• Wir drücken hiermit unseren Protest gegen die derzeitigen radikalen Baumfällarbeiten im Botnanger Wald im Naturschutzgebiet Rot- und Schwarzwildpark aus, die einen Großteil des alten Baumbestandes unwiederbringlich zerstören.

  • Wir fordern, dass diese Maßnahmen umgehend gestoppt werden!

  • Da dieses nicht nur in Botnang stattfindet, sondern ein Dauerthema im gesamten Stadtgebiet ist, fordern wir, dass sich die Stadt Stuttgart umgehend grundsätzlich mit dem Thema beschäftigt. Ähnliche Maßnahmen dürfen nicht wieder stattfinden, ohne dass der Gemeinderat eine Generaldebatte über die derzeitige Forstpolitik in den Stuttgarter Wäldern führt und den wirtschaftlichen Druck vom Stuttgarter Forstbetrieb nimmt.

Infos unter www.fb.me/waldstuttgart sowie demnächst unter www.wald-stuttgart.de

Begründung

Derzeit werden gerade bei uns im Botnanger Wald im Naturschutzgebiet Rot- und Schwarzwildpark zahllose, teilweise über 100-jährige Bäume aus wirtschaftlichem Interesse gefällt. Wir haben nichts gegen gezielte Baumfällungen zur Verkehrssicherung oder zur Verjüngung des Bestandes. Aber diese massiven und völlig überzogenen Eingriffe entsetzten nicht nur uns, sondern viele Naherholungssuchende und die Botnanger Anwohnerschaft. Wir müssen etwas tun. Wenn Sie sich mit Ihrer online-Unterzeichnung beteiligen, können wir gemeinsam dafür sorgen, dass etwas passiert. Wenn wir viele Unterschriften zusammen bekommen, wird das dafür sorgen, dass unser gemeinsames Anliegen auch im Gemeinderat ernst genommen wird. Die Zeit drängt enorm! Draußen wird täglich weiter gefällt. Machen Sie mit. Beteiligen Sie sich.

Gerade Stuttgart mit seiner Kessellage benötigt dringend die Waldgebiete; erst recht in Zeiten der Klimaerwärmung, bei der sogar selbst die Forstbehörde davon ausgeht, dass die Bäume zukünftig langsamer nachwachsen werden.

Die Bestimmung des Stuttgarter Waldes dient in erster Linie dem Erholungszweck und dem Naturschutz. Erst nachrangig ist die Forstwirtschaft von Bedeutung. Diese Bestimmung wird mit der Zerstörung des das Waldbild prägenden Altbestandes völlig ad absurdum geführt. Wir sind alle fassungslos und möchten uns deshalb mit allen Interessierten, die das ebenso sehen, zusammenschließen.

Mit der geplanten Umwandlung des Forstes in einen Eigenbetrieb, wird der Kahlschlag zunehmen, da der wirtschaftliche Druck auf den Forstbetrieb weiter steigt. Gemeinsam können wir etwas bewegen.

Mit Ihrer Unterzeichnung können Sie mithelfen, dass der Stuttgarter Gemeinderat sich mit diesem Thema grundsätzlich befasst.

Wir haben die Hoffnung, dass der Stuttgarter Forstbetrieb vom bisherigen wirtschaftlichen Druck befreit wird, der zu diesen Baumfällungen führt.

Danke für Ihre Mitwirkung!

Ein erster Erfolg ist, dass das Thema nun auf die Tagesordnung im nächsten UTA (Ausschuss für Umwelt und Technik) am Dienstag, 27.2.18 gesetzt wurde. Wir erwarten aber, dass hier, wie bisher jedes Mal in Stuttgart, seitens des Forstamtes nur weiter beschwichtigt wird, sich nichts ändert und der Kahlschlag weitergeht.

Die Sitzung ist öffentlich. Kommen Sie hin und zeigen Sie Ihren Protest. Rathaus Stuttgart, Mittlerer Sitzungssaal im 4. Stock, 27.2.18 um 8.30h

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jörg Noetzel aus Stuttgart
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Stuttgarter Waldfreunde,
    Anlässlich aktueller Baumfällungen u.a. wieder in Botnang und am Bärenschlössle gehen wir mit unserer BI am kommenden Samstag auf den Marktplatz
    Wer mit uns in Kontakt kommen möchte: wir haben diesen Samstag, den 9.3. von 8.30h bis 13.00h einen Infostand auf dem Marktplatz in Botnang vor der Bäckerei Sehne (Griegstraße 6), Nähe Bürgerhaus.
    Wir freuen uns auf gute Diskussionen mit euch/Ihnen.
    Wir wollen die derzeitige Waldpolitik angesichts des Kommunahlwahlkampfes an den kommenden Wochen noch mehr zum öffentlichen Thema machen.
    Herzliche Grüße
    Dr. Jörg Noetzel
    Bürgerinitiative Zukunft Stuttgarter Wald

  • Liebe Waldfreunde,
    1 Jahr ist nun herum und wir haben über 2.000 Unterschriften zusammen bekommen.
    Das ist ein super Erfolg. Herzlichen Dank an alle Unterstützer/innen!

    Und es ist einiges passiert, auch dank Ihrer Unterstützung und dank unserer gegenseitigen Vernetzung.

    Erfolge:
    - Wir konnten weitere Fällungen an der Gallenklinge in Botnang verhindern.
    - Die Politik ist nun sensibilisiert und es wird ein Waldgremium geben
    - OB Kuhn wird persönlich am 28.3.19 um 16.15h die Petition im Rathaus Stuttgart im Foyer des großen Sitzungssaales mit Presse. Bitte zahlreich kommen! Das zeigt, dass sich etwas ändern muss.
    - wir sind inzwischen mit der Bundesbürgerinitiative Waldschutz und mit vielen Waldinitiativen bundesweit vernetzt, haben Kontakt mit Peter Wohlleben, Lutz Fähser aus Lübeck, Greenpeace, dem NABU und dem BUND und den Fraktionen. Die Politik kennt uns. Wir haben Kontakt zu Presse und zu Förstern. D.h. wir sind jetzt deutlich besser organisiert als im letzten Jahr, wo wir noch relativ am Anfang waren und noch nicht so recht wussten, was man eigentlich tun kann.

    Das wird uns für unsere weiteren Aktivitäten, den öffentlichen Druck auf die Politik weiter deutlich zu erhöhen sehr helfen. Denn eines ist völlig klar: ohne öffentlichen Druck läuft überhaupt nichts. Deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung.

    Apropos: in Botnang geht es schon wieder los! Dort wird am Buberlesweiher massiv Käferholz geschlagen. Aber es wäre sicher nicht so schlimm, wenn nicht bereits im letzten Jahr so viele gesunde Bäume gefällt worden wären. Ich habe mir gerade eben alte Bilder angeschaut. Es ist so traurig und eine Schande, wie der Wald hier immer weiter zerstört und ausgedünnt wird. Die alten Bäume sind größtenteils weg.
    Aber wir werden immer mehr, und zwar über die Bezirksgrenzen hinweg. Und das macht uns Mut, für die Wälder nicht nur in Botnang, sondern im gesamten Stadtgebiet zu kämpfen.

    Bei Interesse schließen Sie sich uns gerne an.
    Wir brauchen Ihre Unterstützung und würden uns sehr freuen, wenn wir den Kontakt mit vielen von Ihnen halten.

    Lassen Sie uns den Wald gemeinsam nicht aus den Augen verlieren. Es geht weiter und die eigentliche Arbeit geht jetzt erst richtig los:
    - über Mail: schreiben Sie mir gerne an wald-stuttgart@gmx.de
    - Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung unserer neuen Petition für den Stuttgarter Wald! Da wird es auch immer wieder Neuigkeiten geben.
    www.change.org/p/waldstuttgart
    - oder Sie besuchen uns auf unserer Homepage: www.wald-stuttgart.de

    Herzliche Grüße und bis bald
    Ihr
    Jörg Noetzel
    Bürgerinitiative Zukunft Stuttgarter Wald

    P.S.: sofern es technisch nach Ende der Unterschriftensammlung noch möglichst ist, gibt es auch hierüber noch weitere Infos zum weiteren Verlauf

  • Liebe Waldfreunde,
    Die weitere Zerstörung nimmt ihren Lauf...In Botnang am Buberlesweiher wird wieder zugeschlagen!
    Und natürlich wird das Forstamt sagen: keiner kann was dafür. Nur der Borkenkäfer ist schuld. Aber: dank der fürsorglichen Wald"pflege" des Botnanger Waldes durch unser Forstamt im Auftrag der Stadt Stuttgart im letzten Jahr und weil die alten Buchen und gesunden Lerchen usw. geerntet wurden, sieht der Wald bzw. was davon noch übrig ist, jetzt so aus! Der Wald wird immer dünner, die alten Bäume schwinden.

    Diese Petition neigt sich nun dem Ende zu.
    Danke an alle Unterstützer!
    Ich weiß nicht, ob der Mailkontakt sich auch nach dem Ende dieser Petition in 2 Tagen noch halten lässt.

    Von daher lassen Sie uns gerne in Verbindung bleiben. Wir machen weiter.

    Folgen Sie uns gerne, wenn Sie mögen, auf unserer neuen Petition im Sinne des Stuttgarter Waldes auf www.change.org/p/waldstuttgart

    Wir würden uns freuen!

    Ansonsten, wenn Sie anderweitig den Kontakt zu uns halten wollen, mailen Sie uns auf wald-stuttgart@gmx.de

    In den nächsten Tagen folgt noch eine Abschiedsmail mit einer Zusammenfassung des aktuellen Standes.

    Herzliche Grüße
    Jörg Noetzel
    Bürgerinitiative Zukunft Stuttgarter Wald

    PS: neue Homepage auf www.wald-stuttgart.de und weiterhin auf Facebook unter www.fb.me/waldstuttgart

Pro

Wir Botnanger machen uns große Sorgen um die Amphibien im Schwarzwildpark. Ein massiver Holzeinschlag um den Buberlesweiher ist noch in vollem Gange. Dort wurden sehr viele Bäume gefällt und müssen noch gerückt werden. Der Tragschlepper wird das ganze Gebiet um den kleinen See befahren müssen, obwohl in den nächsten Tagen die Krötenwanderung beginnt. Vor einigen Jahren wurde beobachtet, wie ein solches Fahrzeug auf einer Strecke von 200m mehr als 40 Kröten überfahren hatte. Es kann doch nicht sein, dass freiwillige Helfer mühevoll Kröten einsammeln und über Straßen tragen und hier sowas

Contra

Noch kein CONTRA Argument.