• Änderungen an der Petition

    at 08 Oct 2019 21:57

    Link zu aktueller online Publikation zum Thema angefügt.


    Neue Begründung: Wie die „Welt“ sowie die „Südwestpresse“ in den vergangenen Monaten berichtet haben, fiel bei einer Besprechung von thüringer und baden-württembergischen Ermittlern kurz nach den Vorgängen in Eisenach am 4. November 2011 im inhaltlichen Kontext der von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt begangenen Straftaten der Name eines militanten Neonazis aus dem Raum Heilbronn. Der (im Original ausgeschriebene) Name dieses Mannes, Kai-Ulrich S., wurde von der LKA-Beamtin Sabine R. in einem entsprechenden Protokoll festgehalten, wie dieselbe im Januar 2019 als Zeugin vor dem Thüringer U-Ausschuss bestätigte. Wie aus der Vernehmung der Beamtin weiter bestätigend hervorging, handelt es sich bei der fraglichen Person um jenen gewaltbereiten und waffenaffinen Neonazi S., von dem die „Welt“ und Südwestpresse“ berichtet haben.
    Es lag also für baden-württembergische Ermittlungsbehörden früh schon ein konkreter „Anfasser“ vor, wie Polizisten zu sagen pflegen. Im ersten baden-württembergischen NSU-U-Ausschuss wurde in Zeugenaussagen im Kontext Florian Heilig auf Kai-Ulrich S. als militanten Neonazi hingewiesen. Doch zentrale und für die Aufklärung des NSU-Komplexes relevante Fragen sind bisher nicht beantwortet, wie die Abschlussberichte der zwei baden-württembergischen NSU-U-Ausschüsse eindeutig zeigen. Es geht u.a. um folgende Fragen:
    - In welchem inhaltlichen Kontext wurde bei der Besprechung von Thüringer und baden-württembergischen Ermittlern kurz nach den Vorfällen in Eisenach Anfang November 2011 der Name Kai-Ulrich S. genannt?
    - Der Name Kai-Ulrich S. müsste in Akten thüringischer Sicherheitsbehörden zu finden sein. Seit wann und in welchem Kontext?
    - Hatte Kai-Ulrich S. Kontakt zu Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe oder zu einzelnen des Trios? Wenn ja, in welchem Kontext?
    - Im Juli 2011 wurden bei Florian Heilig eine Hausdurchsuchung sowie eine Vernehmung wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes vorgenommen. Welche Rolle spielte in diesem Kontext Kai-Ulrich S.?
    - Hat Florian Heilig, worauf Zeugenaussagen im ersten baden-württembergischen NSU-U-Ausschuss hindeuten, Waffen von Kai-Ulrich S. bezogen?
    - Wenige Wochen nach der Hausdurchsuchung bei Florian Heilig wurde auch bei Kai-Ulrich S. eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Was war der Anlass? Gibt es einen kausalen Bezug zwischen beiden Hausdurchsuchungen? Wenn ja, welchen?
    - Ist Florian Heilig von Kai-Ulrich S. bedroht worden?
    - Kurze Zeit nach der Hausdurchsuchung bei Kai-Ulrich S. begannen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe in ihrer Wohnung in Zwickau massierte Sicherungsanlagen einbauen zu lassen, wie u.a. der ehemalige CDU-MdB Clemens Binninger herausfand. Steht dies in einem kausalen Bezug zur Hausdurchsuchung bei Kai-Ulrich S.? Wenn ja, in welchem?
    - Im Sommer 2011 gab es erneute Vernehmungen in Thüringen/Oberweißbach durch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Was waren die Gründe? In welchem Kontext liefen diese Vernehmungen?
    - War bzw. ist Kai-Ulrich S. als Vertrauensperson für eine Staatsschutz- bzw. Sicherheitsbehörde tätig? Wenn ja, für welche Behörde und zu welchem Zeitpunkt?
    Um zu klären, ob es mögliche Mitwisser, Mithelfer oder gar Mittäter bei den Straftaten des NSU gab, ist die Beantwortung dieser Fragen zwingend notwendig.
    www.welt.de/politik/deutschland/plus185708566/NSU-Gehe-ich-zur-Polizei-bin-ich-noch-tiefer-in-der-Scheisse.html
    www.heise.de/tp/features/NSU-Polizistenmord-Versteckte-Spur-4352098.html
    www.heise.de/tp/features/NSU-Ausschuss-unser-nicht-erfuellbarer-Untersuchungsauftrag-4545200.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 863 (690 in Baden-Württemberg)

  • Änderungen an der Petition

    at 05 Sep 2019 14:28

    Schreibfehler im Link korrigiert


    Neue Begründung: Wie die „Welt“ sowie die „Südwestpresse“ in den vergangenen Monaten berichtet haben, fiel bei einer Besprechung von thüringer und baden-württembergischen Ermittlern kurz nach den Vorgängen in Eisenach am 4. November 2011 im inhaltlichen Kontext der von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt begangenen Straftaten der Name eines militanten Neonazis aus dem Raum Heilbronn. Der (im Original ausgeschriebene) Name dieses Mannes, Kai-Ulrich S., wurde von der LKA-Beamtin Sabine R. in einem entsprechenden Protokoll festgehalten, wie dieselbe im Januar 2019 als Zeugin vor dem Thüringer U-Ausschuss bestätigte. Wie aus der Vernehmung der Beamtin weiter bestätigend hervorging, handelt es sich bei der fraglichen Person um jenen gewaltbereiten und waffenaffinen Neonazi S., von dem die „Welt“ und Südwestpresse“ berichtet haben.
    Es lag also für baden-württembergische Ermittlungsbehörden früh schon ein konkreter „Anfasser“ vor, wie Polizisten zu sagen pflegen. Im ersten baden-württembergischen NSU-U-Ausschuss wurde in Zeugenaussagen im Kontext Florian Heilig auf Kai-Ulrich S. als militanten Neonazi hingewiesen. Doch zentrale und für die Aufklärung des NSU-Komplexes relevante Fragen sind bisher nicht beantwortet, wie die Abschlussberichte der zwei baden-württembergischen NSU-U-Ausschüsse eindeutig zeigen. Es geht u.a. um folgende Fragen:
    - In welchem inhaltlichen Kontext wurde bei der Besprechung von Thüringer und baden-württembergischen Ermittlern kurz nach den Vorfällen in Eisenach Anfang November 2011 der Name Kai-Ulrich S. genannt?
    - Der Name Kai-Ulrich S. müsste in Akten thüringischer Sicherheitsbehörden zu finden sein. Seit wann und in welchem Kontext?
    - Hatte Kai-Ulrich S. Kontakt zu Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe oder zu einzelnen des Trios? Wenn ja, in welchem Kontext?
    - Im Juli 2011 wurden bei Florian Heilig eine Hausdurchsuchung sowie eine Vernehmung wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes vorgenommen. Welche Rolle spielte in diesem Kontext Kai-Ulrich S.?
    - Hat Florian Heilig, worauf Zeugenaussagen im ersten baden-württembergischen NSU-U-Ausschuss hindeuten, Waffen von Kai-Ulrich S. bezogen?
    - Wenige Wochen nach der Hausdurchsuchung bei Florian Heilig wurde auch bei Kai-Ulrich S. eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Was war der Anlass? Gibt es einen kausalen Bezug zwischen beiden Hausdurchsuchungen? Wenn ja, welchen?
    - Ist Florian Heilig von Kai-Ulrich S. bedroht worden?
    - Kurze Zeit nach der Hausdurchsuchung bei Kai-Ulrich S. begannen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe in ihrer Wohnung in Zwickau massierte Sicherungsanlagen einbauen zu lassen, wie u.a. der ehemalige CDU-MdB Clemens Binninger herausfand. Steht dies in einem kausalen Bezug zur Hausdurchsuchung bei Kai-Ulrich S.? Wenn ja, in welchem?
    - Im Sommer 2011 gab es erneute Vernehmungen in Thüringen/Oberweißbach durch das Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Was waren die Gründe? In welchem Kontext liefen diese Vernehmungen?
    - War bzw. ist Kai-Ulrich S. als Vertrauensperson für eine Staatsschutz- bzw. Sicherheitsbehörde tätig? Wenn ja, für welche Behörde und zu welchem Zeitpunkt?
    Um zu klären, ob es mögliche Mitwisser, Mithelfer oder gar Mittäter bei den Straftaten des NSU gab, ist die Beantwortung dieser Fragen zwingend notwendig.
    www.welt.de/politik/deutschland/plus185708566/NSU-Gehe-ich-zur-Polizei-bin-ich-noch-tiefer-in-der-Scheisse.html
    www.heise.de/tp/features/NSU-Polizistenmord-Versteckte-Spur-4352098.htm
    www.heise.de/tp/features/NSU-Polizistenmord-Versteckte-Spur-4352098.html

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 10 (4 in Baden-Württemberg)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now