Das Problem: Verdichtungswahnsinn in Hamburg! Zur Zeit stehen nur noch ca. 8,5% der Landesfläche Hamburgs unter Naturschutz! Der Flächenfraß in Hamburg muss sofort gestoppt werden. Jede grüne Wiese, jeder landwirtschaftliche Acker, Felder, Wiesen, Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete, Biotope und öffentliche Parks müssen per sofort vor Raubbau geschützt werden. Wohnungsbau und Gewerbeflächen um jeden Preis - damit muss jetzt Schluss sein. Wie geht das: u.a. mit einer Volksinitiative des NABU ab 1.12.2017

Begründung

rettet-das-freibad-rahlstedt.jimdo.com/worum-geht-s/

Das Freibad Rahlstedt gibt es seit 85 Jahren - seit 1932. Wo liegt es? Mitten im Landschaftsschutzgebiet - und liegt in einer der wichtigen Klimaachsen Hamburgs, die nicht nur für "Frischluftzufuhr" der Hamburger Innenstadt sehr wichtig ist. Familien denen es nicht möglich ist z.B. in den Urlaub zu fahren, nutzen dieses parkähnliche Gelände von fast 30.000 qm - auch dank der günstigen Eintrittspreise der Firma Bäderland. Dieses Bad wurde "kaputt gespart" - von früher fast 250.000 Besuchern p.a. sind wir auf knapp 35.000 in 2013 gesunken! Von einem Anschluss an eine auf dem Gelände verlaufenden Fernwärmeleitung zur Beheizung des Bades sieht die stadteigene Firma Bäderland Hamburg ab. Warum? Wohnungsbau und Grundstücksverkauf könnte bis zu 60 Mio. Euro in die Kassen "spülen"... Daher fordern wir: - KEIN Verkauf des Grundstücks und somit Erhalt des Freibades - Erhaltung Status des Landschaftsschutzgebietes - damit keine großflächige Bebauung - umfangreiche Sanierung - damit verbunden einen Anschluß an das vorhandene Fernwärmenetz um u.a. die Attraktivität zu erhöhen bzw. erst wieder herzustellen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Wolfgang Trede aus Hamburg
Frage an den Initiator

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Hallo liebe Kollegen, Mitstreiter und Unterstützer,

    nach unserer Widerspruchsverhandlung (eher "Gespräch") warten wir weiter auf die Antwort der Stadt Hamburg/Bezirk Wandsbek - wahrscheinlich bereitet unser Antrag auf komplette Akteneinsicht etwas Kopfzerbrechen...

    Sobald wir die schriftliche Antwort vorliegen haben, sind wir sofort wieder ONLINE ... :)
    Geruhsame Tage wünscht Ihnen
    Wolfgang Trede

  • Liebe Mitstreiter, Schwimmfreunde und Politiker,

    am 9.11. hatten wir unsere Widerspruchsverhandlung - diese lief erwartungsgemäß und vor allen Dingen inhaltlich negativ.
    Nun haben wir am kommenden Freitag, 23.11. ein letztes Treffen mit unseren Anwälten, auch um die Gelegenheit zu nutzen, die Ergebnisse dieser sog. "Verhandlung" final aufzuarbeiten.

    Danach werden wir uns unseren vorher avisierten negativen BESCHEID abholen, den wir Ihnen dann natürlich nicht vorenthalten werden... bleiben Sie dran..
    Viele Grüße Wolfgang Trede

  • Liebe Mitstreiter und Schwimmfreunde ,

    Nun stand am Freitag die oben genannte Verhandlung im Justitiariat der Stadt Hamburg in der Finanzbehörde statt. Insgesamt waren wir 7 Personen, unsere 3 Vertreter des Bürgerbegehrens, 3 Vertreter des Bezirksamtes - inkl. Rechtsabteilung und Frau Haase als Leiterin dieser Runde. (der Protokollführer leider erkrankt, so wurde von Frau Haase übernommen)
    Natürlich waren wir nicht mit großen Erwartungen in diese "Verhandlung" gegangen - die eigentlich keine VERHANDLUNG war - geht es doch um eine kaum bzw. NICHT anfechtbare Senatsanweisung der Stadt Hamburg. Allerdings sollten wir bereits am darauffolgenden Montag (!) bereits einen ablehnenden Bescheid erhalten.
    Damit waren wir natürlich NICHT einverstanden und konnten eine "Bedenk- und Besprechungszeit" bis 26.11.18 für uns erwirken. Schließlich müssen eventuelle weitere Schritte nun erwogen werden.
    Fairerweise müssen wir sagen, dass die Gespräche - über eine Stunde - jedenfalls fair und sachlich geführt wurden. Bleiben Sie also dran ....

Pro

Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) Erstellung einer Problem- und Potenzialanalyse in Rahlstedt-Ost. In Rahlstedt gibt derzeit: ca. 92.000 Einwohner. Geplant im "Betrachtungsraum" Rahlstedt-Ost: weitere 20.000 Wohnungen (!) - dann also: ca. 110.000 - also eine Kleinstadt! Allein dafür kämpfen wir, um die unbedingte ERHALTUNG UND RENOVIERUNG des Freibades am Wiesenredder! http://www.hamburg.de/wandsbek/pressemitteilungen/8962390/2017-06-12-problem-und-potenzialanalyse-in-rahlstedt-ost/

Contra

Noch kein CONTRA Argument.