openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    gesamtwirtschaftlicher Schaden für die Region
Thermalquellen gibt es nur vereinzelt im Rheinland und stellen ein hohes Gut der Natur dar. Gesundheitsbewußte fahren dafür gerne etwas weiter und zahlen auch gerne einen angemessenen Preis. Bad Neuenahr hat als Kurstadt eine lange Tradition und ist ohne Thermalbad kaum denkbar und unattraktiver. Tagestouristen und sogar Altersruheständler planen mit dem Thermalbad. Der gesamtwirtschaftliche Schaden ohne diese Attraktion ist nicht zu unterschätzen.
Quelle: Karl-Heinz Schulz, Erftstadt
0 Gegenargumente Widersprechen
    Chance für die Region
Die Therme ist wichtig u.a. für den Kurztriptourismus in Bad Neuenahr und Umgebung. Ein Blick in die Tourismusstudie Ahrtal zeigt das der Gesundheits-/Wellnessbereich eine starke Säule der Region ist. Allerdings steht dort auch, das man das Angebot überarbeiten sollte im Hinblick auf neue Zielgruppen. Die momentane Diskussion um die Thermen sollte man als Chance nutzen den Thermen in ein modernes Zukunftskonzept zu verpassen. Zur Finanzierung ist es ja sicher möglich Teile der kommenden Kurtaxe zu verwenden, sowie aus der Casinoabgabe und/oder zu verpachten.Gebt der Therme eine Chance
Quelle: Tourismusstudie Ahrtal Universität Trier
1 Gegenargument Anzeigen
    Aushängeschild
Ich finde es sehr bedenklich, dass eine schon seit Jahren defizitäre AG sich nun so kurzfristig von diesem Aushängeschild trennen will. Dass Bäder oft nicht kostendeckend betrieben werden können, ist keine Neuigkeit. Allerdings sind die Thermen mit Sicherheit von existenzieller Bedeutung für den Kurbetrieb insgesamt. Der Beschluss der AG trifft scheinbar nicht nur bei mir auf Unverständnis, was die rege Teilnahme an der Petition nahe legt. Jetzt sind Sie gefragt, Herr Orthen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Fehlinvestition
Wie lange will man dieses hoch- defizitäre Unternehmen noch mit Millionen- Beträgen aus STEUERGELDERN stützen ? Auch einer kleinen Interessengemeinschaft (wie den Hotel- und Gaststättenbetreibern) müßte es moralisch bedenklich erscheinen, wenn für Interessen des Allgemeinwohles "keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen", jedoch für Ahr- Thermen, Bademantelgang, etc. seit Jahren Millionenbeträge (fehl)investiert wurden. Stopt diese Verschwendung und lasst euch mal was neues einfallen.
Quelle: Ralf Schmidt
0 Gegenargumente Widersprechen
Natürlich ist die Ahrtherme wichtig für den Kurbetrieb, aber wenn wir einmal ganz ehrlich sind, dann ist Bad Neuenahr-Ahrweiler sowieso nur noch eine Kurstadt, weil es entfernte Dörfer annektiert um im Durchschnitt die geforderten Werte bezüglich sauberer Luft zu erreichen, die in Neuenahr selbst nicht gegeben sind. Das Casino verdient nicht mehr so gut wie früher, der Kurpark hat auch seine besten Zeiten hinter sich und die Ahrtherme hat es nun einfach als erstes erwischt. Die Bürger müssen bereit sein selbst eine Menge Geld in den Kurbetrieb zu stecken oder er wird halt geschlossen.
1 Gegenargument Anzeigen
Ihr könnt euch noch an die Affäre "Bademantelgang" erinnern? Das ist der private (!) Verbindungsgang zwischen dem Steigenberger Hotel und der Ahrtal-Therme, damit deren Gäste trockenen Fußes bequem zum Schwimmbad gehen können. Dieser Gang wurde vorwiegend aus öffentlichen Mitteln bezahlt, also mit unseren Steuergeldern! Auch das sollten wir nicht vergessen: Die Ahrtal-Thermen sind insgesamt ein privatwirtschaftlich betriebenes Unternehmen, das auf Profit aus ist. Wer rettet meinen Betrieb, wenn er droht pleite zu gehen?
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn kein Geld da ist, dann ist nunmal kein Geld vorhanden. Natürlich kann man grade mal eine Online-Petition unterschreiben, aber wie viele würden wohl ernsthaft für die Ahrtherme eintreten, wenn damit ein wirklicher Aufwand verbunden wäre. Ein Vorschlag wäre, dass die Bevölkerung, wenn sie die Ahrtherme behalten wollen eine zusätzliche Steuer zahlt um diese zu finanzieren, aber spätestens an dem Punkt wird die Mehrheit wohl nicht mehr für die Erhaltung einstehen. Fordern ist einfach, aber einen produktiven Vorschlag zu liefern ist etwas ganz anderes.
1 Gegenargument Anzeigen