openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Ich forderer ein Umdenken für unsere Kinder
Ich bin dafür den Sanierungsstau an den Schulen endlich und schnell abzubauen. Ohne jede Frage. Ich bin allerdings sehr verwundert, warum niemand die auf der Gegenseite gemachten Vorschläge einer Art Elternabgabe aufgreift. Zu Recht wird dort doch an uns die Frage gestellt was uns wichtiger ist, unser Geld oder unsere Kinder. Ich denke es liegt auch an uns Eltern dass die Zustände so sind, wie sie eben sind. Wir müssen aufhören immer nur zu fordern und die Schuld ausschließlich bei anderen zu suchen. Lassen Sie uns die Dinge gemeinsam ! anpacken.
Quelle: Die öffentlichen Haushalte sind stark belastet durch neue Ausgaben für Kitas und Ganztagsschulen, die massive Löcher in den Etat reißen und das nicht nur in Wiesbaden. Viele Familien sind inzwischen Doppelverdienerhaushalte, weil die Allgemeinheit uns das ermöglichst.
0 Gegenargumente Widersprechen
Welcher Arbeitnehmer würde sich in seiner Freizeit und aus eigenen Mitteln das Büro im Gebäude seines Arbeitgebers selbst streichen, das Dach neu decken, Toilettenanlagen sanieren, neue Fenster einbauen und passende Möbel mitbringen? Eigentum verpflichtet. Das gilt auch - oder erst recht - für Staat, Länder und Kommunen. Wenn sie ihre Gebäude rechtzeitig und ausreichend umfänglich instandgehalten bzw. modernisiert hätten, käme es erst gar nicht zu derartigen Staus. Im Landtag oder Rathaus sieht es nicht so aus, wie in unseren Schulen. Seltsam.
1 Gegenargument Anzeigen
    – Quelle Wikipedia, Zitat Auszug: Gustav Vorherr: Monatsblatt für Bauwesen und Landesverschönerung in Bayern
Die Schulpflicht ist ein hohes Gut in unserem Lande. Wir vermitteln unseren Kindern, dass das äußere Bild Spiegel des inneren Zustandes ist. Zitat:„Schulen sind Lichtpunkte eines Landes; Schulgebäude ehrwürdige Bildungsorte der aufblühenden Generation. Deshalb sollen sie ihrem Zwecke gemäß unter den übrigen Wohnungen einer Gemeinde...sich auszeichnen. Denn die Stätte, wo wir zuerst gewisse Lehren faßten, äußert auf die Stimmung, mit der wir sie aufnahmen, und wieder den Werth, welchen sie für uns hatten, eben sowohl einen bedeutenden Einfluß, als auf die körperliche Gesundheit, und es kommt
Quelle: daher viel darauf an, ob diese Schulgebäude geräumige, helle und reinliche Häuser, oder kleine, dunkle, schmutzige Hütten sind, worin die Jugend in ihrer ersten Blüthe die schönsten Lebensjahre zubringen soll.“
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Hier stimmt doch was nicht
Wo bitte sind die Vorschläge, wie sich die Eltern angemessen an den Kosten für ihre Forderungen beteiligen wollen. Immer nur meckern kanns ja auch nicht sein, also macht mal die Taschen auf und ruft eine Spendenaktion ins Leben statt einer Petition. Gerade in Wiesbaden gibt es Massen an wohlhabenden Familien. Für Villen und dicke Autos reicht die Kohle, nur bleibt dann für die Kinder nichts mehr? Dafür soll dann die Allgemeinheit zuständig sein und sich auch noch das permanente Gejammer anhören. Irgendwas stimmt doch da in unserem Staat nicht !
5 Gegenargumente Anzeigen
    Heulsusenpetition
Als Mutter von drei Kindern, setze ich mich seit Jahren für mehr Eigeninitiative ein und bin deshalb schon oft angefeindet worden. Wir können uns doch nicht dauernd nur auf die Gelder anderer verlassen und wenn dann Dinge nicht passen, wird eine Petition geschrieben statt die Dinge mal selbst in die Hand zu nehmen. Ja, Staatsaufgabe. Toll. Aber der Staat hat viele andere Aufgaben und nicht nur sanierungsbedürftige Schulen. Schauen Sie mal alle selbst hin welche Massen an Steuergeld schon in die Bildung fließen. Selbst ist die Familie. Ich traue uns mehr zu als diese Heulsusenpetition.
Quelle: Anette Fehlfuß
2 Gegenargumente Anzeigen
    Nicht länger verweigern
Wo bitte sind die Vorschläge der Eltern die Stadt finanziell zu unterstützen. Wenn es möglich ist, wäre eine Sonderabgabe auf das Familieneinkommen aller Eltern mit Schulkindern hilfreich. 1% des Familieneinkommens über ein paar Jahre. Ab Familieneinkommen z.B. 40.000 Euro. Das wären 400 Euro im Jahr, also 1 einziger Euro am Tag. Wo sind diese oder ähnliche Ideen, wenn die Sanierungen doch allen so wichtig sind? Es sind doch unsere Kinder und es ist unsere Verantwortung. Wir sind verantwortlich und dürfen uns nicht länger verweigern.
Quelle: Die Stadt, das Land und der Bund haben zu viele Baustellen, zu viel Sanierungs- und Finanzierungsbedarf um jeden glücklich zu machen.
1 Gegenargument Anzeigen