• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    27.11.2017 11:38 Uhr

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    wir möchten Sie auf eine weitere, zu unserem Vorhaben ähnliche Petition im Bundesland Hessen aufmerksam machen. "Erdkunde für Hessen 2020" setzt sich für adäquate geographische Bildungschancen in allen weiterführenden Schulen und insbesondere in der gymnasialen Oberstufe ein.
    Unterschreiben können Sie unter www.openpetition.de/!znrqf
    Auch möchten wir an die Petition aus Berlin erinnern, die in vier Tagen abläuft und sich über weitere Zustimmung freut. (www.openpetition.de/!schulgeographie)

    Eine angemessene Berücksichtigung und Verankerung der Geographie in den Schulen darf nicht an der Grenze zum nächsten Bundesland enden, sondern wir müssen uns gemeinsam bundesweit für die Akzeptanz des Faches einsetzen!

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

  • Der Petition wurde nicht entsprochen

    23.11.2017 19:00 Uhr

    Am Donnerstag, den 26.10.17, fand ab 9:15 Uhr im Maximilianeum in München die 71. Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultus statt, bei welcher die Petition zur Stärkung der Geographie im neuen bayerischen G9 als Eingabe auf der Tagesordnung stand. Zu Beginn hielt Staatsminister Dr. Ludwig Spänle eine Rede, in welcher er verschiedene Schwerpunkte bei der Reform zum neunjährigen bayerischen Gymnasiums erklärte. Im Zusammenhang mit dem Entwurf einer Stundentafel vom 20.07.2017 sprach der Minister von einem konsensualen Entwurf und einem ersten Vorschlag. In der anschließenden Aussprache beklagte der Vorsitzende des Bildungsausschusses Martin Güll das suboptimale Vorkommen der Geographie sowie anderer Fächer in der bisherigen Stundentafel. Auch in den Anträgen der verschiedenen Fraktionen des Landtages kam immer wieder zur Sprache, Fächer, die in der bisherigen Planung „hinten runtergefallen sind, doch noch zu stärken“.
    Nach einer kurzen Einführung von Martin Güll, in der er unter anderem die mehr als 3000 Unterzeichner der Petition erwähnte, übernahm Ursula Zitzelsberger, Vorsitzende der bayerischen Schulgeographen, das Wort im Namen der Initiatoren der Petition. In einer flammenden und sehr engagierten Rede stellte sie die große Bedeutung der Geographie für die komplexen Herausforderungen der kommenden Jahre wie Klimawandel, Migration, Armut, Ressourcenverbrauch dar und äußerte Bedenken zur dogmatischen Stärkung der Kernfächer. Ebenfalls betonte sie den erheblichen Beitrag zur politischen Bildung und zur Digitalisierung, den Geographie u.a. durch Geographische Informationssysteme, leistet. Zusätzlich wurde auf den schwer nachvollziehbaren Zustand hingewiesen, dass in der Realschule zehn Stunden Geographieunterricht bis zum Mittleren Schulabschluss erteilt werden im Gegensatz zu sechs am Gymnasium. Beim Übergang vom früheren neunjährigen zum achtjährigen bayerischen Gymnasium sind dem Fach zwei Stunden verloren gegangen, die trotz der gestiegenen Relevanz der geographischen Themen dem Fach nun beim Übergang zum neuen G9 nicht wieder zuerkannt wurden. Zuletzt stellte sie die Frage, warum dem vergleichbar relevanten Fach Geschichte in der Stundentafel (Jgst. 5 bis 11) zehn, der Geographie jedoch nur acht Stunden zuerkannt würden.
    Die Mitglieder des Bildungsausschusses Prof. Dr. Waschler und Otto Lederer äußerten viel Verständnis für das Anliegen und sprachen davon, dass das die Argumente nicht zu widerlegen seien, verwiesen jedoch darauf, dass nicht die Wünsche aller Fächer berücksichtigt werden könnten und es sich bei der Erstellung einer Stundentafel um die „Quadratur des Kreises“ handele. Gemäß den Vorgaben in § 80 der Geschäftsordnung im bayerischen Landtag stimmten die Mitglieder der Fraktionen der SPD, Grünen und Freien Wähler für eine Überweisung an die Staatsregierung zur Berücksichtigung bzw. Würdigung, was jedoch durch die Stimmen der CSU abgelehnt wurde. Mit den Stimmen der CSU wurde die Petition abgelehnt. Jedoch bleibt trotz dieses ernüchternden Ergebnisses festzuhalten, dass die Stundentafel noch nicht endgültig beschlossen ist und wir uns weiterhin für das Anliegen der Petition stark machen werden.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    21.10.2017 17:54 Uhr

    Die Online-Petition zur Stärkung der Geographie im neuen bayerischen G9, die vom 14.06 bis zum 18.07.2017 insgesamt 3029 Unterschriften sammelte, wird am Donnerstag, den 26.10.2017, im bayerischen Landtag verhandelt. Die Sitzung wird im Konferenzsaal des Maximilianeums stattfinden und um 9.15 Uhr beginnen. Die genaue Uhrzeit des Aufrufs der Petition kann von Seiten des Landtages nicht genannt werden, da dies von der Abwicklung der Tagesordnung abhängt. Die Sitzung wird öffentlich stattfinden, sofern der Ausschuss dies nicht noch anders beschließt. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns an der Sitzung teilnehmen könnten. Bitte benutzen Sie den Besuchereingang und bringen Sie Ihren Personalausweis mit.

    Darüber hinaus ist in der Süddeutschen Zeitung ein Artikel, der das Anliegen der Petition aufgreift, erschienen.
    www.sueddeutsche.de/bayern/bildungspolitik-kritiker-sehen-naturwissenschaften-im-neuen-g-benachteiligt-1.3712128

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    31.07.2017 12:20 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    nach dem Sammlungsende am 18.07.2017 wurde die Petition am Donnerstag, den 20.07.2017 an das Bayerische Kultusministerium zu Händen des Staatsministers Dr. Ludwig Spänle und des Ltd. Ministerialrat Adolf Präbst sowie an den Bayerischen Landtag zu Händen des Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung und Kultus Martin Güll übergeben.
    Inzwischen bestätigte das Büro des Bayerischen Landtages des Ausschusses für Bildung und Kultus den Erhalt. Es wird eine Stellungnahme der Bayerischen Staatsregierung angefordert und, wenn diese vorliegt, wird der Ausschuss für Bildung und Kultus Beschluss fassen. Aufgrund der parlamentarischen Sommerpause kann das Anliegen frühestens im Herbst auf die Tagesordnung gesetzt werden. Über den Sitzungstermin des Ausschusses für Bildung und Kultus werden wir informieren (Die Sitzung findet voraussichtlich öffentlich statt) und Ihnen Auskunft über die schriftliche Mitteilung des Beratungsergebnisses zukommen lassen.
    Wie Sie sicherlich schon mitbekommen haben, veröffentlichte das Kultusministerium am Dienstag, den 25.07.17, Entwürfe für die Stundentafel, die leider keine Rücksicht auf unsere Forderung nehmen, die wir bereits vorab in begleitenden Gesprächen mit Entscheidungsträgern schon kommuniziert hatten. Unsere Petition wurde jedoch rechtzeitig eingereicht, um auf die politische Entscheidung im Landtag noch einen positiven Einfluss zu nehmen. Wir werden uns weiter intensiv bemühen, doch noch die dringend notwendige Stärkung der Geographie in der Stundentafel zu forcieren. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Unterschrift und hoffen, dass Sie uns weiter auf dem eingeschlagenen Weg begleiten, der ohne Ihre Unterstützung so nicht möglich gewesen wäre.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Petitionsinitiatoren

  • Petition in Zeichnung - Verlängerung der Petition "Stärkung des Faches Geographie im neuen bayerischen G9"

    05.07.2017 15:41 Uhr

    Die Petition wurde bis zum 18.07.17 verlängert, da in den folgenden Tagen diese direkt bei Gesprächen am Kultusministerium mit überreicht werden kann und noch immer vor den Beschlüssen zur Stundentafel rechtzeitig eintrifft. Wir hoffen somit, unser Sammelziel von 3000 noch zu erreichen und würden uns sehr freuen, wenn Sie weitere Interessierte für die Petition gewinnen. Vielen Dank!
    Wir möchten Sie auf eine ähnliche Petition aufmerksam machen, die sich gegen das Verschwinden der Geographie aus dem Fächerkanon an Berliner Schulen wendet. Unter dem Link www.openpetition.de/!fwlyy können Sie die Schulgeographie unterstützen, indem Sie unterschreiben und das Anliegen an weitere Interessierte weiterleiten.

  • Änderungen an der Petition

    19.06.2017 17:10 Uhr

    Zusätzliche Unterstützung durch die Fachgruppe Geographie im Bayerischen Philologenverband (bpv).


    Neuer Petitionstext: Das Schulfach Geographie verfügt über eine große Bedeutung für die Gegenwart und Zukunft der bayerischen Schülerinnen und Schüler. Es ist für eine gute Allgemeinbildung unverzichtbar und befähigt zur differenzierten Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen. Wie kein anderes Schulfach bietet der Geographieunterricht die Chance, dass die bayerischen Kinder und Jugendlichen - sowohl in der heimatlichen Region als auch in nationalen und globalen Zusammenhängen - anschauliche Einsichten in die Vernetzung naturräumlicher und gesellschaftlicher Prozesse gewinnen.
    Die Wiedereinführung des G9 in Bayern darf daher nicht mit einer relativen Schwächung des Geographieunterrichts einhergehen! Aus diesem Grunde fordern wir im Rahmen der Ausweitung der Stundentafel im neuen neunjährigen Gymnasium in Bayern zwei Stunden mehr Pflichtunterricht Geographie als im G8 für alle Schülerinnen und Schüler. Diese sollten möglichst in der 11. Jahrgangsstufe (Jgst.) platziert werden.
    Diese Forderung wird unterstützt von den Bayerischen Schulgeographen, der Konferenz der Geographiedidaktiken an bayerischen Universitäten und Universitäten, der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG).
    (DGfG) und der Fachgruppe Geographie im Bayerischen Philologenverband (bpv).


Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden