• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 28 May 2019 17:07

    Allianz für die Bolmke
    Naturschutzverbände BUND, NABU und AGARD, NaturFreunde Dortmund Kreuzviertel
    Gartenvereine „Goldener Erntekranz“, „Heideblick“ und „Zur Quelle“

    Liebe UnterstützerInnen,

    Die Petition „Rettet unser Naherholdungsgebiet! Keine Bebauung und kein Reiterzentrum in der Bolmke!“ wurde von 3.500 Menschen unterstützt, auch Sie haben sich online daran beteiligt.
    Diese Petition war erfolgreich, Anfang Februar erklärte die Verwaltung, dass der Reiterverein nicht in der Bolmke angesiedelt wird. Doch inzwischen hat sich eine neue Situation ergeben, die eine weitere Petition notwendig macht.

    Nachdem die unmittelbare Bedrohung der Bolmke abgewendet werden konnte, geht es darum, diese Fläche langfristig zu sichern und als Landschaftsschutzgebiet wiederherzustellen. Dazu hat die Allianz für die Bolmke einen entsprechenden Antrag an die Bezirksvertretung Hombruch gestellt. Der wurde bei einer Enthaltung einstimmig verabschiedet und zur endgültigen Beschlussfassung an den Rat der Stadt weitergeleitet. Kurz vor der Ratssitzung vom 23.5.2019 sprach OB Sierau im Namen der Verwaltung die Empfehlung aus, diesen Antrag abzulehnen. Im Bolmke-Newsletter #05 wurde dies ausführlich dargestellt.

    Daraufhin hat der Rat der Stadt den Antrag an den Planungsausschuss überwiesen, der am 26.6.2019 tagen wird. Bis dahin braucht der gemeinsame Antrag der Allianz für die Bolmke und der Bezirksvertretung Hombruch noch jede Menge Rückenwind. Und deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung für eine zweite Online-Petition:

    Hier der Link zur zweiten Bolmke-Online-Petition:
    www.openpetition.de/petition/online/landschaftsschutzgebiet-fuer-die-bolmke-festsetzen

    Wenn Sie den Bolmke-Newsletter haben möchten, dann nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler auf, verwenden Sie dazu bitte diese Emailadresse: kassierer@naturfreunde-kreuzviertel.de

    Ihre Allianz für Bolmke

  • Änderungen an der Petition

    at 31 Aug 2018 14:02

    Um doppelte Unterzeichnungen zu vermeiden, wurde auf die parallel laufende Unterschriftenliste hingewiesen.


    Neuer Petitionstext: Die zugunsten des Dortmunder Reitervereins geplante Privatisierung der 5 Hektar großen öffentlichen Grünfläche zwischen Bolmke und Stockumer Straße wäre mit erheblichen Beeinträchtigungen für das Klima, die Bevölkerung und die Natur verbunden.
    Die „Allianz für die Bolmke“, zu der sich die Kleingartenvereine Heideblick und Goldener Erntekranz, die Naturschutzverbände BUND, NABU und AGARD sowie die NaturFreunde Kreuzviertel zusammengeschlossen haben, spricht sich deshalb **gegen gegen die geplante Verlagerung mit großflächiger Bebauung und Umnutzung zu Reitzwecken aus.**
    aus.
    (Der folgende Link zeigt den Standort:
    www.bund-dortmund.de/fileadmin/dortmund/service/meldungen/Verlegung-Reiterverein-Lageplan.pdf )
    Wir fordern, die bisher landwirtschaftlich genutzte Freifläche - wie im Landschaftsplan-Entwurf beabsichtigt - **als als Landschaftsschutzgebiet für das Klima, die Natur und die erholungssuchende Bevölkerung nachhaltig und dauerhaft zu entwickeln.** entwickeln. Statt die für die Stadt wichtige öffentliche Grünfläche zu vernichten, muss der Dortmunder Reiterverein an einen umwelt- und stadtverträglichen Standort mit direkter Anbindung an Reitwege verlagert werden.


    Neue Begründung: - Mit dem Bau von zwei Reithallen, einer Longierhalle, Pferdeboxen, Lager, Vereinsheim, Büro, Paddocks, Spring- und Dressurplätzen, Stellplätzen für PKW und Pferdeanhänger und weiteren Einrichtungen würden öffentliche Grünflächen in der Pufferzone des Naturschutzgebietes Bolmke in einer Größe von ca. 3 ha versiegelt. Damit vernichten die geplanten Reitanlagen mehr als die Hälfte der heute für das Klima, die Flora, die Fauna und die Erholung suchende Bevölkerung wichtigen Freifläche.
    - Schon heute besteht im Naturschutzgebiet Bolmke ein extrem hoher Nutzungsdruck von Erholung suchenden Anwohnern aus den umliegenden Wohngebieten. Mit der Verlagerung des Reitervereins würde in direkter Nachbarschaft der Bolmke geritten. Damit besteht die Gefahr, dass trotz Verbots im Erholungsgebiet wieder vermehrt geritten wird und schon heute bestehende Nutzungskonflikte sich weiter verschärfen.
    - Die Reitanlage ist so ausgelegt, dass auch größere Reitveranstaltungen oder Turniere möglich sind. Hierdurch und durch den alltäglichen Betrieb würden die Nutzer der anliegenden Kleingartenanlagen und die Anwohner der Stockumer Straße zusätzlichen Verkehrsbelastungen ausgesetzt. Zudem ist zu erwarten, dass die Zuwegung zu den Kleingartenanlagen ausgebaut werden muss.
    (Um doppelte Unterschriften zu vermeiden, unterschreiben Sie die Petition bitte nur, wenn sie die parallel ausliegenden Unterschriftenlisten noch nicht gezeichnet haben.)


Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now