• Die Petition ist bereit zur Übergabe - 1547 Unterschriften wurden gesammelt

    at 02 Mar 2020 17:23

    Liebe Unterstützende der Petition für die KULTURPOST. Die letzten Unterschriften auf Papier sind gestern bei uns eingegangen. Insgesamt kann sich das Ergebnis sehen lassen: 1547 Unterschriften werden von uns an Herrn Oberbürgermeister Keck übergeben. Dazu kommen viele Ideen, Nutzungsvorschläge und Mietanfragen. Wir hoffen, dass wir nach dem Abschluss des laufenden städtebaulichen Wettbewerbs endlich Nägel mit Köpfen machen können. Bitte unterstützt weiterhin die Zielsetzung: Reutlingen braucht einen Ort, an dem Kultur produziert werden kann. Hier gibt es die Informationen zum Konzept www.netzwerk-kultur-reutlingen.de

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Danke für die Teilnahme an der Petition für die KULTURPOST

    at 16 Jan 2020 17:47

    Morgen endet die Petition für die Nutzung der Paketpost als Kulturort - als KULTURPOST. Vielen Dank für deine / Ihre Unterstützung. Parallel zur Online-Petition wurden rund 400 Unterschriften auf Papier gesammelt, so dass das Quorum erreicht ist!
    Wie geht es weiter: Im Februar werden die Unterschriften an Oberbürgermeister Thomas Keck übergeben zusammen mit einem Nutzungskonzept. Wir werden öffentlich über die weiteren Schritte informieren.
    Viele Grüße von Netzwerk Kultur Reutlingen - info@netzwerk-kultur-reutlingen.de

  • Reutlinger Nachrichten

    at 19 Nov 2019 10:28

    View document

    Von der Paket- zur Kulturpost
    18. November 2019, 17:11 Uhr • Reutlingen
    Von Von Ralph Bausinger

    Zu wenig Räume für die Kultur
    Die Achalmstadt habe viel Potenzial im Bereich Kunst, Kreativwirtschaft, Musik,
    Projektarbeit – und ein gut funktionierendes Netzwerk. Das sei eine perfekte
    Voraussetzung für Innovationen und eine lebendige Szene, schreiben Koschwitz und
    Gerhard Loew, Vorsitzender des Netzwerks Kultur Reutlingen, in der Petition. Seit
    Jahren fehlten in Reutlingen Räume, „in denen Macherinnen und Macher, Bands,
    Künstlerinnen und Künstler geeignete Bedingungen vorfinden.
    Paketpost-Areal als einmalige Chance
    Das Areal der ehemaligen Paketpost bietet eine einmalige Chance dafür,
    benachbart zu franz.K und Kunstgebäude Wandelhallen“. In einigen Jahren solle das
    Gebäude abgerissen werden und ein Neubau für eine Rathauserweiterung
    entstehen. Bis dahin solle es leer stehen.
    Lücke in der Kulturmeile schließen
    Dagegen beziehen die Kulturschaffenden Position. Sie appellieren daher an die
    Stadtspitze, an das Baudezernat und den Gemeinderat, mit der „Paketpost als
    Kulturpost eine Lücke in der Kulturmeile Reutlingens“ zu schließen. „Geben Sie
    Kreativität, Kultur und der urbanen, produzierenden und gestaltenden Szene Raum.
    Das Image Reutlingens wird davon profitieren!“ heißt es weiter in der Online-Petition.
    Loew und Koschwitz verweisen auf das Schicksal der Planie 22. Seit 2010 leiste
    sich die Stadt diese Brache mitten in der Stadt. „Bis zur willkürlichen Entmietung
    war die Planie 22 ein Ort für Kultur, Handel, Gewerbe und Projekte. Seitdem steht die
    denkmalgeschützte Anlage weitgehend leer und verfällt“, kritisieren sie. Die Stadt
    habe dadurch auf mögliche Mieteinnahmen verzichtet, ein kreatives, lebendiges und
    produktives Milieu sei ersatzlos zerstört worden, bemängeln Loew und Koschwitz.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now