openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Guckt euch mal das schöne Feuerwerk in Sydney an. Ähnliches gibt es auch in anderen Städten. In vielen Ländern ist es völlig normal, dass nicht jeder einzelne Feuerwerke abbrennt. Das hat fast nur Vorteile. Jeder kann ein sehr schönes Feuerwerk in seiner Stadt betrachten, das sich ohne Gefahr von jedem besuchen lässt. Somit muss man nicht wirklich auf was verzichten. Den ganzen Müll, Feinstaub, Verletzungen und Verbrennungen spart man sich aber.
1 Gegenargument Anzeigen
Argumente, die dagegen sprechen, dass an Silvester jedermann Feuerwerkskörper kaufen und zünden darf, gibt es genug: Müll der nicht weggeräumt wird, freigestezte klimaschädliche Gase, Feinstaub und Giftstoffe in nicht unbeträchtlicher Menge, Sachbeschädigungen (Autos, Briefkästen, Brände), schwere Verletzungen, traumatisierte Wild- und Haustiere etc. Vieles davon ist schlicht und einfach die Folge eines verantwortungslosen Umganges mit Feuerwerkskörpern und kommt zudem auch davon, dass die Menge einfach zu viel wird. Eine sinnvolle Einschränkung beim Verkauf ist somit längst überfällig.
1 Gegenargument Anzeigen
manchmal muss die Menschheit zu ihrem Glück gezwungen werden. Siehe Rauchverbot in Kneipen, Helmpflicht, Anschnallpflicht Vor nicht ganz so vielen Jahren fühlte man sich durch diese neuen Gesetze aus "Bequemlichkeitsgründen" in seinen "Freiheitsrechten" beschnitten. Muss man wirklich die Gründe für ein totales Feuerwerksverbot nochmal aufzählen? Das gravierendste Argumente finde ich den Tierschutz. Ich halte die Knallerei für absolute Terquälerei. Luftverschmutzung als nächstes. Was sollen die "Feinstaub-Schilder"? Der Müll auf den Straßen. Brandgefahr. Unfälle, irrsinnige Geldverschwendung
1 Gegenargument Anzeigen
    Tierschutz, Feuerwerksführerschein
Allzuviele haben keinerlei Verantwortungsbewusstsein und zünden z.B. ihre Böller direkt neben Pferdeställen. Nachdem die Bürger in dieser Hinsicht ganz offensichtlich vollkommen unmündig sind, muss der Gesetzgeber mit klaren Regelungen eingreifen. Denkbar wäre z.B. die Einführung eines "Feuerwerksführerscheins" mit eine Prüfung, bei dem solche Regeln klar zum Ausdruck kommen und ausschließlich geprüfte Personen Feuerwerkskörper bestimmter Klassen kaufen und verwenden dürfen.
1 Gegenargument Anzeigen
Die Lärmbelastung durch das Abbrennen mehrere Tage vor und oftmals noch Wochen nach Sylvester ist unerträglich. Es ist sogar gesetzlich verboten und mit z.T. hohen Geldbußen bewehrt, trotzdem scheint es weder Polizei noch Ordnungsamt zu interessieren. Von dem ganzen Scheißdreck der am nächsten Tag auf der Straße liegt gar nicht zu sprechen, da brauch die Stadtreinigung schon fast einen Schneepflug. Es würde schon reichen, wenn der Verkauf auf z.B. Gastronomie-, Hotelbetriebe u. ä. Unternehmen oder Kommunen eingeschränkt werden würde.
0 Gegenargumente Widersprechen
Jährlicher Schaden durch unsachgemäßen Umgang mit Pyrotechnik ist 30Mill. € in D. Betrunkene, Bescheuerte o Naive verursachen vermeidbare körperliche u. Sachschäden. Der Dreck u. Die Beseitigungskosten sind unermesslich. Daher sollten Sylvester Feuerwerke von den Kommunen zentral, professionell, sicher und UMSONST durchgeführt werden. KEIN Nachteil für den einzelnen oder? Zudem kann man das Spektakel mit den Nachbarn genießen. Also her mit dem Verbot privater Feuerwerkskörper!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Verbot von Sylvesterfeuerwerk
In D wird so vieles, auch unnützes reglementiert, aber hier darf jeder V..i.. legal mit Sprengstoff hantieren, was dabei herauskommt kann man jedes Jahr in der Presse lesen. Von der Gefahr für Leib und Leben anderer mal ganz abgesehen wird die Umwelt massiv belastet ( aber der kleine Besitzer eines älteren Kachelofens muss diesen ja jetzt für viel Geld umrüsten um umweltfreundlich zu bleiben), die Strassen sind am nächsten Tag zugemülllt, es entstehen massenweise Sachschäden etc.etc
0 Gegenargumente Widersprechen
Solange es Leute gibt, die ihre Feuerwerkskörper direkt in die Menge abfeuern (wie beispielsweise mitunter auch bei den jüngsten Ereignissen in Köln geschehen), muss dem Ganzen unbedingt ein Riegel vorgeschoben werden.
Quelle: Verantwortungsvoller Umgang mit Silvesterböllern
1 Gegenargument Anzeigen
    Müll
Der Müll wird nur teilweise in mehr befahrenen Straßen beseitigt. Auf kleinen Straßen, Wegen und in Gärten bleibt es liegen oder landet in den Gartenabfällen - darunter Kunststoffhülsen und Schießpulverreste.
1 Gegenargument Anzeigen
    Wann wwerden wir klug?
Genau die gleiche Diskussion wie beim Rauchverbot in Lokalen, Sicherheitsgurt etc.. Brauchtum, Freiheitseinschränkung, Entmündigung, Verbieteritis. Und wie leben wir heute mit den Ge- bzw. Verboten? Bestens. Eine Freude, unverstunken aus einem Lokal zu kommen. Eine Selbstverständlichkeit, den Gurt vor der Fahrt anzulegen. Die Feuerwerkfans können durch ein öffentliches, richtig großes Feuerwerk "entschädigt" werden. Jeder mit kleinen Kinder oder Hund wäre erleichtert. Sylt und Sidney machen es uns vor, dass es gut geht. Feinstaub, Verletzungen (auch bleibende), Stress für Tiere: Vorbei.
1 Gegenargument Anzeigen
    Auftakt zu Aggression
Nicht nur, dass manche Formen von Böllern per se schon Gewalt sind, Böller und Feuerwerk sind vielfach Auftakt zu einer Entladung von Aggression und Gewalt. In dem entstehenden Qualm werden An- und Übergriffe im wahrsten Sinne des Wortes vernebelt.
1 Gegenargument Anzeigen
    Eskalation Knallen und Rauch
Als Silvesterfeuerwerk legitimierte #Eskalation von Knallen, Funken und viel Qualm gleicht einem Startschuss zu weiteren Eskalationen - wie bei den #Gewalt-Übergriffen in der #Silvesternacht nicht zu übersehen ist. Das Ende der Legitimierung wäre ungemein hilfreich bei der Vermeidung solcher Attacken.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Das Silvesterfeuerwerk ist eine Tradition, welche nicht verboten werden darf! Man darf den 31.12 und 1.1 (2 Tage im Jahr) Feuerwerk machen, Hunde Bellen 365 Tage im Jahr damit habe ich auch kein Problem. Allerdings erwarte ich auch von Tierliebhabern, dass Sie Verständnis für mein Hobby haben, welches ich zwei Tage im Jahr ausüben kann.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Brauchtumspflege
Das Neujahrsfeuerwerk gehört zum hiesigen Brauchtum und ist Kulturgut und als solches schützenswert. Ein totales Verbot erscheint vor diesem Hintergrund als unverhältnismäßig. Es genügen örtliche Verbote, wo erhöhte Gefahren für Bausubstanz, Umwelt etc. drohen. Gefahren durch Missbrauch und Fehlanwendungen ist auf polizei- und ggf. strafrechtlicher Ebene zu begegnen.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Deutsche "Verbieteritis" - nein danke!
Ich "ballere" nicht, schaue aber gerne zu. Bei Benutzen zugelassener Ware sehe ich keine Gefahr. Meine Katze geht "Gassi", bevor die Knallerei anfängt. Die Aufregung über den Dreck scheint mir übertrieben. Denn wo gefeiert wird, müsste auch ohne die Böller gereinigt werden. Gut wäre ein Böller-Verbot an Orten, wo Massen(!) feiern. Aber in den meisten Städten gibt es das längst. Die Zeit für die „Ballerei“ könnte man etwas einschränken (zwei Stunden vor, zwei Stunden nach 24.00). Aber ein Verbot wäre typisch deutsch: Wenn einer(!) was falsch macht, musst du 10000 den Spaß verderben!
1 Gegenargument Anzeigen
Immer soll alles verboten werden... Die Gesetze sind streng genug was Feuerwerk angeht in Deutschland. Dass "Polenböller" verboten sind ist absolut verständlich und okay. Aber immer alles Verbieten... / So wie es ist, ist es perfekt und so sollte es auch bleiben. Alle die sagen es ist Umweltschädlich haben nur zur hälfte recht. Denn da gibt es wesentlich schlimmeres (Auto,...) Immer alles zu verbieten ist einfach falsch. Jeder darf seine Meinung haben. Aber wie man mit uns Feuerwerksfans umgeht ist einfach falsch (beleidigungen,...)
3 Gegenargumente Anzeigen