openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ich habe mir ein digitales Gerät zum Empfang von BR-Klassik gekauft um so den digitalen Empfang zu testen. Das Ausganssignal des Geräts habe ich hierbei in meine analoge Stereo-Anlage eingespeist. Die Antennenleistung des Senders ist an meinem Wohnort (Hebertshausen bei Dachau) so schwach, dass ein vernünftiger Empfang nicht möglich ist. Mit UKW habe ich nie ein Problem gehabt. Ergebnis = BR-Klassik mit UKW muß bleiben
1 Gegenargument Anzeigen
Auch der Chefdirigent des Symphonieorchesters des BR Mariss Jansons sowie der Orchestervorstand haben sich gegen die Verlegung von BR-Klassik weg von UKW ausgesprochen und befürchten im Falle einer Umsetzung des Plan einen Schaden für die Marke BR-Klassik und die Klangkörper des Senders.
Quelle: www.KlassikInfo.de//www.KlassikInfo.de" rel="nofollow">www.KlassikInfo.de
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kinder- und Jugensendungen auf BR Klassik
Nicht erwähnt wurde bis jetzt, welch ausgezeichnete Jugendsendungen BR Klassik sendet. Do Re Mikro für Kinder ist ein Juwel der musikalischen Bildung für Kinder und ausserdem gibt es die Jugendsendung U 21. Es hören also nicht nur die Alten zu.
0 Gegenargumente Widersprechen
die sinnenverfeinernde Musik der Jugend am angeblichen "Puls" ("Beat", Stumpfsinn-Rhythmus bum bum bum) der Zeit zu opfern, ist eine Blendrakete vom Neu-Intendanten Wilhelm, der sich in seinem eigenen Radiosender nicht auskennt: die JUGEND ist bereits Adressat und wesentlicher Bestandteil des angeblich hörermäßig überalterten Klassik-Sparten-Programms: DO RE MIKRO, U21, Cinema, Musik der Welt. Wohl kaum Sendungen für die Über-50-Jährigen,die laut Wilhelm den Bayerischen Rundfunk ruinieren, siehe Wilhelm vom 9. Mai 2014, dpa.
Quelle: Bayern 4 Klassik ist bereits auch ein Jugendsender
0 Gegenargumente Widersprechen
    demographischer Wandel durch Wilhelm gestoppt!
Hurra! Wilhelm hält den demographischen Wandel auf mit "Puls"! Keine Altersheime mehr, keine teure Pflegeversicherung, alles überflüssig in dem Moment, wenn Wilhelms Jugendsender Puls auf UKW geht! Denn Wilhelm sieht einfühlsam, wie die "Generationen wegbrechen" beim Bayerischen Rundfunk und handelt entschlossen. Dank der Abschaltung von Bayern 4 Klassik auf UKW werden Schulbushaltestellen und Jugendzentren leergefegt sein, weil alle Jugendlichen zuhause brav am Transistorradio hängen. Und schon ist das Generationenproblem gelöst! Hoffentlich All... versichert!
1 Gegenargument Anzeigen
    Konsumförderung durch Konsumverlust
Daß Musik nicht nur zur seelischen Erhebung, sondern auch zur (unterbewußten) Konsumförderung (in Kaufhäusern) eingesetzt wird, ist nichts Neues. daß Musik aber auch eingesetzt werden kann, den Absatz von neuen Konsumgütern zu fördern, indem sie NICHT gespielt wird, ist ein absolutes Novum und das Verdienst der äußerst findigen Kreativität eines ehemaligen Regierungssprechers ...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Konsumförderung durch Konsumverlust
Daß Musik nicht nur zur seelischen Erhebung, sondern auch zur (unterbewußten) Konsumförderung (in Kaufhäusern) eingesetzt wird, ist nichts Neues. daß Musik aber auch eingesetzt werden kann, den Absatz von neuen Konsumgütern zu fördern, indem sie NICHT gespielt wird, ist ein absolutes Novum und das Verdienst der äußerst findigen Kreativität eines ehemaligen Regierungssprechers ...
0 Gegenargumente Widersprechen
    HIrnforschung Instrument lernen B4Kl hilft
Für Kinder und Jugendliche, die ein INSTRUMENT ERLERNEN, ist B4Kl goldwert, es dient als Anregung und Lernumgebung. Die Hirnforschung hat festgestellt, daß ein Instrument zu erlernen massiv die mathematischen Fähigkeiten des Gehirns fördert (siehe Prof. Manfred Spitzer u.a.). Diese Form der Elitenförderung möchte Intendant Wilhelm nun ersatzlos einstampfen. Um (UKW-) Platz zu machen für Jugendliche, die schon mit einem Smartphone und Baggie Jeans komplett zufrieden und ruhig zu stellen sind. Welcher Akt der Barbarei an unserem Volk! Jugendliche hören kein UKW!
2 Gegenargumente Anzeigen
Es ist ein unglaublicher Skandal, mit welcher Kaltschnäuzigkeit der BR hier Kulturvernichtung betreibt. Wenn BR-Klassik von UKW verschwindet, hat der BR KEINE Kulturwelle mehr auf UKW, dafür aber DREI Popsender! (B2 ist laut BR KEIN Kultursender). Das ist für einen öffentlich finanzierten ARD-Sender auf gar keinen Fall zu akzeptieren, und kein Rundfunkrat, der noch ein Mimimum an Verantwortung für den Rundfunkauftrag hat, darf so etwas zustimmen. Es wäre eine Bankrotterklärung des öffentlich-rechtlichen Systems in Deutschland.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Jugendliche hören kein UKW sondern Smartphone
Jugendliche hören Radio ausschließlich über ihr Smartphone. UKW ist für diese genauso ein Fremdwort wie Transistorradio, welches ihr Opa vielleicht früher samstags nachmittags mit ins Schwimmbad genommen hat (Bundesliga rein akkustisch, welch ein Erlebnis!). Transistorradios wären für die Jugendlichen, würden sie das überhaupt kennen, extrem uncool. So was haben nur Opfer. Hat Herr Wilhelm eigentlich schon eine Marktstudie beauftragt, um seine geplanten Ideen auf Machbarkeit und Erfolg hin zu überprüfen? (Ein Blick in den Pausenhof einer Schule würde allerdings auch schon komplett ausreichen)
1 Gegenargument Anzeigen
Zum Thema Klangqualität, das hier schon mehrfach diskutiert wurde, hier auch mein Senf. UKW hat trotz aller technischen Limitierungen beim Klangerlebnis immer noch die Nase vorn. Im Vergleich zu DAB bietet UKW - einen gewissen Aufwand vorausgesetzt - das musikalischere und räumlichere Klangbild. Gerade bei den zahlreichen Konzertaufnahmen wäre es wirklich bedauerlich, auf dieses Potential zu verzichten. Nicht umsonst ist die analoge LP immer noch nicht tot, sondern hat in den letzten Jahren viele neue und alte Fans gewonnen. DAB hat seine Vorteile im mobilen Empfang, aber das war's dann auch.
0 Gegenargumente Widersprechen
In welcher Bedrängnis muss der neue Hörfunkdirektor des BR stecken, wenn er im FAZ-Interview Unwahrheiten behauptet, um die fragwürdige Verbannung von BR-Klassik von UKW zu verteidigen. Wagner behauptet, B2 sende "nahezu ausschließlich" Kultur. Das ist einfach falsch. Was soll diese Mogelei? Der Rundfunkrat kann angesichts der ganzen Tricksereien und Unwahrheiten der BR-Führung gar nicht anders als die Verlegung von BR-Klassik abzulehnen. Herr Wagner hat sich schon zu Beginn seiner Amtszeit in der Öffentlichkeit unmöglich gemacht.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es kann außerdem als ziemlich sicher angesehen werden, dass Bayern Klassik nach einer Verlegung ins Digitale mittel- und langfristig komplett gestrichen wird. Wenn erstmal ein Großtei der Zuhörerschaft weggefallen ist wird der Sender mngels adäquatem Kosten- / Nutzenaufwand geschlossen. Das ist definitiv der wahre Hintergrund, alles andere ist nicht einleuchtend. BR Klassik durch Puls zu ersetzen, der Witz des Jahrhunderts.
1 Gegenargument Anzeigen
    Frank Wilhelm ist endg...
Der brave Bayerische Rundfunk, immer politisch und menschlich korrekt, will Klassik-Fossies gegen coole jugendliche Hörer eintauschen: Wie beeindruckt wird ein pubertärer Jugendlicher von solchen Erwachsenenmätzchen, wie einem eigenen UKW-Pseudo-Jugendsender ohne Biss und Verve sein? Ein Jugendlicher benutzt in seiner social community lauter Wörter, die der Bayerische Rundfunk niemals senden würde: F..., M...f..., Sh..., oder deutsch Sch... Intendant Wilhelm wird das neue Programm eröffnen mit den Worten: Das ist doch endgeil, das neue Programm! Oder lieber doch nicht?
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich verstehe die Arroganz vieler "Contras" nicht. Immer wieder lese ich das Argument, dass es ja schon Digitalradios für 50 bis 100 EUR gibt. Was ist denn das dann für ein Klang - für Klassische Musik? Der Empfang mag ja besser sein und klarer und ohne Rauschen und Knistern - und dann? Das kleine Lautsprecherchen? Die Konsequenz: Eine neue Stereoanlage muss her (Wissen manche überhaupt noch, was das ist oder "geniessen" sie Musik nur noch per Smartphone und Kopfhörer?). Warum genügt nicht ein Sender mit Popmusik? Wir Klassikfans müssen uns ja auch mit einem Sender begnügen.
4 Gegenargumente Anzeigen
Autofahrer werden vom Empfang ausgeschlossen. DAB und Web sind hier keine gangbaren Alternativen, weil diese mit sehr kostenintensiven bzw. technisch unmöglichen Umbauten verbunden wären. Gerade Serienradios empfangen nicht digital.
1 Gegenargument Anzeigen
    Bildung
Der Sender ist ein Spiegelbild der musikalischen Bildung, die in Deutschland sehr ausbaufähig ist (im Vergleich zu anderen europäischen Ländern). Ein Intendant, der keine musikalische Ausbildung genossen hat, ist nicht kompetent genug eine derartige Entscheidung zu Fällen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Für den besten deutschsprachigen Radiosender
Wir würden das beste Deutschsprachige Klassikprogramm verlieren !!!! Es ist mir ein Rätsel, dass man überhaupt Überlegungen anstellt es abzuschaffen!? Zu den Programmmachern des BR: "Seltsamer Zufall dass allen Menschen deren Schädel man öffnete ein Gehirn hatten! " sagte mein Grossonkel Ludwig Wittgenstein Grüsse aus Österreich G.W.
1 Gegenargument Anzeigen
    Amerikanischer Ungeist erreicht Traditionsfunk BR
Die US-amerikanische Kultur wird von Soziologen als "Jugendkultur" bezeichnet. Damit ist nicht die Sparte der Kultur gemeint, die sich auf Jugendliche bezieht, sondern daß die Amerikaner sich allgemein, also auch gerade die Erwachsenen, "jugendlich" benehmen, d.h. betont locker und unbedarft. Intendant Wilhelm möchte nun beide transatlantischen Kulturen annähern, indem er unsere erwachsene europäische Kultur um die Erwachsenen kastriert, die in Sachen Rundfunk nun keine Bedeutung mehr haben - zugunsten der unreifen und noch unfertigen "Jugendlichen". Bravo! Welch genialer Wurf!
1 Gegenargument Anzeigen
    Rapper News statt was heute geschah
Heute am 4. Juni 2014 gab es zu hören, dass Wolfgang Amadeus Mozart vor 230 Jahren seinen geliebten Vogel im Garten begraben hat und einen gereimten Nachruf verfasste. Eine Woche nach dem Tod seines Vaters Leopold. Am 4. Juni 2016 werden wir dank Ulrich Wilhelm folgende Neuigkeit über die UKW-Frequenz von Bayern 4 Klassik erfahren: Der Sohn des Rappers Cool Fucker, Small Little Cool Fucker, hat sich beim Schnürsenkelbinden am Morgen leider verknotet ...
1 Gegenargument Anzeigen
    Absatzf?rderung Digitalradios
Digitalradio -Radio der Zukunft- ist f?r ?ltere Klassikh?rer und UKW, das auslaufen soll, ist f?r die junge Zielgruppe? Mir scheint mit der Verlagerung soll der Absatz von Digitalradios angekurbelt werden. Ich m??te 3 neue Digiradios kaufen und im Auto kein BR4 mehr h?ren, bis ich ein neues Fahrzeug kaufe. ?brigens hab ich bereits ein Digiradio (100?) und bin vom Klang sehr entt?uscht.
0 Gegenargumente Widersprechen
Der BR hat einen allgemeinen Bildungsauftrag. Dieser Bildungsauftrag gilt nicht ausschließlich für ein junges Publikum. Am Beispiel BR-Klassik wird ein Trend der letzten Jahre sehr deutlich der sich anscheinend durch sämtliche öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten hindurchzieht. Statt Angebote für Alle...dem Mainstreem hinterher rennen und die Qualität leiden lassen. Ich warte auf den Tag, an dem Programme wie Bayern 2 oder B5 aktuell auf diesem Altar geopfert werden. Im Übrigen sind junge Menschen in der digitalen Welt selbstverständlicher zu Hause als der typische Hörer von BR-Klassi
0 Gegenargumente Widersprechen
    Europe's Heritage
Europe's contribution to civilization does not come from ABBA or the Rolling Stones. It comes from Schiller, Goethe, Mann, Mozart, Wagner, Beethoven, Giotto, Masaccio, and Titian - all with ratings below "Wetten Dass". Europe's greatest gift to mankind - the Enlightenment - should not be passed to the next generation without Europe's soul.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich höre BR Klassik regelmäßig unterwegs im Auto. Leider gibt es noch keine vernünftigen DAB+-Autoradios zu erschwinglichen Preisen, und das wird sich allem Anschein auch nicht in absehbarer Zeit ändern. Wenn BR Klassik aus dem UKW verbannt wird, kann ich es unterwegs nicht mehr hören. Es wäre sinnvoller, den Wechsel zu DAB+ (wenn man es denn will) zu erzwingen, indem man ein Massenprogramm Zwangs-umstellt. Aber da könnte man ja Werbeerlöse verlieren? Also will man eigentlich keinen Wechsel, sondern in ein paar Jahren die Klangkörper wegen fehlender Relevanz abwickeln.
1 Gegenargument Anzeigen
    Autoindustrie muß helfen und geholfen werden
Intendant Ulrich Wilhelm scheint es wichtiger zu sein, Arbeitsplätze in der deutschen Autoindustrie und Autodigitalradioherstellung zu sichern, als den Kulturauftrag seines eigenen Arbeitsplatzes wahr- und ernst zu nehmen. Kann es sein, daß er sich bei seiner Bewerbung für die Intendanz des Bayerischen Rundfunks in der Stellenbeschreibung geirrt hat? Oder faßt er sein öffentliches Amt so auf, daß man mit der Privatwirtschaft bedenkenlos zusammenarbeiten muß, um DEREN Gewinne zu "sichern"? Oder ist vielleicht sogar jemand aus der Autodigitalradioherstellerwelt auf ihn zugetreten? Quelle: Welt
Quelle: www.welt.de/kultur/medien/article128333746/Warum-Bayerns-Klassik-Programm-wirklich-weg-soll.html//www.welt.de/kultur/medien/article128333746/Warum-Bayerns-Klassik-Programm-wirklich-weg-soll.html" rel="nofollow">www.welt.de/kultur/medien/article128333746/Warum-Bayerns-Klassik-Programm-wirklich-weg-soll.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Analog hat bessere Klangqualität
Mit einer hochwertigen Hifi-Anlage hat das UKW-Radio einen hörbar besseren Klang als das digitale. Die Konvertierung von Analog nach Digital (beim Sender) und zurück nach Analog (zu den Lautsprechern) ist immer verlustbehaftet. Außerdem sendet die ARD über Satellit, DAB+ und über das Internet keineswegs in CD-Qualität (z. B. über DAB+ lediglich mit 128 kbit/s).
0 Gegenargumente Widersprechen
Habe gestern 10 Miunten Puls gehört: In dieser Zeit wurde Shakespeare als Langweiler bezeichnet und eine "lustige" Meldung mit Beethovens Fünfter unterlegt. Aber das ist ja so ein toller Sender für junge Leute, den wir unbedingt auf UKW brauchen...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klassik Radio muss auf UKW bleiben
Seit vielen Jahren habe ich keinen Fernseher mehr. Das Programm der Rundfunkanstalten ZDF und ARD ist mir einfach zu primitiv, und ich will nicht aus Programmzeitschriften die wenigen Sendungen herausfiltern, die es lohnen angesehen zu werden, lese lieber Zeitungen oder Bücher. Klassische Musik ist mir und vielen sehr wichtig. Leider gibt es in ganz Deutschland nur zwei Sender, die mir zusagen. BR-Klassik und Klassik Radio. Klassik Radio ist sehr kommerziell, also keine Alternative. Im Auto kann ich nur UKW empfangen. Also wären viele wie ich in Zukunft von der Kultur abgeschnitten.
Quelle: Nikolaus Dürr
0 Gegenargumente Widersprechen
    Welches Auto hat schon DAB serienmäßig?
Auch wenn es heute leicht ist, sich zuhause ein DAB -Receiver zuzulegen, sieht es im Auto ganz anders aus. Nur die allerwenigsten Automobile haben ein DAB-Radio eingebaut. Hier kann nicht einfach nachgerüstet werden. Vor allem hier bleibt für lange BR-Klassik über UKW zu empfangen die einzige Möglichkeit ein Klassik-Qualitätsprogramm außerhalb der Ballungsräume mobil zu empfangen.
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de/news/digitalradio-dab-keine-nachruestung-von-autoherstellern-4418518.html//www.auto-motor-und-sport.de/news/digitalradio-dab-keine-nachruestung-von-autoherstellern-4418518.html" rel="nofollow">www.auto-motor-und-sport.de/news/digitalradio-dab-keine-nachruestung-von-autoherstellern-4418518.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Niemand hat etwas gegen eine Jugendwelle auf UKW - auch die Hörer von BR-Klassik nicht. Es ist sehr schlechter Stil des BR, hier eine Gegnerschaft zu konstruieren und die eine Gruppe gegen die andere auszuspielen. Die Jugendwelle ist möglich, ohne dass BR-Klassik von UKW verschwindet, wenn z.B. Bayern 1 ins Digitalradio geht. Dann klappt es auch mit der Durchsetzung der DAB-Technik, weil Millionen ein solches Radio kaufen. Die BR-Klassik-Hörer würden der Technik sicher nicht zum Durchbruch verhelfen. Nachdenken genügt, Herr Wilhelm!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es kann ja wohl nicht sein, dass der BR für einen dritten! Popmusiksender eine Kulturwelle plattmacht. Gibt es noch einen Rundfunkauftrag oder haben wir jetzt öffentlich finanzierten Privatfunk? Herr Wilhelm soll den Rundfunkauftrag ernst nehmen, dafür wird er bezahlt, und zwar fürstlich. Also Hände weg von BR-Klassik! Wenn Jugendwelle, dann bitte eine Fusion von B3 und B1 - dann wird auch eine Welle frei - eine Popmusikwelle! Sie wollen das nicht, Herr Wilhelm, wegen der Einnahmen von B3 und B1. Aber genau dafür bekommen Sie Ihre Milliardensubventionen. Werden Sie Ihrer Verantwortung gerecht!
3 Gegenargumente Anzeigen
B3 ist der größte Verlierer der aktuellen Mediaanalyse der Radiosender in Deutschland. 48.000 Hörer weniger. Wenn das kein Argument ist, B1 und B3 zu fusionieren, dann weiß ich nicht mehr...Think different Herr Wilhelm und lieber Rundfunkrat, kann man da nur rufen. (Zahlen Mediaanalyse I 2014)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Solange es nur so kleine DAB radios mit für klassische Musik eher schlechter Klangqualität zu kaufen gibt und keine vernünftigen Stereoanlagen und zudem DAB an vielen Orten in Bayern nicht gut oder gar nicht empfangbar ist;Autoradios noch nicht serienmässig mit DAB ausgestattet sind- ist das Abschalten des UKW Empfangs des Senders ein unzumutbarer Verlust an Lebensqualität und Kultur in Bayern !Gerade für ältere Menschen,die sich nicht so leicht auf neue Geräte umstellen,Konzerte wegen körperlicher Leiden nicht mehr besuchen können oder von kleiner Rente leben müssen wäre es ein Tiefschlag,auf
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
"Ein Land ist reich, wenn es die Kultur fördert. Kultur ist Reichtum, nicht umgekehrt." Wird Bayern nun zu einem kulturellen Entwicklungsland? Bezahle ich meine GEZ-Gebühren nur noch für Musik à la Dieter Bohlen?  Für alle Kulturschaffenden ist dies ein Schlag ins Gesicht. Musik von Qualität ist harte Arbeit! Es bedeutet, diese Arbeit nicht wertzuschätzen! Jugendliche und Kinder hören sehr wohl gerne klassische Musik! Ich war neulich in einem Kindergarten zu Besuch, die 4-jährigen erzählten mir begeistert von Mozart. Sie haben den Wert dieser Musik eher erkannt als ein Herr Wilhelm!
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich frage mich schon lange, ob es Fahrlässigkeit ist, wie im öffentlich-rechtlichen Bereich mit den Wurzeln unserer abendländischen Kultur umgegangen wird oder womöglich bewusster Zerstörungswille - woher auch immer eine solche Entwicklung gelenkt sein mag. Jedenfalls passt dieser Schritt zu vielen anderen, von denen ich als Baden-Württemberger nur einmal die Streichung des SWR-Rundfunkorchesters Baden-Baden/Freiburg und die massiven reduzierungen im Bereich der Musikhochschulen nenne. Eine Gesellschaft, die die Wurzeln ihrer Kultur gering achtet, wird (oder IST?) krank!
0 Gegenargumente Widersprechen
Herr Wilhelm will BR-Klassik stärken, indem er es von UKW nimmt? Für wie blöd hält er die Hörer eigentlich? Eine Frechheit diese Argumentation! Er kann ja die Internetpräsenz von BR-Klassik gerne ausbauen, aber den Sender auf UKW lassen, dann ist es eine Stärkung und nicht das Gegenteil!
0 Gegenargumente Widersprechen
    DAB, DAB+
Es gibt einfach zu wenige DAB-Geräte in Bayern! Oder soll ich besser DAB+ - Geräte schreiben? Und es gibt da noch ein weiteres Problem: Erst vor fünf Jahren habe ich mir ein DAB-Gerät zugelegt, weil ich fest an das Digitalradio geglaubt habe. Jetzt kann ich das Gerät wegschmeißen, weil BR-KLASSIK nicht mehr über DAB, sondern nur noch über per DAB+ - Standard (etwa in München) ausgestrahlt wird. Das finde ich eine Frechheit. Theoretisch müsste ich mir jetzt wieder ein neues Radio kaufen. Was soll das? Ich höre jetzt wieder per UKW und bin auch sehr zufrieden damit.
1 Gegenargument Anzeigen
    BR Klassik über FM muß bleiben
Sehr geehrter Petitionsempfänger, ich habe ein Digitalradio zuhause, kann aber BR Klassik wegen ungünstiger topografischer Lage am Ostufer des Starnberger Sees nur über FM empfangen. Wenn DAB mit BR Klassik vom Peissenberg ausgestrahlt würde, wäre es vermutlich besser. Außerdem höre ich ständig BR Klassik über FM im Auto und stellte kürzlich fest, dass die Reichweite bis etwa zum Fernpass reicht, was für DAB sicher nicht der Fall ist. In meinem Auto habe ich die Klassikprogramme BR Klassik, Österreich 1 und SRG 2 programmiert. Im übrigen bin ich aktiver Funkschützer (Chairman des C
Quelle: Quelle: ich selbst
2 Gegenargumente Anzeigen
    Zu Inspiration und Qualität ...
Ich wüsste nicht, was ich ohne diese Welle des BRs täte. Als engagierte Hobby-Chorsängerin - übrigens eine der jungen Generation - mach ich mir wirklich Sorgen, hier meine Inspiration und die musikalische Qualität des BRs zu verlieren. Ich kann fast nicht glauben, dass diese Petition nötig ist. Man muss dem Mainstream ja nicht immer folgen. Regina Pagel
Quelle: Zu Inspiration und Qualität ...
2 Gegenargumente Anzeigen
    Empfang im Auto
Unser Autoradio und auch die Autoradios unserer meisten Freunde und Bekannten können nicht DAB+ empfangen. Da wir Bayern 4 Klassik häufig im Auto hören, wären wir künftig von BR 4 abgeschnitten. Schon heute ist es ärgerlich Bayern 2 und Bayern 4 in den meisten Tunnel nicht empfangen zu können - die Dudel-Sender jedoch schon.
Quelle: Bernhard Lohnert
0 Gegenargumente Widersprechen
    Musik
Viele Menschen brauchen klassische Musik als geistige Sinngebung für eine schönere Lebensqualität.Musik ist eine Sprache die nicht nur den kritischen Verstand berührt sondern in den Tiefen der menschlichen Seele Balance sucht und finden kann von Frieden,Liebe,Harmonie,von Innerlichkeit einer göttlich subtilen Vernunft.Die Kern-Idee von Musik ist nicht"Digital"zu verstehen.Sie ist ein menschliches Anliegen und muß auch weiterhin über den wunderbaren Sender BR-Klassik zum Verständnis für viele Zuhörer gebracht werden!
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn schon Unfug, dann richtig: Schafft zum "Jugendradio" bitte auch ein Radio für die 25- bis 45-Jährigen, für die 46-bis 65 -Jährigen und vor allem für die 66- bis 90-Jährigen - diese Gruppe wächst bekanntlich besonders stark.
2 Gegenargumente Anzeigen
Eine Verbannung des Senders von der UWK-Frequenz bedeutet bei der gegenwärtigen Empfangssituation eine radikale Streichung! Wenn auf diese Weise erst einmal die Hörerzahl auf wenige Prozentpunkte der jetzigen Zahlen reduziert ist, ist es nicht mehr weit bis zu einer vollkommenen Abschaffung des Senders! Entgegen einer in dieser Debatte aufgestellten Behauptung ist BR Klassik übrigens NICHT der einzige Klassik-Sender einer ARD-Anstalt, schon gar nicht der einzige öffentlich-rechtliche Sender mit Klassik-Programm (SWR2, Deutschlandradio Kultur...).
Quelle: Es geht um den Bestand des Senders
1 Gegenargument Anzeigen
Es wird Zeit, den Öffentlich-Rechtlichen mal gehörig auf die Finger zu klopfen. Sie bekommen ihre Milliarden nicht, um Herrn Hoeneß Hintern noch mehr zu vergolden und Millionengehälter für Fußballspieler zu ermöglichen, sondern in viel höherem Maß z.B. für den Kulturauftrag. Sonst bitte abschaffen - wir brauchen kein ARD und ZDF mehr, das können alles die Privaten!
4 Gegenargumente Anzeigen
Was für eine Arroganz des BR-Intendanten Wilhelm, selbst auf den teuersten Plätzen in der Bayerischen Staatsoper bei Premieren zu sitzen ? ohne zu bezahlen ? und gleichzeitg die Hörer des BR von der Möglichkeit der Teilhabe via UKW-Übertragung abzuschneiden! Das ist zynisch. Wilhelm, der von Frau Merkel kam und in München ?durchregieren? will, hat die Rechnung aber ohne den Wirt/Hörer gemacht. Und der Rundfunkrat sollte sich ebenfalls nicht für dumm verkaufen lassen. BR-Klassik von UKW zu verbannen ist ein Affront gegen den Rundfunkauftrag!
3 Gegenargumente Anzeigen
BR Klassik ist für mich eine ständige Anregung: ich höre es vor allem bei langen Autofahrten, lerne dadurch Künstler kennen (Jazzer und klassische Musiker), erweitere meinen Horizont - und fahre im Auto angeregt-entspannt. Meine Schwiegermutter sitzt mit fast 90 in einer Alteneinrichtung und hat ein Kofferradio am Tisch. Sie verstellt den Sender nie: sie hört BR Klassik und ist glücklich damit. Bitte bleibt auf diesen zugänglichen Frequenzen, Ihr würdet uns fehlen!
1 Gegenargument Anzeigen
Der Protest gegen die Pläne des Intendanten Ulrich Wilhelm ist mittlerweile so massiv - auch die gesamte private Radiowirtschaft hat sich vehement dagegen ausgesprochen -, dass es nur eine Frage der Zeit sein kann, dass Wilhelm zurück rudert, will er dem Ansehen des Senders und damit auch seiner Position als noch relativ neuer Chef der Anstalt nicht schaden.
Quelle: www.KlassikInfo.de//www.KlassikInfo.de" rel="nofollow">www.KlassikInfo.de
2 Gegenargumente Anzeigen
Das Kinderprogramm von BR-Klassik ist bei meinen Kindern sehr beliebt. Sie konnten es nicht glauben, als ich Ihnen erzählte, daß sie Bayern 4 nicht mehr einfach einschalten können. "Das ist doch der beste Sender!" Ich unterstütze daher diese Petition und würde mich freuen, wenn auch viele die Petition für "Mehr deutsche Musik im Radio" unterzeichneten: www.openpetition.de/petition/online/mehr-deutsche-musik-im-radiode/petition/online/mehr-deutsche-musik-im-radio" rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/mehr-deutsche-musik-im-radio
0 Gegenargumente Widersprechen
Was mich schon lange wundert, warum ist der UKW-Empfang von Bayern 4 häufig so verrauscht, während die Popwellen glasklar zu hören sind? Und warum ist im Nachbarland Baden-Württemberg selbst während der Autofahrt der Klassikempfang hervorragend? Ein Schuft, der Böses dabei denkt...
0 Gegenargumente Widersprechen
Es muss sich noch zeigen, ob dieser BR-Rundfunkrat mit seiner CSU Übermacht überhaupt dazu legitimiert ist, Herrn Wilhelms Pläne abzusegnen. Das Verfassungsgericht hat im sog. ZDF-Urteil festgelegt, dass nur ein Drittel "staatsnahe" Personen in den Gremien der ÖR sitzen dürfen. Beim BR sind es wohl eher zwei Drittel = also eine rechtswidrige Zusammensetzung!
0 Gegenargumente Widersprechen
Wann gab es je einen solch breiten Protest gegen eine Maßnahme eines BR-Intendanten? Und Herr Wilhelm tut noch immer so, als ginge ihn das alles nichts an. Dieser Herr scheint die Bodenhaftung verloren zu haben. Der Rundfunkrat sollte statt über Wilhelms fragwürdigen Pläne über dessen Entlassung beraten. Er hat dem Ansehen des Senders in erheblichem Maße geschadet.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn in diesem Zusammenhang die Erwartung geäußert wird, man wolle keinen einzigen Klassik-Hörer verlieren, dann ist das eine glatte Lüge. Natürlich erwartet man auf der Direktionsebeneeinen massiven Hörerschwund, der als Argument für die Einschmelzung eines oder mehr renommierter Klassik-Ensembles des BR dienen soll. Eine so dürftig verhüllte kulturlose Strategie des BR hätte ich noch vor einem Jahr nicht für denkbar gehalten. Aber offensichtlich lernt man hier von der Politik: Macht ist besser als alle Argumente und Geld ist allemal besser als Kultur.
1 Gegenargument Anzeigen
    Irrefuehrendes Argument
Das Argument , dass die Qualitaet der Sendungen besser wird fuer aeltere Hoerer , ist - vom BR benutzt-geradezu zynisch: Weiss man beim BR nicht , dass ein aelterer Mensch nur bis etwa 8000 Hertz hoert , also die Bandbreite von UKW voellig ausreichend ist ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klangqualität von DAB+? Hier die techischen Daten
Die Befürworter der Abschiebung von BR-Klassik nach DAB+ behaupten, dass Die Klangqualität von DAB+ viel besser sei als UKW. Es wird sogar von CD-Qualität geredet. DAS STIMMT NICHT! DAB+ ist gegenüber CD und UKW um ein Vielfaches datenreduziert. Hier die technischen Daten: CD: 1,4 Megabit/sec UKW: 448 Kilobit/sec DAB+: 128 Kilobit/sec dh. DAB+ ist gegenüber der CD um Faktor 10, und gegenüber UKW um Faktor 3 schlechter. Der Vorteil von DAB+ ist, dass es nicht rauscht. Die Klangqualität von DAB+ ist bei Klassik hörbar schlechter als UKW - es fehlt die Räumlichkeit, es klingt kompri
3 Gegenargumente Anzeigen
    Autoradio
Eigentlich ist DAB schon sinnvoll, weil rauschfrei in Stereo, das ist für Klassik schon sehr schön. Zu Hause habe ich deshalb ein kleines Zusatzkästchen für 50 Euro, das über AUX das DAB in den alten Verstärker einspeist, auch wenn der Empfang schwach und empfindlich (Laptop stört) ist. Im Auto werde ich so bald kein DAB haben - gibt es da überhaupt bezahlbare Radios mit DAB? Was bauen die Autohersteller derzeit serienmäßig ein? Und wie ist die flächenmäßige Abdeckung auf Straßen und Autobahnen? Das ist doch etwas verfrüht, das UKW schon abzuschalten. Und Sender für Jugendliche, die nicht Klas
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schein-Argumentation
Verarmung als Bereicherung darzustellen, unseriös. Hier den Begriff "Wechsel" zu gebrauchen,ist missverständlich, wenn nicht gar irreführend. Denn es geht eindeutig um die Abschaltung der Klassik-UKW-Frequenzen zu Gunsten einer anderen Welle, nämlich der Jugendwelle Puls. BR-Klassik wird seit Jahren schon ("simulcast" heißt das neudeutsch) gleichzeitig auf DAB (zuletzt DAB+) sowie auf UKW ausgestrahlt, also: die Welle "wechselt" nicht von UKW nach DAB+, weil sie dort nämlich bereits ist. Mehr unter: www.nmz.deww.nmz.de
Quelle: www.facebook.com/musikzeitung://www.facebook.com/musikzeitung" rel="nofollow">www.facebook.com/musikzeitung
0 Gegenargumente Widersprechen
Der Rundfunkrat soll bitte am 10. Juli die durch und durch unsinnigen Pläne des Intendanten Ulrich Wilhelm endgültig beerdigen und danach den Intendanten absetzen. Er hat dem Ansehen des BR massiv geschadet, hat Hörer und Rundfunkrat bewußt falsch informiert und ist unfähig, vernünftige Alternativen für seine absurden Pläne des Wellentausches vorzulegen. Er ist in seiner unerträglichen Arroganz und autokratischen Art nicht länger als Leiter dieses Senders tragbar.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Klangqualität
BR-Klassik über DAB+ hat auf mobilen Geräten, z.B. im Auto seine Berechtigung, weil es einen störungsfreieren Empfang bietet. Wer hinhört weiß aber, dass an der heimischen Stereoanlage ein guter UKW-Tuner klanglich kaum zu schlagen ist, jedenfalls nicht durch 128 kbit AAC. Nach meiner Überzeugung können hinter den Umstellungsplänen (Br-Klassik dürfte nur der erste Schritt sein) nur wirtschaftliche Interessen der Gerätehersteller stehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    kultureller Rückschritt
Wenn BR-Klassik unter der Einführung von DAB oder unter der Einführung eines (wertgeschätzten) Jugendprogramms leiden muss, dann ist das ein schmerzlicher, kultureller Rückschritt. Bayern ist ein Land, das nicht nur für technischen Fortschritt und Bemühungen um die Anliegen junger Menschen steht, sondern auch für Kunst und Kultur. Sicherlich stünde uns Bayern gut an, uns mehr für DAB zu begeistern und zu engagieren. Von einem bayerischen Rundfunk, der dabei ein kulturelles Flaggschiff wie den BR-K faktisch abtakelt, fühle ich mich als Bayer nicht vertreten! Bayern ist Fortschritt und Kultur
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn die UKW-Übertragung wegfällt: dann auch beim (analogen) Kabelanschluss. Nun könnte man dagegen argumentieren, dass über Kabel ja jede Menge digitaler Radiosender übertragen werden. Stimmt. Aber: es ist nicht möglich, hierfür Empfangsgeräte zu kaufen. Die erhältlichen Radioempfänger mit Kabelanschluss können dies nicht - so wurde es uns in mehreren Fachgeschäften erklärt. Wenn man also den Kabelanschluss für's Radiohören eines digitalen Senders nutzen möchte, ist dies wohl nur über den Fernseher möglich. Zum Musikhören erscheint mir dies nicht sehr erstrebenswert ...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bildungsauftrag
Der öffentlich rechtliche Rundfunk hat einen Bildungsauftrag. Hierfür kassiert er hohe Gebühren. Soll nun tatsächlich von 5 zur Auswahl stehenden Programmen ausgerechnet demjenigen der Frequenzplatz gestrichen werden, welcher als einziger mit der Erfüllung des Bildungsauftrages in Beziehung gebracht werden kann?
0 Gegenargumente Widersprechen
    wollte meine Meinung äußern und wußte nicht, wo
wir wollen der Jugend Werte übermitteln, Brauchtum gehört dazu. Trachtenvereine für Jugendliche sind da sehr wichtig. Gute Volksmusik im BR um 19:00 höre auch ich (1956) eher modern mit erwachsenen Kindern gerne. Nur noch Musik aus den 70-... ist zu wenig. Denkt doch an die älteren ohne Digitalradio.
Quelle: Print-Medien
0 Gegenargumente Widersprechen
Wehret den Anfängen! Sonst folgt auf die Demontage von BR-Klassik die Umbenennung von BR1 in Bavaria One. Die Moderatoren halten sich ja heute schon an die Devise "Wer nichts zu sagen hat, sagt es auf Englisch."
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein, wie ich finde, guter Artikel: www.welt.de/kultur/medien/article128333746/Warum-Bayerns-Klassik-Programm-wirklich-weg-soll.html//www.welt.de/kultur/medien/article128333746/Warum-Bayerns-Klassik-Programm-wirklich-weg-soll.html" rel="nofollow">www.welt.de/kultur/medien/article128333746/Warum-Bayerns-Klassik-Programm-wirklich-weg-soll.html
Quelle: welt online
1 Gegenargument Anzeigen
Diese "Herrschaften" kapieren nicht, dass sie das zu tun haben, was WIR KUNDEN wollen und nicht was sie sich da ausdenken, ohne Rücksicht auf die Hörer.Wer bezahlt sie eigentlich, ist ihnen das nicht klar???
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    kulturelle Vielfalt verursacht Kosten
Bayern4Klassik-Hörer verursachen Kosten und stören die kulturelle Einfalt. Sie sind ein Relikt breit aufgestellter Intelligenz und feiner Sinneswahrnehmung. Aufgrund ihrer Hörgenüsse stehen Bayern4Klassik-Hörer materiellen Konsumgenüssen nicht so als Nachfrager zur Verfügung wie die übrige Bevölkerung. Abschalten und die goldene Ehrennadel des INSM für Wilhelm!
2 Gegenargumente Anzeigen
BR Klassik ist hier auf UKW weitgehend mobil ungenießbar, ich habe schon lange auf DAB+ umgestellt, weil mich das dauernde Gezischel und Gezerre auf UKW nervt. UKW wird eh irgendwann abgeschaltet, also warum nicht umsteigen?
3 Gegenargumente Anzeigen
BR Klassik ist auf DAB schon heute auf zwei Layern bayernweit mit einer der höchsten Qualitätsstufen vertreten und der Ausbau des Sendernetzes wird noch intensiviert. Wenn man ein richtiger Klassikmusikfan ist geht am digitalen Empfang nichts vorbei. Gerade unterwegs kann man sich Klassiksender im übervollen UKW Band kaum mehr antun vor lauter Spratzern. Daher einfach ein Digitalradio holen. Wer es kennt möchte nicht mehr zurück.
5 Gegenargumente Anzeigen
    "UKW = alt, Online = jung"?
Die fatale Folge dieser Petition ist, dass hier die kulturellen Bedürfnisse verschiedener Generationen gegeneinander ausgespielt werden. Das sollte nicht Kern der Debatte um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sein. Abgesehen davon: Auch Popkultur ist sehr ernsthafte, komplexe Kultur und verdient einen Platz im öffentlich-rechtlichen Angebot. Von der Jugend wird Mobilität erwartet, d.h. die Medienangebote müssen entsprechend empfangbar sein. Die größten Wachstumsraten bei den Online-Nutzern gibt es in der Generation 50+, d.h. das Denkmuster "UKW = alt, Online = jung" ist falsch.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Irreführung
Die Petition trägt den falschen Titel! Es geht nicht darum, BR Klassik abzuschalten, sondern darum, dass BR Klassik seinen UKW-Frequenzplatz behalten kann. Aber scheinbar geht es hier ja darum, die Zuhörer ins Bockshorn zu jagen indem man so tut als ginge es um die Abschaltung um möglichst viele Unterzeichner zu finden, auch wenn die ggf. gar nicht verstehen/mitbekommen, worum es eigentlich geht. Ein Click ist schnell gemacht, wenn man denkt, es ginge darum, einen Sender zu "streichen". Stattdessen sollte man sich eher damit beschäftigen, ob die UKW-Frequenzvergabe gerecht erfolgt.
5 Gegenargumente Anzeigen
Genauso "einzigartig" wie die Reinrassigkeit von BR Klassik in der ARD ist die Tatsache, dass der BR der einzige Sender innerhalb der ARD ohne Jugendwelle auf UKW ist. Und da hier nicht die Existenz von BR Klassik auf dem Spiel steht, sollte man sich um letzten Punkt wirklich mal Gedanken machen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Rapper News, Mozart und das böse Spiel des Ulrich Wilhelm
Zum Beitrag von DRÜBEN: Rapper News statt was heute geschah --- Heute am 4.6.14 gab es zu hören,...MOZART...am 4.6.16 werden wir dank Ulrich Wilhelm folgende Neuigkeit über UKW von Bayern4KLASSIK erfahren: Der Sohn des Rappers Cool Fucker, Small Little Cool Fucker, hat sich beim Schnürsenkelbinden am Morgen leider verknotet... --- Die untimative Antwort darauf ... Also der Mozart befand sich ja auch ständig zwischen Himmel und Hölle. Die Rapper sind ja da nicht anders. Da noch einen klaren Kopf behalten für die übergeordneten Dinge überlasse man getrost anderen :-)
Quelle: Zum Beitrag von DRÜBEN (der Pro-Seite)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nische
Na der SWR macht es doch mit seinen 5 Programmen vor, wie eine ideale Aufteilung zu erfolgen hat. Klassik ist nun mal ein Minderheitenprogramm und wird wahnsinnig subventioniert. Opernhäuser, Orchester, alles rechnet sich schon lange nicht mehr, und wird vom Steuer und Gebührenzahlern, die sich gar nichts aus Klassik machen, mitfinanziert. Natürlich sollte diese Nische, und es ist eine Nische, bleiben. Die Investiton eine DAB+ Empfängers sollte da schon drin sein, als Eigenanteil. Gerade Klassik ist doch weniger ein Nebenbeimedium, wird über gute Anlangen gehört.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Zielgruppe
Es gilt weiterhin was die Ehemalige Rundfunkrätin Martina Kobriger schon 2006 gesagt hat: "Weiter nur 1,5 Stunden Jugendradio Zündfunk für 20 Prozent der Bevölkerung. Ich bin gespannt, wann da mal ein junger GEZ-Zahler klagt, weil es für ihn [in Bayern] kein Programm gibt."
Quelle: www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/10/12/a0196//www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/10/12/a0196" rel="nofollow">www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/10/12/a0196
9 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
BR Klassik ist nun lange Zeit auf UKW empfangbar und etabliert. Die Menschen kennen und schätzen das Angebot und können nun ihr übriges tun, um es mit DAB zu empfangen (ob im Auto oder zu Hause, so teuer ist das nicht mehr). Die dadurch freiwerdende Frequenz würde von einem weiteren Spartensender belegt. PULS ist momentan alles andere als ein Mainstream-Sender, wenn auch mainstreamiger als on3 zuvor. Ich bin absolut für diese Änderung! Jetzt müssen mal andere von der Popularität einer UKW-Frequenz profitieren. Nur weil Jugendliche im Netz sind, heißt das nicht, dass sie deswegen auch autom
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
    die Zukunft annehmen
Die seltsame Debatte kommt offenbar von denen, die sich Zukunft nicht vorstellen können oder wollen und vor ihr gründsätzliche Bedenken haben. Man muss diese Menschen verstehen, aber nicht ubedingt unterstützen. Schon heute ist das weltweite Angebot von kompletten digitalen Klassiksendern um ein vielfaches grösser als noch vor wenigen Jahren. (auch auf dem Lande und im Auto)
2 Gegenargumente Anzeigen
    DAB "es kann nur eines geben (frei nach dem Highländer )"
Ich nutze DAB seit mehr als 5 Jahren im Auto. beim Wandern und zu Hause und die Geräte haben jeweils max. 100 Euro gekostet Leider versuchen immer wieder verschiedene Institution (Automobilindustrie, Einzelhandel ...) einen Bären aufzubinden. Es funktioniert noch nicht richtig ... Blah blah bla... die nächste Generation von Smartphones soll sogar standartmäßig mit DAB ausgestattet werden. Also gebt Euch einen Ruck und steigt um. Ihr zieht Euch ja auch keine Schuhe mehr an die mehr als 20 Jahre alt sind
2 Gegenargumente Anzeigen
Also ich halte BR-Klassik für überflüssig! Was nicht aber wirklich ärgert, ist Jugendkultur gegen Kulturwelle auszuspielen. Jugendkultur hat nichts mit Popmusik zu tun und muss dringend unterstützt werden.
4 Gegenargumente Anzeigen
    geschenkte Oil-Lampen für die Ankurbelung des Oil-Umsatzes wie seinerzeit in den USA?
Bereits ab 10 Euro gibt es bei ebay.de ein Digital-Radio zu kaufen. Dies ist nur ein Bruchteil einer Eintrittskarte ins Konzert. Die wenigen Leute, welchen sich die alte Musik anhören wollen, sollten sich was schämen, keine 10 Euro ausgeben zu wollen, um die eingeleiteten Sparmaßnahmen des BR zu unterstützen. Denn immerhin bekommen die E-Musikrechte-Besitzer das Neunfache von der GEMA Jahr für Jahr ausbezahlt als die U-Musikrechte-Besitzer. Also lasst den Scheiß und kauft Euch ein Digital-Radio. P.I.G.
1 Gegenargument Anzeigen
    Digitalradio
Der Titel der Petition ist völlig falsch! BR-Klassik verschwindet ja gar nicht, sondern ändert nur die Empfangsart. Es ist ja generell endlich an der Zeit auf Digitalradio umzusteigen. Die digitalen Empfangsgeräte sind mittlerweile wirklich erschwinglich und der Klang, auch unterwegs, nicht mit UKW-Radio zu vergleichen. MDR Klassik sendet auch nur digital und im Internet.
Quelle: René Weinhold, Leipzig
0 Gegenargumente Widersprechen
Hier ein Bericht vom NDR. www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/UKW-statt-Digital-Streit-um-Jugendradio-puls,radiopuls100.html//www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/UKW-statt-Digital-Streit-um-Jugendradio-puls,radiopuls100.html" rel="nofollow">www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/UKW-statt-Digital-Streit-um-Jugendradio-puls,radiopuls100.html
Quelle: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/UKW-statt-Digital-Streit-um-Jugendradio-puls,radiopuls100.html//www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/UKW-statt-Digital-Streit-um-Jugendradio-puls,radiopuls100.html" rel="nofollow">www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/UKW-statt-Digital-Streit-um-Jugendradio-puls,radiopuls100.html
0 Gegenargumente Widersprechen
wer hört den noch Radio. Vor 15 Jahren habe ich das vielleicht gemacht. Und damals war ich schon der letzte. Alle hatten nur Kassetten oder CDs. Viele hätten am liebsten den Tuner ausgebaut um die GEZ zu umgehen. Manche haben die Antenne von ihrem Radio oder Auto abmontiert. Jetzt müssen es ja alle bezahlen, deswegen abschalten! Das spart wenigstens Kosten.
0 Gegenargumente Widersprechen
Das blöde Gedudel von BR Klassik hat schon dafür gesorgt, dass mir mehrfach die Milch umgegangen ist. Auch mein Kater ist ganz verstört. Ich schlage vor, diesen Laden endlich dicht zu machen und stattdessen einen Rundfunk für House, Pop und ElectroMusic einzurichten. Da würde man wenigstens was für die Scheiß-GEZ-Gebühren bekommen. Die ganzen Altersheime die BR Klassik hören, können sich ja irgendeine Jodel-CD im einschlägigen Fachhandel kaufen, um weiterhin eine nach Pisse stinkende Polonaise durchführen zu können - Enjoy!
1 Gegenargument Anzeigen