openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petition in Zeichnung - Was hat Matsch mit Bill Gates zu tun?

    28.04.2017 09:43 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Unterzeichnerin, lieber Unterzeichner,

    „Billionaire tech mogul Bill Gates reveals he banned his children from mobile phones until they turned 14“ titelte die Daily Mirror vor 7 Tagen.

    Man könnte vermuten, dass jemand, der mit Digitalisierung reich geworden ist, seinen Kindern freien Zugang zu digitalen Endgeräten ermöglicht. Aber nein, Bill Gates, der Gründer der größten Software-Schmiede der Welt, Microsoft, erklärt im Interview mit dem Mirror, dass seine Kinder erst mit 14 Jahren ein Handy benutzen durften. Und: „Wir haben eine Zeit festgesetzt, ab der sie nicht mehr an den Bildschirm durften. Das half ihnen zu einer vernünftigen Zeit einzuschlafen.“

    Ein weiteres Fundstück aus der Presse darf ich Ihnen heute ebenfalls mitgeben: Nicola Holzapfel scheibt unter dem Titel „Mehr Matsch“ in der Süddeutschen Zeitung vom 1. April: „Wer kleine Kinder möglichst gut fördern möchte, braucht weder Babyyoga noch elektronische Lern-Apps. Wirklich wichtig sind Gespräche, Lektüre und Bewegung.“ Den Beitrag mit Hinweisen aus Wissenschaft und Forschung können Sie nachlesen, wenn Sie oben auf „Dokument anzeigen“ klicken!

    An dieser Stelle möchte ich Ihnen unseren Dank für Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen! Wir haben zwischenzeitlich die 40.000er Schwelle an Unterschriften überschritten. Das ist ein schöner Erfolg! Ich bin mir sicher, dass wir bis zum Ende der Petitionslaufzeit noch etliche weitere Unterstützung erreichen können. Bitte helfen Sie daher weiter mit! Machen Sie die Petition bekannt, leiten Sie diese Email weiter an Ihre Freunde, Bekannte, Arbeitskolleg*innen u.s.w.. Wir wollen gestützt durch möglichst viele Bürgerinnen und Bürger einen starken Hintergrund für unsere weitere Öffentlichkeits- und politische Arbeit erreichen. Für den Schutz der Kindheit und ein gesundes Aufwachsen unserer Kinder sollte es uns das wert sein!

    Mit herzlichem Dank und Gruß,

    Ihr Michael Wetenkamp

  • Petition in Zeichnung - Wichtige Nachricht von Michaela Glöckler und Michael Wetenkamp

    06.04.2017 19:51 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Unterzeichnerin, lieber Unterzeichner,

    Jetzt haben wir die 35.000-Marke überschritten und sind zuversichtlich, bis zum 20. Mai unser großes Ziel von 100.000 Unterschriften zu Gunsten der Krippen- und Kindergarten-Kinder zu erreichen! Wenn jeder von Euch nur noch zwei (!) Unterzeichner findet, haben wir es geschafft –

    Gerne können Sie auch die beigefügte Unterschriftenliste ausdrucken und in Ihrer Nachbarschaft, an Ihrem Arbeitsplatz, in der Einrichtung Ihrer Kinder, in Ihrem Bekanntenkreis oder, oder, oder ausfüllen lassen. Laden Sie die fotografierte oder gescannte und ausgefüllte Liste dann entweder direkt auf der Petitionsseite www.openpetititon.de/eingang hoch oder senden Sie Ihre Unterschriftenliste mit der Post an die Geschäftsstelle der Vereinigung der Waldorfkindergärten, Le Quartier Hornbach 15 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Wir machen das dann für Sie.

    Dank Ihrer Hilfe werden wir es schaffen!!

    Mit herzlichem Dank und Gruß,
    Ihre
    Michaela Glöckler und Michael Wetenkamp

  • Petition in Zeichnung - Neues zur Petition zum digitalfreien Kindergarten

    20.03.2017 22:36 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unser Petition!

    Bereits über 32.000 Unterschriften zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Danke sehr herzlich dafür! Sollte es Ihnen allen gelingen, jeweils zwei Freunde oder Bekannte auf unsere Petition aufmerksam zu machen und sie unterzeichnen zu lassen, hätten wir unser selbstgestecktes Ziel der 100.000 Unterschriften nahezu erreicht!! Leiten Sie daher gerne diese Email an Ihr Netzwerk weiter mit der großen Bitte um Unterzeichnung!!

    Wir werden uns mit dem Rückenwind von 100.000 Unterschriften noch besser dafür einsetzen können, dass der digitale „Hype“ die Kinder in Kindertagesstätten in Deutschland möglichst nicht erreicht.

    Wir unterstützen die Qualitätsoffensive der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig für einen besseren Fachkraft-Kind-Schlüssel in den Kindertagesstätten. Denn Beziehung ist essentiell für ein gesundes Heranwachsen der Kinder. Wir wollen Frau Manuela Schwesig allerdings auch mit Ihrer Hilfe darauf hinweisen, dass sie nicht den Rufen und Verlockungen der IT-Industrie erliegen darf, die für einen Qualitätsausbau von Kindertagestätten bereits in Aussicht gestellten Bundesmittel für die Digitalisierung von Krippen- und Kindergartengruppen zu verwenden, so wie es ihre Kollegin Frau Bundeskultusministerin Johanna Wanka für den Schulbereich bereits verordnet hat.

    Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!

    Leiten Sie diese Email an Ihre Freunde und Bekannte weiter und ermuntern sie diese zur Unterschrift. Sie finden die Petition und weitere Informationen unter www.openpetition.de/petition/online/digital-kita-nein-ja-zu-konstruktiven-bildungsinvestitionen. Der Volltext mit Hinweisen auf Studien aus Forschung und Wissenschaft ist zu finden auf www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/aufruf-digital-kita.html .

    Vielen Dank –
    Ihre

    Dr. Michaela Glöckler und Michael Wetenkamp

    PS.: Wenn Sie die Kampagne auch finanziell unterstützen wollen und können: www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/online-spende.html . Danke!

  • Änderungen an der Petition

    20.03.2017 08:40 Uhr

    Auf vielfachen Wunsch wurde der link, der direkt zum Langtext unseres Aufrufs auf der Seite www.waldorfkindergarten.de führt, heute ergänzt.


    Neue Begründung: Ein Drittel aller Einjährigen in den USA haben Umgang mit dem Computer, bevor sie laufen oder sprechen können.In Deutschland verbringen bereits 70 Prozent der 2- bis 5-Jährigen eine halbe Stunde täglich mit einem Smartphone. Die am häufigsten von 6-Jährigen in Deutschland verwendete App ist Facebook. Alle Vorschulkinder schauen fern, oft weit über eine Stunde am Tag.
    Es gehört zu den wichtigsten Erkenntnissen aus der Gehirnforschung der vergangenen
    Jahrzehnte, dass Kinder Geschicklichkeit, Laufen, Sprechen und Denken am besten durch Eigenaktivität lernen, durch Versuch und Irrtum, durch freies Spielen, durch Nachahmung im direkten Kontakt mit anderen. Gehirne machen keine Downloads. Sie ändern sich durch ihre aktive Nutzung durch Beobachten, Entdecken, Untersuchen, Hören, Tasten, Riechen, Schmecken, Mit- und Einfühlen, Denken, Sprechen, Handeln: Alles, was ein Mensch tut, und vor allem wie eigenständig er es tut, aktiviert das Gehirn und entwickelt es täglich weiter.
    Die negativen Folgen einer zu frühen Gewöhnung an digitale Medien sind wissenschaftlich längst erwiesen und dokumentiert. Es sind dies Sprachstörungen, Aufmerksamkeits-störungen, schlechtere Noten im Lesen und Schreiben, Empathieverlust, soziale Anpassungsschwierigkeiten und Neigung zu kriminellem Verhalten, Angst etwas zu verpassen, Suchtverhalten und Übergewicht. Demgegenüber gibt es keine wissenschaftlich belastbaren Erkenntnisse, die den fraglichen Nutzen frühen Medienkonsums belegen können. Hier begegnet man vielmehr Behauptungen und Wunschvorstellungen seitens der Industrie und williger Politiker.
    Bitte lesen Sie dazu die Studien auf der Volltextversion dieses Aufrufs auf unserer Website:
    www.waldorfkindergarten.de/aktuelles.html www.waldorfkindergarten.de oder www.waldorfkindergarten.de
    direkt: www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/aufruf-digital-kita.html .
    Wir danken jedem engagierten Mitglied der Zivilgesellschaft, jedem Experten, jeder Einrichtung, die diesen Aufruf unterstützt. Je mehr wir sind, je nachdrücklicher können wir unsere Stellungnahme den verantwortlichen Bildungspolitikern zuleiten.
    Erstunterzeichner: Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer, Dr. med. Dr. hc. Michaela Glöckler, Dr. med. Silke Schwarz, Elisabeth von Kügelgen, Oliver Langscheid, Michael Wetenkamp, Frank Linde, Mathias Maurer und die 600 Teilnehmer des Symposiums »Recht auf Kindheit« der Vereinigung der Waldorfkindergärten am 19. Nov. 2016 in Hannover.


  • Petition in Zeichnung - Digital-Kita: NEIN

    10.02.2017 13:44 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    am 13. Februar werden wir bei der DIDACTA in Stuttgart mit unserer Petition präsent sein. Die Würde des Kindes braucht eine Lobby. Die Entwicklung von Menschlichkeit wurzelt in gesunder Kleinkinderziehung! Bitte helfen Sie uns durch nochmaliges Bekanntmachen in Ihrem Umfeld, dass wir bis zum Ende der Laufzeit unserer Petition am 15. Mai 2017 mindestens 100.000 Unterzeichner gefunden haben! Derzeit sind es schon über 26.000 – dafür sind wir riesig dankbar! ELIANT (www.eliant.eu) plant einen bildungspolitischen Kongress zum Thema in Brüssel am 28.11.2017 und wird die Kampagne europaweit bekannt machen.

    Mit den besten Wünschen verbleiben

    Michael Wetenkamp und Michaela Glöckler

    Hier können sie uns finanziell unterstützen:

    Vereinigung der Waldorfkindergärten
    Bank für Sozialwirtschaft Stuttgart
    IBAN: DE02 6012 0500 0007 7077 00

    www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/online-spende.html

    Wir danken Ihnen!

  • Petition in Zeichnung - Danke!

    21.12.2016 15:16 Uhr

    Liebe Unterzeichner der „Nein zur Digital KiTa“ - Petition,

    Dank Ihnen haben wir zur Stunde bald 16 000 Unterschriften. Ganz herzlichen Dank!
    Um jedoch 50 000 Unterschriften in einem Monat zu haben - die es gemäss Petitionsrecht braucht, um auch beim deutschen Bundestag in Berlin eine Anhörung verlangen zu können – müsste jeder von Ihnen nur noch 2 bis 3 weitere Unterzeichner finden. Allerdings haben wir nur noch bis Mittwoch 24h, d.h. dem 22.12. 16 Zeit –

    Wir würden uns riesig freuen, wenn wir das mit Ihrer aller Hilfe schaffen würden.

    Mit den besten Wünschen für ein gesegnetes Weihnachtsfest grüssen herzlich für die Petitions-Initiative

    Michaela Glöckler und Michael Wetenkamp