openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

EM-Rentner werden ohne hin nicht fair behandelt: Jahrgänge bis 1999 haben keine Abschläge. Jahrgänge ab 2000 bis Januar 2018 haben 10.8 % Rentenkürzung. Bei Jahrgängen nach Januar 2018 gibt es wieder keine Abschläge mehr. Drei Fälle, drei mal gleiche Grunderkrankung, und drei vollkommen unterschiedliche Renten-Berechnungsmodelle. Die Dummen bleiben die Dummen, und gestraft wird, wer krank ist, obwohl das Jeden treffen kann, sogar die Politiker, die hier über Schwache und Kranke den Stock brechen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Das System kollabiert, weil immer wieder Leistungen aus der Rentenversicherung finanziert werden, die Steuerfinanziert werden müssen, weil vom gesamt Gesellschaftlichen Interesse sind. Als Beispiel: Kriegswitwenrente, Landwirtschaftsrente, Beiträge zur Wiedervereinigung, Mütterrente. Das Sagen dürfen in der RV nur Personen haben, die ihre Altersversorgung ausschließlich aus der RV beziehen. Auf gar keinen Fall Beamte. Die Aufgabe des Staates ist, dafür zu Sorgen, daß das Kapital der RV, vor Missbrauch geschützt wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
Man lässt mich wissen, dass es im Sinne der zukünftigen Generationen unverantwortlich sei, EM-Rentner besser zu stellen. Es sei kein Geld da. Das könne man mit dem Gewissen nicht vereinbaren, teilen mir unser MdB und Frau Nahles mit. Frau Merkel meint, „wir schaffen das“, und, „kein Rentner müsse Angst haben, dass er weniger Rente bekäme“, aber eine Antwort auf meine schriftlichen Fragen kommt auch von ihr nicht… (Noch weniger geht ja eigentlich nicht mehr…) Vor wenigen Tagen wurden nicht nur in Mainz gerade wieder einmal die Diäten unserer armen Abgeordneten kräftig erhöht. Satte 19 % !
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rechtsbruch
Richtig ist, wie bereits kommentiert, dass gegen ein Urteil des BVerG jährlich von Seiten der Politik Milliarden an Beitragsgeldern, 2015 fast 26 Milliarden, der Rentenkasse rechtswidirg entnommen und dem Finanzhaushalt von Herrn Schäuble zugeführt werden.An dieser unbotmäßigen Praxis sind alle Parteien beteiligt. Auch Frau Nahles hat in ihrem "neuen" Rentenkonzept diesen Rechtsbruch nicht berücksichtigt. Im Gegenteil. Erneut sollen die Beitragszahler, zumindest z.T., erneut an einer allgemein zu finanzierenden Reform einen Beitrag leisten. Unvorstellbar aber wahr.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sonderversorgungssysteme
Wichtig wäre es natürlich die ganzen Sonderversorgungssysteme für Apotheker,Ärzte,Tierärzte,Zahnärzte,Rechtsanwälte, Architekten etc. auslaufen zu lassen. und alle Personen,also Arbeitnehmer und Selbständige als Pflichtversicherte in die Rentenversicherung zu nehmen. Ob MdB dann dabei sind ist marginal. das sind nur knapp 600 aktive und bei einer Versichertenzahl von 60 Millionen Menschen völlig unwesentlich. Klingt immer nur toll wenn hier keine Ausnahme mehr gemacht wird. Aber den gutverdienenden Freiberuflern wie Ärzten und Zahnärzten..das lohnt sich schon.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Rentenbetrug generiert Altersarmut
Wenn Politiker von Steuer-Zuschüssen für die Rente reden, so ist das dreist gelogen! Das Gegenteil ist richtig, Rentenbeitragszahler und Rentner subventionieren den Bundeshaushalt! 18,8 Milliarden Euro allein in 2015, die der Rentenkasse nicht erstattet wurden. Von 1957 bis 2015 insgesamt 748 Milliarden Euro. Dazu der SPD-Politiker Rudolf Dressler in der PLUS-MINIS-Sendung am 27.11.2014: “Ein noch hemmungsloserer, politischer Diebstahl ist mir kaum vorstellbar!” Die Rente wäre überhaupt kein Diskussionsthema, wenn dieser legalisierte Rentenraub nicht stattfinden würde!
Quelle: u.a. www.iga-org.de - Leitantrag der Senioren-Union der CSU vom 11.10.2014
1 Gegenargument Anzeigen
    Rentenreform
Richtiger Ansatz, erstmal muss die Senkung des Renten Niveau gestoppt und auf höherem stand stabilisiert werden. Langfristig brauchen wir eine große Rentenreform nach Schweizer oder österreichischen Vorbild und eine Abschaffung von staatlicher Förderung für Kapitalgedeckte Altersvorsorge (die Komplett in die Versicherungswirtschaft fließt). Aber das wichtigste ist meiner Meinung nach endlich was gegen den Propagandabegriff der Überalterung tun. Es ist ein Kampfbegriff der das Argument der Produktivität Zuwächse absolut ignoriert.
1 Gegenargument Anzeigen
    Gesetzliche Rente stärken
Grundsätzlich muss ein neuer Ansatz zur Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung her. Immer weniger Arbeitnehmer schaffen höhere Gewinne. Die Produktivität, bisher außen vor, steigt. Die Wertschöpfung muss Grundlage für Sozialbeiträge werden. Betriebsrenten für privilegierte Beschäftigte einiger tarifgebundener Betriebe kann nicht die Lösung auf Dauer zur Verhinderung von Altersarmut sein. Die wenigsten Bezieher vom Mindestlohn arbeiten in tarifgebundenen Betrieben. Sollen diese erneut auch bei der Rente abgehängt bleiben? Gesetzliche Rente stärken - Altersarmut verhindern!
1 Gegenargument Anzeigen
Eine erste möglichkeit die Lage der Armutsrentner zu verbessern ist eine Erhöhung der Rente um einen Festbetrag für alle Rentner. Bei prozentualen Erhöhungen werden nur die Armen ärmer und die gut gestellten Rentner noch besser gestellt. Martin Schulz sagt Gerechtigkeit für alle also müßen alle in die Sozialkassen einzahlen und alle Steuern zahlen, auch Konzerne und Millionäre.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die deutsche Rentenversicherung muss endlich zu einer richtigen Solidarversicherung umgebaut werden wo alle ohne Ausnahmen einzahlen müssen. Es kann nicht sein das uns Leute wie Politiker oder Wirtschaftsprofessoren mit eigener Luxus Altersversorgung erzählen das unsere Renten weiter gekürzt werden müssten, während sie selber außerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung super alimentiert werden. Ihre eigene Altersversorgung stellen diese Damen und Herren nämlich niemals zu Disposition. Sie predigen aus ihren Elfenbeintürmen Wasser und trinken selber den guten Wein.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie weit käme wohl so ein gut versorgter Politiker alternativ mit nur insgesamt € 580.- pro Monat EM-Rente? Damit, oder sogar noch mit weniger müssen viele Menschen einen ganzen Monat lang auskommen, Miete bezahlen, Gas, Wasser, Strom, Abwasser, Lebensmittel, Getränke, Kleidung, Zeitung, Telefon, Versicherung, Reparaturen, Zuzahlung für Medikamente oder Behandlung. Das Existenzminimum liegt meines Wissens bei 936.- Euro… Diese Perspektive gilt aber nicht nur einen Monat lang, sonder für den Rest des Rentnerlebens in Armut!.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mütterrente
Die Rentenversicherung und die Krankenversicherung müssen reformierte werden (siehe Schweiz und Österreich) Auch die Mütterrente muss verbessert werden. Es kann nicht sein, das Frauen Kinder produzieren (rein betriebswirtschaftlich), Kinder erziehen und dafür auf ein Teil ihres Einkommens und Ihrer Karriere verzichten und das für ca. 18 Jahre, um anschließend mit einer Minirente in Höhe von 60 Euro bzw 90 Euro pro Kind und Monat abgespeist zu werden. Die Kinder tragen später das ganze Steuer- und Sozialsystem. Deshalb gehört die Mütterrente über Steuer finanziert.
1 Gegenargument Anzeigen
War es denn noch nicht genug, dass durch die Einführung der Hartz-Gesetze Menschen von der Arbeitsverwaltung an die Deutsche Rentenversicherung verschoben wurden?! Die Hartz-Reform wurde damals einstimmig mit den Stimmen der SPD-Faktion beschlossen. Auch mit der Stimme von Herrn S. Wenn er heute so falsch die sozial Schwächeren bewirbt, ist das, gelinde gesagt, so etwas von unglaubwürdig und scheinheilig! Wie weit käme wohl so ein gut versorgter Politiker alternativ mit nur insgesamt € 580.- pro Monat EM-Rente?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rentenformel
Die Rentenformel muss geändert werden, weil die Einzahler ohne Kinder überproportional durch die bestehende Rentenformel bevorteilt werden! Kein 2 Generationenprinzip (aktive Beschäftigte bezahlen die Rentner) sondern ein 3 Generationenprinzip (Kinder, aktive Beschäftigte und Rentner) wie bereits ursprünglich vorgesehen wieder eingeführt werden muss!
Quelle: Ablehnung des 3 Generationenprinzips durch Bundeskanzler Adenauer
4 Gegenargumente Anzeigen
Das Anliegen de DGB ist genau richtig. Mit der Rente muss was passieren, sonst kann die junge Generation von einem Ruhestand nur träumen (wenn man nicht gerade reich ist). Wie wäre es einfach mal die Beitragsbemessungsgrenze abzuschaffen. Einfache Maßnahme, führt zur viel beschworenen sozialen Gerechtigkeit und sichert JEDEM arbeitenden Menschen eine auskömmliche Rente.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Genau richtig, DGB!
Es wird noch ein langer Weg, bis die Rente wieder zukunftsfest ist. Aber starten muss der Kurswechsel jetzt! Deshalb ist die Petition genau richtig!
Quelle: Tim S.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Armutsgrenze
Ein Großteil der jüngeren Generationen hat bei der derzeitigen Rechtslage selbst trotz guter, gehobener Ausbildung, regelmäßiger Berufstätigkeit und zusätzlicher (teils unter Opfern erbrachter) privater Vorsorge kaum noch die Möglichkeit, sich eine Rente etwas weiter oberhalb der Armutsgrenze zu erarbeiten. sehr viele weitere Arbeitnehmer, vor allen Dingen immer noch Frauen und Alleinerziehende, werden trotz aller dieser möglichen Maßnahmen dennoch sogar unter die Armutsgrenze fallen. So widerfährt vielen Leistungsträgern z.B. in sozialen Berufen eine menschenverachtende Ungerechtigkeit.
0 Gegenargumente Widersprechen
    System der gesetzlichen Rente falsch konstuiert
Der Rentensinkflug ist schon bei der Reform 1957 entstanden. Hätte man einen 3-Generationenvertrag daraus gemacht, hätten wir dieses Thema nicht. Natürlich müsste man den Staat daran beteiligen. In Zukunft wird das aber ohne Steuergelder nicht gehen. Das Problem: die demographische Entwicklung nach unten. Ab 2020 wird es wesentlich weniger Kinder geben. Das führt langfristig dazu, dass das derzeitige System noch vor Ende dieses Jahrhunderts kollabieren wird.
Quelle: Gunter Reimann, Perspektiven für Familien e. V.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Unbezahlbare Beitragspflicht
Als selbständiger Physiotherapeut/Ergotherapeut ist man z.B. rv-pflichtig. Der Mindestbeitrag beträgt z.Zt. 82,-€. Umgerechnet bekäme man als Rente nicht mal die Hälfte wieder ausbezahlt. Was soll daran gerecht sein? Warum ist der Mindestbeiträg SO HOCH??? Warum kann nicht jeder der einzahlen möchte, so viel einzahlen, wie er/sie einzahlen KANN??!! Das würde die Rentenkassen füllen (auch Kleingeld summiert sich) und die BEitragszahler absichern. Aber daran scheint diese Regierung oder Politik im ALlgemeinen kein Interesse mehr zu haben. Warum auch. Denen geht es ja gut...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rente für Erziehungsleistungen
Zur Mütterrente oder Rente für Erziehungsleistungen sieh auch https://www.openpetition.de/petition/online/3-entgeltpunkte-bei-der-rente-auch-fuer-muetter-die-ihre-kinder-vor-1992-geboren-haben Achtung: abgeschlossen. Mütter werden politisch schlecht behandelt.
Quelle: Gunter Reimann, Perspektiven für Familien e. V.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Alle möglichen solle. Mit einbezogen werden. Warum redet der DGB eigentlich nicht von den Beamtenpensionen? Das ist eine große und sehr privilegierte Gruppe. Aber da trauen sie sich noch ran. Enensowenig trauen sie sich, die ganzen Zahlungen, die mit den Rente Beiträgen gar nichts zu tun haben, z. B. Die Mütterrente und die Frührente, über Steuern zu finanzieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Augenwischerei
Es spielt keine Rolle, ob die RV auf der Lohnabrechnung vom Bruttolohn oder unsichtbar für den Arbeitnehmer schon vorher abgezogen wird. Steuern und Abgaben mindern den Nettolohn immer auf das gleiche endgültige Niveau. Muss der Arbeitgeber mehr Beiträge zahlen, wird der Arbeitnehmer eben einen kleineren Bruttolohn aushandeln können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Beitragsbemessungsgrenze
Die Beitragsbemessungsgrenze von 6350 EUR bedeutet nicht nur das die Beiträge max. von dieser Summe berechnet werden sondern auch die Leistung gedeckelt ist. Man kann nicht unbegrenzt Entgeltpunkte pro Jahr erwerben.Denn Beitragszahlung zieht auch Leistungsanspruch nach sich
2 Gegenargumente Anzeigen
Woher das Geld dafür kommen soll, wenn gleichzeitig die Lebenserwartung immer weiter steigt, immer weniger Menschen Kinder bekommen, junge Immigranten als Sozialschmarotzer diffamiert werden, aber das Rentenalter am liebsten auf 60 reduziert werden soll, bleibt der Petent - natürlich - schuldig.
6 Gegenargumente Anzeigen
    DGB - Bock od. Gärtner
DGB-Homepage: neben Wust an Zustandsklagen konkrete Verbesserungsideen zu finden, ... kläglich! Bei Sozialwahlen z. Z. sieht man, wo der DGB in Gremien sitzt+ dann seine parteipolitischen Verbindungen+ seine Großkonzern-Aufsichtsräte und so wenig Erreichtes! Froh, dass der DGB wenig Einfluss auf meine berufsständige Rente hat+ bei Arbeitslosen ist er herzlos, wie ich selbst mal feststellen konnte. Generelle Benachteiligungen+ partielle Bevorzugungen dieses deformierten Systems können nur durch einen Totalumbau in Schweizer / Österreichische Richtung befriedet werden
Quelle: rente-muss-reichen.de/
0 Gegenargumente Widersprechen
    lieber Schweizer oder österreichisches System
Gegen die Petition, weil zu harmlos + daher nur Minimales wenn überhaupt je etwas bewirken wird + Profiteure des Rentensystems verlängern die Bevorzugung in die Unendlichkeit, weil kein systematischer Wechsel stattfindet? Wieso keinen Bundestagsausschuss bilden, der das Schweizer – und das Österreichische Renten-Modell untersucht + die Einführung des besseren von beiden danach 1:1 in der BRD durchführt? Lobbyisten sind dabei nicht anzuhören + Politiker sind nicht zu privilegieren! Wieso kann Deutschland nicht von in Teilbereichen besser aufgestellten Staaten lernen?
Quelle: Quelle? eigene Vorstellung
1 Gegenargument Anzeigen
    Sonderversorgungsssysteme
Die ganzen Sonderversorgungssystem für Ärzte,Zahnärzte,Tierärzte,etc müssen in die gesetzliche Rentenversicherung überführt werden. Aber wie finanziert man dann die derzeitigen Renten aus diesen Systemen? Staatszuschuss?
1 Gegenargument Anzeigen
    Altersreichtum mitbedenken
Die reichste Altersgruppe, die 80-84jährigen, besitzen pro Kopf durchschnittlich ein Nettovermögen von 160.000€. Alle Kohorten über 50 Jahre besitzen im Durchschnitt mehr als 100.000€. Dagegen besitzt die Altersgruppe der 25-29jährigen pro Kopf weniger als 30.000€. Das allein wäre aber nicht ungerecht. Vorausgesetzt, die Chance jeder jungen Generation, selbst im Lebensverlauf Vermögen anzusparen, ist nicht kleiner sein als die Chance der jeweils vorigen Generation. Aber gerade dies ist in Deutschland nicht mehr der Fall.
Quelle: PD Dr. Dr. Jörg Tremmel
4 Gegenargumente Anzeigen
Dieser Realitätsverlust ist wirklich grausam. Die Lebenserwartung steigt rasant, es gibt immer weniger Kinder und die sollen dann den nimmersatten Rentnern den Luxus finanzieren? Nein, danke! Entweder das Renteneintrittsalter wird drastisch erhöht oder den Kinderlosen wird die Rente gekürzt. Die Jugend wird schon genug ausgebeutet.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Die Rente sind unsicher!
Auch wenn es nach der hohen Steuer- und Abgabenlast schwierig ist, würde ich jedem empfehlen, sich zu 100% selbst für das Alter abzusichern. Es ist sinnvoller teilweise auch Konsumverzicht zu betreiben um sich nicht weiter in die Abhängigkeit zum Staat zu begeben.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Die Währung hat ihren Zyklus durch. (Falschgeld)
Ich bin unter 40 und rechne nicht damit, dass mir genügend Rente aus der Zwangsrentenversicherung bezahlt wird. Nach dem Euro- (bzw. DM-) Crash könnte es sein, dass in der nächsten Währung eine neue Zwangsversicherung geschaffen wird. Ich werde mich mit Händen und Füßen dagegen wehren. Den Kindern zuliebe.
0 Gegenargumente Widersprechen