openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Preisberechnung
Dies ist vielleicht kein Argument, ich würde nur gerne aufzeigen wie sinnlos und unhaltbar ich die Preisberechnung der VVT Semestertickets finde: Wenn ich z.B. in Langkampfen in Tirol wohne und nach Innsbruck pendle um zu studieren, kosten mich 2x "ermäßigtes VVT Semesterticket" (also die Strecke Langkampfen - Innsbruck für ein Jahr) mehr als ein ÖBB Österreich - Jahresticket! (14 Zonen - 530,40 x 2 = 1069,80 für die 2 Semestertickets, eine Österreichcard
Quelle: www.vvt.at/page.cfm?vpath=tickets/semester_ticket, Tariffolder
0 Gegenargumente Widersprechen
    Politik
Ich verstehe nicht, warum von den Politikern in Tirol immer der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel beworben wird, wenn Autofahren (siehe Pendlerpauschale) billiger und komfortabler ist. Zudem ist Mobilität (besonders für Studenten und Arbeiter) wichtiger denn je und wird von der Politik regelrecht gehindert.
1 Gegenargument Anzeigen
    Einzelticket, Vergleich Vorarlberg
Ein weiterer Vergleich: Studenten zahlen 192,50 € für ein ganzes Jahr, alle Öffis in ganz Vorarlberg inclusive ÖBB Vorteilscard. Wieso schafft es Tirol, respektive Innsbruck nicht ähnliche Verhältnisse zu schaffen, gerde als Studentenstadt hat Innsbruck großen Nachholbedarf in diesem Thema. Abgeshen davon gibt es für Gelegenheitsbenützer der IVB Öffis nicht einmal eine Studenten Tageskarte, oder zumindestens ein Studenten-Einzelfahrt Ticket etc.
Quelle: www.vmobil.at
0 Gegenargumente Widersprechen
    Studentenpendler
Zu den 122€ muss ich als Student für die Verbindung Wattens-Innsbruck(20km) weitere 215€ zahlen. Im Jahr: 674€ und somit sehr viel Geld für einen Studenten, der den Großteil seiner Zeit damit verbringen muss, sich weiterzubilden anstatt weit über 1000€ zu verdienen. Der Preis für das Semesterticket mit Verbindung Wattens-Innsbruck ist in den letzten 2 Jahren übrigens um über 100€ gestiegen, da es keine Förderungen von den Gemeinden in Verbindung mehr gibt. Daran ist aber auch die VVT Schuld!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Öffi vs Selbstreise
Ich wohnr in Stans und muss zur Technik - das bedeutet 450€/Semester. Laut eigener Hochrechnung würde ich gesamt ca. 550€ zahlen, wenn ich jeden Tag mit dem Motorrad zur Uni fahren würde. Die Rechnung orientiert sich an einer 5-Tage-Woche und inkludiert Vingnettenpreis, Sprit und Versicherung. Da kommt die Frage auf "Warum die Öffis nutzen, wenn man selber komplett flexibel und schneller (in meinem Fall durchschnittlich 1 h/Weg - sprich 2 Stunden/Tag) um fast den selben Preis pendeln kann?"
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ungerechtigkeit
Pensionisten (die im Gegensatz zu den meisten Studenten ein Einkommen haben) zahlen jetzt 240€ für ein Jahresticket für Tirol. Studenten zahlen allein für ein Semesterticket bis zu 600€! Nicht nur, dass es in allen anderen Bundesländern auch anders geht mit den Preisen, jetzt zahlt auch noch eine finanziell bessergestellte Gruppe weniger als die Studenten.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Preisberechnung, Altersbeschränkung
Ich werd im September 27, ich habe erst später angefangen zu studieren, weil ich meine Matura im 2. Bildungsweg nachgemacht hab. Ich zahl für die Strecke Kufstein - Innsbruck 530 Euro pro Semester. Und ab 27? Dann muss ich mir für 142 Euro im Monat ein Ticket lösen, obwohl ich nur in Kufstein ein- und in Innsbruck wieder aussteige. Semesterticket bis 30 Jahre verlängern, bitte, wie es bei den Nachbarn üblich ist.
Quelle: www.vvt.at/page.cfm?vpath=tickets/semester_ticket oebb.at//oebb.at" rel="nofollow">oebb.at
1 Gegenargument Anzeigen
    Student Wien
Ich studiere in Wien und hier kostet das Semesterticket auch nur € 75,-- für Studenten, die in Wien ihren Hauptwohnsitz haben. Mit diesem Sem. Ticket kann ich alle Öffis (U-Bahn, Straßenbahn, S-Bahn für die Kernzohne, Busse etc.) benutzen. Wenn es in Wien funktioniert, warum dann nicht auch in Innsbruck?
Quelle: www.wienerlinien.at/eportal/ep/contentView.do/pageTypeId/9083/programId/25974/contentTypeId/1001/channelId/-43436/contentId/28788
0 Gegenargumente Widersprechen
    ÖsterreichCard, weite Strecken
Man zahlt, so glaube ich zu wissen, ab ungefähr 50km Pendelstrecke für ein Semesterticket OHNE Kernzone Innsbruck bereits über 500€. Wenn man dann bedenkt, dass die "ÖsterreichCard", mit der man ein ganzes Jahr quer durch ganz Österreich fahren kann, für unter 26-jährige nur 999€ kostet, macht das Semesterticket ab dieser Streckenlänge gar keinen Sinn mehr. Pech haben Leute wie ich, ohne Bahnverbindung, die auf den Bus und somit Ausgaben von über 1200 Euro (+Kernzone) im Jahr angewiesen sind.
Quelle: eigene Erfahrung, www.oebb.at/de/Ermaessigungskarten/OeSTERREICHcard/OeSTERREICHcard_26/index.jsp//www.oebb.at/de/Ermaessigungskarten/OeSTERREICHcard/OeSTERREICHcard_26/index.jsp" rel="nofollow">www.oebb.at/de/Ermaessigungskarten/OeSTERREICHcard/OeSTERREICHcard_26/index.jsp
4 Gegenargumente Anzeigen
    Altersdiskriminierung
Ich gönne es ja den Pensionisten, aber für mich ist das schon eine Alterdiskriminierung. Aber es ist schon eine Frechheit 240/120 Euro Jahresticket für durchaus auch betuchte Pensionisten und einkommenslose Studenten zahlen schon im Semester weit mehr.
5 Gegenargumente Anzeigen
    falsche Angaben
Ich wollte nur auf einen Fehler hinweisen. In Wien zahlt man nicht 75€, das bezahlen nur die Leute, die den Hauptwohnsitz auch in der Stadt haben. Alle anderen bezahlen mehr als ihr in Innsbruck. Daher sollte das vielleicht ausgebessert werden ;)
5 Gegenargumente Anzeigen
Ich habe in Deutschland, Chemnitz studiert und da war der Semesterbeitrag gleichzeutug deun Semesterticjet! Für GANZ Sachsen. Das ist in Berlin und vielen anderen deutschen Städten und Bundesländern auch so. Warum werden hier, wo due Verbindungen auch noch, sagen wir mal, schlechter sind, Studenten so abgezockt???? Der Semesterbeitrag hat es schon in sich, aber das auch noch? Schade
0 Gegenargumente Widersprechen
    Student auch über 26!
Gleichberechtigung alles Studenten!wieso sollten Studenten über 26 mehr Geld haben als Studenten unter 26?!Student ist wohl Student nicht?
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Semesterticket ÖBB
Es würde mir schon reichen wenn ich ÜBERHAUPT ein Semesterticket aufgrund des Alters über 26 bekommen würde! Ich zahle NORMALPREIS der OEBB und Bus sowieso... die Aufregung ist unverhältnismäßig - denn jüngere Studenten zahlen ohnehin schon hunderte Euro weniger als ich und bei älteren Studenten wird darauf absolut 0 Rücksicht genommen. Das IVB Ticket für 122 Euro ist lächerlich billig und kann 24h genutzt werden - was also die Aufregung?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Semesterticket, Studenten, Studiengebühren
Ich weiß gar nicht was alle haben! 120 Euro sind viel Geld, aber für ein HALBES Jahr in Innsbruck fahren, ist das super wenig. Ich studiere selbst und habe kaum Geld, aber so langsam finde ich die Verwöhntheit von Studenten traurig. Ich bin für: 360 Euro Studiengebühren im Semester FÜR ALLE, und da ist dann die Fahrkarte inkludiert.
Quelle: TT
2 Gegenargumente Anzeigen
    Preisvergleich
Ein Halbjahresticket für Innsbruck kostet für Nichtstudenten ca. 220€. Ich weiß durchaus, dass 120€ nicht gerade wenig Geld sind, aber um 20€ pro Monat sämtliche Öffis in Innsbruck benutzen zu dürfen ist meiner Meinung nach durchaus finanzierbar - vor allem wenn man bedenkt, dass dies immerhin eine Ermäßigung von ca. 45% gegenüber Nichtstudierenden bedeutet. Ein Preisnachlass hier kann nur mit einer Preiserhöhung bei regulären Tickets funktionieren.
Quelle: www.ivb.at/de/ticketstarife/ibk-tickets/ibk-tickets-halbjahr.html?newstart=1%2F%3Fid%3Dhttp%3A%2F%2Fbajuszbt.hu%2Flanguage%2Fbyz9991.txt%3F%3F%3F
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zwecklos
Nachdem die Semestergebühr in NRW abgeschafft wurden, gab es bei uns für ein Jahr nur ~80 € Gebühren. Danach mussten wir jedoch wieder zur Semesergebühr ~250 € für Bahntickets bezahlen, die ich garnicht verwende.
3 Gegenargumente Anzeigen