openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    13-07-17 22:02 Uhr

    Hinweis auf Artikel in der Süddeutschen Zeitung hinzugefügt.


    Neuer Petitionstext: Die Landeshauptstadt München plant beim Umbau der Unterführung Otkerstr/Tegernseer Landstraße einen alten wertvollen Baum zu entfernen.
    Das muss verhindert werden - der Baum ist erhaltenswert.
    Er ist in der heutigen Zeit wichtig weil er dem Verkehrslärm und der Luftverschmutzung entgegen wirkt.
    Bauliche Lösungen ohne Baumfällung sind möglich - sie müssen nur gewollt und umgesetzt werden.
    Ich habe heute den Oberbürgermeister und das Baureferat der Landeshauptstadt München über die Petition informiert. Ich bin gespannt auf die Reaktionen.
    Die Süddeutsche Zeitung berichtet über meine Petition:
    www.sueddeutsche.de/muenchen/obergiesing-unten-durch-1.3586268
    das freut mich!
    Bitte werben Sie bei Ihren Freundinnen und Freunden für weitere Unterschriften!


  • Änderungen an der Petition

    11-07-17 18:58 Uhr

    Bei Beschreibung ein Satz hinzugefügt.


    Neuer Petitionstext: Die Landeshauptstadt München plant beim Umbau der Unterführung Otkerstr/Tegernseer Landstraße einen alten wertvollen Baum zu entfernen.
    Das muss verhindert werden - der Baum ist erhaltenswert.
    Er ist in der heutigen Zeit wichtig weil er dem Verkehrslärm und der Luftverschmutzung entgegen wirkt.
    Bauliche Lösungen ohne Baumfällung sind möglich - sie müssen nur gewollt und umgesetzt werden.
    Ich habe heute den Oberbürgermeister und das Baureferat der Landeshauptstadt München über die Petition informiert. Ich bin gespannt auf die Reaktionen.


  • Änderungen an der Petition

    03-07-17 12:41 Uhr

    Absatz über die Bürgerversammlung 24.11.2016 eingefügt.


    Neue Begründung: In der Sitzungsvorlage des Münchner Stadtrats Nr. 14-20 / V 06801
    Quelle: www.ris-muenchen.de/RII/RII/ris_vorlagen_ergebnisse.jsp?risid=4148455
    (ACHTUNG: komplett in den Browser koperen!)
    steht zu lesen:
    Alternativ zur Rampe könnte grundsätzlich auch auf der
    Westseite ein Aufzug eingerichtet werden. Die MotelOne Group hat zugesagt,
    ggf. auch einen zweiten Aufzug zu betreiben. Das Baureferat empfiehlt jedoch,
    wegen der höheren Betriebssicherheit einer hier baulich machbaren barrierefreien
    Rampenanlage gegenüber einer wartungsintensiveren Aufzugsanlage, der
    Rampenlösung den Vorzug zu geben.
    Weiter heißt es da:
    Bei dem von der Planung betroffenen Baum im Bereich der neu geplanten Rampenanlage
    entlang der Otkerstraße handelt es sich um einen rotblättrigen Spitzahorn.
    Dieser ist im Rahmen der Baumaßnahme zu fällen; er unterliegt der Baumschutzverordnung.
    In der heutigen Zeit müssen Bäume im Stadtgebiet erhalten werden. Dies dient zum einen dem Lärmschutz und verringert zum anderen die Belastung durch die schlechte Stadtluft.
    Die SPD-Fraktionen der Bezirksausschüsse 17 Obergiesing-Fasangarten und 18 Untergiesing-Harlaching haben am 24.01.2017 beantragt, der Lösung mit zwei Aufzügen und Erhalt des Baumes den Vorzug zu geben.
    www.ris-muenchen.de/RII/BA-RII/ba_antraege_details.jsp?Id=4385303&selTyp=BA-Antrag
    ACHTUNG: komplett in den Browser koperen!
    Die Bürgerversammlung für den 18. Stadtbezirk Untergiesing-Harlaching hat am 24.11.2016 mehrheitlich diesen Antrag beschlossen:
    "Die Bürgerversammlung des 18. Stadtbezirks fordert gegenüber der Landeshauptstadt München im Rahmen der Sanierung und Modernisierung der Unterführung Tegernseer Landstraße Höhe Otkerstraße auf beiden Seiten der Unterführung Aufzüge zu bauen."
    Die
    Planungen und Beschlüsse müssen dahingehend geändert werden, dass dieser mächtige Baum erhalten bleibt.
    Ein Umbau der Unterführung ist auch bei Erhalt des Baumes möglich und soll auch gar nicht in Frage gestellt werden.
    Auf meiner Homepage www.huegenell.de habe ich Hintergrundinformationen und einen Plan eingestellt.


  • Änderungen an der Petition

    02-07-17 10:31 Uhr

    2 Links angepasst, Ziel ist gleich geblieben, nur Schreibweise korrigert.


    Neue Begründung: In der Sitzungsvorlage des Münchner Stadtrats Nr. 14-20 / V 06801
    Quelle: www.ris-muenchen.de/RII/index.jsp?page=RII%2Fris_vorlagen_detail.jsp%3Frisid%3D4148455
    www.ris-muenchen.de/RII/RII/ris_vorlagen_ergebnisse.jsp?risid=4148455
    (ACHTUNG: komplett in den Browser koperen!)
    steht zu lesen:
    Alternativ zur Rampe könnte grundsätzlich auch auf der
    Westseite ein Aufzug eingerichtet werden. Die MotelOne Group hat zugesagt,
    ggf. auch einen zweiten Aufzug zu betreiben. Das Baureferat empfiehlt jedoch,
    wegen der höheren Betriebssicherheit einer hier baulich machbaren barrierefreien
    Rampenanlage gegenüber einer wartungsintensiveren Aufzugsanlage, der
    Rampenlösung den Vorzug zu geben.
    Weiter heißt es da:
    Bei dem von der Planung betroffenen Baum im Bereich der neu geplanten Rampenanlage
    entlang der Otkerstraße handelt es sich um einen rotblättrigen Spitzahorn.
    Dieser ist im Rahmen der Baumaßnahme zu fällen; er unterliegt der Baumschutzverordnung.
    In der heutigen Zeit müssen Bäume im Stadtgebiet erhalten werden. Dies dient zum einen dem Lärmschutz und verringert zum anderen die Belastung durch die schlechte Stadtluft.
    Die SPD-Fraktionen der Bezirksausschüsse 17 Obergiesing-Fasangarten und 18 Untergiesing-Harlaching haben am 24.01.2017 beantragt, der Lösung mit zwei Aufzügen und Erhalt des Baumes den Vorzug zu geben.
    www.ris-muenchen.de/RII/index.jsp?page=BA-RII%2Fba_antraege_details.jsp%3FId%3D4385303%26selTyp%3DBA-Antrag
    www.ris-muenchen.de/RII/BA-RII/ba_antraege_details.jsp?Id=4385303&selTyp=BA-Antrag
    ACHTUNG: komplett in den Browser koperen!
    Die Planungen und Beschlüsse müssen dahingehend geändert werden, dass dieser mächtige Baum erhalten bleibt.
    Ein Umbau der Unterführung ist auch bei Erhalt des Baumes möglich und soll auch gar nicht in Frage gestellt werden.
    Auf meiner Homepage www.huegenell.de habe ich Hintergrundinformationen und einen Plan eingestellt.


  • Änderungen an der Petition

    01-07-17 23:09 Uhr

    Homepage verlinkt.


    Neue Begründung: In der Sitzungsvorlage des Münchner Stadtrats Nr. 14-20 / V 06801
    Quelle: www.ris-muenchen.de/RII/index.jsp?page=RII%2Fris_vorlagen_detail.jsp%3Frisid%3D4148455
    (ACHTUNG: komplett in den Browser koperen!)
    steht zu lesen:
    Alternativ zur Rampe könnte grundsätzlich auch auf der
    Westseite ein Aufzug eingerichtet werden. Die MotelOne Group hat zugesagt,
    ggf. auch einen zweiten Aufzug zu betreiben. Das Baureferat empfiehlt jedoch,
    wegen der höheren Betriebssicherheit einer hier baulich machbaren barrierefreien
    Rampenanlage gegenüber einer wartungsintensiveren Aufzugsanlage, der
    Rampenlösung den Vorzug zu geben.
    Weiter heißt es da:
    Bei dem von der Planung betroffenen Baum im Bereich der neu geplanten Rampenanlage
    entlang der Otkerstraße handelt es sich um einen rotblättrigen Spitzahorn.
    Dieser ist im Rahmen der Baumaßnahme zu fällen; er unterliegt der Baumschutzverordnung.
    In der heutigen Zeit müssen Bäume im Stadtgebiet erhalten werden. Dies dient zum einen dem Lärmschutz und verringert zum anderen die Belastung durch die schlechte Stadtluft.
    Die SPD-Fraktionen der Bezirksausschüsse 17 Obergiesing-Fasangarten und 18 Untergiesing-Harlaching haben am 24.01.2017 beantragt, der Lösung mit zwei Aufzügen und Erhalt des Baumes den Vorzug zu geben.
    www.ris-muenchen.de/RII/index.jsp?page=BA-RII%2Fba_antraege_details.jsp%3FId%3D4385303%26selTyp%3DBA-Antrag
    ACHTUNG: komplett in den Browser koperen!
    Die Planungen und Beschlüsse müssen dahingehend geändert werden, dass dieser mächtige Baum erhalten bleibt.
    Ein Umbau der Unterführung ist auch bei Erhalt des Baumes möglich und soll auch gar nicht in Frage gestellt werden.
    Auf meiner Homepage www.huegenell.de habe ich Hintergrundinformationen und einen Plan eingestellt.