Environment

Keine weiteren Windkraftanlagen in den Wäldern des Nordsaarlandes und an der bewaldeten Landesgrenze

Petition is directed to
Bürgermeister Helmut Harth
655 Supporters 302 in Losheim am See
76% from 400 for quorum
  1. Launched July 2021
  2. Time remaining > 9 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Änderungen an der Petition

at 24 Aug 2021 23:02

Präzisierung der Inhalte und Fokus auf Erhalt der Waldbestände ohne den generellen Verzicht auf Windkraft zu propagieren.
Zudem Gründung einer Bürgerinitiative zu dem Thema.


Neuer Titel: Keine weiteren Windkraftanlagen in den Wäldern des Nordsaarlandes und entlangan der bewaldeten Landesgrenze

Neuer Petitionstext:

Die Bürgerinitiative "Zukunft-Schwarzwälder-Hochwald" fordert:

Energiewende ja, aber mit Vernunft!

Stopp dem Abholzen alter Waldbestände. Stopp dem Vernichten natürlicher Lebensräume von Fauna und Flora.

Keine weiteren Windkraftanlagen in den Wäldern des Nordsaarlandes und entlang der bewaldeten Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz mehr!

Keine WKAsWEAs in dem Wäldern zwischen Bergen-Scheiden-Waldhölzbach! Keine WKAsWEAs in Greimerath!

Kein wirtschaftliches Ausschlachten natürlicher Ressourcen unter dem Vorwand des Artenschutzes und des Naturschutzes!

Alternative Energiegewinnung bedeutet nicht WKAWEA = Alternativlos! 

Erneut wird versucht aus rein finanziellen Interessen und Anreizen in den ohne hin stark gefährdeten Waldgebieten WKAs zu errichten, um Gewinne zu erzielen und Bundesfördermittel abzuschöpfen ohne vorher regionale Alternativkonzepte zu prüfen.

WKAs werden unter den erneuerbaren Energien oft als alternativlos und Allheilmittel dargestellt. Das stimmt so nicht! Der marginale Faktor ist die Verfehlung auf Bundesebene, wenn es um Förderung alternativer Energieformen geht. Mittlerweile kann man bereits von einer regelrechten WKA-Lobby reden.

In Bürgerinformationsveranstaltungen locken kommunale Betreibergesellschaften mit ansehnlichen Einnahmen durch Pacht und Gewerbesteuer, sowie Bürgerbeteiligungen, um den Bewohnern der betroffenen Regionen finanzielle Vorteile zu suggerieren, die möglicherweise im 20jährigen Betrieb dieser Anlagen so nicht zu erzielen sind.

Im Zitat ein Originaltext der IG Gegenwind Hauser Wald - Windkraft im Wald?

Zu finden auf http://www.mobileslandschaftsmuseum.de/archiv/waldwind.htm

"Geld, Geld und nochmals Geld"

Spät erkannt und leider wahr: Der momentane Kurs in Sachen alternative Energiegewinnung dient an erster Stelle den Kapital-Interessen einiger weniger, gegen (!) die Natur und vor allem - und das ist das Schlimmste - ohne den Großteil der BürgerInnen mit auf den so wichtigen Weg in eine annehmbare Zukunft incl. der erneuerbaren Energien zu nehmen. Statt lokal wertschöpfende und identitätsstiftende kommunale "Bürger-Energie" gemeinschaftlich in die Hand zu nehmen, treten Spekulanten und Groß-Investoren auf den Plan, deren einziges Ziel ein möglichst hoher Gewinn ist. Wäre die Aussicht auf eben diesen nicht vorhanden, würde sie wohl gar nicht stattfinden: die sog. "Energiewende". Im "grünen Tarnmäntelchen" wird mit hohen Renditen geworben - und die dürfen hier ja auch sein, denn man "investiert ja einzig und allein in die Umwelt und ganz gewiss nur, um eine drohende Klimakatastrophe abzuwenden". So wird die nackte Gier zu einer "guten grünen Gier" - wie praktisch für das Gewissen!



Neues Zeichnungsende: 13.10.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 324 (107 in Losheim am See)


More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now