• Die Petition wurde eingereicht

    Om 20-04-2021 15:03 uur

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir haben Post vom Sekretariat des bayrischen Landtags erhalten. Der Eingang der Petition wurde bestätigt und das weitere Prozedere skizziert:

    Ihre Petition haben wir erhalten. Über Ihre Petition wird der Ausschuss für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport auf Grundlage der vorliegenden Unterlagen sowie einer Stellungnahme der Bayerischen Staatsregierung beraten und Beschluss fassen. Wir haben deshalb von der Staatsregierung eine Stellungnahme zum Sachverhalt angefordert. Die dafür notwendigen Feststellungen nehmen in der Regel einige Zeit in Anspruch. Wir bitten Sie deshalb um Geduld.

    Jetzt heißt es abwarten...

    Ich möchte Euch alle auf eine andere Initiative hinweisen. Die Initiative Familien hat einen offenen Brief verfasst, in dem sie die Öffnung der Schulen im Regelbetrieb fordert. Wer möchte, findet unten den Link zum offenen Brief und kann dort unterschreiben.

    www.initiativefamilien.de/aktuelles/offener-brief-an-die-bundeskanzlerin-die-ministerpraesidenten-und-praesidentinnen-der-laender-und-die-bundestagsabgeordneten/

    Viele Grüße

    Michael Luntz

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Petititon beim bayerischen Landtag eingereicht

    Om 12-04-2021 21:18 uur

    Document tonen

    Hallo liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    heute haben wir die Petition beim Petitionsausschuss des bayerischen Landtages eingereicht. Wir sind gespannt wann und welche Reaktion von dort kommt.

    Zusätzlich wollten wir erneut Ministerpräsident Söder die Petition mit dem Schreiben zur Einreichung der Petition persönlich übergeben. Heute wurde uns von seinem Personenschutzkommando jedoch sogar das Einwerfen in den Briefkasten verweigert. Ob das mit seiner anstehenden Kanzlerkandidatur zusammenhängt?!? Ich bitte die ironische Spitze zu verzeihen. Aber die Volksnähe hat uns heute schon etwas irritiert.

    Wie auch immer, die Petition ist jetzt eingereicht und die verantwortlichen Stellen müssen sich damit beschäftigen.

    Der Brief der führenden Aerosolforscher Deutschlands heute ermutigt mich sehr. Diese Expertise sollte sich nicht so leicht ignorieren lassen.

    www.tagesschau.de/inland/coronavirus-forschung-auflagen-101.html

    Unser Schreiben an den Landtag findet ihr im Anhang.

    Nochmals vielen Dank für Eure Unterstützung!

  • Petition in Zeichnung - 24000+ Unterschriften aus Bayern!!! Quorum erreicht!!!

    Om 03-04-2021 21:34 uur

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir haben das nächste Etappenziel geschafft. Unsere Petition hat das nötige Quorum von 24.000 Stimmen aus Bayern erreicht. Das schaffen nicht so viele Petitionen. Dass wir es in ca 6 Wochen geschafft haben, zeigt uns, wie relevant das Thema ist!

    Vielen Dank Euch allen für die grandiose Unterstützung! Wir sind auf dieses Ergebnis sehr stolz.

    Wie geht es weiter? Wir werden jetzt den nächsten Schritt vorbereiten. Wir werden die Petition in den nächsten Tagen offiziell beim bayerischen Landtag einreichen. Auch hier wollen wir gut vorbereitet sein, damit die Petition auch dort entsprechend Gehör findet.

    Bis wir die Petition offiziell einreichen, lassen wir sie weiterlaufen. Jede weitere Unterschrift unterstützt uns in unserem Anliegen, den Kindern und Jugendlichen bald wieder Sport im Freien zu ermöglichen.

    Ich wünsche Euch trotz allem Frohe Ostern

    Michael Luntz

  • Petition in Zeichnung - Dem Ziel so nah und doch so fern! Nur noch 500 Unterschriften fehlen!

    Om 01-04-2021 10:59 uur

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir sind kurz vor dem Ziel, die vorgegebenen 24000 bayerischen Unterschriften zu erreichen. Es fehlen nur noch 500.

    Mir ist bewusst, dass die Zahl 24000 erst mal nichts ändert. Keines unserer Kinder wird dadurch wieder auf den Sportplatz zurück dürfen. Aber die Zahl 24000 ist trotzdem wichtig:

    - Wichtig, als Symbol, den Verantwortlichen in der Politik gegenüber. Dass wir es eben nicht nur bis kurz vor das Ziel geschafft haben, sondern bis ins Ziel.
    - Wichtig, weil unser Anliegen eine gesellschaftlich relevante Menge an Menschen bewegt. Und diese Menge ist eben 24000 und nicht 23500!
    - Wichtig, damit sich der bayerische Landtag mit der Petition beschäftigen muss.
    - Wichtig, sobald es zu sinnvollen Öffnungsschritten kommt. Keiner rechnet bei den aktuellen Entwicklungen mit Öffnungen. Aber die Zeit der sinnvollen Öffnungsschritte wird kommen. Und dann dürfen die Kinder und der Sport nicht wieder die Vergessenen sein!

    Daher bitte ich Euch alle, noch einmal zu überlegen. Kennt ihr noch jemanden, der noch nicht unterschrieben hat? Wenn nur 500 von euch jemanden kennen und zur Unterschrift bewegen, haben wir es morgen schon geschafft.

    Denkt an Omas, Opas, Kinder, Geschwister, Freunde, Arbeitskollegen...die Liste lässt sich sicher leicht fortführen. Noch einmal der wichtige Hinweis. Auch minderjährige Kinder dürfen eine Petition unterschreiben. Sie müssen laut Gesetz nur in der Lage sein, den Inhalt der Petition zu verstehen!

    Auch in der Presse (Nürnberger Nachrichten) haben wir heute noch einmal Unterstützung erfahren. Online findet ihr den Artikel unter:

    www.nordbayern.de/sport/sport-fur-kinder-petition-fehlen-noch-500-unterschriften-1.10959147?searched=true

    Im aktuellen Kicker vom 29.03.21 findet ihr eine vierseitige Story mit dem Titel: "Kids in der Krise", in dem auch wir eine große Rolle spielen.

    Mehr als der Kicker geht meines Erachtens nicht in Deutschland, wenn es um Sportberichterstattung geht. Unser Thema hat also definitiv gesellschaftliche Relevanz. Lasst es uns gemeinsam erfolgreich zu Ende bringen!

    Vielen Dank

    Michael Luntz

  • Änderungen an der Petition

    Om 27-03-2021 10:14 uur

    Verlängerung der Zeichnungsfrist, damit die über 23000 Unterschriften aus Bayern nicht umsonst waren.

    Es fehlen nur noch knapp 1000 Unterschriften aus Bayern, um das Quorum von 24000 Stimmen zu erreichen.


    Neues Zeichnungsende: 11.04.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 26424 (23078 in Bayern)

  • Petition in Zeichnung - Endspurt + Aktionstag der Initiative Familien + Brief des SC 04 Schwabach an Dr Rainer Koch

    Om 21-03-2021 12:48 uur

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    unsere Petition läuft noch ca 1 Woche. In den letzten Tagen ist die Zahl der Unterschriften nahezu völlig eingebrochen. Wir glauben, weil die Meisten das Ziel der Petition durch die leichten Öffnungsschritte der letzten Wochen als erreicht ansehen. Das ist jedoch nicht der Fall. Vielerorts sind die Inzidenzen bereits auf über 100 gestiegen. Dadurch sind alle Öffnungsschritte wieder hinfällig und wir befinden uns faktisch wieder im Lockdown, was den Sport angeht.

    Wir fordern nach wie vor die inzidenzunabhängige Öffnung des Sports! Sport im Freien ist kein Pandemietreiber! Sport im Freien ist gesund und Teil der Lösung! Bitte lasst uns gemeinsam noch einmal Gas geben und die fehlenden knapp 3000 Unterschriften sammeln! Teilt noch einmal in euren Vereinen, auf der Arbeit, über eure sozialen Medien etc.

    Danke!!

    Aktuelles:

    - wir kooperieren mit der Initiative Familien. Auf der Homepage findet ihr seit ein paar Tagen ein sehr schönes Video zum Thema Sport und Kinder. Wir untestützen ausdrücklich die Forderungen de Initiative Familien!

    www.initiativefamilien.de/aktuelles/move-on-fuer-sport-und-bewegung/

    - Der Jugendleiter Fußball des SC 04 Schwabach hat einen sehr bewegenden Brief an den Präsidenten des BFV Rainer Koch gechrieben, in dem er die Situation der Kinder in seinem Verein beschreibt. Ich darf ihn auszugsweise mit euch teilen:

    Sehr geehrter Herr Koch,

    mein Name ist Jan Väthjunker, ich bin 23 Jahre alt und seit knapp 2 Jahren Jugendleiter der Fußballabteilung des SC 04 Schwabach.
    Ich wende mich mit dieser E-Mail an Sie persönlich, um Ihnen einfach mal ein Update von der Basis geben zu können, von jemandem der sich tagtäglich mit der Umsetzung der vorgegebenen Maßnahmen auseinandersetzen muss und extrem glücklich ist, dass es einem Teil der Kinder wieder möglich ist die Schuhe zu schnüren und auf dem Platz zu stehen, gleichzeitig aber auch sehr große Sorgen und Bedenken hat.

    Ich möchte Ihnen gern einmal die Situation bei uns in Schwabach schildern:

    Am Dienstag konnte ich das erste Training unserer "Kleinen" beobachten und war fast zu Tränen gerührt, als ich in die glücklichen Gesichter der kleinen Kinder blicken konnte. Ein ähnliches Bild beim ersten Training unserer U13. Hier hat mich dann allerdings tatsächlich ein Spieler unserer U15 zu Tränen gerührt. Sein Bruder spielt in der U13 und hat seit gestern wieder die Möglichkeit seinem größten Hobby aktiv auf dem Platz nachzugehen, während er selbst, nur weil er 2 Jahre älter ist, weiter daheim sitzen muss und tatenlos dabei zusehen muss wie immer wieder nur negative Informationen zum "Re-Start" der Spieler Ü14 weitergeleitet werden. Ich würde diesen Spieler gerne mal kurz zitieren:

    "Jan, kannst du mir sagen warum wir (Kinder Ü14) bei allem immer als letztes angesprochen werden? Warum dürfen bis 14 Jahre alle in größeren Gruppen trainieren, sind wir ab 15 dann wohl gefährlicher? Wir sind schon in der Schule immer die, für die sich am wenigsten interessiert wird. Wir kommen als letztes in die Schulen zurück und dürfen auch wieder nicht trainieren. Ich bin neidisch auf meinen Bruder, auch wenn ich ihn lieb hab. Auch ich will einfach nur wieder Fußball spielen können"

    Ich sag es Ihnen ehrlich und offen Herr Koch, diese Aussagen haben mich ganz ganz tief berührt. Aus dem Munde eines Kindes solch eine Verzweiflung zu hören tut mir persönlich unfassbar weh und ist auch nicht mehr länger zu ertragen. Wenn ich unseren Inzidenzwert beobachte, dann wird es uns in Schwabach aller Voraussicht nach in der kommenden Woche genauso ergehen wie den Kollegen aus Fürth, die den Kindern nach 3 Tagen Training dieses wieder verbieten mussten.

    Das kontaktfreie Training MUSS unabhängig der Inzidenz für ALLE Kinder und Jugendlichen (G- bis A-Jugend) in Gruppen von mind. 10 Personen möglich gemacht werden

    Wie bereits oben angesprochen, wird sich die Inzidenz bei uns in Schwabach aller Voraussicht nach in den kommenden Tagen der 100 immer schneller nähern und mir würde es unfassbar wehtun wenn ich unserern Eltern mitteilen muss, dass wir den Trainingsbetrieb wieder einstellen müssen und die Spieler nach womöglich nur einer einzigen Trainingseinheit und einem kleinen Hoffnungsschimmer wieder daheim rumsitzen müssen.

    Herr Koch, bitte setzen Sie sich für die oben angesprochenen Punkte ein. Ich habe schlimmste Befürchtungen für die MPK am kommenden Montag. Unsere Kinder und Jugendlichen MÜSSEN wieder auf den Platz. Es stört keinen wenn dies nur kontaktfrei und in kleinen Gruppen möglich ist, aber alleine der Duft des frisch gemähten Platzes und das Schnüren der Fußballschuhe zaubert den Kindern ein unfassbares Lachen ins Gesicht.

    Wir dürfen ihnen dieses Lachen nicht nehmen!

    Sportliche Grüße aus Schwabach,

    Jan Väthjunker

    Jugendleitung Fußball SC 04 Schwabach e.V.

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

    Michael Luntz

  • Petition in Zeichnung - Skifahren für alle Kinder im Vereinssport verboten

    Om 15-03-2021 11:55 uur

    Hallo liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    heute hat mich eine Mail von Thomas Hess-Hugenroth erreicht. Er ist Sportwart des Skiverbandes Frankenjura. Der alpine Skisport wird willkürlich allen Kindern unter 14 untersagt!

    Doch bitte lest selbst:

    Hallo Michael Luntz, Danke für das Update zum Treffen mit dem Innenminister. Leider geht der Unsinn an anderer Stelle weiter - ja wird sogar noch absurder. Jetzt trifft es die skifahrenden Kinder, denen als einzige der Sport im Freien untersagt wurde. Wir sind fassungslos und wütend, während unsere Kinder weinen. Als alpiner Sportwart des Skiverbands Frankenjura stehe ich in engem Austausch mit dem Bayerischen Skiverband und auch mit Jörg Ammon, BLSV. Zur besseren Einordnung hier die Email des BSV von vergangenem Freitagabend:

    Lieber Fachausschuss Alpin,

    der Deutsche und der Bayerische Skiverband haben gemeinsam ein Konzept erarbeitet mit dem Ziel allen Kindern unter 14 Jahren mit einer gültigen Race-Card ein Schneetraining in den sieben derzeit geöffneten Sportanlagen zu ermöglichen.

    Leider müssen wir Euch mitteilen, dass ab sofort dieses Konzept aufgrund einer Anordnung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 12.3.2021 in Bayern nicht umgesetzt werden kann. Dies bedeutet, dass ein vereinsbasiertes Training für Kinder ab sofort bis auf Widerruf nicht möglich ist. Dies gilt auch für bereits angesetzte und reservierte Trainings auf Vereinsbasis dieses Wochenende. Die Anordnung gilt nicht für Bundes- und Landeskader.

    Diese Entscheidung ist für uns nicht nachvollziehbar. Der Bayerische Skiverband reicht hierzu mit Unterstützung des Deutschen Skiverbandes eine Klage beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ein und prüft zudem weitere rechtliche Schritte, um die Öffnung der Sportstätten für alle Race-Card Inhaber unter 14 Jahren zu erwirken. Über diesen Antrag kann aus formalrechtlichen Gründen jedoch frühestens in der kommenden Woche entschieden.

    In unseren gemeinsamen Bemühungen geht es uns darum Kindern eine Perspektive aufzuzeigen und ein vereinsbasiertes Training zu ermöglichen.

    Der Deutsche Skiverband und der Bayerische Skiverband haben hierzu eine klare Position:

    Seit Montag, den 08.03.2021, ist im Zuge des dritten Öffnungsschrittes und laut der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung kontaktfreier Sport auf Sportstätten unter freiem Himmel in Gruppen bis zu 20 Kindern erlaubt. Ski Alpin ist kontaktfreier Individualsport unter freiem Himmel. Dennoch hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege angeordnet, dass Skilifte für den Trainingsbetrieb Ski Alpin von Kindern zu schließen sind.
    Seit Dezember 2020 werden die Sportstätten von Bundes- und Landeskadern unter Beachtung der jeweiligen Hygienekonzepte genutzt und es ist keine Infektion im Rahmen des Trainingsbetriebes nachgewiesen worden. Die hervorragenden Hygienekonzepte der jeweiligen Betreiber wurden perfekt umgesetzt.
    Dass unsere Sportstätten, an denen ausschließlich organisiertes Training durch Vereine durchgeführt wird und dies nur mit Voranmeldung nach Vorlage einer Teilnehmerliste möglich ist, mit Freizeitanlagen gleichgestellt werden, ist nicht nachvollziehbar.
    Die Anordnung des Bayerischen Gesundheitsministeriums führt zu einer massiven Ungleichbehandlung der Sportarten zum Nachteil der Sportart Ski alpin.
    In Baden-Württemberg ist die Nutzung der Sportstätten für das vereinsbasierte Training möglich und in Hessen sowie in Nordrhein-Westfalen sind Skigebiete zur Freizeitnutzung geöffnet. Dies begrüßen wir ausdrücklich.
    Den Kindern muss endlich eine Perspektive gegeben werden! Diese Perspektive haben wir mit einem proaktiven Konzept aufgezeigt. Umso unverständlicher ist für alle Beteiligten der ablehnende Bescheid des Bayrischen Gesundheitsministeriums.
    Es tut uns für alle Kinder leid, die sich auf die ersten Trainingstage gefreut haben. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit hat ihnen mit dieser Entscheidung die Perspektive genommen.

    Wir werden Euch über aktuelle – hoffentlich positivere – Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

    Bitte unterschreibt und teilt die Petition. Für den Skisport, für jeden Sport im Freien!

    Viele Grüße

    Michael Luntz

  • Petition in Zeichnung - Termin bei Innenminister Joachim Herrmann

    Om 12-03-2021 14:22 uur

    Hallo liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    gestern hatten wir die Gelegenheit, Innenminister Joachim Herrmann persönlich zu treffen. Wir konnten 30 Minuten über unser Anliegen sprechen. Der Innenminister signalisierte deutlich, dass er uns und unsere Forderung versteht und unterstützt. Er befindet sich fast täglich in Kontakt mit z.B. Herrn Ammon (BLSV) und Herrn Koch (BFV). Er teilt unsere Ansicht, dass speziell die Kinder leiden und dass der Sport im Freien so gut wie kein Infektionsrisiko birgt.
    Wir haben vor allem klar gemacht, dass Sport im Freien nicht an eine Inzidenz gekoppelt sein darf. Es gibt im Freien nahezu kein Ansteckungsrisiko. Und ein ständiges Auf und Zu ist sicher nicht zielführend.
    Er hat sich ausdrücklich für unser Engagement bedankt und versprochen, sich für unsere Sache einzusetzen. Ich gebe diesen Dank gern an jeden einzelnen Unterzeichner der Petition weiter.
    Wir haben bereits viel erreicht. Die Kinder und der Sport sind im öffentlichen Bewusstsein angekommen. Kinder unter 14 Jahren dürfen aktuell in Gruppen kontaktfrei Sport treiben.
    Aber noch sind wir nicht am Ziel. Bei einem Anstieg der Inzidenz auf mehr als 100 dürfen unsere Kinder erneut nicht mehr in die Schule und nicht mehr zum Sport. Bau- und Gartenmärkte bleiben aber wohl weiter offen. Ein Schlag ins Gesicht unserer Kinder und derer, die sich um sie sorgen! Die Inzidenzen steigen gerade vielerorts über diese Marke. Nürnberg liegt z.B. bei 100,3! Es war also wohl nur ein kurzes Vergnügen mit dem Sport im Freien.
    Daher unterschreibt und teilt bitte fleißig weiter unsere Petition. Sobald wir die Grenze von 24000 Unterstützern aus Bayern erreicht haben, werden wir sie dem bayrischen Landtag übergeben.

    Viele Grüße

    Michael Luntz

    Anbei noch ein Bericht von nordbayern.de:

    www.nordbayern.de/sport/post-sv-ubergibt-433-seiten-unterschriften-an-herrmann-1.10908241?searched=true

Help mee om burgerparticipatie te vergroten. We willen je zorgen kenbaar maken en daarbij onafhankelijk blijven.

Promoot nu

openPetition International