• Petition in Zeichnung - Übergabetermin mit Oberbürgermeister Dr. Belz

    at 29 Jul 2021 00:09

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
    noch eine Woche läuft die Petition. Bitte rühren auch Sie noch einmal kräftig die Werbetrommel. Jede Unterschrift bis dahin zählt!

    Am Freitag nächste Woche ist die Übergabe der Petition mit dem Oberbürgermeister und dem 1. Bürgermeister der Stadt.
    Ich freue mich, wenn auch andere dabei sind und die Petition persönlich unterstützen. Es wurde ein Gepräch angeboten, somit ist der Termin auch eine Möglichkeit, um direkt Fragen zustellen.
    Wenn Sie Interesse haben bei der Übergabe und dem folgendem Gespräch dabei zu sein kontaktieren Sie mich.

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Sylvia Ewers

  • Petition in Zeichnung - Gespräch mit dem Böblinger Boten

    at 12 May 2021 19:17

    Liebe Unterstützende,
    am Montag (17.05.) habe ich ein Gespräch mit der Kreiszeitung Böblinger Bote.
    Ich weiß, dass einige von Ihnen in den letzten Jahren und Monaten auch schon aktiv waren in Sachen Grundschule auf dem Flugfeld und mit verschiedenen Menschen darüber in Kontakt waren.
    Kontaktieren Sie mich bitte unter flugfeldschule@ewers.i234.me , um mir Ihre Erfahrungen zu schildern, gern auch mit Kontaktdaten, welche selbstverständlich vertraulich behandelt werden. Ich freu mich über Ihre Unterstützung!

    Freundliche Grüße
    Sylvia Ewers

  • Änderungen an der Petition

    at 07 May 2021 18:11

    Grammatikfehler korrigiert. Keine inhaltlichen Änderungen.


    Neuer Petitionstext:

    Ein Slogan des Zweckverbandes Flugfeld Böblingen/Sindelfingen ist „Das Flugfeld macht Schule“. Bisher jedoch leider nur im Bereich der Erwachsenenbildung. 

    ImIn diesem Sinne möchte ich mich mit Ihrer Unterstützung für eine Grundschule auf dem Flugfeld stark machen. 



    Neue Begründung:

    Das Flugfeld ist geplant für circa 4000 Einwohner. Ein großer Teil davon sind junge Familien.

    Zunächst war die Ludwig-Uhland-Schule die Grundschule der Flugfeld-Kinder. Doch schon einige Jahre reicht diese nicht mehr aus. Und so werden Kinder, die gemeinsam die Kindergartenzeit verbrachten, getrennt, da die Grenze der Zuständigkeit mitten durchs Flugfeld geht. 

    Die Schulwege zu beiden Schulen ist zwischen 1,5 und 2 km lang und führt zum Großteil an Straßen entlang. Es wird verlangt, dass die Kinder nicht mit dem Rad schicken, solang sie keinen Fahrrad-Führerschein haben. Ein Roller ist mindestens das gleiche Risiko. Einige Eltern entscheiden sich dann die Kinder zu fahren, was das Risiko durch haltende Autos und viel Verkehr vor dem Schulgebäude erhöht und die Verkehrssituation für die Kinder sehr unübersichtlich macht. 

    In den letzten Jahren wurden jeweils genug Kinder eingeschult um mindestens einzügig zu sein. Allein die Kitas Flugfeld 1.0 und 2.0 hatten in den letzten drei Jahren jeweils 20-25 Vorschulkinder. 

    Warum wird der Fokus bei „Flugfeld macht Schule“ nur auf Berufsbildende Schulen gelegt?

    Auch im Hinblick darauf, dass weitere Wohnungen hier entstehen, ist es längst überfällig, dass eine Grundschule auf das Flugfeld kommt. 

    Eine Flugfeld Grundschule ist ein Gewinn für die Anwohner und steigert neben der Kitas 1.0 bis 3.0 die Attraktivität des Wohnumfeldes für junge Familien immens. 

    Wenn Flugfeld-Familien ihre Kinder im direkten Wohnumfeld in die Schule schicken können, entspannt sich auch die Situation für die angrenzenden Grundschulen. Es wäre ein Gewinn für die ganz Böblingen. 


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 83 (60 in Böblingen (Stadt))

  • Änderungen an der Petition

    at 07 May 2021 13:29

    Korrektur Grammatik und Ausdruck.
    „die Grenze“ statt „die die Grenze“
    „gleiche Risiko“ statt „selbe Risiko“
    „die Kinder zu fahren“ statt „für das Auto“

    KEINE inhaltliche Änderung.


    Neuer Petitionstext:

    Ein Slogan des Zweckverbandes Flugfeld Böblingen/Sindelfingen ist „Das Flugfeld macht Schule“. Bisher jedoch leider nur im Bereich der Erwachsenenbildung. Erwachsenenbildung. 

    Im diesem Sinne möchte ich mich mit Ihrer Unterstützung für eine Grundschule auf dem Flugfeld stark machen. machen. 



    Neue Begründung:

    Das Flugfeld ist geplant für circa 4000 Einwohner. Ein großer Teil davon sind junge Familien.

    Zunächst war die Ludwig-Uhland-Schule die Grundschule der Flugfeld-Kinder. Doch schon einige Jahre reicht diese nicht mehr aus. Und so werden Kinder, die gemeinsam die Kindergartenzeit verbrachten, getrennt, da die die Grenze der Zuständigkeit mitten durchs Flugfeld geht. geht. 

    Die Schulwege zu beiden Schulen ist zwischen 1,5 und 2 km lang und führt zum Großteil an Straßen entlang. Es wird verlangt, dass die Kinder nicht mit dem Rad schicken, solang sie keinen Fahrrad-Führerschein haben. Ein Roller ist mindestens das selbegleiche Risiko. Einige Eltern entscheiden sich dann fürdie dasKinder Auto,zu fahren, was das Risiko durch haltende Autos und viel Verkehr vor dem Schulgebäude erhöht und die Verkehrssituation für die Kinder sehr unübersichtlich macht. macht. 

    In den letzten Jahren wurden jeweils genug Kinder eingeschult um mindestens einzügig zu sein. Allein die Kitas Flugfeld 1.0 und 2.0 hatten in den letzten drei Jahren jeweils 20-25 Vorschulkinder. Vorschulkinder. 

    Warum wird der Fokus bei „Flugfeld macht Schule“ nur auf Berufsbildende Schulen gelegt?

    Auch im Hinblick darauf, dass weitere Wohnungen hier entstehen, ist es längst überfällig, dass eine Grundschule auf das Flugfeld kommt. kommt. 

    Eine Flugfeld Grundschule ist ein Gewinn für die Anwohner und steigert neben der Kitas 1.0 bis 3.0 die Attraktivität des Wohnumfeldes für junge Familien immens. immens. 

    Wenn Flugfeld-Familien ihre Kinder im direkten Wohnumfeld in die Schule schicken können, entspannt sich auch die Situation für die angrenzenden Grundschulen. Es wäre ein Gewinn für die ganz Böblingen. Böblingen. 


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 72 (55 in Böblingen (Stadt))

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international