• Petition in Zeichnung - weiterhin extreme Situtation für pflegende Angehörige

    at 30 Jun 2020 11:43

    Liebe Unterzeichner,

    wir haben die 10.000 Unterschriften "geknackt". Aber weiterhin sind die Zustände für pflegende Angehörige extrem. Diese größte Gruppe innerhalb der Pflege wird schlichtweg während Corona vergessen und kommt ist an der Belastungsgrenze.

    Hier ein aktueller Bericht zu der Situation der pflegenden Angehörigen während Corona:

    www.deutschlandfunk.de/untersuchung-viele-pflegende-angehoerige-fuehlten-sich-in.1939.de.html?drn:news_id=1146385

    Teilen Sie bitte weiterhin diese Petition und werben in Ihrem Freundeskreis dafür. Jede Unterschrift zählt. Es muss endlich was passieren!

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan Heyde

  • Petition in Zeichnung - Kurz vor dem Ziel

    at 01 Jun 2020 21:44

    Liebe Unterstützer,

    wir stehen kurz vor dem Ziel:

    10.000 Unterschriften sind bald erreicht.

    Und das in der Zeit des Coronavirus, welcher uns die Aktionsmöglichkeiten sehr einschränkt.

    Ich bin stolz auf jede einzelne Unterschrift, denn diese haben in kurzer Zeit gezeigt, wie wichtig dieses Thema ist und wie sehr es von den Verantwortlichen und der Politik vernachlässigt würde.

    Helft weiter mit, teilt es, leitet die E-Mail weiter und macht Betroffene und Angehörige auf diese wichtige Petition aufmerksam. Nach dem erreichen der benötigten Unterschriften wird die Petition noch weiterlaufen, bis eine persönliche Übergabe an die Verantwortlichen wieder möglich ist.

    Über dieses Termin werde ich natürlich informieren, die Medien anschreiben und hoffe dann darauf mit pflegenden Angehörigen und Sympatisanten ein Treffen vor Ort in Berlin gestalten und diese wichtige Petition medienwirksam übergeben zu können.

    Dieses Thema kann uns alle schnell treffen und jeder benötigt dann eine angemessene Unterstützung.

    Eine Unterstützung, für welche der Staat Sorge zu tragen hat.

    Bleibt alle gesund!

    Liebe Grüße
    Stefan Heyde
    "Pflegekräfte in Not"

  • Petition in Zeichnung - Artikel in der Allgemeinen Zeitung 09.03.2020

    at 11 Mar 2020 08:55

    Liebe Unterstützer,

    die Petition hat jetzt bereits über 8.900 Unterschriften. Das ist ein fantastisches Ergebnis seit dem Start am 01.01.2020.

    Letzte Woche habe ich ein Interview in der Allgemeinen Zeitung gegeben um die neu gestartete Kampagne für pflegende Angehörige ins Licht zu rücken. Dieser Beitrag ist nun am 09.03.2020 erschienen. Ihr findet diesen Artikel im Anhang.

    Lasst uns genauso weitermachen und um jede Unterschrift kämpfen. Jeder Name auf einer Unterschriftenliste ist Druck für unseren Gesundheitsminister. Druck etwas zu ändern. Druck diesem Thema nicht mehr ausweichen zu können.

    Liebe Grüße
    Stefan Heyde
    "Pflegekräfte in Not"

  • Petition in Zeichnung - Aktion: Bild teilen #rettungsring

    at 09 Mar 2020 17:18

    Liebe Unterstützende,

    damit noch mehr Menschen von der Petition erfahren, hat openPetition ein Video auf Facebook veröffentlicht. Bitte teilen, teilen, teilen:

    + + + Auf Facebook teilen: www.facebook.com/openPetition/videos/2499070673754556

    Jedes “Gefällt mir” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden. Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann gerne per WhatsApp oder E-Mail Freunde, Bekannte und die Familie auf die Petition hinweisen.

    +++ Kurzlink: www.openpetition.de/!rettungsring

    Vielen Dank für das Engagement!

  • Petition in Zeichnung

    at 29 Jan 2020 16:04

    Ein herzliches Danke an alle, die bisher diese Petition unterstützt haben.

    Seit dem 02.01.2020 kann sie unterzeichnet werden, aktuell stehen wir bei mehr als 6.800 Unterschriften von 10.000 benötigten. Nach nicht einmal einem Monat!

    Es zeigt wie wichtig und brandaktuell dieses Thema ist. Selbst wenn wir die 10.000 Unterschriften schnell erreichen sollten, geht die Petition weiter. Jeder Unterschrift zusätzlich ist mehr Druck, den unser Gesundheitsminister Spahn zu spüren bekommt.

    Eine Schlagzeile aus dem Ärzteblatt vom 14.01.2020 ist mir direkt ins Auge gesprungen:

    „Pflege von Angehörigen mindert Einkommen“

    Dies ist nicht mehr akzeptabel, dafür muss es endlich eine Regelung geben. Pflegende Angehörige müssen finanziell entlastet werden und dürfen keine verminderten Einkommen haben wie in diesem Bericht zu lesen:

    www.aerzteblatt.de/nachrichten/108614/pflege-von-angehoerigen-mindert-einkommen

    Kämpft weiter mit mir. Teilt die Petition, erzählt Euren Freunden und Familie davon und vor allem, tragt sie in die Haushalte zu den pflegenden Angehörigen. Wir brauchen jeden einzelnen Betroffenen.

    Denn schneller als man denkt, kann man davon betroffen sein. Jetzt oder in der Zukunft!

  • Petition in Zeichnung - Die Petition in der Presse und neue Unterstützer!

    at 11 Jan 2020 11:49

    Neues zur Kampagne „Ein Rettungsring für pflegende Angehörige – Jetzt!“

    Nach dem Start der Kampagne am 01.01.2020 haben wir heute am 11.01.2020 bereits 1.000 Unterschriften gesammelt von 10.000 benötigten.

    Außerdem hat es die Petition, und damit auch die Situation der pflegenden Angehörigen, in einige Beiträge der Altenpflege von Vincentz geschafft:

    am 09.01.2020 auf Homepage plus Newsletter:
    www.altenpflege-online.net/Infopool/Nachrichten/Rettungsring-fuer-pflegende-Angehoerige

    am 09.01.2020 als Beitrag auf Twitter: twitter.com/Altenpflege_AP/status/1215257312555872256?s=19

    am 10.01.2020 als Beitrag inkl. Zitat auf Facebook:
    m.facebook.com/story.php?story_fbid=2739398532788037&id=272535419474373

    Zudem wurde die Petition und das Anliegen der pflegenden Angehörigen von der Linksfraktion im hessischen Landtag am 09.01.2020 in Angriff genommen.

    Die Petition wurde auf ihre Seite genommen, eine weitere Zusammenarbeit steht in einiger Zeit an:

    www.linksfraktion-hessen.de/aktuelles/detail/news/petition-ein-rettungsring-fuer-pflegende-angehoerige-jetzt/

    Wie Ihr alle seht, es hat sich schon viel bewegt. Und das in „nur 10 Tagen“!

    Dieses Anliegen ist enorm wichtig und wurde zu lange ignoriert. Es wird Zeit, dass hier Druck gemacht wird.

    Helft weiter aktiv mit. Auch Bewerbungen der Petition sind gern gesehen und bei OpenPetition für kleines Geld machbar.

    Ich halte Euch auf dem laufenden und hoffe weiterhin auf Eure Unterstützung!

    Liebe Grüße
    Stefan Heyde

  • Petition in Zeichnung - Zuschrift einer pflegenden Angehörigen

    at 05 Jan 2020 15:36

    Eine Geschichte, welche die Hilflosigkeit vieler pflegender Angehöriger zeigt, hat mir Isabell aus Niedersachsen geschrieben.

    Bitte lest Euch diese Geschichte durch, teilt sie und unterstützt die laufende Petition „Ein Rettungsring für pflegende Angehörige - Jetzt!“

    Ihr findet sie unter:

    OpenPetition.de/!Rettungsring

    „Sehr geehrter Herr Heyde,

    ich bin nach zehn Jahren der Pflege meiner an Demenz erkrankten Mutter an einen Punkt gestoßen, an dem ich nicht mehr weiter kann.

    Den Verlauf der Erkrankung habe ich mit all ihren Höhen und Tiefen mitbekommen. Diese Krankheit hat mir so viel genommen. Ab und an erkannte sie mich noch und es kamen Erinnerungen kurz zurück. Aber sie gingen auch schnell wieder. Eine Frau, die mir soviel bedeutet hat, ständig ging ein Teil von ihr. Zurück habe ich nur noch eine menschliche Hülle behalten, ohne Erinnerungen und Emotionen.

    Im Laufe dieser Jahre habe ich alles verloren, auch mich selbst.

    Zuerst waren es die Bekannten, dann die Freunde und am Ende sogar ein Teil der Familie der ging. Die Belastung war zu hoch und konnte nicht mehr ertragen werden, viele waren auch mit der Situation überfordert und hilflos. Zurück blieb nur ich alleine. Ich manövrierte mich in die soziale Isolation. Mittlerweile habe ich keine Kraft mehr.

    Meinen Beruf als Erzieherin habe ich zuerst noch in Teilzeit ausgeübt, dann ganz aufgegeben. Der Zustand meiner Mutter war mittlerweile ein Vollzeitstelle geworden. Natürlich haben wir damals noch versucht über ambulante Dienste oder eine Pflegerin aus Ungarn eine Entlastung zu bekommen. Es scheiterte am Ende an meiner Mutter. Sie hat niemanden mehr an sich ran gelassen als mich. Ich konnte und wollte sie nicht abgeben. In der ersten Zeit konnte ich noch auf die Hilfe meines Ehemannes zählen, als dieser nach vier Jahren plötzlich an einem Herzinfarkt verstarb, war ich alleine.

    Auch ich selbst wurde vor kurzem schwer krank (Brustkrebs), bekam Chemotherapie und musste in dieser Zeit meine Mutter in ein Pflegeheim geben. Es hat mir das Herz zerrissen. Und dann passierte das, wovor ich die meiste Angst hatte. Meine Mutter verstarb während meiner Reha.

    Ich war nicht bei ihr, konnte mich nicht kümmern, konnte nicht in diesem Moment des Todes von ihr Abschied nehmen. Nur ein kurzer Anruf des Pflegeheimes. Danach die Bürokratie des Alltags. Keine Menschlichkeit, keine Hilfsangebote, nur Überforderung und Leere.

    Jetzt stehe ich nach zehn Jahren als pflegende Angehörige vor dem Nichts. Ich bin mittlerweile 61 Jahre geworden und musste aufgrund meiner Erkrankung in Frührente gehen. Ebenso befinde ich mich in psychologischer Behandlung und habe ein BurnOut diagnostiziert bekommen. Meine Rente ist kärglich und die Leistung die ich erbracht habe wird staatlich kaum gewürdigt. Ich musste in eine kleinere Wohnung deswegen umziehen.

    Es kann doch nicht sein, dass man als Angehörige seine eigene Familie betreut und pflegt und dann am Ende dafür bestraft wird!

    Mit freundlichen Grüßen
    Isabell“

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now