openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen

    16-01-15 13:58 Uhr

    Liebe Unterstützer,
    Obwohl wir gemeinsam mit euch über 2.000 Unterschriften zur Rettung der Schnellbuslinie 260 gesammelt haben, wurde die Linie 260 vom VOR im Dezember 2013 verkürzt und fährt jetzt nur noch zwischen Mödling und Siebenhirten.

    Wir werden mit Unterstützung der Grünen Wien und Niederösterreich am Montag, 19.1.2015, eine Sonderfahrt entlang der ehemaligen Linienführung von Mödling Bhf. 09:15 nach Hietzing U4 10:00 und retour nach Mödling 10:40 durchführen.

    Treffpunkt ist um 09:10 Uhr am Bahnhof Mödling.
    Interessierte können an den Stationen der 260 Linie zusteigen!
    Setzt euch mit uns für die Wiedereinsetzung der alten Linienführung ein!

    Bleibt mit uns in Kontakt auf www.facebook.com/groups/rettetden260er

  • Schulnote zur Kundenorientierung des VOR: nicht genügend

    17-12-13 18:57 Uhr

    3 Forderung an den VOR und die Verantwortlichen im Aufsichtsrat des VOR:

    1.) Schüler Busse 260 zwischen Hietzing und Mödling in der Früh zu Mittags und am Abends damit zumindest die Schulen an der Strecke bedient werden
    2.) Konzept zur baldigen wieder Einrichtung des echten 260ers Hietzing - Mödling (hatte ca. 1000 Fahrgäste am Tag) und bessere Intervalle (15 Minuten Takt)
    3.) Bessere Fahrpläne auch am Wochenende und Ausweitung des Betriebs über 20:00 Uhr hinaus

    Ein genereller Wunsch ist eine bessere Informationspolitik des Verkehrsverbund Ostregion. Die Information über die Einstellung des 260ers und die alternativen Fahrpläne waren an den Haltestellen nicht vorhanden.
    Note zur Kundenorientierung an den VOR - nicht genügend und stark verbesserungswürdig!

  • Petition in Zeichnung

    12-12-13 13:36 Uhr

    Sehr geehrte Unterzeichner*Innen dieser Petition zur Rettung des 260er,

    In wenigen Tagen wird wohl der Fahrplan zum Nachteil der Fahrgäste des 260er umgestellt werden. Wir - das sind auf dieser Online-Plattform über 1.800 und weitere rund 400, die sich handschiftlich in unsere Listen eingetragen haben - wollen den zuständigen Landesregierungen in Wien und St.Pölten an die Möglichkeit der Rettung der Buslinie 260 in letzter Minute erinnern.

    Dazu stellen wir folgende Musternachrichten an Frau Vizebgm. Renate Brauner ( renate.brauner@wien.gv.at ) und Herrn Landesrat Karl Wilfing ( buero.wilfing@noel.gv.at ) zur Verfügung:

    Sehr geehrte Frau Vizebürgermeisterin Maga Renate Brauner,

    Mir wurde zur Kenntnis gebracht, dass die Regionalbuslinien 260 (Hietzing - Mödling) mit Fahrplanwechsel am 15.12.2013 gekürzt werden soll. Künftig soll die Linien nur mehr zwischen Mödling und Siebenhirten U6 geführt werden.

    Erst im November haben Sie in einem Interview gegenüber dem Standard gesagt „Ich bin die Öffi-Stadträtin. Öffis müssen absoluten Vorrang haben.“ Warum nehmen Sie der Linie 260 den Vorrang?
    Offenbar soll ein Masterplan umgesetzt werden, wonach die Regionalbuslinien nur mehr den nächsten übergeordneten Verkehrsknoten anfahren. Dieser Masterplan mag im Regelfall durchaus Sinn machen und die gewünschten Ergebnisse zeitigen. Gerade aber in der Region südlich von Wien liegt der Regelfall eindeutig nicht vor, weil sich das durchgehend verbaute Gebiet weit in den Bezirk Mödling hinein erstreckt.

    Ich denke es ist auch eindeutig, dass in urbanen Regionen andere Masterpläne angewendet werden müssen als in ländlichen Gebieten. Während sich die Netzplanung im ländlichen Raum weitgehend linear ausrichten muss und mit Hauptlinien, Sammelknoten und Stichlinien die Fläche kaskadenartig erschließt, muss die Netzplanung im urbanen Raum in die Fläche gehen, was im Idealfall ein Rasternetz ergibt.

    Ein Rasternetz hat den Vorteil, dass im Idealfall jeder Punkt in der versorgten Fläche mit nur einmal Umsteigen erreicht werden kann und vor allem, dass damit die Hauptachsen entlastet werden! Es ist doch bekannt, dass die U6 voll ausgelastet ist - da muss doch jede Linie, die Entlastung bietet, hoch willkommen sein! Gerade auch in diesem Wissen die U6 mit der neuen Routenführung des 260 noch zusätzlich "anzufüllen" halte ich für kontraproduktiv. Das ist sicherlich kein Beitrag, den Öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen. Und das ist es doch, was in unser aller Interesse sein muss.

    Ich verbleibe mit dem dringenden Ersuchen die Regionalbuslinie 260 in ihrer bisherigen Linienführung zwischen Wien Hietzing und Mödling doch zu belassen.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

    Mit freundlichen Grüßen
    ___


    Sehr geehrter Herr Landesrat Mag Karl Wilfing,

    Mir wurde zur Kenntnis gebracht, dass die Regionalbuslinie 260 (Hietzing - Mödling) mit Fahrplanwechsel am 15.12.2013 gekürzt werden soll und künftig von Mödling nur mehr bis Siebenhirten U6 geführt wird. Dass die Linie 260 auf niederösterreichischem Gebiet unverändert fährt, ist da nur ein schwacher Trost.

    Offenbar wird ein Masterplan umgesetzt, wonach die Regionalbuslinien nur mehr den nächsten übergeordneten Verkehrsknoten anfahren. Dieser Masterplan mag im Regelfall durchaus Sinn machen und die gewünschten Ergebnisse zeitigen. Gerade aber in der Region südlich von Wien liegt der Regelfall eindeutig nicht vor, weil sich das durchgehend verbaute Gebiet weit nach Niederösterreich hinein erstreckt.

    Ich denke es ist eindeutig, dass in urbanen Regionen andere Masterpläne angewendet werden müssen als in ländlichen Gebieten. Während sich die Netzplanung im ländlichen Raum weitgehend linear ausrichten muss und mit Hauptlinien, Sammelknoten und Stichlinien die Fläche kaskadenartig erschließt, muss die Netzplanung im urbanen Raum in die Fläche gehen, was im Idealfall ein Rasternetz ergibt.

    Ein Rasternetz hat den Vorteil, dass im Idealfall jeder Punkt in der versorgten Fläche mit nur einmal Umsteigen erreicht werden kann und vor allem, dass damit die Hauptachsen entlastet werden! In Wien fährt die U6 hart am Limit - da muss doch jede Linie, die Entlastung bietet, hoch willkommen sein! Die U6 mit der neuen Routenführung des 260er noch zusätzlich "anzufüllen" halte ich für kontraproduktiv. Das wäre sicherlich kein Beitrag, den Öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen.

    Gerade die Region Mödling ist eine der höchstmotorierten Regionen Österreichs. Auch hier ist das Fassungsvermögen der Infrastruktur an etlichen Stellen erschöpft. Und noch dazu prognostiziert uns die Statistik Austria bis 2050 ein Wachstum von satten 30%. Wir haben hier also gar keine andere Wahl, als den Öffentlichen Verkehr auszubauen und attraktiver zu machen. In jedem Fall aber gegen jede Art von Attraktivitäteinbußen schärfstens zu protestieren!

    Ich verbleibe mit dem dringenden Ersuchen, die Regionalbuslinie 260 in ihrer bisherigen, attraktiven Linienführung zu belassen.
    Vielen

  • Änderungen an der Petition

    12-12-13 13:18 Uhr

    Weil sich der VOR unnachgiebig zeigt wurde die Landespolitik von Wien und Niederösterreich mit in die Verantwortung genommen.
    Neuer Petitionstext: Der VOR plant die Buslinie 260 mit Fahrplanwechsel am 15.12.2013 nur noch zwischen Wien Siebenhirten U6 und Mödling zu führen!

    Wir brauchen aber den Ausbau und die Verbesserung des 260er Schnellbus!
    Zwischen Siebenhirten und Mödling verkehren schon die Linien 207, 269/270 und ebenfalls ab 15.12.2013 die verkürzte Linie 265.

    Die Buslinie 260 ist für viele in Mödling, Maria Enzersdorf, Brunn, Perchtoldsdorf und den Wiener Bezirken 13. & 23. ein unverzichtbares Verkehrsmittel. Sie ist Anbindung zur U4 (Hietzing) und wird von zahlreichen SchülerInnen und ArbeitnehmerInnen für die Fahrt nach Wien oder in das Wiener Umland genützt. Auch für Senioren ist die Buslinie 260 eine gute Möglichkeit nach Wien ohne Privat-PKW zu kommen. Mit der U-Bahnlinie 4 lassen sich nahezu alle zentralen Theater- und Konzerthäuser gut erreichen.

    Wir wollen den VOR dazu bringen, den 260er nicht zu verkürzen. Dazu brauchen wir DEINE Hilfe,
    1) Unterzeichne diese Petition
    2) Unterstütze uns auf Facebook
    www.facebook.com/groups/rettetden260er
    3) Lade deine Freunde ein, die Petition ebenfalls zu unterzeichnen
    4) Schreibe ein Protestschreiben an die zuständigen Politischen Entscheidungsträger
    Für Wien: Frau Vizebgm. Renate Brauner renate.brauner@wien.gv.at
    Für NÖ: Herr Landesrat Karl Wilfing buero.wilfing@noel.gv.at

    Danke,
    Rette den 260er !!! Neue Begründung: Die überregionale Bus-Linie 260 verbindet den Bezirk Mödling als einzige Linie direkt mit dem Westen Wiens.
    Dadurch wird die Schnellbahn, die U-Bahnlinie 6 und der Individualverkehr entlastet.

    Zwischen Hietzing und Mödling fährt der 260er diese Stationen an:

    Hietzing U4
    Montecuccoliplatz
    Atzgersdorfer Straße
    Am Rosenhügel (Rosenhügelstr.)
    Haus Rosenberg
    Schluckergasse
    Tullnertalgasse
    Haus Atzgersdorf
    Atzgersdorf (Unterführung)
    Atzgersdorf Kirchenplatz
    Hödlgasse
    Brunner Straße/Erlaaer Straße
    Atzgersdorf Friedhof
    Carlbergergasse
    An den Steinfeldern
    Industriegelände Liesing West
    Siebenhirten Brunner Straße
    Perchtoldsdf Brunner-Feld-Str
    - Bahnhof
    - Eisenhüttelgasse
    - Corneliusgasse
    Brunn/Geb Ferdinand-Hanusch-G
    - Alexander-Groß-Gasse
    - Volksschule
    - Winzerhaus
    Ma Enzersdorf Franziskanerpl
    - Franz-Josef-Straße
    - Josef-Leeb-Gasse
    Mödling Fürstenstraße
    - Lerchengasse
    - Badstraße (Busbahnhof)
    - Gretl-Sätz-Steig
    - Eisentorgasse
    - Bahnhof
    - HTL

    Leider fährt die Linie 260 unter der Woche nur bis 20 Uhr. Sonntags verkehrt sie gar nicht. Wir brauchen also nicht nur den Erhalt, wir brauchen den Ausbau und die Verbesserung des 260er Schnellbus!

    Alle Petitionsfertiger richten daher an die Verantwortlichen des Verkehrsverbundes Ost-Region VOR und die finanzierende Landespolitik den dringenden Appell, die Linie 260 in ihrer bisherigen Linienführung zu erhalten bzw. zu verbessern!

    Rette den 260er !!!

  • Petition in Zeichnung

    20-11-13 12:56 Uhr

    Liebe Unterzeichnerin,
    Lieber Unterzeichner der Petition Rettet die Schnellbuslinie 260

    Im Sommer haben wir von Insidern erfahren, dass die Linie 260 in der Neuausschreibung des Verkehrsbund Ostregion (VOR) ab 15.12.2013 entweder ganz eingestellt, oder zwischen Mödling und Siebenhirten verkürzt geführt werden soll.

    Wir sind sofort aktiv geworden haben die „Bürgerinitiative Rettet den 260er“ initiiert und mit Ihrer Hilfe über tausend Unterschriften sammeln können. Danke! Außerdem gab es Beschlüsse einzelner Gemeinden, für den Erhalt der Linie einzustehen. Mehrmals haben wir in Regionalmedien auf die Bedeutung des 260er aufmerksam gemacht.

    Ende Oktober hat der VOR dann die Neuausschreibung Wien Süd präsentiert. Tatsächlich soll die Linie 260, und übrigens auch die Linie 265 nur noch zwischen Mödling und Siebenhirten verkehren. Zur Begründung hat das VOR-Management in einem persönlichen Gespräch mit uns erklärt, alle Buslinien, die die Landesgrenze passieren an das nächsthöhere Öffentliche Verkehrsmittel anbinden zu wollen. Das ist im Süden Wiens die U6 Endstation Siebenhirten.

    Welche Nachteile dies mit sich bringt brauchen wir Ihnen nicht zu erklären.

    Der VOR ist ein Verkehrsverbund der Wiener, der Niederösterreichischen und der Burgenländischen Landesregierungen. Insofern ist es eine politische Entscheidung, ob die Linie 260 weiterfährt, oder nicht.

    Wir bitten darum, schreiben Sie Frau SP-Vizebürgermeisterin Maga. Renate Brauner renate.brauner@wien.gv.at und Herrn VP-Landesrat Mag. Karl Wilfing buero.wilfing@noel.gv.at als die zuständigen Politiker warum die Verkürzung der Linie 260 eine schlechte politische Entscheidung wäre.

    Wir geben jedenfalls nicht auf und sammeln weiter Unterschriften!
    Schaffen wir 2.000 Unterschriften bis 15.12.2013?
    Noch heute Mittwoch wird es um 17:00 Uhr eine Protestfahrt von Hietzing Richtung Mödling geben.

    Mit optimistischen Grüßen,

    Mag. Wolfgang Bernhuber und Florian Kolomaznik

  • Änderungen an der Petition

    20-11-13 12:38 Uhr

    Die komplette Streichung der Linie ist (dank unserer Initiative?) vom Tisch. Aber die Verkürzung der Linie auf Mödling-Wien Sienenhirten bringt keine Besserung.
    Der Text wurde dahingehend abgeändert.
    Neuer Petitionstext: Der VOR könnte plant die Buslinie 260 mit Fahrplanwechsel einzustellen! am 15.12.2013 nur noch zwischen Wien Siebenhirten U6 und Mödling zu führen!

    Wir brauchen aber den Ausbau und die Verbesserung des 260er Schnellbus!
    Zwischen Siebenhirten und Mödling verkehren schon die Linien 207, 269/270 und ebenfalls ab 15.12.2013 die verkürzte Linie 265.

    Die Buslinie 260 ist für viele in Mödling, Maria Enzersdorf, Brunn, Perchtoldsdorf und den Wiener Bezirken 13. & 23. ein unverzichtbares Verkehrsmittel. Sie ist Anbindung zur U4 (Hietzing) und wird von zahlreichen SchülerInnen und ArbeitnehmerInnen für die Fahrt nach Wien oder in den Speckgürtel genutzt. das Wiener Umland genützt. Auch für Senioren ist die Buslinie 260 eine gute Möglichkeit nach Wien ohne Privat-PKW zu kommen! kommen. Mit der U-Bahnlinie 4 lassen sich nahezu alle zentralen Theater- und Konzerthäuser gut erreichen.

    Wir wollen den VOR dazu bringen, den 260er nicht einzustellen. zu verkürzen. Dazu brauchen wir DEINE Hilfe,
    1) Unterzeichne diese Petition
    2) Unterstütze uns auf Facebook
    www.facebook.com/groups/rettetden260er
    3) Lade deine Freunde ein, die Petition ebenfalls zu unterzeichnen

    Rette den 260er !!!

  • Änderungen an der Petition

    20-11-13 11:50 Uhr

    Da es vom VOR noch kein Einlenken in der Sache gibt, haben wir die Dauer der Petition verlängert.
    Neuer Petitionstext: Der VOR könnte die Buslinie 260 mit Fahrplanwechsel einzustellen!

    Wir brauchen aber den Ausbau und die Verbesserung des 260er Schnellbus!

    Die Buslinie 260 ist für viele in Mödling, Maria Enzersdorf, Brunn, Perchtoldsdorf und den Wiener Bezirken 13. & 23. ein unverzichtbares Verkehrsmittel. Sie ist Anbindung zur U4 (Hietzing) und wird von zahlreichen SchülerInnen und ArbeitnehmerInnen für die Fahrt nach Wien oder in den Speckgürtel genutzt. Auch für Senioren ist die Buslinie 260 eine gute Möglichkeit nach Wien ohne Privat-PKW zu kommen! Mit der U-Bahnlinie 4 lassen sich nahezu alle zentralen Theater- und Konzerthäuser gut erreichen.

    Wir wollen den VOR dazu bringen, den 260er nicht einzustellen. Dazu brauchen wir DEINE Hilfe,
    1) Unterzeichne diese Petition
    2) Unterstütze uns auf Facebook
    www.facebook.com/groups/rettetden260er
    3) Lade deine Freunde ein, die Petition ebenfalls zu unterzeichnen

    Rette den 260er !!! Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate