openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Puhh ... das war knapp... wahrscheinlich technischer Defekt?

    14-02-18 22:18 Uhr

    Foto: Michael Arning

    Dank sehr aufmerksamer Anwohner konnte wohl wirklich Schlimmeres verhindert werden... immerhin 60 Kräfte - neben den Berufsfeuerwehren Wandsbek und Billstedt, sowie die Freiwilligen Wehren Tonndorf, Rahlstedt, Farmsen und Oldenfelde, waren bei eisiger Kälte im Einsatz. Die Familie konnte inzwischen wieder in die Einliegerwohnung, nachdem die defekten Elektroleitungen erneuert wurden...

    Bäderland Sprecher Michael Dietel: Die Saisonvorbereitung soll Ende März/Anfang April beginnen.

    Wir freuen uns, dass Feuerwehr, Kripo, LKA und Polizei so schnell der offensichtlichen Ursache auf die Spur gekommen sind....

    Der Betrieb im Freibad Rahlstedt werde auf jeden Fall weitergehen, so Dietel.

  • +++ Eilmeldung--- Großbrand im Freibad Hamburg Rahlstedt im Wiesenredder ++++

    10-02-18 23:26 Uhr

    Foto: Michael Arning

    Guten Abend zusammen!

    Ja - es ist unfassbar .... auf dem Gelände des Freibades in Hamburg Rahlstedt/Wiesenredder kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr....

    Das NDR Fernsehen berichtet hier...
    www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Feuer-im-Freibad-in-Rahlstedt,rahlstedt138.html

    Die BILD schreibt hier...
    www.bild.de/regional/hamburg/brand/im-rahlstaedter-freibad-54766930.bild.html

    Die Hamburger MOPO titelt: War es Brandstiftung? Hier...
    www.mopo.de/hamburg/polizei/war-es-brandstiftung--hier-brennt-das-rahlstedter-freibad-ab-29653604

    Glücklicherweise sind unsere Nachbarn - Familie E. (mit Hund) gerettet worden, und alle sind wohlauf.

    Bleiben Sie dran.... demnächst weitere Informationen hier...

  • Petition in Zeichnung - Freibad Rahlstedt - doch nur noch 3-4 Jahre in Betrieb? Mal sehen....

    06-02-18 11:36 Uhr

    Liebe Mitstreiter,

    zum Start in das Jahr 2018 zunächst allen Unterstützern einen herzlichen Dank für Ihre Arbeit, und das bei diesem ungemütlichen Wetter :)

    Nun bin ich regelmäßig bei den entsprechenden Sitzungen der Stadt, zuletzt bei der Sitzung des Regionalausschusses in Rahlstedt am 31.1.18 (ab 18 Uhr) Infos auch hier:
    sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/to010.asp?SILFDNR=1001331

    Dort haben wir nun erfahren, dass durch diverse Verzögerungen und erhöhte Kosten der Sanierungsarbeiten in dem Hallenbad Rahlstedt die Wiedereröffnung des Hallenbades voraussichtlich erst am 01.08.2018 stattfindet.

    Weiterhin hörten wir von den Teilnehmenden, dass man seitens der Politiker und Bäderland davon ausgeht, dass unser Freibad am Wiesenredder nur noch 3-4 Jahre weiter betrieben werden soll.

    Nun wissen wir, was Bäderland damals in diesem Bericht gemeint hat - 3-4 Jahre.... (rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/2017/11/15/titelstory-wochenblatt-vom-15-11-17-bäderland-wirft-jede-menge-fragen-auf/)

    Also - es ist noch nicht zu spät .... wir haben weiter Zeit, konstruktiv und nachhaltig dieses Freibadgelände im Landschaftsschutzgebiet nicht nur für alle ca. 90.000 Rahlstedter Bürger zu retten...

    Ich bin sicher - der kommende Frühling wird uns den richtigen Schub nach vorn bringen!
    :)
    Viele Grüße
    Wolfgang Trede

  • Änderungen an der Petition

    09-01-18 19:43 Uhr

    noch eindringlicher formulierte Forderung


    Neue Begründung: rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/worum-geht-s/
    Das Freibad Rahlstedt gibt es seit 85 Jahren - seit 1932. Wo liegt es?
    Mitten im Landschaftsschutzgebiet - und liegt in einer der wichtigen Klimaachsen Hamburgs, die nicht nur für "Frischluftzufuhr" der Hamburger Innenstadt sehr wichtig ist.
    Familien denen es nicht möglich ist z.B. in den Urlaub zu fahren, nutzen dieses parkähnliche Gelände von fast 30.000 qm - auch dank der günstigen Eintrittspreise der Firma Bäderland.
    Dieses Bad wurde "kaputt gespart" - von früher fast 250.000 Besuchern p.a. sind wir auf knapp 35.000 in 2013 gesunken! Von einem Anschluss an eine auf dem Gelände verlaufenden Fernwärmeleitung zur Beheizung des Bades sieht die stadteigene Firma Bäderland Hamburg ab. Warum? Wohnungsbau und Grundstücksverkauf könnte bis zu 60 Mio. Euro in die Kassen "spülen"...
    Daher fordern wir:
    - KEIN Verkauf des Grundstücks und somit Erhalt des Freibades
    - Erhaltung Status des Landschaftsschutzgebietes
    - damit keine großflächige Bebauung
    - umfangreiche Sanierung
    - damit verbunden einen Anschluß an das vorhandene Fernwärmenetz um u.a. die Attraktivität zu erhöhen bzw. erst wieder herzustellen.


  • Petition in Zeichnung - Rettet-Das-Freibad-Rahlstedt Sagt: Danke...

    21-12-17 23:05 Uhr

    rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com

    Hallo liebe Mitstreiter und Unterstützer,

    das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu - und gemeinsam haben wir bereits in den letzten Wochen und Monaten "viel Staub aufgewirbelt..." - und das IST GUT SO...

    Sehr oft werden über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen getroffen, immer mehr Bürgerinitiativen werden im Keim "erstickt", Bürgerbegehren evoziert und abgelehnt - durch alle Instanzen....
    Ein online-Teilnehmer hat uns als "seltsame Petition" bezeichnet - ja, etwas anders sind wir schon. Wir haben KEINE Sponsoren, wir sammeln KEIN Geld - unser einziges Ziel ist es:

    Mit tausenden Stimmen alle Hamburger Ausschüsse, die Bezirksversammlung und den Hamburger Senat zu ÜBERZEUGEN, dass eine weitere Zerstörung von Landschaftsschutz-/ Naturschutzgebieten SOFORT gestoppt werden - und damit das Freibad unbedingt erhalten werden MUSS!
    In den kommenden Jahren soll Rahlstedt nach dem Willen der Politiker um weitere 20.000 auf dann ca. 110.000 (!) Einwohner NACHVERDICHTET werden. Allein dafür benötigen wir dieses parkähnliche und großzügige Freibad.

    Wenn auch WIR die benötigten 3,2 Mio. € (wie beim Hallenbad) hätten - wir würden bestimmt ein ganzjähriges und nachhaltiges Konzept hinbekommen!

    Weiter so - und wir schaffen das! In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine geruhsame, gesunde und gemütliche Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Familien...
    Ihr Wolfgang Trede

  • Wussten Sie schon...?

    18-12-17 18:37 Uhr

    ...das der größte Stadtteil Hamburgs - Rahlstedt - mit seinen inzwischen fast 92.000 Einwohnern um ca. 20.000 in den nächsten Jahren wachsen soll? Dann WÄREN wir mit fast 112.000 schlagartig so groß wie die Städte Bergisch Gladbach ODER Koblenz (!) und damit ungefähr auf dem 70-sten Platz der größten STÄDTE Deutschlands - als Stadtteil...

    Also sollten wir weiter hart darauf hinarbeiten, dieses vergleichsweise "kleine Areal" von ca. 30.000 qm und so wichtige Landschaftsschutzgebiet für unsere Kinder und Jugendlichen sowie Ihren Eltern zukunftsfähig, nachhaltig und mit der einen oder anderen Millionen-Förderung wieder attraktiv zu "gestalten".
    Helfen Sie uns mit Ihrer Stimme - damit wir ab 2019/2020 nicht vor einem "Scherbenhaufen" stehen...vielen Dank!

  • Nun ist es amtlich: RISE sorgt für mehr Lebensqualität in Rahlstedt-Ost.. was erwartet uns nun?

    12-12-17 19:22 Uhr

    Dokument anzeigen

    Grundsätzlich: eine gute Idee.... ABER:

    Welche Erfahrungen mussten wir Bürger die letzten Wochen (Hegeneck) bzw, Monate und Jahre (VICTORIA Park) machen? Alles OHNE die Bürger... Warum sollte es hier klappen?
    Es heißt u.a.:

    "Dazu wird der zentrale Bereich um das geplante Nahversorgungszentrum Hegeneck in seiner Funktion als Quartiersmittelpunkt gestärkt. Die zentrale Grünachse soll aufgewertet werden und zur attraktiven fußläufigen Verbindung mit bedarfsgerechten Spiel- und Freizeitflächen werden. Zudem soll es eine Verknüpfung mit der angrenzenden Feldmark in Hamburg und Schleswig-Holstein geben."

    Soll es eine "Verknüpfung geben" - ausgerechnet mit dem Landschaftsschutzgebiet - der angrenzenden Feldmark? Unsere Bedenken ua. hier..
    www.rahlstedt131.de/2016/12/15/unlautere-interessensverquickung/

  • Schon mal eine sehr gute Nachricht - Volksinitiative - "Hamburgs Grün erhalten" schon jetzt ein Erfolg!

    02-12-17 21:42 Uhr

    Dokument anzeigen

    73% der Hamburger Bürger können sich nicht irren!

    Irgendwann muss endlich Schluss sein... Verdichtung, Verdichtung, Flächenfraß - und alles über die Köpfe der Bürger hinweg... prima NABU Hamburg!!! Das sollte jetzt bundesweit mit euch weiter vorangetrieben werden! Wohnungsbau ja, aber anders - Landwirte um jeden Preis retten, Gewerbegebiete dahin, wo sie hingehören: z.B. IN DEN HAFEN - statt Luxuswohnungen, die Nachts vor lauter Rußpartikel und Stickoxyden bei geschlossenen Fenstern schlafen müssen - absolut verkehrte Welt ... wir sind dabei!