Das Problem: Verdichtungswahnsinn in Hamburg! Zur Zeit stehen nur noch ca. 8,5% der Landesfläche Hamburgs unter Naturschutz! Der Flächenfraß in Hamburg muss sofort gestoppt werden. Jede grüne Wiese, jeder landwirtschaftliche Acker, Felder, Wiesen, Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete, Biotope und öffentliche Parks müssen per sofort vor Raubbau geschützt werden. Wohnungsbau und Gewerbeflächen um jeden Preis - damit muss jetzt Schluss sein. Wie geht das: u.a. mit einer Volksinitiative des NABU ab 1.12.2017

Begründung

rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/worum-geht-s/

Das Freibad Rahlstedt gibt es seit 85 Jahren - seit 1932. Wo liegt es? Mitten im Landschaftsschutzgebiet - und liegt in einer der wichtigen Klimaachsen Hamburgs, die nicht nur für "Frischluftzufuhr" der Hamburger Innenstadt sehr wichtig ist. Familien denen es nicht möglich ist z.B. in den Urlaub zu fahren, nutzen dieses parkähnliche Gelände von fast 30.000 qm - auch dank der günstigen Eintrittspreise der Firma Bäderland. Dieses Bad wurde "kaputt gespart" - von früher fast 250.000 Besuchern p.a. sind wir auf knapp 35.000 in 2013 gesunken! Von einem Anschluss an eine auf dem Gelände verlaufenden Fernwärmeleitung zur Beheizung des Bades sieht die stadteigene Firma Bäderland Hamburg ab. Warum? Wohnungsbau und Grundstücksverkauf könnte bis zu 60 Mio. Euro in die Kassen "spülen"... Daher fordern wir: - KEIN Verkauf des Grundstücks und somit Erhalt des Freibades - Erhaltung Status des Landschaftsschutzgebietes - damit keine großflächige Bebauung - umfangreiche Sanierung - damit verbunden einen Anschluß an das vorhandene Fernwärmenetz um u.a. die Attraktivität zu erhöhen bzw. erst wieder herzustellen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Wolfgang Trede aus Hamburg
Frage an den Initiator

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion
  • +++ Liebe Mitstreiter, wir suchen bis Ende diesen Monats AKTIVE Mitstreiter für unsere Bürgerinitiative. Die Spielregeln wären eigentlich klar - wenn man sich die offizielle Seite des Bezirksamtes Wandsbek anschaut -

    ABER: wir haben gelernt, das in Hamburg unsere letzte Bürgerini (R131) NICHT genehmigt wurde! Damit wir mit unserem Freibad nicht auch in diese "Trickkiste" fallen, müssen wir unbedingt bis 30.6. "Rettet das Freibad Wiesenredder" ins Leben rufen... wer ist dabei?

    Nach dem 25.6. hierzu bestimmt mehr! Denn an diesem Termin wird über die Bebauung der Feldmark - besser bekannt als "Große Heide" öffentlich "informiert" ...?!?! Da fängt der Wahnsinn ja erst an

    Danke für Eure Hilfe!! Gern höre ich von Euch..
    Viele Grüße Wolfgang

  • rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/start/

    Hallo liebe Mitstreiter,
    es ist kaum zu glauben - 60 Millionen Euro für die Renovierung der Alster-Schwimmhalle! Wir zitieren aus der MOPO Hamburg.

    "Umweltsenator Jens Kerstan: „Trotz der vergleichsweise langen baubedingten Schließung ist die sehr erfreuliche Nachricht, dass entgegen eines Bundestrends in Hamburg Bäder gebaut, modernisiert und erweitert werden. Dabei ist es uns ein besonders Anliegen, die außergewöhnliche Architektur behutsam zu ergänzen und die prägenden Gestaltungselemente zu erhalten.“ – Quelle: www.mopo.de/30620424 ©2018

    Hhmmm - in Hamburg werden Bäder gebaut, modernisiert und erweitert??

    Dann hat Herr Kerstan nicht mitbekommen, dass unser Freibad von 30.000 qm mitten im Landschaftsschutzgebiet GESCHLOSSEN werden soll, um "geschrumpft" als kleines Außenbecken unseres Hallenbades (neben einer Polizeiwache und insges. 60 Stellplätzen) "angebummelt" zu werden!

    Instandhaltungskosten am Freibad Wiesenredder in den letzten 3 Jahren: ca. 3.000 €/p.a. (!!) Und kein Geld für Renovierung? 60 Millionen aber da?
    Hier zu den Fakten
    worum geht es rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/worum-geht-s/
    und:
    rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/fakten/

    Herr Kerstan: Setzen Sie sich auch für die sozial Schwächeren in unserem Stadtteil ein und ERHALTEN Sie unser Freibad am Wiesenredder! Mit einem Bruchteil des Betrages von 60 Mio. könnten Sie einen wesentlichen Beitrag zum Landschaftsschutz, sozialem Engagement, einem modernen Freibad (mit Anschluss an vorhandenes Fernwärmenetz) und höherer Zufriedenheit in Hamburgs größtem Stadtteil sorgen!

    Einer geplanten Bürgerinitiative stünde ja gesetzlich nichts im Wege-oder??

  • GROSSE HEIDE - Rahlstedt 134 - Änderung des Flächennutzungsplans??

    Alles wie bei Rahlstedt 131!! Alibi-Veranstaltung nach dem Motto:
    "Wir haben Euch Bürger ja informiert - und ja, ihr durftet mitreden..."

    Anhören und Mitreden? Notieren Sie sich unbedingt diesen öffentlichen Termin: 25. Juni - 18 Uhr!!
    Wo? Pausenhalle der Grundschule Großlohering, Großlohering 11, 22143 Hamburg Rahlstedt.

    Der Bezirk Wandsbek plant munter weiter Landschaftsschutzgebiet....
    twitter.com/Gruenerhalten/status/1007154689526435840

    Neben dieser Petition werden wir - wie angekündigt - zu gegebener Zeit die entsprechende Bürgerinitiative auf den Weg bringen. Die kann und darf ja nicht - wie bei Rahlstedt131 - per Anweisung aus dem Rathaus verboten werden.
    Entsprechende Informationen an Presse, Funk und Fernsehen werden wir wie bisher nun verstärkt vorbereiten.
    Das soziale Umfeld in Rahlstedt wird missachtet! Man meint mit einem kleinen Spielplatz und Entrohrung der Stellau und Bebauung des Freibadgeländes ein gutes Werk zu tun - DEM IST NICHT SO....
    Kommen Sie alle zahlreich zur Veranstaltung... damit diese Gier endlich gestoppt wird!
    Euer Wolfgang

Pro

Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) Erstellung einer Problem- und Potenzialanalyse in Rahlstedt-Ost. In Rahlstedt gibt derzeit: ca. 92.000 Einwohner. Geplant im "Betrachtungsraum" Rahlstedt-Ost: weitere 20.000 Wohnungen (!) - dann also: ca. 110.000 - also eine Kleinstadt! Allein dafür kämpfen wir, um die unbedingte ERHALTUNG UND RENOVIERUNG des Freibades am Wiesenredder! http://www.hamburg.de/wandsbek/pressemitteilungen/8962390/2017-06-12-problem-und-potenzialanalyse-in-rahlstedt-ost/

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterscheiben

  • vor 1 Tag

    Das Freibad ist insbesondere für die jungen Menschen im Stadtteil ein wichtiger und notwendiger Erholungsort!

  • vor 2 Tagen

    Freibad Rahlstedt ist ein wichtiger Bestandteil Freizeitangebote in Rahlstedt. Gerade für Familien mit Kindern ist das Freibad aus sozialen Gründen unverzichtbar.

  • vor 3 Tagen

    Die Stadt braucht Grünflächen. Kinder brauchen Bewegungs- und Sportmöglichkeiten, sonst werden sie krank und unsere Gesellschaft auch.

  • vor 3 Tagen

    Das Freibad ist für die Region wichtig.

  • vor 4 Tagen

    Umweltschutz, Bürgerfreundlichkeit

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/rettet-das-freibad-hamburg-rahlstedt-90-000-buerger-wohnen-im-groesstem-stadtteil-hamburgs/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON