Environment

Kein Campingplatz am Windgfällweiher - Kleinod gegen kommerzielle Interessen

Petition is directed to
Landrätin Dorothea Störr-Ritter & Kreisrat LBH & Bürgermeister Graf Lenzkirch & Gemeinderat Lenzkirch & Frau Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer
5.014 Supporters 2.416 in Breisgau-Hochschwarzwald
Collection finished
  1. Launched December 2020
  2. Collection finished
  3. Filed on 17 Mar 2021
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Petition wurde eingereicht

at 21 May 2021 20:57

Freunde Windgfällweiher,
als verantwortlicher Initiator der Petition gegen den Wohnmobilplatz am Windgfällweiher
www.openpetition.de/kleinod möchte ich mich von ganzem Herzen auch im Namen der Initiative- Mitglieder bei allen Unterstützern bedanken. Es war ein langer Weg an dessen Ende eine TOP einstimmige Entscheidung gegen den Womo-Platz, des Gemeinderates Lenzkirch stand.
5.014 Menschen die eine Entscheidung positiv mit beeinflusst haben!
DEN WOHNMOBILPLATZ WIRD ES NICHT GEBEN!
Das schreibt euch Hubert Böll



Aktuelle Infos

at 21 Apr 2021 19:12

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter für den Windgfällweiher,

nach dem BZ-Artikel Türöffner für die Pläne am Windgfällweiher vom 14.4.21erschienen ist,
www.badische-zeitung.de/tueroeffner-fuer-die-plaene-am-windgfaellweiher-ist-fertig

war es schwer die Woche auszuhalten, bis der Gemeinderat Lenzkirch am 22.4.21 seine Entscheidung treffen wird, ob der Windgfällweiher Standort für beide Projekte: Campingplatz und großes Hotel Seehof werden kann.

Der Artikel legte nahe, dass die Entscheidung schon getroffen sei, in dem er behauptete: "Der Wille des Lenzkircher Gemeinderats ist es, am Windgfällweiher öffentliche Stellplätze corona-konform in einem kleineren Rahmen anzubieten,..“
Dem ist nicht so. BGmeister H.A. Graf möchte das allem Anschein nach. Der Gemeinderat entscheidet erst morgen.

Deswegen haben wir die gestrige Ortschaftsratsitzung in Kappel abgewartet, bevor wir Ihnen /Euch heute neue Infos zum Stand zu kommen lassen.

Im Ortschaftsrat Kappel wurde gestern das „Tourismuskonzept“ der Gemeinde Lenzkirch vorberaten, allerdings nur die beiden Flächen, die in Kappel liegen.
Wichtig dabei ist zu wissen, dass eine Prüfung von Alternativflächen zum Windgfällweiher notwendig ist. Unsere Aktionen zeigen hier einen ersten Erfolg. Das RP hat bereits jetzt klargestellt, dass die Suche nach Alternativflächen verlangt ist.

Der Ortschaftsrat Kappel hat gestern Abend die Alternativfläche beim Freibad Kappel einstimmig befürwortet und für eine gute Lösung befunden. Diese Alternativfläche liegt nicht im Landschaftsschutzgebiet, wie das Planungsgebiet am Windgfällweiher. Das ist gut.
Damit steigen die Chancen, dass der Standort Windgfällweiher von den Aufsichtsbehörden nicht genehmigt werden.

Wesentliche unserer Argumente wurden von der Verwaltung in Lenzkirch in die Abwägung Standort Windgfällweiher Pro und Contra aufgenommen. Als momentanes Fazit kann festhalten, dass es auch im Tourismuskonzept der Gemeinde Lenzkirch eigentlich keine Pro-Argumente gibt. Das Pro-Argument die beiden Projekte würden die Besucherdruck-Lage entzerren, kann widerlegt werden. Dafür werden aber sehr viele stichhaltige Gegenargumente aufgeführt: Verluste für die Bevölkerung, Landschaftschutzgebiet, Biotop-Flächen, Nähe zum FFH-Gebiet, Beeinträchtigung des Weihers, notwendiger Antrag auf Waldumwandlung, 5000 Gegenstimmen aus der Bevölkerung.
Es gibt also Alternativflächen und stichhaltige Gegenargumente zum Standort Windgfällweiher.

Insofern darf man gespannt sein, wie die Entscheidung morgen ausgeht.

Trotzdem kann es sein, dass das Entscheidungsgremium, der Gemeinderat Lenzkirch am Do mit einer Zustimmung für den Standort Windgfällweiher die Grundlagen für die Erweiterung des Ausfluglokals Seehof zum großen Hotel (60 Zimmer statt der bestehenden 9) und des Campingplatzes legen wird.

Das wird der Startschuss für uns sein, nochmals richtig in Aktion zu treten.

Falls allerdings der Windgfällweiher-Standort durch GR-Beschluss ausfallen wird, hätten wir unser erstes wesentliches Ziel erreicht.

Herzliche Grüße
Dagmar Schäfer auch im Namen von Heidemarie Bauer und Hubert Böll


Die Petition wurde eingereicht

at 14 Apr 2021 08:51

Freunde Windgfällweiher, es bleibt spannend, die Zeit bis (22.04.2021) man erfahren wird, was im neuen Touristik- Konzept der Gemeinde Lenzkirch erarbeitet wurde.
Ist/war man bereit die Argumente unserer über 5.000 Menschen starken Initiative Kleinod Windgfällweiher, in die Gespräche aufzunehmen? Wurden die Rufe der Bürger wahrgenommen? Wurden die Rufe der Natur mit ihren Bewohnern wahrgenommen?
Ist man bereit für die Natur Verantwortung zu tragen?
Werden für die Wohnmobilisten neue moderne Wege gesucht?
Wie gesagt, es bleibt spannend!
Vertrauen wir dem Gemeinderat Lenzkirch, er trägt die Zukunft unserer aller Heimat entscheidend in den Händen!
Aber, bleiben wir wachsam!!!
Das schreibt euch Hubert Böll



Die Petition wurde eingereicht

at 26 Mar 2021 13:41

Freunde Windgfällweiher,
im Blog der Petition gibt es neue Infos zur Petitionsübergabe an die Landrätin Frau Störr-Ritter und Dr. Barth.

Ein angenehmes Wochenende euch allen.
Das schreibt euch Hubert Böll


Landratsamt Breisgau Hochschwarzwald. Zweite Petition- Übergabe

at 26 Mar 2021 13:35

Nach der Übergabe ans Regierungspräsidium Freiburg vergangener Woche, übergab die Initiative Kleinod Windgfällweiher nun im 2. Schritt am Mittwoch, 24.03.21, dem Landratsamt Freiburg ihr Anliegen.
Frau Landrätin Störr-Ritter, vertreten durch den Ersten Landesbeamten Herr Dr. Barth, wurden
5015 Unterschriften mit allen umfangreichen Unterlagen umweltfreundlich auf einer DVD übergeben.
In einem ca. 70 minütigen Gespräch, brachte die Initiative "Kleinod Windgfällweiher" (Hubert Böll, Heidemarie Bauer und Dagmar Schäfer) all ihre Argumente für den Erhalt des Gebietes vor. Tatkräftige Unterstützung kam auch von Seiten des Nabu Hochschwarzwald, vertreten durch ihren 1.Vorsitzenden Siegfried Kognitzki.
Das gesamte Gespräch fand auf sehr sachlicher Ebene statt. Herr Dr. Barth zeigte sich aufgeschlossen für das Anliegen aus der Bevölkerung. Alle drei Forderungen: kein Einbau von zusätzlicher Infrastruktur in ein solch sensibles Gebiet, Ausweitung der bis dato unzureichenden Schutzkulisse, sowie Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes für den ganzen Hochschwarzwald fanden Eingang.
Die Initiative hält die beiden Projekte (Stellplatz und großes Hotel) der Investoren (Fürstliches Haus und Schlehdorn GmbH) für rein wirtschaftlich motiviert und sieht sie als untragbare Verschärfung des ohnehin bestehenden Besucherdrucks. „Es kann nicht sein, dass noch im Jahre 2021 kein Umdenken einsetzt und nach wie vor Natur und Allgemeingut schlecht geschützt dem Zugriff von Investoren offenliegen“, lautet der grundsätzliche Appell der Gruppe. Herr Dr. Barth gab zu bedenken, dass außer Vorgesprächen, noch kein Antragsverfahren begonnen habe. Angesichts der bevorstehenden Saison 2021, die beeinflusst durch die anhaltende Corona-Pandemie, dringend praktischer Lösungen bedarf, sah die Initiative gerade auch hier die Behörden gefordert.
Nabu und Petition brachten dazu stichhaltige Vorschläge ein. Unter anderem gehe es darum, das Flora-Fauna-Habitat und Flächenhafte Naturdenkmal rechtzeitig vor weiterer Verschlechterung zu schützen. Zur Lösung des zunehmenden Wohnmobil-Trends und Hinwendung zu sanftem Tourismus sieht die Initiative unbedingt auch den Kreisrat mit einem landkreisweiten Konzept gefragt.
Die Initiative hofft, dass ihre Argumente und Vorschläge von der Landrätin Frau Störr- Ritter und Herrn Dr. Barth, in zukünftige Gespräche und Verhandlungen im und mit dem LRA eingebracht werden und damit zu einem positiven Entscheid für das Kleinod Windgfällweiher und dem Interesse der Bevölkerung führen können.



Pressemitteilung

at 18 Mar 2021 19:06

View document

Hallo Freunde Windgfällweiher,
hier wie versprochen die gemeinsame Presseerklärung, RPF und Initiave:

Grüße Hubert Böll


More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now