• Die Petition ist bereit zur Übergabe - Leider zu wenig Unterschriften für ein Quorum

    at 23 Jun 2019 08:58

    Leider haben wir die 20.000 Unterschriften nicht erreicht, ein Quorum ist daher ausgeschlossen. Die Petition hat dennoch dazu beigetragen die teilweise absurden Diskussionen auf den richtigen Weg zu bringen.

    Politiker sowie Mainstream Medien sind auf den Zug aufgesprungen die Message der Petition: "Wir messen falsch" weiter zu entwickeln. So wurden zum Beispiel detailierte Karten erstellt die zeigen wie kleinräumig und irrelevant die nur geringen Überschreitungen beim NO2 hier sind.

    Trotz dieser Fakten sind die grünen Ideologen nicht bereit irgendeine Änderung bei der Aufstelllung am Neckartor vorzunehmen, selbst als die Station nach einen Brand erneuert wurde hat man sie exakt da wieder aufgestellt.

    Ich bedanke mich dennoch bei allen Unterstützern und bitte um weitere Unterstützung für die Wahrheit und gegen ideologischen Aktionimus mit dem Ziel der Abschaffung der individuelle Mobilität.

    Eckhard Völlm

  • Changes to the petition

    at 28 Jan 2019 13:22

    URL mit Fraunhofer Institut Video zugefügt.


    Neue Begründung: Die Messtation am Neckartor steht in einer Ecke vor einer 20 Meter hohen Fassade. Hierdurch ergeben sich höhere Meßwerte, da die von der Straße eingebrachten Schadstoffe nicht zirkulieren und verteilen können, sondern sich dort ansammeln. Die Station am Neckartor sticht mit Ihren höheren Messwerten in Stuttgart klar heraus, dies ist die Erklärung.
    Luftmesspunkte sollen repräsentative Werte für einen Stadtteil liefern, eine punktuelle Fehlmessung ist nicht als repräsentativ anzusehen. Das Fraunhofer Institut kommt zum selben Schluß und hat Messungen von 20 ug NOx nur wenige Meter weiter gezeigt.
    gezeigt:
    Minute 17ff:
    www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/exclusiv-im-ersten-das-diesel-desaster-video-102.html
    Die ursprüngliche EU Richtlinie ist sogar noch schärfer gefasst, diese wurde in der deutschen Richtlinie aufgeweicht, aber auch dieses Bedingung erfüllt die Station nicht.
    1) Aus "mindestens 270°" wird "mindestens 270° oder 180°": Eine wesentlich stärkere Einschränkung für Luftzirkulation - und damit höhere Meßwerte.
    2) Aus "müssen mindestens 0,5 m", wird "sollen mindestens 0,5 Meter": Aus muss wird soll, man kann also in Deutschland davon abweichen. Das macht aber keinen Sinn, wenn man die EU Grenzwerte heranzieht, dann ist auch nach EU Richtlinien zu messen und nicht irgendwie.
    Die Meßstation am Neckartor erfüllt nicht einmal die deutsche Richtlinie, siehe Zeichnung, da diese in einer Ecke steht. Hindernisfreiheit für alle Lufteinlässe ist nicht einmal für die 180° gegeben.
    Deutschland nimmt also den EU Grenzwert, folgt aber bei der Aufstellung der Stationen eigenen Interpretationen und baut Verschlechterungen mit ein.
    Wir bitten daher diesen Mangel abzustellen.
    Aus dem Original: eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32008L0050&from=de
    Der Luftstrom um den Messeinlass darf in einem Umkreis von mindestens 270° nicht beeinträchtigt werden, und es dürfen keine Hindernisse vorhanden sein, die den Luftstrom in der Nähe der Probenahmeeinrichtung beeinflussen, d.h. Gebäude, Balkone, Bäume und andere Hindernisse müssen normalerweise einige Meter entfernt sein und die Probenahmestellen für die Luftqualität an der Baufluchtlinie müssen mindestens 0,5 m vom nächsten Gebäude entfernt sein.
    Macht Deutschland: www.gesetze-im-internet.de/bimschv_39/anlage_3.html
    Der Luftstrom um den Messeinlass darf nicht beeinträchtigt werden, das heißt, bei Probenahmestellen an der Baufluchtlinie soll die Luft in einem Bogen von mindestens 270° oder 180° frei strömen.
    Im Umfeld des Messeinlasses dürfen keine Hindernisse vorhanden sein, die den Luftstrom beeinflussen, das heißt, der Messeinlass soll einige Meter von Gebäuden, Balkonen, Bäumen und anderen Hindernissen entfernt sein und Probenahmestellen, die Werte liefern, die für die Luftqualität an der Baufluchtlinie repräsentativ sind, sollen mindestens 0,5 Meter vom nächsten Gebäude entfernt sein.

    Signatures at the time of the change: 1160 (1011 in Baden-Württemberg)

  • Changes to the petition

    at 28 Jan 2019 11:25

    URL Positionen im Text korrigiert


    Neue Begründung: Die Messtation am Neckartor steht in einer Ecke vor einer 20 Meter hohen Fassade. Hierdurch ergeben sich höhere Meßwerte, da die von der Straße eingebrachten Schadstoffe nicht zirkulieren und verteilen können, sondern sich dort ansammeln. Die Station am Neckartor sticht mit Ihren höheren Messwerten in Stuttgart klar heraus, dies ist die Erklärung.
    Luftmesspunkte sollen repräsentative Werte für einen Stadtteil liefern, eine punktuelle Fehlmessung ist nicht als repräsentativ anzusehen. Das Fraunhofer Institut kommt zum selben Schluß und hat Messungen von 20 ug NOx nur wenige Meter weiter gezeigt.
    Die ursprüngliche EU Richtlinie ist sogar noch schärfer gefasst, diese wurde in der deutschen Richtlinie aufgeweicht, aber auch dieses Bedingung erfüllt die Station nicht.
    1) Aus "mindestens 270°" wird "mindestens 270° oder 180°": Eine wesentlich stärkere Einschränkung für Luftzirkulation - und damit höhere Meßwerte.
    2) Aus "müssen mindestens 0,5 m", wird "sollen mindestens 0,5 Meter": Aus muss wird soll, man kann also in Deutschland davon abweichen. Das macht aber keinen Sinn, wenn man die EU Grenzwerte heranzieht, dann ist auch nach EU Richtlinien zu messen und nicht irgendwie.
    Die Meßstation am Neckartor erfüllt nicht einmal die deutsche Richtlinie, siehe Zeichnung, da diese in einer Ecke steht. Hindernisfreiheit für alle Lufteinlässe ist nicht einmal für die 180° gegeben.
    Deutschland nimmt also den EU Grenzwert, folgt aber bei der Aufstellung der Stationen eigenen Interpretationen und baut Verschlechterungen mit ein.
    Wir bitten daher diesen Mangel abzustellen.
    Aus dem Original: eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32008L0050&from=de
    Der Luftstrom um den Messeinlass darf in einem Umkreis von mindestens 270° nicht beeinträchtigt werden, und es dürfen keine Hindernisse vorhanden sein, die den Luftstrom in der Nähe der Probenahmeeinrichtung beeinflussen, d.h. Gebäude, Balkone, Bäume und andere Hindernisse müssen normalerweise einige Meter entfernt sein und die Probenahmestellen für die Luftqualität an der Baufluchtlinie müssen mindestens 0,5 m vom nächsten Gebäude entfernt sein.
    Macht Deutschland: www.gesetze-im-internet.de/bimschv_39/anlage_3.html
    Der Luftstrom um den Messeinlass darf nicht beeinträchtigt werden, das heißt, bei Probenahmestellen an der Baufluchtlinie soll die Luft in einem Bogen von mindestens 270° oder 180° frei strömen.
    Im Umfeld des Messeinlasses dürfen keine Hindernisse vorhanden sein, die den Luftstrom beeinflussen, das heißt, der Messeinlass soll einige Meter von Gebäuden, Balkonen, Bäumen und anderen Hindernissen entfernt sein und Probenahmestellen, die Werte liefern, die für die Luftqualität an der Baufluchtlinie repräsentativ sind, sollen mindestens 0,5 Meter vom nächsten Gebäude entfernt sein.
    Deutschland:
    www.gesetze-im-internet.de/bimschv_39/anlage_3.html
    Aus dem Original:
    eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32008L0050&from=de

    Signatures at the time of the change: 1138 (992 in Baden-Württemberg)

  • Changes to the petition

    at 28 Jan 2019 11:22

    URL korrigiert, Hausecke durch


    Neue Begründung: Die Messtation am Neckartor steht in einer Hausecke. Ecke vor einer 20 Meter hohen Fassade. Hierdurch ergeben sich höhere Meßwerte, da die von der Straße eingebrachten Schadstoffe nicht zirkulieren und verteilen können, sondern sich dort ansammeln. Die Station am Neckartor sticht mit Ihren höheren Messwerten in Stuttgart klar heraus, dies ist die Erklärung.
    Luftmesspunkte sollen repräsentative Werte für einen Stadtteil liefern, eine punktuelle Fehlmessung ist nicht als repräsentativ anzusehen. Das Fraunhofer Institut kommt zum selben Schluß und hat Messungen von 20 ug NOx nur wenige Meter weiter gezeigt.
    Die ursprüngliche EU Richtlinie ist sogar noch schärfer gefasst, diese wurde in der deutschen Richtlinie aufgeweicht, aber auch dieses Bedingung erfüllt die Station nicht.
    1) Aus "mindestens 270°" wird "mindestens 270° oder 180°": Eine wesentlich stärkere Einschränkung für Luftzirkulation - und damit höhere Meßwerte.
    2) Aus "müssen mindestens 0,5 m", wird "sollen mindestens 0,5 Meter": Aus muss wird soll, man kann also in Deutschland davon abweichen. Das macht aber keinen Sinn, wenn man die EU Grenzwerte heranzieht, dann ist auch nach EU Richtlinien zu messen und nicht irgendwie.
    Die Meßstation am Neckartor erfüllt nicht einmal die deutsche Richtlinie, siehe Zeichnung, da diese in einer Ecke steht. Hindernisfreiheit für alle Lufteinlässe ist nicht einmal für die 180° gegeben.
    Deutschland nimmt also den EU Grenzwert, folgt aber bei der Aufstellung der Stationen eigenen Interpretationen und baut Verschlechterungen mit ein.
    Wir bitten daher diesen Mangel abzustellen.
    Der Luftstrom um den Messeinlass darf in einem Umkreis von mindestens 270° nicht beeinträchtigt werden, und es dürfen keine Hindernisse vorhanden sein, die den Luftstrom in der Nähe der Probenahmeeinrichtung beeinflussen, d.h. Gebäude, Balkone, Bäume und andere Hindernisse müssen normalerweise einige Meter entfernt sein und die Probenahmestellen für die Luftqualität an der Baufluchtlinie müssen mindestens 0,5 m vom nächsten Gebäude entfernt sein.
    Der Luftstrom um den Messeinlass darf nicht beeinträchtigt werden, das heißt, bei Probenahmestellen an der Baufluchtlinie soll die Luft in einem Bogen von mindestens 270° oder 180° frei strömen.
    Im Umfeld des Messeinlasses dürfen keine Hindernisse vorhanden sein, die den Luftstrom beeinflussen, das heißt, der Messeinlass soll einige Meter von Gebäuden, Balkonen, Bäumen und anderen Hindernissen entfernt sein und Probenahmestellen, die Werte liefern, die für die Luftqualität an der Baufluchtlinie repräsentativ sind, sollen mindestens 0,5 Meter vom nächsten Gebäude entfernt sein.
    Deutschland:
    www.gesetze-im-internet.de/bimschv_39/anlage_3.html
    Aus dem Original:
    eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/…
    eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32008L0050&from=de


    New deadline: 02.03.2019
    Signatures at the time of the change: 1137 (991 in Baden-Württemberg)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now