Petition in Zeichnung

08.12.2014 16:04 Uhr

Liebe Unterzeichnende,
die meisten wissen es schon: Der OB hat aus rechtlichen Gründen sein Veto gegen die Einrichtung einer provisorischen Radstraße eingelegt, der Gemeinderat hat daraufhin seinen Beschluss zur Einrichtung derselben zurückgenommen. Jetzt soll es eine Verkehrszählung geben um zu prüfen, ob das Rad tatsächlich das wichtigste Verkehrsmittel in der Peterhauser- /Jahnstraße ist - nur dann darf nämlich eine Straße zur Radstraße deklariert werden. Abhängig vom Ergebnis soll dann ggf. eine provisorische Radstraße kommen, dann soll die endgültige Entscheidung fallen. Das ist immerhin ein klarer Fahrplan. Unsere Petition läuft in drei Tagen aus, und obwohl ja die politische Mehrheit für die Radstraße steht, wäre es wichtig, dass das Petitionsziel erreicht wird. Daher würde ich alle - und gerade diejenigen, die erst seit meiner letzten "Endspurt" Email unterschrieben haben - bitten, jeweils noch 1-2 Unterzeichner zu mobilisieren. Es fehlen noch 180 Unterschriften von Konstanzerinnen und Konstanzern, dann haben wir das selbstgesteckte 1000er Ziel erreicht.
An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Unterzeichnenden, viele Grüße und nicht vergessen - es gibt seit letzter Woche noch einen Grund mehr zum Fahrradfahren!
Claudia Diehl

Gemeinderatsbeschluss

21.11.2014 11:49 Uhr

Liebe alle,
hier mit einigem Vorbehalt - da ich selbst nicht in die Sitzung gehen konnte und dies alles nur aus zweiten Händen gehört habe: Es gibt eine (ziemlich!) gute und eine nicht so gute Nachricht aus dem Gemeinderat: Nur auf Druck der FGL wurde überhaupt über die provisorische Einrichtung der Radstraße abgestimmt – und es sprach sich eine klare Mehrheit für den Antrag der FGL für die provisorische Einrichtung einer Radstraße aus! Von der Sperrung ist die Verwaltung mittlerweile abgerückt. Der OB hat aber wohl angekündigt, diesen Ratsbeschluss über die Einrichtung der Radstraße nicht umzusetzen, er sieht rechtliche Probleme. Die Verwaltung muss dies wohl jetzt prüfen. Sobald ich mehr weiß, melde ich mich wieder. Bis dahin bitte weiter werben, damit die 1000 Unterschriften noch erreicht werden. An dieser Stelle ein ganz herzliche Dank an alle, die sich gestern für die Einrichtung der Radstraße eingesetzt haben - parteiübergreifend!
Viele Grüße, Claudia Diehl

Brief an Stadträte, OB und Bürgermeister

20.11.2014 08:52 Uhr

Liebe Unterzeichnende,
ein Brief mit folgendem Wortlaut hat gestern alle Stadträte sowie den OB und die beiden Bürgermeister erreicht. Die Unterzeichnendenkommentare, die ich diesem beigefügt habe, kann ich aus Platzgründen hier nur auszugsweise darstellen.
Vielen Dank für den beeindruckenden Endspurt - und schön weiter unterzeichnen!
Claudia Diehl

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Burchardt,
da am Donnerstag dieser Woche im Gemeinderat das Thema Fahrradstraße in Petershausen behandelt wird, möchte ich Ihnen heute auf diesem Wege die Unterschriften zahlreicher Befürworterinnen und Befürwortern einer solchen Radstraße überreichen. Nachdem im Oktober ein Verwaltungsbeschluss über eine provisorische Sperrung der Petershauser Straße/Jahnstraße gefasst wurde, gab es – initiiert durch einen lokalen Gewerbetreibenden – eine Mobilisierung von Gegnern einer solchen Straße, vor allem durch das Auslegen von Unterschriftenlisten in einigen Geschäften. Als weder parteilich noch anderweitig politisch gebundene Einzelperson fand ich es wichtig, dass auch die vielen Befürworter einer solchen Straße zu Wort kommen und habe spontan eine online Petition gestartet. Obwohl keine einzige Unterschriftenliste in Geschäften o.ä. auslag und ich aus Zeitgründen keine Werbung für die Petition machen konnte, haben diese mittlerweile über 900 Personen (Stand: 18.11. 15 Uhr) unterzeichnet.
www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-ausbau-der-petershauser-und-jahnstrasse-zur-fahrradstrasse
Auf der kommenden Seite habe ich einige Kommentare der Unterzeichnenden zusammengestellt, da diese die Argumente für eine Fahrradstraße meines Erachtens sehr gut zusammenfassen: Es ist, erstens, ein Gebot der Fairness und Vernunft, dass es eine städtische Radachse in Konstanz gibt, auf der sich Radler aller Altersstufen möglichst abgas- und gefährdungsfrei bewegen können. Dafür wäre die Straße als Verlängerung der sehr beliebten Radachse Schottenstraße-Fahrradbadbrücke prädestiniert. Diese Strecke stellt nicht nur die Verbindung zwischen der Innenstadt und dem viel befahrenen Radweg entlang der Bahnlinie Richtung Wollmatingen/Reichenau dar, sie ist auch die wichtigste Verbindung zur Universität. Zweitens, die Petershauser Straße/Jahnstraße ist für den motorisierten Durchgangsverkehr nicht von entscheidender Bedeutung, wie die Erfahrungen mit der baubedingten monatelangen Sperrung belegen. Und drittens würde die Fahrradstraße das neue Wohnquartier entlang der Bahnlinie aufwerten und dazu beitragen, dass die zahlreichen zugezogenen Kinder sicherer über die Straße zu den umliegenden Schulen und Kindergärten kommen könnten.
Den Unterzeichnern geht es nicht um radikale oder ideologische Forderungen. Alle anliegenden Geschäfte wären weiterhin mit dem Auto erreichbar. Aber viele Unterzeichnende sind auch davon überzeugt, dass man die Situation der Radfahrer nicht verbessern kann, ohne ein paar mutige Schritte zu unternehmen, die immer auch (zunächst) auf Widerstand stoßen werden. Ich möchte Sie daher im Namen aller Unterzeichnenden ganz herzlich bitten, diese Chance für eine umweltfreundliche Mobilität in Konstanz zu nutzen und über die Parteigrenzen hinweg den Umbau der Petershauser- und der Jahnstraße weiterhin zu unterstützen.
Mit bestem Dank für Ihre Bemühungen und freundlichen Grüßen
Claudia Diehl

Ausgewählte Kommentare zur „Fahrradstraße“
von Personen, die die Petition unterschrieben haben

Kristina M. (Konstanz): Der bereits bestehende Fahrradweg Reichenau - Petershausen würde somit auch in die Stadt verlängert werden. Das macht Konstanz und Radfahren noch attraktiver, vor allem auch für Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren.

Christoph S. (Konstanz): Es wäre eine logisch konsequente Fortführung der Schottenstraße. Der Hauptfahrradstrom in die Stadt und zu zahlreichen Schulen, sowie zur HTWG kommt eben über diese Straße.

Klaus-Dieter S. (Konstanz): Ein mutiger Schritt der Stadtverwaltung: Ausbau der Fahrradstrasse vom größten Konstanz Stadtteil Petershausen in die lebendige Altstadt und das Paradies mit seinen Bildungseinrichtungen! Tausende Fußgänger und Radfahrer, die tagtäglich den Bahnübergang Petershauser Straße passieren, erhalten mehr Sicherheit. Die Anwohner mehr Ruhe. Die Umwege für die Autofahrer sind nicht gewaltig - nur die Umstellung.

Christine F. (Konstanz): Das wird erheblich zur Sicherheit der Kinder beitragen. Nicht nur der Fahrradfahrer, sondern auch der Grundschüler, die in die Gebhardschule laufen und bisher die Straße bei der Schranke nicht gefahrlos überqueren können.

Christine K. (Konstanz): Die Frequenz, mit der Fahrradfahrer auf der Jahnstraße anzutreffen sind, ist so enorm, dass da eigentlich Autos nichts mehr zu suchen haben. Als Autofahrer meide ich diese Strecke deshalb sowieso schon lange. Muss erst ein schlimmer Unfall mit Auto und Fahrrad passieren, bis ein Einsehen erreicht wird.

Wolfgang S. (Konstanz): Der Ausbau der Petershauser Straße zur Fahrradstraße ist wicht

Petition in Zeichnung

16.11.2014 21:31 Uhr

Endspurt!!

Liebe alle,
zum Endspurt unserer Petition möchte ich mich noch einmal kurz zu Wort melden. Nachdem am Mittwoch das Thema wider allen Erwartungen nicht im Technischen- und Umweltausschuss beraten wurde (aus Gründen, die wie häufig bei Verzögerungen offenbar mit der Bahn zusammenhingen), steht es jetzt auf der Agenda für die Gemeinderatssitzung am kommenden Donnerstag. Ich würde gerne wenige Tage vorher einen kurzen Brief zumindest an die Fraktionsvorsitzenden und den OB schreiben und darauf hinweisen, dass es neben den lauten Protesten gegen die Radstraße auch viele Befürworterinnen und Befürworter einer solchen gibt. Auch aus den sehr gelungenen Unterzeichnenden-Kommentaren würde ich gerne auszugsweise zitieren. Die Voraussetzung dafür ist aber meines Erachtens, dass wir die selbst gesetzte 1000er Marke knacken. Derzeit liegen wir bei 800 Unterschriften, der Bericht im SK und ein eifriger Sammler von handschriftlichen Unterzeichnern haben zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen.
Da dies aber noch nicht reicht, und die Petition derzeit eher stagniert, hier die dringende Bitte, dass jeder und jede im Laufe der nächsten 24 Stunden noch mindestens einen neuen Unterzeichnenden (am besten aus Konstanz) mobilisiert, dann sollte das klappen. Ich würde dann den Brief unter Neuigkeiten posten und nach Donnerstag noch einmal kurz berichten, was in der Sitzung passiert ist.
In der Hoffnung auf eine gute Woche für den Konstanzer Radverkehr grüße ich alle herzlich,
Claudia Diehl

Petition in Zeichnung

19.10.2014 23:05 Uhr

Liebe Unterzeichnende der Petition für die Fahrradstraße,
trotz anderslautender Versprechungen möchte ich mich zwischendurch einmal kurz bei Euch/Ihnen melden und über den Stand der Dinge informieren. Es haben bislang rund 500 Personen unterzeichnet, das ist schön. Allerdings hat die Gegenpetition mehr als 800 Stimmen, was darauf zurückzuführen ist, dass dort sehr viel mit in Geschäften ausliegenden handschriftlichen Listen gearbeitet wird (das erkennt man, wenn man auf "alle Unterschriften" geht). Die Verwaltung ist inzwischen von der bereits getroffenen Entscheidung, die Straße mit Pollern für den Durchgangsverkehr zu sperren, aufgrund der massiven Proteste v.a. des Einzelhandels und Hotelgewerbes sowie der IHK wieder abgerückt. Im November soll es zu einer Abstimmung im Gemeinderat über die Einrichtung der Radstraße sowie den Verwaltungsvorschlag mit der Sperrung kommen. Es wäre also sehr wichtig, dass unsere Petition etwas in Gang kommt. Daher meine Bitte: Werben Sie jede/r noch ein paar Unterzeichner und verbreiten Sie die Petition! Und wer möchte und die Möglichkeit hat, sollte unbedingt Unterschriftenlisten ausdrucken (auf der Petitionsseite erhältlich) auslegen und diese dann entweder scannen und hochladen oder an mich schicken per mail (claudia_diehl@web.de oder Post von Emmich Str. 4, 78467 KN). Wie gesagt: es gibt mehr Fans einer längst überfälligen Radachse, Schottenstraße, Radbrücke, Petershauser- und Jahnstraße zum Zähringerplatz, es haben nur noch nicht alle unterschrieben. Wenngleich wir schon deutlich besser dastehen als die Petition "für eine Kastrations- und Registrierungspflicht von freilaufenden Katzen in Niedersachsen" mit 43 Unterschriften, wobei das sicher auch ein wichtiges Thema ist.
Viele Grüße und viel Erfolg! Claudia Diehl