• Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 26 Feb 2021 10:02

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    at 23 Feb 2021 14:37

    Petition wurde vorübergehend gesperrt; Nachreichung von Quellenangaben.


    Neuer Petitionstext:

    Sofortiger Stopp aller Corona-Maßnamen. Annullierung aller länderspezifischen Corona-Schutz-Verordungen. Gerichtliche Untersuchungen über die Verhältnismäßigkeit und Rechtmäßigkeit der durch die Verantwortlichen verhängten Verordnungen. Aufklärung der gesamten Bevölkerung über die Vorgänge.

    Als Konsequenz: Suspendierung aller Verantwortlichen aus Politik, Wissenschaftsbetrieb und Medien. Schadenersatzzahlungen an die Bürger Deutschlands aus den Privatvermögen der verurteilten Verantwortlichen.



    Neue Begründung:

    Schon seit AprilMärz 2020 werden kontinuierlich "Fallzahlen"„Fallzahlen“ kumuliert und nun "Inzidenzen"„Inzidenzen“ präsentiert,präsentiert [3][4], von denen längst klar geworden ist, dass die zugrunde liegenden Urdaten nicht mit denselben Messmethoden entstanden sind. So[1][9] Es ergibt sich aus der Logik, dass so entstandene Zahlenreihen sind nicht vergleichbar,miteinander hättenvergleichbar sind, niemals inals derselbeneine MessreiheMessreihe in Tabellen und Diagrammen zusammen dargestellt und schon gar nicht addiert hätten werden dürfendürfen, (wiewie dies beispielsweise auf dem "COVID-19-Dashboard"„COVID-19-Dashboard“ des RoberRobert Koch-Institutes geschieht).immer noch geschieht. [5]

    Detaillierter: Der sogenannte "CT-Wert"„Ct-Wert“ (etwa "Entscheidungsschwelle")„Entscheidungsschwelle“) der verschiedenen PCR-Tests auf SARS-CoV-2 war nie geeicht, standardisiert und gegen jede fachliche Üblichkeit mit etwa 35 generell immer zu hoch angesetzt.angesetzt Desweiteren– eben weil man keine verlässliche Eichung besitzt. [1][2][6][7][9] Des Weiteren fehlte in der öffentlichen Kommunikation dieser so entstandenen Zahlen stets ein In-Beziehung-Setzen der kumulierten absoluten Fallzahlen mit der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Tests. [3][4][5] Diese beiden Dinge sind aber immer zwingend in Relation zu einander zu setzen, um ein Ergebnis zu kommunizieren und einzuordnen. Diese grundlegenden, fachlich-handwerklichen Dinge sind nicht geschehen.

    Auf dieserdiesen wissenschaftlichen UnsäglichkeitUnsäglichkeiten [1][2][3][4][5][6][7][8][9] basieren seit jeher alle Maßnahmen und Einschränkungen.Einschränkungen, Diesedenn es wird eine „Ausbreitung der Infektionen“ bekämpft [10], die überhaupt gar keine ist. Die Maßnahmen gehören sofort aufgehoben, diesämtliche Vorgänge aufgearbeitet und untersucht, sowie alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen.

    Ein Staat ist kein Versuchsfeld für eine ahnungslose Politik.

    _____________________________________________________

    Q U E L L E N

    _____________________________________________________

    [1] WRD: Keine standardisierte Vorgehensweise bei Tests und Testauswertungen

    presse.wdr.de/plounge/wdr/programm/2020/10/20201007_corona-tests-gesundheitsaemter.html

    [2] Ärzteblatt: Diskussion über den Ct-Wert, fehlende Standardisierung

         https://www.aerzteblatt.de/studieren/forum/138260

    [3] tagesschau.de: Keine Erwähnung der Anzahl der durchgeführten Tests

         https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-karte-deutschland-101.html

    [4] RKI-Situationsbericht: Absolute Fallzahlen und Inzidenzen, aber keine Erwähnung der insgesamt durchgeführten Tests

        https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Feb_2021/2021-02-22-de.pdf?__blob=publicationFile

    [5] COVID-19-Dashboard des RKI: Absolute Fallzahlen, kumulierte Fallzahlen

         https://covid-karte.de/

    [6] La Scola et al: Ct-Werte über 33 deuten auf keine Infektiosität hin

         https://link.springer.com/article/10.1007/s10096-020-03913-9

    [7] DocCheck: Ct-Werte über 35 deuten auf sehr geringe Viruslast hin

        https://www.doccheck.com/de/detail/articles/29845-coronatest-die-krux-mit-dem-ct-wert

    [8] welt.de: Ct-Wert wird von Gesundheitsämtern völlig vernachlässigt

        https://www.welt.de/politik/deutschland/plus226343967/Ct-Wert-beim-PCR-Test-Nicht-ansteckend-und-trotzdem-in-Quarantaene.html

    [9] Borger et al: Ct-Werte von 35 oder mehr werden in den Laboren benutzt; es gibt keinen standardisierten Ablauf

        https://cormandrostenreview.com/report/

    [10] bundesregierung.de: Oberstes Ziel bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie ist es, die Ausbreitung der Infektionen zu verlangsamen

          https://www.bundesregierung.de/resource/blob/975226/1747726/0bbb9147be95465e9e845e9418634b93/2020-04-27-zwbilanz-corona-data.pdf


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 223 (220 in Deutschland)

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 18 Feb 2021 11:28

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte geben Sie Quellen an für folgende Aussagen:
    "Schon seit April 2020 werden kontinuierlich "Fallzahlen" kumuliert und nun "Inzidenzen" präsentiert, von denen längst klar geworden ist, dass die zugrunde liegenden Urdaten nicht mit denselben Messmethoden entstanden sind. So entstandene Zahlenreihen sind nicht vergleichbar, hätten niemals in derselben Messreihe zusammen dargestellt und schon gar nicht addiert werden dürfen (wie dies beispielsweise auf dem "COVID-19-Dashboard" des Rober Koch-Institutes geschieht)."
    "Der sogenannte "CT-Wert" (etwa "Entscheidungsschwelle") der verschiedenen PCR-Tests auf SARS-CoV-2 war nie geeicht, standardisiert und gegen jede fachliche Üblichkeit mit etwa 35 generell immer zu hoch angesetzt. "
    "Desweiteren fehlte in der öffentlichen Kommunikation dieser so entstandenen Zahlen stets ein In-Beziehung-Setzen der kumulierten absoluten Fallzahlen mit der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Tests."
    "Auf dieser wissenschaftlichen Unsäglichkeit basieren seit jeher alle Maßnahmen und Einschränkungen"

  • Änderungen an der Petition

    at 11 Feb 2021 10:34

    Rechtschreibfehler entdeckt und korrigiert.


    Neue Begründung:

    Schon seit April 2020 werden kontinuierlich "Fallzahlen" kumuliert und nun "Inzidenzen" präsentiert, von denen längst klar geworden ist, dass die zugrunde liegenden Urdaten nicht mit denselben Messmethoden entstanden sind. So entstandene Zahlenreihen sind nicht vergleichbar, hätten niemals in derselben Messreihe zusammen dargestellt und schon gar nicht addiert werden dürfen (wie dies beispielsweise auf dem "COVID-19-Dashboard" des Rober Koch-Institutes geschieht).

    Detaillierter: Der sogenannte "CT-Wert" (etwa "Entscheidungsschwelle") der verschiedenen PCR-Tests auf SARS-CoV-2 war nie geeicht, standardisiert und gegen jede fachliche Üblichkeit mit etwa 35 generell immer zu hoch angesetzt. Desweiteren fehlte in der öffentlichen Kommunikation dieser so entstandeneentstandenen Zahlen stets ein In-Beziehung-Setzen der kumulierten absoluten Fallzahlen mit der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Tests. Diese beiden Dinge sind aber immer zwingend in Relation zu einander zu setzen, um ein Ergebnis zu kommunizieren und einzuordnen. Diese grundlegenden, fachlich-handwerklichen Dinge istsind nicht geschehen.

    Auf dieser wissenschaftlichen Unsäglichkeit basieren seit jeher alle Maßnahmen und Einschränkungen. Diese gehören sofort aufgehoben, die Vorgänge aufgearbeitet und untersucht, sowie alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen.

    Ein Staat ist kein Versuchsfeld für eine ahnungslose Politik.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 12 (12 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international