Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wo, wenn nicht in einer Petition sollen wir zu Wort kommen??
Wenn ich das Gegenargument zum ersten Debattenartikel lese, frage ich mich, warum bei Herrn Gebhardt ein derart großes Angstpotential gegen eine Petition und eine eventuell noch stattfindende Bürgerbeteiligung besteht. Was sind seine Beweggründe???? Sein Artikel sollte die Wiesbadener nur bestärken, diese Petition zu unterstützen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Man orientiert sich ausschließlich an den winkenden Millionenzuschüssen
M.E. wurde dieses Projekt von unserer Stadtführung nur deshalb befürwortet, weil man auf die Millionen von Zuschüsse schielt, die in diversen Töpfen lagern. Müssten sie das Projekt alleine stemmen, würde bald der gesunde Menschenverstand einsetzen. Petitionen und Bürgerentscheide können helfen, diesen Vorgang zu beschleunigen.
3 Gegenargumente Anzeigen
Man muss sich wirklich fragen ob die Leute die angeblich im Nahmen der Buerger handeln noch alle Sinne beieinander haben. Die Bahnhofstr. fuer den Durchgangsverkehr sperren ? Welche anderen Strassen sollen denn den Verkehr dann aufnehmen ? Wissen die den nicht was da an Pendlerverkehr abends los ist ? Genau das gleiche gilt fuer die Rheinstrasse und auch die Dotzheimerstr. Der Tag hat nun mal "nur" 24 Stunden und kein Mensch kann es sich leisten der hier in Wiesbaden arbeiten muss und seine Kinder in einer Kita abgibt eine Citybahn zu nutzen nur um "durch" eine ruinierte Innenstadt zu kommen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Petition ist ein demokratisches Grundrecht, aus diesem Grund dürfte es kein CONTRA geben
Die Politik bewegt sich nur dann, wenn sie um ihre Wiederwahl bangen muss. Je mehr Befürworter der Petition zum Ermöglichen eines Bürgerentscheids umso größer die Bereitschaft der Stadtverordneten bei der CityBahn umzudenken - neu zu denken - anders zu denken. Dass die Grünen nicht umdenken werden ist klar, aber bei CDU und einigen Stadtvertretern der SPD kann man eventuell auf gesunden Menschenverstand und hoffen. Die FDP ist gegen eine Citybahn. Petition ist ein demokratisches Grundrecht, aus diesem Grund dürfte es kein CONTRA geben.
1 Gegenargument Anzeigen
Selbstfahrende LKW und PKW sind bereits recht greifbar in der technlogischen Entwicklung. Somit ist absehbar, dass in ca. 10 bis 20 Jahren völlig neue Konzepte wie z.B. automatische Fahrzeugreihungen entwickelt werden. Eine schienengebundene Stadtbahn, die bei jedem Defekt oder Unfall komplett auf der gesamten Linie zwangsläufig ausfällt ist absehbar antiquiert.
2 Gegenargumente Anzeigen
Sollte wirklich eine Trassenfuehrung kommen wie auf dem Bild dieser Petition sichtbar dann muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen was das fuer Einsatzkraefte jeglicher Art bedeutet !! Man muss erst Zeitintensiv dieses "Hinderniss" umfahren ! Die Befuerworter dieses Wahnsinns muessten mit Klagen nur so ueberschuettet werden wenn erst mal tote deswegen zu beklagen sind !!
1 Gegenargument Anzeigen
    Bürgerentscheid gegen Stadtbahn 2013 in Aachen
Ich habe gerade im Internet gelesen, dass die damalige Bürgerentscheidung der Stadt Aachen 2013 mit einem glasklaren NEIN zur dort geplanten Campusbahn endete. Der Rat der Stadt Aachen hatte beschlossen, die Bürger an der Entscheidung zu beteiligen. Wollen wir hoffen, dass unsere Stadtvertreter die gleiche weise Entscheidung treffen
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schaut nach Mainz - das öffnet die Augen
In den Kommentaren wird befürchtet, dass es zu Staus durch die Citybahn kommen wird. Zu Recht. Fast 10 Stunden ging im Schienenverkehr am Bahnhofsplatz in Mainz nichts mehr. Die Bahn war entgleist. Zum Glück an einem Sonntag. Man stelle sich das im Wochenverkehr auf der Theodor-Heuss-Brücke vor oder in Wiesbaden auf einer Rheinstraßenkreuzung.
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/nach-strassenbahn-entgleisung-am-mainzer-hauptbahnhof-metallstueck-als-ursache_18487655.htm
1 Gegenargument Anzeigen
Bin gerade dabei mir die Kommentare durchzulesen. Auch wenn ich bei weitem kein Spezialist bin, so wird es leider so sein das das Geld was die Stadt und der Bund dafuer locker machen wuerde fuer nichts anderes eingesetzt werden kann oder darf. Und es schreiben ja genug Menschen wo es hier jetzt schon klemmt und dringend Geld fehlt !!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Die Leute haben die Konsequenzen der Fehlplanung zu tragen
Man sollte einfach nur nach Mainz schauen. Auch ein Jahr nach dem Start der Mainzelbahn kochen die Gemüter dort immer noch hoch: Ganze Stadtviertel werden durch die Bahn abgehängt. Irgendwo müssen die immensen Mehrkosten ja eingespart werden. Da trifft es die nicht so lukrativen Strecken. Die Leute haben es auszubaden.
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/stadtteile-mainz/bretzenheim/wird-bretzenheim-durch-die-mainzelbahn-abgehaengt-weiter-aerger-durch-fahrplanumstellung_18479587.htm
1 Gegenargument Anzeigen
Wer sich mal ungefaehr vorstellen moechte wie das waehrend der Bauphase werden wird der kann sich ja mal morgens von Mainz kommend auf der A643 Richtung Wiesbaden einfinden. Und dort wird "nur" eine Busspur saniert !
0 Gegenargumente Widersprechen
Und wenn ich lese das man verschiedene Buslinien komplett einstellen wird frage ich mich wie die Menschen zb. vom Kohlheck in die Stadt kommen sollen. Auch der Abstand von 600 Meter von Haltestelle zu Haltestelle ist schon ein schlechter Witz an sich. Das Thema Oberleitungen wird auch - so weit ich mitbekommen habe - entweder bewusst nicht angesprochen oder kleingeredet. Ein weiter Punkt waere die Abfahrt der A66 bei Biebrich. Weiter bei Teil 5
0 Gegenargumente Widersprechen
Bezug nehmend auf die Gegendarstellug zu meinem Beitrag Gerne mit OEPNV wuerde ich fahren wenn ... die Menschen die man im Bus trifft Respekt vor den anderen haetten und nicht der Meinung waeren der Bus waere eine fahrende Telefonzelle oder ein Platz in dem Kinder zeigen koennten wie laut sie schreien koennen. Abgesehen von Busfahrern die frueher wohl Schweinetransporter zum Schlachthof gefahren haben und abends schon 2 Minuten vor planmaessiger Abfahrt los fahren. Auch ich fahre mit dem Bus wenn ich mal in die Stadt muss. Eine Stadtbahn brauchen wir aber trotzdem nicht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Und mal wieder Ärger mit der Bahn in Mainz
Ein erneutes Argument für den Bürgerentscheid und gegen die Citybahn: Schaut nach Mainz - Bisher 13 Unfälle und manche technischen Defekte geben zu denken. Die kurvenreiche Buckelpiste strapaziert die Fahrzeuge sehr. Die Folgekosten der Bahn werden alles in den Schatten stellen, was uns jetzt aufgetischt wird.
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/verspaetungen-am-morgen-zwei-defekte-strassenbahnen-in-mainz_18529167.htm
0 Gegenargumente Widersprechen
Und die A66 wird ja sowieso schon die Hoelle auf Erden werden wenn erst mal der Abriss der Salzbachtalbruecke in die boese Phase eintritt. Ein weiteres Problem sehe ich in der Verdichtung von immer mehr (noch) lebenswertem Wohnraum. Meinen unsere tollen Politiker ernsthaft diese Leute haetten (braeuchten) keine Autos um Ihr taegliches Leben zu leben ? Es ist ja ein ganz toller Plan eine noch lebenswerte Stadt immer weiter in einen Ort zu verwandeln in dem mal bald nicht mehr leben moechte. Oder sollen wir bald alle in solchen Wohnsilos leben wie in Japan ?
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn man sich bereits heute anschaut wie viel Autofahrer mit der neuen Verkehrsloesung bei Linksabbiegen in die Biebricher Alee ueberfordert sind dann moechte ich nicht wissen was los ist wenn man genau dort auch noch eine Strassenbahnlinie in den Weg gebaut bekommt und wahrscheinlich immer genau dann kommt wenn man links abbiegen koennte. Dann muesste man hier komplette Ampelanlagen installieren oder es wuerde ein Rueckstau bis auf die Autobahn geben. Weiter in Teil 6
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn es keine "Ausweichstrassen" mehr gibt (Bahnhofstrasse soll ja angeblich fuer den Individualverkehr gesperrt werden) und auf einer der verbliebenen Hauptstrassen passiert ein Unfall/Wasserrohrbruch/etc. geht gar nichts mehr und Wiesbaden City wird komplett in einen Parkplatz verwandelt weil keiner mehr vor und zurueck kann. Auch der Vergleich die Citybahn koenne 480 Menschen transportieren ist ja ganz nett aber ich habe noch nie an einer Haltestelle 480 Menschen gesehen die alle in die gleiche Richtung wollen. Weiter in Teil 4
0 Gegenargumente Widersprechen
Das ach so tolle Anwohnerparken ist ja auch nur ein Schlag ins Gesicht und nun will man diesen (relativ) nahen Parkraum zur Wohnung auch noch komplett zerstoeren. Wo sollen die Leute denn ihre Autos parken wenn dieses irre Projekt jemals Wirklichkeit werden sollte ? Weiter in Teil 3
0 Gegenargumente Widersprechen
Nach erneuter Beschaeftigung mit dem Thema muss ich sagen meine Meinung hat sich nicht geaendert. Die Streckenfuehrung alleine ist schon indiskutabel. Wer so etwas im Ernst meint hat von den Gegebenheiten scheinbar keinerlei Ahnung. Ich kann jeden sogenannten Planer nur mal einladen sich anzuschauen was auf den Strassen Wiesbadens so los ist. Sowohl morgens als auch Abends. Die Menschen die in der Stadt wohnen haben sowieso schon die uebelsten Parkplatzprobleme. Weiter in Teil 2
0 Gegenargumente Widersprechen
    Und mal wieder stehen die Bahnen in Mainz
Eine der hochgelobten Straßenbahnen in Mainz ist entgleist. 29 Verletzte. Die Nachfolgebahnen können nicht umgeleitet werden. Stillstand also und hohe Kosten. Wir alle freuen uns auf die Citybahn Wiesbaden !!!! Das wird ein preiswertes Vergnügen.
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de/lokales/polizei/strassenbahn-unfall-in-der-unteren-zahlbacher-strasse-in-mainz_18664326.htm
0 Gegenargumente Widersprechen
    Und mal wieder müssen Busse die hochgelobten Bahnen ersetzen
Schaut bei der Entscheidung für die Stadtbahn wieder mal nach Mainz: Ein schweren Autounfall Ende 2017 verursachte dort Schäden, die das Befahren eines Streckabschnitts in den letzten Monaten unmöglich machten. Es dauerte mehrere MONATE diese zu beheben. Die lange Dauer der Instandsetzungsarbeiten war dadurch bedingt, dass die nötigen elektrischen Bauteile sehr lange Lieferzeiten haben (so Johannes Köck, Leiter Infrastruktur bei der MVG) Eine Stadtbahn kann die Busse kaum ersetzen. Ich las noch nie, dass ein Busunfall eine viermonatige Sperrung der lokalen Nahverkehrs nach sich zog !!!!
Quelle: www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/busse-ersetzen-strassenbahnen-mvg-erneuert-in-den-osterferien-marode-gleise-in-mainz_18605983.htm
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Lebensqualität statt vier Spuren fürs Auto!
Als Neu-Wiesbadener aus Frankfurt zugezogen bin ich schockiert über die "freie Fahrt für freie Bürger" Mentalität die hier herrscht. Fahrradfahren ist etwas für lebensmüde, attraktive Strassen wie die Moritzstrasse ersticken im Verkehr, sechsspurige Ein- und Ausfallstrassen etc. Die Busse sind an Werktagen auch ausserhalb der Rushhour überfüllt, die Ampelphasen für Fussgänger kurz und Drücker habe ich noch keine entdeckt. Kurzum: die verkehrspolitische Steinzeit! Bei der Petition hingegen werden sowieso nur Autofahrer mitmachen....
Quelle: www.hessenschau.de/gesellschaft/so-fahrradunfreundlich-sind-hessens-staedte,fahrradklima-test-102.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    keine neuen Argumente, keine Alternativen genannt
Die Argumentation ist nicht nachvollziehbar. Es gibt eine politische Legitimation für die Citybahn-Planungen (Stadtverordneten-Beschluss), die Bahn verläuft überwiegend auf Rasengleis (nicht Schotter), sie behindert nicht mehr als eine Autostraße, die Haltestellen sind nicht 60x11 m groß (woher kommen die 11 m?), auf der Biebricher Allee gibt es bereits jetzt nur 1 Fahrspur je Richtung, die Bahn ist seit mehr als einem Jahrzehnt kommunalpolitisches Thema, die Bahn wird zu einer Entlastung führen, die sich auf andere Weise nie erreichen lässt. Die BI-Argumente sind alle schon entkräftet worden.
Quelle: www.facebook.com/procitybahnwi/, pro-bahn-hessen.de/?p=5036, verkehrswendewiesbaden.files.wordpress.com/2017/11/10_gruende_fuer_citybahn_a4_web.pdf
5 Gegenargumente Anzeigen
    Bürgerentscheid? Nein Danke!
Das es diese Petition gibt, ist schon Grund genug dafür, den Entscheid nicht den Bürgern zu überlassen. Zunächst ist das Thema sehr komplex und benötigt einiges an Fachwissen, um den Wert einer solchen Schienenverbindung sachlich beurteilen zu können. In Aachen führte der Bürgerentscheid zu einen trüben Ergebnis und anstatt der "Campusbahn" fahren heute 24 m lange Doppelgelenkbusse auf dem längst schienenwürdigen Streckenabschnitt. Die Parallele: In beiden Städten (AC 1974, WI 1955) wurden die Straßenbahnnetze vor Jahrzehnten stillgelegt und die Menschen von der Straßenbahn entwöhnt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Baumfällungen
Bäume werden gefällt, wo es nötig ist. Dafür werden neue Bäume gepfanzt.
Quelle: www.citybahn-verbindet.de/faq/#Umweltschutz-5
3 Gegenargumente Anzeigen
Die Petition trägt leider wenig zu einer sachlichen Diskussion bei. Viele Sachverhalte sind falsch dargestellt - zwei Beispiele: angeblich würden emissionsfreie Busse das Problem Luftverschmutzung lösen. Laut offizieller Quelle (HLNUG, s. unten) ist der Hauptverursacher von NOx jedoch mit über 70% der Diesel-PKW - das genannte Argument hinkt daher gewaltig; weiterhin hat das Vorhaben angeblich keine Zukunft, weil es an Schienen und Fahrpläne gebunden ist - warum gibt es in nahezu allen anderen deutschen Landeshaupstädten dann seit Jahren erfolgreich Straßenbahnen? Bitte bei den Fakten bleiben!
Quelle: www.bund-wiesbaden.de/uploads/media/Usachen_der_Stickoxidbelastung_HLNUG_Mang.pdf
1 Gegenargument Anzeigen
    Bürgerentscheid ja, aber nicht auf der Grundlage von Lügen, falschen Zahlen und Fakten
Wie die Ersteller dieser Petition selbst schreiben ist diese gänzlich unnütz. Zitat: "Diese Online-Petition stellt kein Bürgerbegehren dar und sie ersetzt es auch nicht!" Also wozu dann dieser Aufriss? Um wieder Lügen, falsche Zahlen und Fakten und Vermutungen unter die Menschen zu bringen und aktiv gegen das Projekt Stimmung zu machen? Das ist weder demokratisch noch zielführend. Meine Antworten zur Begründung dieser sinnlosen Petition finden sie auf der Facebookseite von ProCityBahn Wiesbaden
Quelle: www.facebook.com/citybahn.antworten/posts/352223391919805
5 Gegenargumente Anzeigen
    Bürgerentscheid
Die Überschrift dieser Online-Petition ist irreführend. Ein Bürgerentscheid muss nicht ermöglicht werden, sondern ist immer möglich, wenn die Regeln eingehalten werden. Hier scheint bewusst auf eine Skandalisierung des Projektes gesetzt zu werden.
Quelle: wahlen.hessen.de/kommunen/bürger-vertreterbegehren-und-bürgerentscheid/bürgerentscheid
4 Gegenargumente Anzeigen
    Wegfall von Bushaltestellen
Wie die Peteten selber schreiben, ist im Nahverkehrsplan vorgeschrieben, dass alle ca. 300m eine BUShaltestelle zu errichten ist. Diese Anforderung bleibt mit dem Bau der CityBahn bestehen. Da die CityBahn eine andere Erschließungsqaulität aufweist, wird die CityBahn nicht alle 300m eine Haltestelle bekommen. Sie bekommt andere Haltestellen, alle, ca 600m.
Quelle: Seite 61: www.wiesbaden.de/medien-zentral/dok/leben/verkehr/Bericht_NVP_WI_RTK_2015-mit-Impressum.pdf
1 Gegenargument Anzeigen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden