Piirkond : Bonn
Keskkond

Schützt das Landschaftsschutzgebiet am Venusberghang vor den Downhillern/Mountainbikern!

Petitsioon on adresseeritud
Oberbürgermeisterin Katja Dörner
3 315 Toetav 2 565 sees Bonn

Kogumine valmis

3 315 Toetav 2 565 sees Bonn

Kogumine valmis

  1. Algatatud juuli 2022
  2. Kogumine valmis
  3. Esitamine 30.7.2023
  4. Dialoog adressaadiga
  5. Otsus

13.11.2023 13:10

Liebe Unterstützende,

am 10.10.2023 hat die Stadt Bonn die Downhillstrecken oberhalb des Loki-Schmidt-Platz mit Baumstämmen versperrt. Presse und WDR berichteten darüber. Nur wenige Tage später waren diese Strecken wieder freigeräumt, worauf die Stadt erneut ausrückte.
Auch diese Maßnahme hatte nur 2 Tage Bestand.

Leider zeigen die Biker weiterhin keinen Willen sich an die Auflagen im Landschaftsschutzgebiet zu halten.
Die IG MTB (Interessengemeinschaft Mountainbike aus Bonn) hat nun einen offenen Brief an die Stadt geschrieben, in der Sie die Bereitschaft der Stadt Bonn zur "Zusammenarbeit" anzweifeln und die durchgeführte Aktion auch wegen der medialen Präsenz kritisieren.

Mit diesem Brief möchte man offensichtlich die Stadt unter Druck setzen und die Forderungen der Biker gegen jeden Widerstand durchsetzen.

Wir möchten Euch diesen Brief gerne zur Durchsicht weiterleiten.

ANSCHREIBEN DER IG MTG (zu finden unter: www.bonn-mtb.de/stellungnahme-zur-trailblockade-an-die-stadt-bonn/)
***
Sehr geehrte Frau Molly,
sehr geehrte Frau Paul,

am 10.10.2023 wurden entlang des „Mittelweges“ abzweigende Pfade durch die Untere
Naturschutzbehörde und das Amt für Umwelt und Stadtgrün mit Baumstämmen versperrt.
Wir als Interessengemeinschaft Bonn-MTB haben Verständnis für die Notwendigkeit solcher
Maßnahmen, können jedoch die Art und Weise, wie diese durchgeführt wurden, nicht
nachvollziehen und möchten dies kritisieren.

Seit drei Jahren engagieren wir uns intensiv, um eine für alle Nutzergruppen des
Stadtwaldes zufriedenstellende Lösung zu finden. Dies schließt unsere Beteiligung an dem
Projekt für ein Wegekonzept für Mountainbiker ein, welches durch das Sport- und Bäderamt
der Stadt Bonn verfolgt wird. Wir setzen uns ebenfalls innerhalb der Bonner
Mountainbike-Community für ein rücksichtsvolles Verhalten und den Schutz der Natur ein.

Bisher hatten wir den Eindruck, dass die Stadt Bonn ein ernsthaftes Interesse daran hat, für
den Bedarf an geeigneten Wegen für Mountainbiker nachhaltige Lösungen zu finden,
insbesondere aufgrund des zuletzt durchgeführten Stakeholder-Workshops. Die plötzliche
Aktion vom 10.10.2023 hat uns jedoch überrascht und enttäuscht. Es ist für uns nicht
nachvollziehbar, warum es den beteiligten Ämtern offenbar nicht möglich war, uns im Voraus
über diese Maßnahme zu informieren, zumal sowohl IG- als auch persönliche
Email-Adressen und private Mobilfunknummern bekannt sind.

Diese mangelnde Kommunikation wirft ernsthafte Fragen über den Willen zur
Zusammenarbeit seitens der Stadt auf. Wir fragen uns, welchen Erfolg unser ehrenamtliches
Engagement für ein offizielles Angebot für den Mountainbikesport haben kann, wenn von
entscheidenden Ämtern offensichtlich kein Interesse an einer Kooperation besteht. Hinzu
kommt die Tatsache, dass die Wirksamkeit dieser Aktion während der Umsetzung von
beteiligten leitenden städtischen Mitarbeitern in Frage gestellt wurde und die
Erfolgsaussichten als kurzfristig und gering eingeschätzt wurden.

Wir sind ebenfalls verwundert über die überproportionale mediale Inszenierung dieser
Blockade. Auch werden durch die Interseite “Mountainbike” der Stadt Bonn,
Pressemitteilungen und Aussagen von Mitarbeitern der Unteren Naturschutzbehörde und
des Amtes für Umwelt und Stadtgrün Mountainbiker immer wieder als Naturstörer betitelt.
Das der illegale Trailbau ohne naturschutzfachliche Begleitung u.U. Schäden für
schützenswerte Arten der Flora & Fauna nach sich zieht, ist absolut verständlich. Allerdings
gibt es für das Landschaftsschutzgebiet am Venusberg keine gesetzliche
Wegenutzungspflicht für Fußgänger oder einen Leinenzwang für Hunde. Warum dann
ausgerechnet wir Mountainbiker gerade die Tierwelt so erheblich stören sollen, obwohl es
Fußgängern erlaubt ist quer durch den Wald zu laufen, ist für uns in keinster Weise
nachvollziehbar. Dies vermittelt den Eindruck, dass durch die Unteren Naturschutzbehörde
und dem Amt für Umwelt und Stadtgrün gezielt Stimmung gegen Mountainbiker gemacht
wird und es kein Interesse an einer nachhaltigen und langfristigen Lösung gibt.
Wir appellieren an Sie, den Dialog mit uns aufrechtzuerhalten und hoffen auf eine
konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle aller Stadtwaldnutzer.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Barkow und Sebastian Heinrich
für die IG Bonn-MTB
***


31.10.2023 07:41

WDR-Lokalzeit
Auch in der Lokalzeit wurde über den respektlosen Umgang mit der Natur und den Maßnahmen der Stadt berichtet.
Herr Barkow von der IG Mountainbike spricht hier sogar von der „Wiederherstellung der illegalen Trails“ nach Sperrung.

www.ardmediathek.de/video/lokalzeit-aus-bonn/lokalzeit-aus-bonn-oder-30-10-23/wdr-bonn/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLXNvcGhvcmEtMDFmMGNjMzItZTkzMS00MjY3LWE4ODYtZjMxNzQ0NjUxZGVh


30.10.2023 10:50

Näita dokumenti

Liebe Unterstützende!

Das Sportamt Bonn hatte vor kurzer Zeit zu einem internen "Workshop Mountainbiking" geladen.
Hier sollte über das weitere Vorgehen diskutiert werden.
Es wird weiterhin viel Geld in die Untersuchung und Planung eines legalen Korridors im Schutzgebiet investiert.
Zu einer echten Diskussion ist es bei diesem Workshop leider nicht gekommen.
Anbei daher ein Artikel aus der Bonner Umwelt Zeitung, der das Treffen gut zusammenfasst.


30.10.2023 10:14

"Biker zeigen keinen Respekt"

Liebe Unterstützende!

Die Sperren der Trails durch die Stadt hatte keinen langen Bestand. Innerhalb kürzester Zeit wurden sie überbaut.
Danach wurde dies von engagierten Bürgern wieder entfernt.
Kurze Zeit danauch waren die Sperren wieder überbaut worden und die Stadt Bonn hat dies erneut zurückgebaut und weitere Baumstämme auf die illegalen Trails gelegt.

Die neuerlichen Sperrungen der Stadt sind diesmal gründlich beseitigt worden. Ein dicker Stamm wurde durchgesägt und beiseite geräumt. Die Schilder sind nicht mehr da.
Andere Stämme wurden mit Lehm gefüllt und zur Sprungschanze umgewandetl.

Leider zeigen die Biker weiterhin keinen Respekt vor den Verboten.

Hier der Artikel des General-Anzeiger Bonn zum Thema.

ga.de/bonn/stadt-bonn/bonn-illegale-mountainbike-trails-am-venusberg-zurueck-gebaut_aid-100448335

Trotzdem plant das Sport- und Bäderamt weiter an der Freigabe der Trails im Schutzgebiet. Dabei zeigen die Biker schon jetzt das man sich nicht an Vorgaben halten wird.



16.10.2023 16:54

Hallo liebe Unterstützende,

wie berichtet hat die Stadt Bonn letzte Woche die Strecken am Venusberghang mit großen Baumstämmen gesperrt.

Die Mountainbiker - vielmehr die Downhiller - zeigen, leider wie zu erwarten, weiterhin keinen Respekt vor der Natur oder den durchgeführten Maßnahmen.

Im Bild sieht man wie die Strecken bereits bearbeitet wurden um die Sperrungen zu umgehen.

Sprechen Sie Ihre Lokalpolitiker an, schreiben Sie Briefe! Nur so können SPD und Grüne evtl. noch überzeugt werden.

Vielen Dank für die Unterstützung!


16.10.2023 13:44

Hallo liebe Unterstützende,

wie berichtet hat die Stadt Bonn letzte Woche die Strecken am Venusberghang mit großen Baumstämmen gesperrt.

Die Mountainbiker - vielmehr die Downhiller - zeigen, leider wie zu erwarten, weiterhin keinen Respekt vor der Natur oder den durchgeführten Maßnahmen.

Im Bild sieht man wie die Strecken bereits bearbeitet wurden um die Sperrungen zu umgehen.

Sprechen Sie Ihre Lokalpolitiker an, schreiben Sie Briefe! Nur so können SPD und Grüne evtl. noch überzeugt werden.

Vielen Dank für die Unterstützung!


11.10.2023 09:52

Liebe Unterstützende,

Bündnis 90/Grüne lehnen unsere Petition mehrheitlich ab.
Leider war dies zu erwarten, wir werden weiter kämpfen.

Am 10.10. hat die Stadt Bonn die illegalen Strecken oberhalb des Loki-Schmidt-Platz sperren lassen.
Diese Sperrung wird natürlich nicht lange Bestand haben, aber es ist ein Anfang um die fragile Natur im Schutzgebiet zu schützen.

Hier die Berichte in der Lokalzeit, im WDR und im GA:

www.ardmediathek.de/video/lokalzeit-aus-bonn/lokalzeit-aus-bonn-oder-10-10-2023/wdr-bonn/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLXNvcGhvcmEtYTRlOTUyNTEtOTNhOC00NGEzLThhMWItOTg5YjU5NjAyNDM3

www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/stadt-sperrt-mountainbike-trails-am-venusberg-100.html

ga.de/bonn/hardtberg/venusberg-bonn-stadt-sperrt-illegale-mountainbike-strecken_aid-99246269

Vielen Dank für Eure Unterstützung!


21.09.2023 06:00

openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtrat eine persönliche Stellungnahme angefordert.
Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
www.openpetition.de/petition/stellungnahme/schuetzt-das-landschaftsschutzgebiet-am-venusberghang-vor-den-downhillern-mountainbikern

Warum fragen wir das Parlament?

Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.
Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.

Was können Sie tun?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.
Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.
Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.


Selle teema kohta lähemalt Keskkond

5 105 allkirjad
94 päeva ülejäänud

Aidake tugevdada kodanikuosalust. Tahame teha Teie mured kuuldavaks, jäädes samas iseseisvaks.

Annetage nüüd