• Petition in Zeichnung - Bist du mit am Start?

    at 27 Oct 2019 13:41

    Liebe*r Unterstützer*in,

    stark, 700 Unterschriften sind schon zusammengekommen! Besonders freut mich die große Bereitschaft, bei gemeinsamen Aktionen mitzuhelfen - jede*r vierte Unterzeichnende hat sich dazu bereit erklärt :-)

    Zählst du auch dazu? Wenn ja - hier ist die Gelegenheit! In den ersten beiden Novemberwochen werden wir vor den Freiburger Mensen Unterschriften sammeln. Plakate, Handouts und Unterschriftenlisten sind bereits gedruckt. Wenn du mithelfen möchtest, schicke mir einfach eine kurze Nachricht über den unten stehenden Link.

    Dankeschön!
    Lukas

  • Änderungen an der Petition

    at 19 Oct 2019 14:58

    Der Petition nimmt nun zusätzlich Bezug auf:

    1. Das mangelnde vegane Angebot an der Musikhochschule sowie
    2. Die gravierende Bedeutung pflanzenbetonter Ernährung für den Klimaschutz.


    Neuer Petitionstext: Mensch könnte meinen, ein **abwechslungsreiches vegetarisch-veganes Angebot** wäre an den Mensen in der **"Green City Freiburg"** eine Selbstverständlichkeit. Doch oft ist die einzige explizit vegane Option das immer gleiche Dauerangebot - die altbekannte Tofuwurst oder das ewige Gemüseschnitzel. **In **An der Mensa am Flugplatz sowie Musikhochschule, an der Technischen Fakultät und beim Abendessen in der Rempartstraße bleibt Veganer*innen meistens sogar nur der Griff zum Beilagensalat.**
    Gleichzeitig wird der Ruf nach mehr vegetarisch-veganen Gerichten immer lauter. Vor wenigen Wochen hat **Fridays for Future** gemeinsam mit der **Studierendenvertretung der Uni Freiburg** entsprechende Forderungen formuliert [1] und beschlossen [2]. Doch beim Geschäftsführer des Studierendenwerks (SWFR) sind die Forderungen allesamt **auf Ablehnung gestoßen**. Offenbar ist er der Meinung, nur eine kleine Minderheit der Mensabesucher*innen würde Wert auf **nachhaltige, gesunde und tierleidfreie Ernährung** legen. **Zeigen wir ihm, dass er sich irrt!**
    ***Wir fordern das Studierendenwerk auf, an allen Freiburger Mensen mindestens ein täglich wechselndes, veganes Gericht anzubieten! Außerdem soll immer mindestens die Hälfte der angebotenen Gerichte vegetarisch sein!***


    Neue Begründung: Der Geschäftsführer betont in persönlichen Gesprächen immer wieder, dass sich das SWFR als Dienstleister sehe. Doch Dienstleister hin oder her - das SWFR ist Teil des Hochschulbetriebs und im Übrigen dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstellt. Als solches sollte es **wissenschaftliche Erkenntnisse** beherzigen - wie etwa die gravierende Bedeutung pflanzenbetonter Ernährung für den **Schutz des Klimas und der Ökosysteme** [3], für **globale Ernährungssicherheit** [4], für die **persönliche Gesundheit** [5] und für die **Beendigung unermesslichen Leids in der Tierindustrie** [6].
    Erfreulicherweise hat sich in den Freiburger Mensen in den letzten Jahren einiges getan. Während der Anteil fleischfreier Gerichte laut SWFR vor 20 Jahren noch bei 20-25 Prozent lag, stieg er 2018 erstmalig auf über 50 Prozent an. An manchen Tagen bieten die Mensen Gerichte "auf Wunsch vegan" an oder servieren sogar ein dediziert veganes Hauptgericht. Lobenswert sind auch die von Zeit zu Zeit stattfindenden "Veggiedays". **Insgesamt ist aber noch reichlich Luft nach oben!** Das demonstriert zum Beispiel das Studierendenwerk Berlin, wo es schon seit neun Jahren eine komplett vegetarische Mensa und seit neuestem sogar eine vegane Mensa gibt [7]. Bemerkenswert ist auch das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg mit seiner preisgekrönten "Veggie-Zone" - innerhalb von nur drei Jahren hat sich die Akzeptanz für dieses Konzept fast verdreifacht [8]. Nicht zuletzt rückt pflanzliches Essen auch an der Harvard University zunehmend in den Mittelpunkt des Speiseplans [9]. **Ermutigen wir das SWFR, ebenfalls eine gesellschaftliche Vorreiterrolle einzunehmen!**
    Schon 2013 richtete **Campusgrün** eine Petition [10] an das SWFR mit konkreten Forderungen für ein reichhaltiges vegetarisch-veganes Angebot. Obwohl damals stolze 1000 Unterschriften zusammenkamen, hat das SWFR die Forderungen bis heute nicht vollständig umgesetzt. Zwar lässt sich ein Großküchenspeiseplan nicht von heute auf morgen umstellen, aber mit etwas Zeit, Know-How und Wille ist das zweifellos möglich. Wir werden dem SWFR mit einer Frist von sechs Monaten (ab Einreichung der Petition) genügend Zeit geben, um unserer Forderung nachzukommen. Sollte es an Know-How oder Rezeptideen [11] mangeln, bieten sich professionelle Workshops und Weiterbildungen [12] an. Fehlt nur noch der Wille. **Lasst uns daher noch mehr Unterschriften sammeln als damals vor sechs Jahren, um die Willenskraft der SWFR-Geschäftsführung gewaltig zu befeuern!**
    **Falafel for Future! ;-)**
    *Quellen:*
    1. Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, *Aktualisierte Sitzungsunterlagen der StuRa-Sitzung vom 09.07.2019* (2019). URL: www.stura.uni-freiburg.de/gremien/studierendenrat/protokolle/sose19/stura_protokoll_09_07_2019/neu_sitzungsunterlagen_09_07_2019/view [15.10.2019]
    2. Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, *Genehmigtes Protokoll der StuRa-Sitzung vom 16.07.2019* (2019). URL: www.stura.uni-freiburg.de/gremien/studierendenrat/protokolle/sose19/stura_protokoll_16_07_2019/stura_protokoll_16_07_2019/view [15.10.2019]
    3. Springmann et al., *Options for keeping the food system within environmental limits*. Nature 562, 519-525 (2018). URL: www.nature.com/articles/s41586-018-0594-0 [15.10.2019]
    4. Erb et al., *Exploring the biophysical option space for feeding the world without deforestation*. Nature Communications 7, Article 11382 (2016). URL: www.nature.com/articles/ncomms11382 [15.10.2019]
    5. Academy of Nutrition and Dietetics, *Position of the Academy of Nutrition and Dietetics: Vegetarian Diets* (2016). URL: www.eatrightpro.org/practice/position-and-practice-papers/position-papers/vegetarian-diets [16.10.2019]
    6. Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, *Massentierhaltung*. URL: albert-schweitzer-stiftung.de/massentierhaltung [15.10.2019]
    7. ProVeg e.V., *Hochschulgastronomie: vegane Verpflegung von Studierenden* (2019). URL: proveg.com/de/blog/vegane-verpflegung-von-studierenden/ [15.10.2019]
    8. Food Service, *Hollywood Foodstars und Veggie-Zone* (2019). www.food-service.de/management/news/serie-marketing.award--winner-2018-gold-hollywood-foodstars-und-veggie-zone-42334 [15.10.2019]
    9. Harvard University Dining Services, *Plants at the Center of the Plate* (2018). URL: dining.harvard.edu/plants-center-plate [15.10.2019]
    10. Campusgrün Freiburg, *SWFR: Mehr vegane und vegetarische Alternativen in den Freiburger Mensen* (2013). URL: www.change.org/p/swfr-mehr-vegane-und-vegetarische-alternativen-in-den-freiburger-mensen [15.10.2019]
    11. Peta Deutschland e.V., *Kostenlose Großküchenrezepte für Kantinen* (2014). URL: www.peta.de/kantinen [15.10.2019]
    12. ProVeg e.V., *ProVeg Food Services: Unsere aktuellen Trainings*. URL: proveg.com/de/was-wir-tun/fuer-unternehmen/food-services/trainings/ [15.10.2019]

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 302

  • Petition in Zeichnung - Forderung verschärft!

    at 17 Oct 2019 12:48

    Liebe*r Unterstützer*in,

    wow, schon 150 Unterschriften in den ersten 24 Stunden - das lässt auf Großes hoffen! Dankeschön!

    Ein wichtiger Hinweis: Auf mehrfachen Wunsch hin und nach gründlicher Erwägung habe ich die Forderung an das Studierendenwerk verschärft. Sie beinhaltet nun zusätzlich, dass immer mindestens die Hälfte der angebotenen Gerichte vegetarisch sein sollen. Hoffentlich sind damit die Tage gezählt, an denen nur ein einziges vegetarisches Gericht auf dem Speiseplan der großen Mensen steht!

    Falls das nicht in deinem Sinne sein sollte, kannst du deine Unterschrift selbstverständlich jederzeit zurückziehen. Andernfalls bitte ich dich, die Petition mit deinen Freunden und Bekannten zu teilen (sofern noch nicht geschehen). Jede Unterschrift zählt...

    Herzlichen Dank!
    Lukas

  • Änderungen an der Petition

    at 16 Oct 2019 22:09

    1. Auf nachdrücklichen Wunsch von Fridays for Future Freiburg hin schließt die Forderung nun mit ein, dass an jeder Freiburger Mensa und an jedem Tag mindestens die Hälfte der angebotenen Gerichte vegetarisch sein sollen. (Wer dieser Forderung nicht zustimmt, kann die Unterschrift selbstverständlich jederzeit zurückziehen.)
    2. Die Begründung der Petition hebt nun zusätzlich die gesundheitlichen Vorzüge pflanzenbetonter Ernährung hervor.


    Neuer Titel: Für ein reichhaltiges veganes vegetarisch-veganes Angebot an den Freiburger Mensen!


    Neuer Petitionstext: Mensch könnte meinen, ein **abwechslungsreiches veganes vegetarisch-veganes Angebot** wäre an den Mensen in der **"Green City Freiburg"** eine Selbstverständlichkeit. Doch oft ist die einzige explizit vegane Option das immer gleiche Dauerangebot - die altbekannte Tofuwurst oder das ewige Gemüseschnitzel. **In der Mensa am Flugplatz sowie beim Abendessen bleibt Veganer*innen meistens sogar nur der Griff zum Beilagensalat.**
    Gleichzeitig wird der Ruf nach mehr veganen vegetarisch-veganen Gerichten immer lauter. Vor wenigen Wochen hat **Fridays for Future** gemeinsam mit der **Studierendenvertretung der Uni Freiburg** entsprechende Forderungen formuliert [1] und beschlossen [2]. Doch beim Geschäftsführer des Studierendenwerks (SWFR) sind die Forderungen allesamt **auf Ablehnung gestoßen**. Offenbar ist er der Meinung, nur eine kleine Minderheit der Mensabesucher*innen würde Wert auf **gesunde, nachhaltige **nachhaltige, gesunde und tierleidfreie Ernährung** legen. **Zeigen wir ihm, dass er sich irrt!**
    ***Fordern wir ***Wir fordern das Studierendenwerk auf, an jeder allen Freiburger Mensa Mensen mindestens ein täglich wechselndes, veganes Gericht anzubieten!***
    anzubieten! Außerdem soll immer mindestens die Hälfte der angebotenen Gerichte vegetarisch sein!***


    Neue Begründung: Der Geschäftsführer betont in persönlichen Gesprächen immer wieder, dass sich das SWFR als Dienstleister sehe. Doch Dienstleister hin oder her - das SWFR ist Teil des Hochschulbetriebs und im Übrigen dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstellt. Als solches sollte es eine **gesellschaftliche Vorreiterrolle** einnehmen und **wissenschaftliche Ergebnisse** Erkenntnisse** beherzigen - wie etwa die gravierende Bedeutung pflanzenbetonter Ernährung für den **Schutz der Ökosysteme** [3], für **globale Ernährungssicherheit** [4] [4], für die **persönliche Gesundheit** [5] und für die **Beendigung unermesslichen Leids in der Tierindustrie** [5].
    [6].
    Erfreulicherweise hat sich in den Freiburger Mensen in den letzten Jahren einiges getan. Während der Anteil fleischfreier Gerichte laut SWFR vor 20 Jahren noch bei 20-25 Prozent lag, stieg er 2018 erstmalig auf über 50 Prozent an. An manchen Tagen bieten die Mensen Gerichte "auf Wunsch vegan" an oder servieren sogar ein dediziert veganes Hauptgericht. Lobenswert sind auch die von Zeit zu Zeit stattfindenden "Veggiedays". **Insgesamt ist aber noch reichlich Luft nach oben!** Das demonstriert zum Beispiel das Studierendenwerk Berlin, wo es schon seit neun Jahren eine komplett vegetarische Mensa und seit neuestem sogar eine vegane Mensa gibt [6]. [7]. Bemerkenswert ist auch das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg mit seiner preisgekrönten "Veggie-Zone" - innerhalb von nur drei Jahren hat sich die Akzeptanz für dieses Konzept fast verdreifacht [7]. [8]. Nicht zuletzt rückt pflanzliches Essen auch an der Harvard University zunehmend in den Mittelpunkt des Speiseplans [8]. [9]. **Ermutigen wir das SWFR, ebenfalls eine Vorbildrolle gesellschaftliche Vorreiterrolle einzunehmen!**
    Schon 2013 richtete **Campusgrün** eine Petition [9] [10] an das SWFR mit konkreten Forderungen für ein reichhaltiges veganes vegetarisch-veganes Angebot. Obwohl damals stolze 1000 Unterschriften zusammenkamen, hat das SWFR die Forderungen bis heute nicht vollständig umgesetzt. Zwar lässt sich ein Großküchenspeiseplan nicht von heute auf morgen umstellen, aber mit etwas Zeit, Know-How und Wille ist das zweifellos möglich. Wir werden dem SWFR mit einer Frist von sechs Monaten (ab Einreichung der Petition) genügend Zeit geben, um unserer Forderung nachzukommen. Sollte es an Know-How oder Rezeptideen [10] [11] mangeln, bieten sich professionelle Workshops und Weiterbildungen [11] [12] an. Fehlt nur noch der Wille. **Lasst uns daher noch mehr Unterschriften sammeln als damals vor sechs Jahren, um die Willenskraft der SWFR-Geschäftsführung gewaltig zu befeuern!**
    **Falafel for Future! ;-)**
    *Quellen:*
    1. Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, *Aktualisierte Sitzungsunterlagen der StuRa-Sitzung vom 09.07.2019* (2019). URL: www.stura.uni-freiburg.de/gremien/studierendenrat/protokolle/sose19/stura_protokoll_09_07_2019/neu_sitzungsunterlagen_09_07_2019/view (abgerufen am 15.10.2019)
    [15.10.2019]
    2. Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, *Genehmigtes Protokoll der StuRa-Sitzung vom 16.07.2019* (2019). URL: www.stura.uni-freiburg.de/gremien/studierendenrat/protokolle/sose19/stura_protokoll_16_07_2019/stura_protokoll_16_07_2019/view (abgerufen am 15.10.2019)
    [15.10.2019]
    3. Springmann et al., *Options for keeping the food system within environmental limits*. Nature 562, 519-525 (2018). URL: www.nature.com/articles/s41586-018-0594-0 (abgerufen am 15.10.2019)
    [15.10.2019]
    4. Erb et al., *Exploring the biophysical option space for feeding the world without deforestation*. Nature Communications 7, Article 11382 (2016). URL: www.nature.com/articles/ncomms11382 (abgerufen am 15.10.2019)
    [15.10.2019]
    5. Academy of Nutrition and Dietetics, *Position of the Academy of Nutrition and Dietetics: Vegetarian Diets* (2016). URL: www.eatrightpro.org/practice/position-and-practice-papers/position-papers/vegetarian-diets [16.10.2019]
    6.
    Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, *Massentierhaltung*. URL: albert-schweitzer-stiftung.de/massentierhaltung (abgerufen am 15.10.2019)
    6.
    [15.10.2019]
    7.
    ProVeg e.V., *Hochschulgastronomie: vegane Verpflegung von Studierenden* (2019). URL: proveg.com/de/blog/vegane-verpflegung-von-studierenden/ (abgerufen am 15.10.2019)
    6.
    [15.10.2019]
    8.
    Food Service, *Hollywood Foodstars und Veggie-Zone* (2019). www.food-service.de/management/news/serie-marketing.award--winner-2018-gold-hollywood-foodstars-und-veggie-zone-42334 (abgerufen am 15.10.2019)
    7.
    [15.10.2019]
    9.
    Harvard University Dining Services, *Plants at the Center of the Plate* (2018). URL: dining.harvard.edu/plants-center-plate (abgerufen am 15.10.2019)
    8.
    [15.10.2019]
    10.
    Campusgrün Freiburg, *SWFR: Mehr vegane und vegetarische Alternativen in den Freiburger Mensen* (2013). URL: www.change.org/p/swfr-mehr-vegane-und-vegetarische-alternativen-in-den-freiburger-mensen (abgerufen am 15.10.2019)
    9.
    [15.10.2019]
    11.
    Peta Deutschland e.V., *Kostenlose Großküchenrezepte für Kantinen* (2014). URL: www.peta.de/kantinen (abgerufen am 15.10.2019)
    10.
    [15.10.2019]
    12.
    ProVeg e.V., *ProVeg Food Services: Unsere aktuellen Trainings*. URL: proveg.com/de/was-wir-tun/fuer-unternehmen/food-services/trainings/ (abgerufen am 15.10.2019)
    [15.10.2019]

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 147

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Oct 2019 23:52

    1. Der Wortlaut der Petition ist nun präziser und besser verständlich.
    2. Eine Quellenangabe wurde hinzugefügt.
    3. Eine Korrektur wurde vorgenommen: Die Petition von Campusgrün an das SWFR fand 2013 statt 2012 statt.
    4. Bei einige Quellenangaben wurde das Veröffentlichungsjahr ergänzt.


    Neuer Petitionstext: Mensch könnte meinen, ein **abwechslungsreiches veganes Angebot** wäre an den Mensen in der **"Green City Freiburg"** eine Selbstverständlichkeit. Doch oft ist die einzige explizit vegane Option das immer gleiche Dauerangebot - die altbekannte Tofuwurst oder das ewige Gemüseschnitzel. **In der Mensa am Flugplatz sowie beim Abendessen bleibt meistens sogar nur der Griff zum Beilagensalat.**
    Gleichzeitig wird der Ruf nach mehr veganen Gerichten immer lauter. So Vor wenigen Wochen hat etwa **Fridays for Future** vor wenigen Wochen entsprechende Forderungen [1] an das Studierendenwerk (SWFR) gerichtet. Auch gemeinsam mit der **Studierendenrat **Studierendenvertretung der Uni Freiburg** hat diesen entsprechende Forderungen seinen Segen gegeben formuliert [1] und beschlossen [2]. Trotzdem sind sie Doch beim Geschäftsführer des SWFR Studierendenwerks (SWFR) sind die Forderungen allesamt **auf Ablehnung gestoßen**. Offenbar ist er der Meinung, nur eine kleine Minderheit der Mensabesucher*innen würde Wert auf **nachhaltige **gesunde, nachhaltige und tierleidfreie Ernährung** legen. **Zeigen wir ihm, dass er sich irrt!**
    **Fordern ***Fordern wir die das Studierendenwerk auf, an jeder Freiburger Mensen auf, bei jeder Essensausgabe Mensa mindestens ein täglich wechselndes wechselndes, veganes Gericht anzubieten!**
    anzubieten!***


    Neue Begründung: Der Geschäftsführer betont in persönlichen Gesprächen immer wieder, dass sich das SWFR als Dienstleister sehe. Doch Dienstleister hin oder her - das SWFR ist Teil des Hochschulbetriebs und im Übrigen dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstellt. Als solches sollte es eine **gesellschaftliche Vorreiterrolle** einnehmen und **wissenschaftliche Ergebnisse** beherzigen - wie die gravierende Bedeutung pflanzenbetonter Ernährung für den **Schutz der Ökosysteme** [3], für **globale Ernährungssicherheit** [4] und für die **Beendigung unermesslichen Leids in der Tierindustrie** [5].
    Erfreulicherweise hat sich in den Freiburger Mensen in den letzten Jahren einiges getan. Während der Anteil fleischfreier Gerichte laut SWFR vor 20 Jahren noch bei 20-25 Prozent lag, stieg er 2018 erstmalig auf über 50 Prozent an. An manchen Tagen bieten die Mensen Gerichte "auf Wunsch vegan" an oder servieren sogar ein dediziert veganes Hauptgericht. Lobenswert sind auch die von Zeit zu Zeit stattfindenden "Veggiedays". **Insgesamt ist aber noch reichlich Luft nach oben!** Das demonstriert zum Beispiel das Studierendenwerk Berlin, wo es schon seit neun Jahren eine komplett vegetarische Mensa und seit neuestem sogar eine vegane Mensa gibt. gibt [6]. Bemerkenswert ist auch das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg mit seiner preisgekrönten "Veggie-Zone" - innerhalb von nur drei Jahren hat sich die Akzeptanz für dieses Konzept fast verdreifacht [6]. [7]. Nicht zuletzt rückt pflanzliches Essen auch an der Harvard University zunehmend in den Mittelpunkt des Speiseplans [7]. [8]. **Ermutigen wir das SWFR, ebenfalls eine Vorbildrolle einzunehmen!**
    Schon 2012 2013 richtete **Campusgrün** eine Petition [8] [9] an das SWFR mit konkreten Forderungen für ein reichhaltiges veganes Angebot. Obwohl damals stolze 1000 Unterschriften zusammenkamen, hat das SWFR die Forderungen bis heute nicht vollständig umgesetzt. Zwar lässt sich ein Großküchenspeiseplan nicht von heute auf morgen umstellen, aber mit etwas Zeit, Know-How und Wille ist das zweifellos möglich. Wir werden dem SWFR mit einer **Frist Frist von sechs Monaten** Monaten (ab Einreichung der Petition) genügend Zeit geben, um unserer Forderung nachzukommen. Sollte es an Know-How oder Rezeptideen [9] [10] mangeln, bieten sich **professionelle professionelle Workshops und Weiterbildungen** [10] Weiterbildungen [11] an. Fehlt nur noch der Wille. **Lasst uns daher noch mehr Unterschriften sammeln als damals vor sieben sechs Jahren, um die Willenskraft der SWFR-Geschäftsführung gewaltig zu befeuern!**
    **Falafel for Future! ;-)**
    *Quellen:*
    1. Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, *Aktualisierte Sitzungsunterlagen der StuRa-Sitzung vom 09.07.2019*. 09.07.2019* (2019). URL: www.stura.uni-freiburg.de/gremien/studierendenrat/protokolle/sose19/stura_protokoll_09_07_2019/neu_sitzungsunterlagen_09_07_2019/view (abgerufen am 15.10.2019)
    2. Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, *Genehmigtes Protokoll der StuRa-Sitzung vom 16.07.2019*. 16.07.2019* (2019). URL: www.stura.uni-freiburg.de/gremien/studierendenrat/protokolle/sose19/stura_protokoll_16_07_2019/stura_protokoll_16_07_2019/view (abgerufen am 15.10.2019)
    3. Springmann et al., *Options for keeping the food system within environmental limits*. Nature 562, 519-525 (2018). URL: www.nature.com/articles/s41586-018-0594-0 (abgerufen am 15.10.2019)
    4. Erb et al., *Exploring the biophysical option space for feeding the world without deforestation*. Nature Communications 7, Article 11382 (2016). URL: www.nature.com/articles/ncomms11382 (abgerufen am 15.10.2019)
    5. Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, *Massentierhaltung*. URL: albert-schweitzer-stiftung.de/massentierhaltung (abgerufen am 15.10.2019)
    6. ProVeg e.V., *Hochschulgastronomie: vegane Verpflegung von Studierenden* (2019). URL: proveg.com/de/blog/vegane-verpflegung-von-studierenden/ (abgerufen am 15.10.2019)
    6.
    Food Service, *Hollywood Foodstars und Veggie-Zone*. Veggie-Zone* (2019). www.food-service.de/management/news/serie-marketing.award--winner-2018-gold-hollywood-foodstars-und-veggie-zone-42334 (abgerufen am 15.10.2019)
    7. Harvard University Dining Services, *Plants at the Center of the Plate*. Plate* (2018). URL: dining.harvard.edu/plants-center-plate (abgerufen am 15.10.2019)
    8. Campusgrün Freiburg, *SWFR: Mehr vegane und vegetarische Alternativen in den Freiburger Mensen*. Mensen* (2013). URL: www.change.org/p/swfr-mehr-vegane-und-vegetarische-alternativen-in-den-freiburger-mensen (abgerufen am 15.10.2019)
    9. Peta Deutschland e.V., *Kostenlose Großküchenrezepte für Kantinen*. Kantinen* (2014). URL: www.peta.de/kantinen (abgerufen am 15.10.2019)
    10. ProVeg e.V., *ProVeg Food Services: Unsere aktuellen Trainings*. URL: proveg.com/de/was-wir-tun/fuer-unternehmen/food-services/trainings/ (abgerufen am 15.10.2019)

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 40 (31 in Freiburg im Breisgau)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now