-baumfaellarbeiten-im-naturschutzgebiet-rot-und-schwarzwildpark/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON