G9 jetzt! - Baden-Württemberg

Gute Bildung braucht Zeit - wieder 9 Jahre bis zum Abitur!

Wir fordern die sofortige Umstellung bis in die Mittelstufe auf:

  • G9 - qualitativ hochwertig und zeitgemäß reformiert an allen allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg

  • und die Möglichkeit eines G8 (auf der “Überholspur” - durch Überspringen einer Klasse) nur für die Schüler, die es leisten möchten.


Wir sammeln weiter - auch nach erreichtem Quorum!

Quorum mal X hat in Stuttgart mehr Gewicht!

Aktiv für unsere Kinder!


Wichtig:

  • alle Familienmitglieder dürfen unterschreiben!
  • bitte vergessen Sie nicht, Ihre Mailadresse zu bestätigen (Bestätigungsmail kann bis zu 5 Min. auf sich warten lassen und/oder im Spamordner nachschauen), sonst ist Ihre Unterschrift ungültig!

Mehr Infos unter www.g9-jetzt-bw.de oder www.facebook.com/G9-jetzt-BW-188063081706020/


Begründung

Warum fordern wir das G9? Was ist uns wichtig?

  1. Es gab keinen pädagogischen Grund für die Einführung von G8, bisher konnte noch kein einziger plausibler Vorteil für unsere Kinder aufgezeigt werden, dafür eine ganze Reihe von Nachteilen!

  2. Das allgemeinbildende Abitur sollte wieder zu einer fundierten Hochschulreife führen, die keine aufs Studium vorbereitenden Nullsemester (wie wegen zahlreicher Defizite unter G8 nötig geworden) erfordert! Kinder besitzen ein Recht auf Bildung! kirschsblog.wordpress.com/2014/09/01/die-frustration-der-g8-absolventen-im-studium-bildungsforscher-uber-die-grunde-fur-verstehendes-lernen-und-kritisches-hinterfragen-bleibt-im-g8-keine-zeit/

  3. Gymnasiasten sollten wieder mehr Zeit bekommen, den Stoff zu lernen und Inhalte durch Üben/Anwenden zu vertiefen – Lernen kann man nicht im Akkord!

  4. Den 9jährigen Weg zum Abitur darf es nicht nur für Real-/Gemeinschaftsschüler und die örtlich privilegierten Schüler, die eine der wenigen G9-Modellschulen besuchen dürfen, geben! Gleiche Chancen für alle!

  5. Die Vermittlung der Lerninhalte zum geeigneten Entwicklungszeitpunkt der Schüler - durch die Vorverlegung im G8 ist dies (besonders in Deutsch, Gemeinschaftskunde) häufig nicht mehr gegeben. Erst mit der nötigen Reife können z.B. komplexere Lektüren oder auch historische Zusammenhänge in alles Aspekten (gesellschaftlich, politisch, moralisch, philosophisch o.ä.) bewertet und verstanden werden.

  6. Unter dem G8 leiden besonders die Jungen, die durch eine spätere Pubertät in der extrem verdichteten Mittelstufe/ Oberstufe häufig noch nicht maximal leistungsbereit sind und insgesamt schlechter abschneiden! www.news4teachers.de/2016/07/gastbeitrag-acht-gruende-warum-jungen-das-schwache-geschlecht-in-der-schule-sind-und-was-wir-dagegen-tun-koennen/

  7. Wieder mehr Zeit und Möglichkeiten für Gymnasiasten, sich am Nachmittag sportlich, musikalisch, sozial, politisch, kirchlich oder für Natur und Umwelt zu engagieren (=außerschulisches Lernen und Reifen!) Das Gymnasium wurde klammheimlich zur Ganztagsschule umgewandelt! Schüler aber auch Lehrer sind mit 10 Stunden Tagen - mit Unterricht bis nach 17 Uhr überfordert!

  8. Zeit und Raum für die Persönlichkeitsentwicklung und das Finden der eigenen Neigungen und Talente, nach Einführung von G8 hat sich die Quote der Studienabbrecher und -wechsler um ca. 15% erhöht. www.zeit.de/gesellschaft/schule/2017-05/abitur-g8-pause-studiumswechsel-studiumsabbruch

  9. Aktuelle Studien weisen daraufhin, dass eine längere Schulzeit bei gleichem Lernstoff möglicherweise zu höheren Intelligenzwerten führt! Diese Ressourcen darf man unseren Kindern und unserer Volkswirtschaft in BW nicht vorenthalten! www.dgps.de/index.php?id=143&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1829&cHash=40f4fcf6ddaffc629b9370f6e6232dbf

  10. Schüler aus BW sollten im deutschlandweiten Vergleich keine höheren Hürden überwinden müssen: unsere Schüler müssen sich im Wettbewerb um Studien-/Ausbildungsplätze mit vielen benachbarten Bundesländern messen, die bereits auf G9 umgestellt haben und/oder Abitur- und Anrechnungsmodalitäten anwenden, die zu besseren Notenschnitten im Abitur führen.

  11. BW darf sich durch Beibehaltung des G8 nicht weiter bundesweit abgrenzen: unser Bundesland sollte auch für Familien aus anderen Regionen ein attraktiver Standort mit hoher Lebensqualität bleiben! Die meisten "alten" Bundesländer haben mittlerweile die Umstellung auf G9 erfolgreich praktiziert und dies teilweise sogar bis zur Mittelstufe.

  12. Ein entspannteres Großwerden in einer Gesellschaft, die ohnehin immer leistungsorientierter wird, auch gerade den Versuchungen der digitalen Medien kann man nur gefestigt erfolgreich widerstehen.

  13. Junge Menschen benötigen ein stabiles Fundament, um in der Arbeitswelt - möglicherweise bis zu einem Alter von 70 Jahren - gesund und belastbar bleiben zu können.

  14. Kinder sind unsere Zukunft - man sollte umsichtig mit ihnen umgehen, ihre Bedürfnisse dürfen auf keinen Fall wirtschaftlichen Interessen geopfert werden! Eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit um etwa 12% - wie unter G8 geschehen - ist niemandem zumutbar! Wir Eltern müssen unseren Kindern eine starke Lobby sein und ihre Interessen mit Nachdruck vertreten!

Die Initiative G9-jetzt-BW möchte mit dieser Petition die BW-Landesregierung dazu bewegen, an allen allgemeinbildenden Gymnasien den 9jährigen Weg zum Abitur wieder einzuführen.

Corinna Fellner und Anja Plesch-Krubner für G9-jetzt-BW


Übrigens hat jeder Bürger das Recht, eine Petition zu unterschreiben - dazu muss man nicht volljährig sein!


Es gibt im Menü die Möglichkeit, Unterschriftenbögen herunterzuladen und selbst Unterschriften in den Kindergärten, Schulen, im Verein, im Büro, bei Festen, Märkten usw. zu sammeln.

Bitte nutzen Sie auch diese Möglichkeit!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

mailto: petition@g9-jetzt-bw.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Corinna Fellner aus Amtzell
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterzeichner,

    WIR DANKEN IHNEN GANZ HERZLICH - im Namen der Schüler, die hoffentlich irgendwann einmal davon profitieren - den über 35 000 Unterzeichnern, die sich in der Online-Petition für G9 aussprachen.

    Aber “irgendwann einmal” - das reicht uns eigentlich nicht!

    DARUM VERLÄNGERN WIR DIE ZEICHNUNGFRIST UM 6 MONATE!

    So durften wir zwar feststellen, dass unser gemeinsames Engagement eine Diskussion in vielen Bereichen unserer Gesellschaft anstoßen konnte, an der ablehnenden Haltung unserer Landesregierung - diesbezüglich mittlerweile ziemlich einsam auf westdeutscher Flur - gegenüber einer Umstellung auf das 9-jährige Gymnasium hat sich aber bisher leider nichts geändert.

    Allerdings wird innerhalb der Parteien - natürlich auch wegen der näherrückenden Landtagswahl - zunehmend kontrovers diskutiert.
    So sprechen sich beispielsweise Teile der SPD und die Jusos inzwischen klar für das G9 aus. Auch die anderen Parteien werden sich angesichts der zu entwerfenden Wahlprogramme intensiv mit diesem Thema befassen müssen.

    Zudem wird in den Elterngremien das Thema G9 wieder auf die Tagesordnung der Sitzungen aufgenommen. Mit zwei der vier ArGEN (Arbeitsgemeinschaft der gymnasialen Elternvertreter) besteht eine konstruktive Kooperation.

    Unsere große Sorge ist jedoch, dass eine Übergabe unserer über 35 000 Stimmen momentan noch keine umfassende politische Diskussion oder gar Änderung anstoßen, Ihr Engagement und unsere zeitaufwändige Arbeit einfach so verpuffen könnten.

    Das müssen wir gemeinsam unbedingt verhindern!

    Unser aller Erfolg hängt davon ab, möglichst viele Menschen in BaWü mit unserer Petition zu erreichen - dass etwa 80% der Eltern für G9 stimmen würden, zeigten mehrere bundesweite Studien.
    Wir - als zwei Mütter ohne Netzwerk und finanzielle Unterstützung - haben hierbei nur begrenzte Möglichkeiten und sind dringend auf Ihre Hilfe angewiesen!

    Wir können durchgehend beobachten, dass durch Ihre Weitergabe, die Zahl der Unterzeichner nicht abreißt und allmählich neue Regionen erschlossen werden.
    Außerdem melden sich immer wieder einzelne sehr aktive Helfer, die sich mit viel Engagement, Idealismus und Leidenschaft unserer Sache anschließen und bereit sind, Zeit zu investieren
    Das macht Mut!.

    Allerdings wird die Politik nur reagieren, wenn sie fürchten muss, schmerzlich viele Wähler zu verlieren - also müssen wir unseren Vertretern in Stuttgart zeigen, dass wir schon viele sind und immer mehr werden!

    Bitte überlegen Sie nochmals, wie Sie den Link zur Petition weitergeben könnten - an Bekannte, Verwandte, ArbeitskollegInnen oder auch über große Verteiler Ihrer Klasse, Schule, Musikschule, Kindergartengruppe, Ihres Sportvereins, der Kirchengemeinde oder über die sozialen Netzwerke - fragen Sie dazu vielleicht Ihre Kinder ;-)!
    Hängen Sie Abreißzettel auf (s. www.g9-jetzt-bw.de/Download-Bereich-Petition/) oder legen Sie unser Informationsmaterial oder Unterschriftenlisten aus! s. erste Seite der Petition

    Werden Sie laut in Leserbriefen an Ihre Zeitung und wenden Sie sich an die Politiker auf kommunaler oder auf Landesebene.
    Und bitte denken Sie daran, dass auch Kinder an der Petition teilnehmen dürfen.

    WIR MÜSSEN UNSEREN KINDERN EINE STARKE LOBBY SEIN - GEMEINSAM WERDEN WIR ETWAS ERREICHEN!

    Es grüßen Sie herzlich

    Corinna Fellner und
    Anja Plesch-Krubner
    für G9-jetzt-BW

  • Wir bitten um Eure Unterschrift und Unterstützung!

    Liebe Eltern und alle, die sich für unsere Kinder verantwortlich fühlen!

    Das Wichtigste für unsere Kinder ist, dass sie ausreichend Zeit bekommen, um in allen Bereichen zu reifen, damit sie bestmöglichst auf das Leben vorbereitet sind.
    Dazu gehört auch der bestmögliche Start in die Schule.

    Um das zu erreichen, fordern wir die Rückverlegung des Stichtages vom 30.09. auf den 30.06.
    Eltern der Kinder, die im Juli, August oder September erst 6 Jahre alt werden, sollen die Entscheidungsfreiheit haben, ihr Kind auf Grund seiner Fähigkeiten (kognitiv, sozial und emotional) direkt oder im Jahr darauf einschulen zu lassen. Ein weiteres Jahr im gewohnten Umfeld ist für viele Kinder wichtig und notwendig, um die ein oder andere Kompetenz, v.a. im sozial-emotionalen Bereich, weiter entwickeln zu können.

    Bitte unterzeichnet und teilt die Online-Petition für mehr Elternrechte, individuellere Betrachtung unserer Kinder und mehr Freiheiten.

    openpetition.de/einschulungbaw%C3%BC

    Wir danken euch!
    Die Elterninitiative "Stoppt die Früheinschulung in Baden-Württemberg!"

Pro

Als Naturwissenschaftslehrer erlebe ich, dass komplexe Lerninhalte im jüngeren Alter noch nicht von allen Schülern verstanden werden. Physik und Chemie werden 1 Jahr früher unterrichtet. Außerdem fehlen ihnen teilweise die mathematischen Grundlagen, die sie im alten G9 schon hatten. Abiturienten in G9 waren reifer und hatten sich schon für eine berufliche Zukunft entschieden, heute nehmen sie sich oft noch 1 Jahr Auszeit. Die Verknüpfung der Nervenzellen beim Lernen und Üben braucht Zeit und Ruhepausen. Wird zu viel angeboten, so wird nur ein Teil dauerhaft gespeichert.

Contra

Schön, dass ich diese Rubrik mit pro&contra gefunden habe! Meine beiden Kinder sind durch G8 nicht überfordert gewesen, sie hatten immer noch genügend Zeit für Sport, Musik und Chillen. Vielleicht sollten nur die zwei bis drei Klassenbesten aufs Gymnasium, so wie früher, und nicht die halbe Klasse? Und dann sollte die Realschule aufgewertet werden, und das Handwerk und die berufliche Ausbildung. Was soll man mit so vielen Abiturienten? Leute, die anpacken und arbeiten, braucht das Land!

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 4 Std.

    Weil Kindheit und Jugend prägend sond fürs Leben! Die Zeit sollte nicht nur in der Schule verbracht werden. Auch Freizeit heißt Lernen fürs Leben!

  • Nicht öffentlich Lichtenstein

    vor 6 Std.

    G8 ist nur Druck für die Kinder und ohne für mich erklärbaren Hintergrund.

  • Ulrike Mayer Tübingen

    vor 6 Std.

    2 children 10 and eight

  • Kiana Behrndt Oberstenfeld

    vor 7 Std.

    Eigene Zukunft mit Gesundheit und Entwicklung zu verbessern mit 1 Jahr mehr Entwicklungszeit.

  • Romeo Behrndt Oberstenfeld

    vor 7 Std.

    Eigene Gesundheit und Entwicklung.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/g9-jetzt-baden-wuerttemberg/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON