openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Geschafft. Tausend Dank

    18-05-16 20:36 Uhr

    Liebe Unterzeichner/innen,

    Durch eure Unterstützung konnten Online mehr als 2000 Unterschriften gesammelt werden. Diese werden demnächst an den Thüringer Landtag übergeben.
    Und wir hoffen das auch der Landtag einsieht das ein Rückbau keineswegs in Frage kommt.
    Ich möchte mich für eure Unterstützung bedanken und hoffe das ihr uns mit Ratschlägen und Ideen weiter unterstützt über die Facebook Gruppe Rettet die Weidatalsperre.

    Mit freundlichen Grüßen

    Chris Hosenfelder

  • Änderungen an der Petition

    07-03-16 20:25 Uhr

    Genauere Lage der Weidatalsperre
    Neuer Petitionstext: Derzeit wird darüber diskutiert ob man die Weidatalsperre in Thüringen zwischen Merkendorf und Göhren-döhlen zurück gebaut werden soll.

  • Weidatalsperre bitte nicht mit der Aumatalsperre in Weida verwechseln

    07-03-16 20:20 Uhr

    Hallo liebe Unterzeichner,

    Eure Unterschriften helfen uns und machen uns auch Mut weiter zu machen.
    Ich möchte aber darauf hinweisen das nicht die Aumatalsperre in Weida gemeint ist. Sondern die Weidatalsperre bei Merkendorf bzw. Piesigitz
    Grund dafür ist ein Kommentar den ich gerade las.An der Weidatalsperre gibt es keinen Campingplatz.Die beiden Talsperren werden häufig verwechselt.

  • Die Weidatalsperre

    06-03-16 21:21 Uhr

    Die Weidatalsperre

    Ein Eingriff von Menschenhand in die Natur schaffte ein Biotop von 93ha Wasserfläche und einem Speichervolumen von 9,7 Millionen Kubikmeter Wasser und ein Gesamtstauraum von 10,68 Millionen Kubikmeter Wasser.
    Der Baubeginn war 1949 und dauerte bis 1956 an.
    Gebaut als Trinkwassertalsperre, den Status hat sie verloren als die Talsperre Leibis fertiggestellt wurde, fungiert sie heute für den Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung.
    Im Laufe der Zeit entwickelt sich dort eine große Artenvielfalt die ein Biologe sicher besser aufzählen könnte als jemand von uns.
    Insekten, Säugetiere,Reptilien, Amphibien, Fische und Vögel entwickeln sich dort prächtig. Auch seltene Arten fanden dort eine Heimat.
    Schwäne, Haubentaucher, Kormorane, Enten und andere Wasservögel nisten dort. Rehwild,Wildschweine, Dachse, Füchse Leben im Wald rundum die Weidatalsperre.
    Im Wasser leben Krebse,Muscheln , Aale, Barsche, Seeforellen,Hechte, Rotaugen,Rotfedern,Karpfen, Zander und Schleie.
    Es ist also eine Artenvielfalt entstanden die es dort ohne die Talsperre nicht existieren würde. Ob es nun gut oder schlecht ist sei dahin gestellt, schließlich ist es ein künstlich geschaffenes Biotop,logischerweise dadurch auch unnatürlich.
    Das ist aber nur ein Aspekt ein weiterer wäre das es ein Freizeit-und Naherholungsgebiet wo viele Menschen wandern können, Motocross, Nordic Walking, Fahrrad fahren,angeln und andere Freizeitbeschäftigungen nach gehen können.
    Der folgende Aspekt ist für die Bewohner der Städten und Gemeinden entlang der Weida wohl am wichtigsten.

    Der Hochwasserschutz
    2013 war eins der schlimmsten der letzten Jahrzehnte. Und wir hatten sehr viel Glück den die anstehenden Schäden hätten um einiges schlimmer sein, auch wenn die entstandenen Schäden für Betroffenen sicher schlimm genug waren.
    Ohne die Weidatalsperre wird uns das nächste Hochwasser wesentlich schlimmer treffen.

    Wer schon mal an der Weidatalsperre war wird die Schönheit dieser Talsperre zu schätzen wissen. Es ist ein wunderschönes Fleckchen Erde in Thüringen.

    DAS DÜRFEN WIR UNS NICHT NEHMEN LASSEN!!!
    Nur weil die Kosten für einen Rückbau vermeintlich geringer sind.

    Beste Grüße

    Chris Hosenfelder

  • Petition in Zeichnung - Danke, danke und nochmal danke

    06-03-16 20:40 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    ich möchte euch für eure Unterstützung danken. Schon jetzt über 150 Menschen die diese Sache unterstützen. Nach nicht einmal 12Stunden.
    Ich kann mich nur in Namen aller Betroffenen dafür bedanken. Vielen lieben Dank. Wenn das so weitergeht schaffen wir das.

    Mit freundlichen Grüßen

    Chris Hosenfelder