openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    17 bis Sürth?
Eine Verbindung zw. SEVERINSTRASSE, SÜDSTADT u. RODENKIRCHEN bietet z.B. Kölnern mit Wohnsitz im Rechtsrheinischen und Arbeitsplatz im Süden die Chance über den neuen Umsteigeknoten nach Süden hin umzusteigen und so den NEUMARKT zu umgehen!! Die neue Pendellinie 17 soll zwischen SEVERINSTRASSE und BF. RODENKIRCHEN pendelt. Die 16 hingegen fährt alle 10 Minuten bis SÜRTH und jede zweite weiter nach Bonn. Vorschlag: Die 17 pendelt bis SÜRTH, die Verstärkerkurse der 16 bis BF. RODENKIRCHEN
0 Gegenargumente Widersprechen
    Positiver Impuls, Investitierten Mehrwert nutzen
Der Begriff Nord-Süd-Stadtbahn ist durch das Unglück in der öffentlichen Berichterstattung fast ausschließlich negativ besetzt, obwohl die neue Trasse extrem wichtig für Köln ist. Die Teilinbetriebnahme wäre sehr heilsam für die Stadt, da die Kölner Bürger dann an diesem großartigen Verkehrsbauwerk mit wirklich schönen Stationen teilhaben können und sich der investierte Mehrwert endlich entfalten kann.
1 Gegenargument Anzeigen
    Wirtschaftsförderung, Investitierten Mehrwert nutzen
Leer-Tunnel-Instandhaltungskosten: 1,7 Millionen Euro. Bahn ist attraktiver als Bus -> mehr Fahrgäste, mehr Fahrgeld-Einnahmen & mehr Kunden für die Geschäfte, die nicht noch bis 2019/20 durchhalten können.
Quelle: www.ksta.de/koeln/sparvorschlag-die-u-bahn-muss-fahren,15187530,16904218.html
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Pendelverkehr, Teuer
Eine Inbetriebnahme des Teilstücks mit Pendelverkehr ohne Verlängerung ins restliche Netz ist zu teuer und den Kölner Bürgern deshalb nicht zuzumuten. Das Vringsveedel ist auch heute schon gut per KVB zu erreichen. Die aufgeführten negativen Aspekte sind nicht stichhaltig: Neue Haltestellen sind keinesfalls "Ruinen"; Gewährleistung dürfte 2019/20 unabhängig von der Inbetriebnahme nicht mehr gegeben sein. Insofern: Freigabe des Gleises nur, wenn sich Sponsoren finden.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Anschluß Hauptbahnhof/Heumarkt
Was würde Eine Inbetriebnahme des Teilstücks bringen außer Fahrgäste von der Severinstr nach Chlodwigplatz / Rodenkirchen zu bringen? Was würde mit den Buslinien 132/133 passieren fahren die trotzdem weiterhin zum Hauptbahnhof parallel zur Teil U-Bahn? sicherlich nicht das würde für die Leute im Severinsviertel eher ein Nachteil bringen
2 Gegenargumente Anzeigen