• Petition in Zeichnung - Ergänzung zur Mail vom 13.12.18

    16.12.2018 18:43 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    wir freuen uns, dass unsere Nachricht vom 13.12. bereits so viele Menschen veranlasst hat, sich persönlich an die Elterngremien zu wenden.

    Gerne möchten wir Ihnen heute noch den Link zum Zeitungsbericht vom April diesen Jahres nachreichen, dem wir die Stellungnahme des LEB-Vorsitzenden Dr. C. Rees entnahmen.
    www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article175332000/Landeselternbeirat-Gymnasien-werden-vernachlaessigt.html

    Bitte bleiben Sie weiterhin aktiv und lassen Sie sich nicht entmutigen - gemeinsam aktiv für unsere Kinder!

    Herzliche Grüße und einen schönen 3. Advent

    Corinna Fellner und
    Anja Plesch-Krubner für
    G9 jetzt! BW

  • Petition in Zeichnung - Mit Ihrer Hilfe, kann diese Petition mehr erreichen!

    13.12.2018 14:35 Uhr

    Liebe Unterstützer,

    wir danken Ihnen herzlichst für Ihre bisherige Mithilfe und Unterstützung, müssen aber auch einen eindringlichen APPELL an Sie richten:

    Denn für uns zwei Mütter ist es sehr mühsam, weitere Menschen mit diesem wichtigen Anliegen zu erreichen - wir stoßen an unsere Grenzen!

    Unsere Forderungen eines zeitgemäß reformierten G9 mit der zusätzlichen Möglichkeit eines G8 für alle, die es leisten möchten – um die maximal unter Druck stehenden Schüler und Lehrer im Gymnasium schnellstmöglich zu entlasten, wie in vielen anderen Bundesländern bereits geschehen – unterstützt der LEB (Landeselternbeirat) NICHT.
    Entsprechend wird unser Anliegen auf diesem Weg NICHT ins Kultusministerium zu Dr. S. Eisenmann getragen.

    Hier lautet die Aussage des LEB-Vorsitzenden Dr. C. Rees: Die Mehrheit der Eltern wünsche sich NICHT die Umstellung auf G9! – ja, Sie haben richtig gelesen.

    UND DARUM BRAUCHEN WIR SIE!

    Bitte schreiben Sie Ihrer zuständigen ArGE*), dem Gesamtelternbeirat Ihrer Stadt (GEB) (Mailkontakte finden Sie im Netz) und dem LEB (www.leb-bw.de/ueber-den-leb/vorstand) und FORDERN SIE DIE WEITERGABE UNSERER PETITION!

    Zeigen Sie, dass wir G9-Befürworter in der Mehrheit sind!

    Und informieren Sie bitte auch DIREKT Eltern/ Elternvertreter oder Elternbeiratsvorsitzende ihrer Schule.

    Mailvorlagen als Anschreiben finden Sie unter folgendem Link: www.g9-jetzt-bw.de/was-tun-wir/

    *) Hier ist es sicher wichtig, Ihnen genauer zu erklären, wie unsere elterlichen Vertretungen in den Gremien, also die Arbeitsgemeinschaften der gymnasialen Elternvertreter (ArGEn) und der LEB, zu unserem Anliegen stehen.

    Übrigens kooperiert unsere Elterninitiative sehr konstruktiv mit der ARGE Stuttgart – ihr Vorsitzender Michael Mattig-Gerlach unterstützte uns bereits bei unserer Landespressekonferenz.

    Die vier ArGEn der vier Regierungsbezirke konnten sich bei einer Klausurtagung (lediglich) auf folgende Aussage einigen siehe www.arge-stuttgart.org/index.php?id=90 TOP 4

    Über die Änderungen, die aus diesen Erkenntnissen folgen MÜSSEN, besteht Uneinigkeit. So werden viele verschiedene Modelle benannt, die von den Gremienmitgliedern – abhängig von persönlicher oder politischer Überzeugung – teilweise vehement vertreten werden.

    Auch der LEB favorisiert mit dem “Abitur im eigenen Takt” eine Reform, die lediglich die Oberstufe flexibel gestaltet, bis einschließlich der Mittelstufe aber alles gemäß jetzigem G8 gestrafft und zeitintensiv beibehalten würde. Dieses Modell widerspricht den Beschlüssen der KMK (Kultusministerkonferenz) und würde zudem eine bundesweite Ausnahme darstellen.

    Bei unseren Bemühungen, die Eltern zu erreichen, werden uns viele Steine in den Weg gelegt, die uns teilweise an der Demokratie (ver)zweifeln lassen. So meldeten sich z.B.: Regierungspräsidien bei den Schulleitungen, um eine Weitergabe unserer Petition an die Elternvertreter zu verhindern, um nur ein Hindernis zu nennen.

    Insgesamt gewinnen wir immer mehr den Eindruck, dass die negativen Auswirkungen des G8 vielen Menschen bekannt sind, aber die meisten den Mantel des Schweigens darüber breiten – und somit weiter unsere Kinder Jahrgang um Jahrgang in die G8-Misere schicken.

    Gerade einflussreiche Personen in Schlüsselpositionen reden sich damit raus, sich nicht politisch positionieren zu dürfen.

    Dabei möchten wir nicht beworben, sondern lediglich bei der Weitergabe unserer Petition – als basisdemokratisches Instrument! – unterstützt werden!

    So erbrachte die informative Mail einer couragierten Gesamtelternbeirätin einer Stadt in Baden-Württemberg etwa 1000 neue Unterschriften in nur einer Woche.

    Das freut uns natürlich, auf der anderen Seite macht es uns sehr nachdenklich, da es zeigt: Es gibt noch viele G9-Befürworter – wir schaffen es nur nicht, diese zu erreichen – und die Zeit bis zum Ablauf der Petition verrinnt unaufhaltsam!

    Bitte verhelfen Sie unserer Petition wieder zu neuem Schwung, damit auch in Stuttgart erkannt wird, es sind nicht „nur“ 33.000, die eine 9-jährige qualitativ hochwertige Schulzeit an den allgemeinbildenden Gymnasien fordern!

    Viele weitere Unterzeichner wären ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Kinder unseres Bundeslandes!

    Herzlichen Dank für Ihre aktive Unterstützung!

    Wir wünschen Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

    Anja Plesch-Krubner
    und
    Corinna Fellner
    für G9 jetzt! BW

  • Petition in Zeichnung - Wir bitten unseren Bundespräsidenten um Vermittlung!

    13.10.2018 12:48 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    DANKE!
    Mit Ihrer Hilfe haben wir schon viel erreicht - die Medien sind auf uns aufmerksam geworden, die Elternvertreter der ARGE (Arbeitsgemeinschaft der gymnasialen Eltern) in Stuttgart unterstützen ebenfalls Ihre und unsere Forderung, wie auch die ersten Musikschulen in Südbaden - wir können mittlerweile bereits über 31.000 Unterschriften für das G9 in BW vorweisen!

    Das Beispiel “Hambacher Forst” zeigt ganz aktuell, dass sich Bürgerengagement lohnt!
    Gerade Eltern sollten ihren Kindern ein Vorbild sein: Gegen Politikverdrossenheit und Resignation - für eine optimistische und lebendige Demokratie!

    Da wir weiterhin dringend auf Hilfe angewiesen sind, möchten wir Sie erneut bitten, unsere Petition weiterzuverbreiten z.B. bei den kommenden Elternabenden, Elternbeiratssitzungen der Gymnasien und Grundschulen, aber auch in den Kindergärten. Eine Idee wäre auch der Kontakt zu den Schülersprechern Ihrer Schule.

    Sind Ihre Kinder aktiv in den sozialen Netzwerken? - Hier suchen wir “Multiplikatoren", die den Link weitergeben könnten.
    Uns fällt es schwer, zu den angesagten YouTubern Kontakt aufzunehmen, da diese vorwiegend in ihren Blogs kommunizieren - da gehören wir wohl der falschen Generation an. Fällt Ihnen hierzu vielleicht eine Möglichkeit ein?

    Und bitte denken Sie daran, auch Minderjährige dürfen die Petition unterzeichnen!

    Denn jeder nicht erreichte Baden-Württemberger stärkt die Position der Landesregierung in Stuttgart - gegen die Bedürfnisse der Schüler und ihrer Familien.

    Wie uns immer wieder zugetragen wird, lässt unsere Kultusministerin weiterhin keine Gelegenheit aus, sich ablehnend zum G9 und geringschätzig über die angeblich so niedrige Beteiligung an unserer Petition zu äußern und diese als weiteren Beweis anzuführen, dass die Menschen in Baden-Württemberg mit dem G8 zufrieden seien.

    Wir haben reagiert und fordern von Frau Dr. Eisenmann die Umfrageergebnisse/Studien, auf die sie sich bei ihrer Argumentation für das G8 beruft. Als Anhängerin der empirischen Forschung und Kritikerin “gefühlter Wahrheiten” wird sie uns diese Daten doch sicher schwarz auf weiß zeigen können. Zudem kann sie gewiss auf eine sehr große Zahl Befragter verweisen, da sie die 31.000 Unterzeichner unserer Petition für so wenig aussagekräftig hält.
    Sie finden unseren Offenen Brief an die Kultusministerin auf unserer offenen Facebookseite www.facebook.com/G9jetztBW/ Post vom 28.09.18 und auf unserer Website www.g9-jetzt-bw.de/was-tun-wir/ hier wird nach Erhalt auch die Antwort veröffentlicht.

    Angesichts der fehlenden Kommunikationsbereitschaft unseres Kultusministeriums baten
    wir unseren Bundespräsidenten, Schirmherrn der Aktion “Deutschland spricht”, im Namen aller Petitionsunterzeichner um die Vermittlung eines konstruktiven Dialogs mit Frau Dr. Eisenmann – dieses Schreiben finden Sie unten angefügt.

    Wie Sie sehen, suchen wir stets nach Möglichkeiten, unser gemeinsames Anliegen an die Öffentlichkeit zu bringen – mit Ihrer Hilfe schaffen wir aber noch VIEL mehr!

    BITTE BLEIBEN SIE AKTIV – FÜR DIE KINDER IN BW!

    Herzlichen Dank!
    Corinna Fellner und Anja Plesch-Krubner
    für G9 jetzt! BW
    ___
    Unter www.g9-jetzt-bw.de/was-tun-wir/ finden Sie die Mail vom 28.09.2018 an unseren Bundespräsidenten, mit der Bitte um Vermittlung - hier ein Auszug:

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    in diesem Schreiben möchten wir uns gerne mit einem dringlichen Anliegen an Sie, als den Schirmherrn der Aktion “Deutschland spricht”, wenden: ...

    ...Leider zeigt Frau Dr. Eisenmann jedoch keine Bereitschaft für einen konstruktiven Dialog und betont stets die geringe Beteiligung an unserer Petition, die unsere Argumente ihrer Ansicht nach scheinbar entkräftet.

    Wie wir jedoch am Sonntag vorgeführt bekamen, ist bereits das politische Gespräch zwischen zwei Einzelpersonen wichtig und wertvoll, ganz zu schweigen von über 30.000 Menschen, die hinter einer Sache stehen und in einen Dialog kommen möchten....

    ...Wir finden es sehr schade, dass den Unterzeichnern - Menschen, die sich mit Ihrem Namen für eine Sache, nämlich die Bedürfnisse der Schüler und eine qualitativ hochwertige Bildung einsetzen und häufig auch sehr berührende und persönliche Kommentare beitrugen - so wenig Wertschätzung und Anerkennung entgegengebracht wird.
    Ist doch die “Politik des Gehörtwerdens” eine wichtige Grundlage unserer Demokratie.

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident, wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie auch in unserem Fall Stifter eines konstruktiven Gesprächs zweier konträr argumentierender Seiten werden könnten - zum Wohle unserer lebendigen Demokratie und der Schüler in Baden-Württemberg....

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden