openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Digital-KITA?   -   NEIN!   //   Ja zu konstruktiven Bildungsinvestitionen! Digital-KITA? - NEIN! // Ja zu konstruktiven Bildungsinvestitionen!
  • Von: Michael Wetenkamp (Vereinigung der Waldorfkindergärten) mehr
  • An: Bundesministerin Manuela Schwesig
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 27 Tage verbleibend
  • 39.795 Unterstützende
    40% erreicht von
    100.000  für Sammelziel

Digital-KITA? - NEIN! // Ja zu konstruktiven Bildungsinvestitionen!

-

English petition | Slovenské petície | petição português | Petición en español

Die Unterzeichner dieses Aufrufs sind um die gesunde Entwicklung der nachkommenden Generationen besorgt. Sie möchten sich für konstruktive Bildungsinvestitionen einsetzen und ein Netzwerk gegen die Digitalisierung in Kinderzimmern, Kitas, Kinderkrippen, Kindergärten und im Vorschulbereich aufbauen. Es geht uns nicht um Technologie- Feindlichkeit – es geht uns vielmehr um den Schutz des Entwicklungsraums Kindheit, um das Kindeswohl, das Menschenrecht auf Kindheit, damit Jugendliche und Erwachsene kompetente Nutzer von Technologie werden. www.waldorfkindergarten.de

Begründung:

Ein Drittel aller Einjährigen in den USA haben Umgang mit dem Computer, bevor sie laufen oder sprechen können.In Deutschland verbringen bereits 70 Prozent der 2- bis 5-Jährigen eine halbe Stunde täglich mit einem Smartphone. Die am häufigsten von 6-Jährigen in Deutschland verwendete App ist Facebook. Alle Vorschulkinder schauen fern, oft weit über eine Stunde am Tag. Es gehört zu den wichtigsten Erkenntnissen aus der Gehirnforschung der vergangenen Jahrzehnte, dass Kinder Geschicklichkeit, Laufen, Sprechen und Denken am besten durch Eigenaktivität lernen, durch Versuch und Irrtum, durch freies Spielen, durch Nachahmung im direkten Kontakt mit anderen. Gehirne machen keine Downloads. Sie ändern sich durch ihre aktive Nutzung durch Beobachten, Entdecken, Untersuchen, Hören, Tasten, Riechen, Schmecken, Mit- und Einfühlen, Denken, Sprechen, Handeln: Alles, was ein Mensch tut, und vor allem wie eigenständig er es tut, aktiviert das Gehirn und entwickelt es täglich weiter. Die negativen Folgen einer zu frühen Gewöhnung an digitale Medien sind wissenschaftlich längst erwiesen und dokumentiert. Es sind dies Sprachstörungen, Aufmerksamkeits-störungen, schlechtere Noten im Lesen und Schreiben, Empathieverlust, soziale Anpassungsschwierigkeiten und Neigung zu kriminellem Verhalten, Angst etwas zu verpassen, Suchtverhalten und Übergewicht. Demgegenüber gibt es keine wissenschaftlich belastbaren Erkenntnisse, die den fraglichen Nutzen frühen Medienkonsums belegen können. Hier begegnet man vielmehr Behauptungen und Wunschvorstellungen seitens der Industrie und williger Politiker. Bitte lesen Sie dazu die Studien auf der Volltextversion dieses Aufrufs auf unserer Website: www.waldorfkindergarten.de oder direkt: www.waldorfkindergarten.de/aktuelles/aufruf-digital-kita.html . Wir danken jedem engagierten Mitglied der Zivilgesellschaft, jedem Experten, jeder Einrichtung, die diesen Aufruf unterstützt. Je mehr wir sind, je nachdrücklicher können wir unsere Stellungnahme den verantwortlichen Bildungspolitikern zuleiten.

Erstunterzeichner: Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer, Dr. med. Dr. hc. Michaela Glöckler, Dr. med. Silke Schwarz, Elisabeth von Kügelgen, Oliver Langscheid, Michael Wetenkamp, Frank Linde, Mathias Maurer und die 600 Teilnehmer des Symposiums »Recht auf Kindheit« der Vereinigung der Waldorfkindergärten am 19. Nov. 2016 in Hannover.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Neustadt an der Weinstraße, 22.11.2016 (aktiv bis 21.05.2017)


Neuigkeiten

Liebe Unterzeichnerin, lieber Unterzeichner, Jetzt haben wir die 35.000-Marke überschritten und sind zuversichtlich, bis zum 20. Mai unser großes Ziel von 100.000 Unterschriften zu Gunsten der Krippen- und Kindergarten-Kinder zu erreichen! Wenn jeder ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Beim Spielen auf 2-Dimensionen beschränkt zu sein, noch dazu in völliger Reizüberflutung, macht vielleicht süchtig, aber es drosselt die Lust am freien Spiel. Selbstbestimmt spielen - ohne digitale Vorgaben und stupide Nachahmungsforderungen - macht das ...

PRO: Ich bin als Pädagogin völlig Ihrer Meinung, dass dem zunehmenden Medienkonsum im Kinderzimmer entschieden etwas entgegengesetzt werden müsste und würde diese Petition auch gerne unterstützen. Leider habe ich nicht herauslesen können welche Ziele und Forderungen ...

CONTRA: "Die am häufigsten von 6-Jährigen in Deutschland verwendete App ist Facebook." Dafür hätte gerne mal eine Quelle.

CONTRA: Ich schließe mich inhaltlich an, finde aber den Aufbau dieser Petition nicht so schlüssig und professionell . Es klingt vor allem nach einem, lauten Nein zu Medien. Das ist mir nicht differenziert genug. Außerdem fehlen Quellenangaben, was zu sehr nach ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Weil Kinder eine praktischen Bezug zur Welt erleben müssen und nicht über bsw. Smartphones oder Tablets. Zu dem praktischen Bezug gehört für mich greifen, tasten, fühlen usw. was alles über digitale "Erfahrungen" nicht erreicht werden lann.

Kinder vorallem Kleinkinder brauchen Zeit zum Spielen, um sich gesund zu entwickeln! Sie müssen erst ihr Umfeld erkunden und verstehen lernen bevor es an die HochTechnik gehen kann. Empfohlen erst mit 12 Jahren! Kindergartenpädagogin

Mich überzeugen die Argumente, mit denen die Gegner der Digitalen Kita arbeiten. Unsere Kinder gehen selbst in einen Waldorfkindergarten, und wir sehen, wie gut ihnen das sinnliche Umfeld und die Abwesenheit von digitalen Medien tut.

Weil wir unsere Kinder schützen müssen vor der künstlichen Glitzerwelt

Es ist von hoher Wichtigkeit, die Kindergärten Technologie frei zu halten. Wenn Kinder schon so früh gewissermaßen unrealistische Erfahrungen machen, habe ich große Bedenken, was Ihre soziale Fähigkeiten betrifft. Ich möchte unbedingt, dass auch in d ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Anja Daubenspeck Groß Kreutz vor 1 Min.
  • Nicht öffentlich Manspach | Frankreich vor 1 Min.
  • Nicht öffentlich Berlin vor 2 Min.
  • Patricia Braun Leinfelden-Echterdingen vor 3 Min.
  • Georgine Zenz Pöllau | Österreich vor 4 Min.
  • Susanne Deumlich Schildow vor 6 Min.
  • Jascha Rasky Nettersheim vor 9 Min.
  • Nicht öffentlich KX Eindhoven | Niederlande vor 10 Min.
  • Andrea Willson Wien vor 11 Min.
  • Stefanie Beckmann München vor 12 Min.
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf