Region: Saxony
Education

Stoppt den Lehrermangel - Ausbildung von Lehrkräften in Sachsen ausbauen

Petition is directed to
Sächsischer Landtag Petitionsausschuss
3,282 Supporters 3,210 in Saxony
Collection finished
  1. Launched November 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted on 20 Mar 2022
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Petition wurde eingereicht

9/14/22, 7:28 PM EDT

View document

Liebe Unterstützer,
seit der Einreichung der Petition hat es bisher außer der Stellungnahme des SMK vom Petitionsausschuss keinerlei Reaktionen gegeben. Vieles spricht dafür, das der Lehrermangel weiter klein geredet wird. Im Entwurf des Haushalts sind hierzu nur die bekannten unzureichenden Maßnahmen zu finden. Der Wille die Situation an den Schulen grundlegend zu verbessern, ist auch bei diesem Haushalt nicht erkennbar.

Die GEW hat nun zu einer Kundgebung gegen den Bildungsnotstand in Sachsen am 21.09. 17:00 in Dresden aufgerufen. Es besteht ggf. noch die Möglichkeit mit GEW-Sonderbussen nach Dresden zu fahren.
Weitere Informationen unter: www.gew-sachsen.de/demo zu finden.

Bitte beteiligen Sie sich an der Kundgebung.

Mit dem Sächsischen Haushalt für 2023/24 werden die Weichen gestellt, ob in den nächsten Jahren Verbesserungen auf den Weg gebracht werden oder nicht. Ideen und Vorschläge gibt es genug. Jetzt muss die Landesregierung sich bewegen.

Viele Grüße
Thomas Brewig
---
*Wir machen Nägel mit Köpfen. Wir stecken nicht die Köpfe in den Sand.*


Die Petition wurde eingereicht

8/21/22, 7:57 PM EDT

Liebe Unterstützer,
das Thema Lehrermangel verschärft sich auch dieses Schuljahr weiter. Auf die 1500 geschrieben Stellen haben sich 890 grundständig ausgebildete Lehrkräfte, 462 Seiteneinsteiger und 33 nicht vollständig ausgebildete Bewerber gemeldet. Die genauen Zahlen und ihre Verteilung hat das SMK in seinem Blog veröffentlicht.
www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2022/07/25/grosse-luecken-zwischen-geplanten-einstellungen-und-bewerberzahl/
Selbst wenn jeder Bewerber eingestellt würde und das ist unwahrscheinlich, bleibt noch eine Lücke von über Hundert offenen Stellen. So die offiziellen Zahlen. Doch viel schlimmer ist, das Sachsen meines Wissen nie offiziell die realen Zahlen offen gelegt hat. Mündlich wird durch Mitarbeiter des SMK von 2500..2700 fehlenden Lehrern gesprochen. Rechnerisch haben Elternvertreter im letzten Jahr anhand des Vergleiches mit früheren Jahren etwa 3000 unbesetzte Stellen ermittelt. Doch die Landesregierung drückt sich um eine Aussage, würde doch jeder Jubel über tolle Vergleichstest damit hinfällig sein.
www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2022/08/16/sachsens-bildungssystem-bleibt-spitze-in-deutschland-weitere-kraftanstrengungen-bei-der-digitalisierung-der-schulen-notwendig/
Bundesländer, die realere Zahlen melden, werde auch bei diesem Vergleich schnell abgestraft (sieh Sachsen-Anhalt/Thüringen).

Sachsen glänzt mit mangelnden Ideen wie die Situation wenigstens mitelfristig verbessert werden kann. Aussagen, das sich durch etwas größere Anzahl von Studienanfängern Lehramt und den ja "bald" sinkenden Schülerzahlen, die Situation "bald" besser wird, sollen hier Hoffnung verbreiten und das jedes Jahr wieder.

Liebe Unterstützer,
diesem ideenreichen Aussagen gilt es etwas entgegen zu setzen. Bitte schickt mir Ideen und Vorschläge, was ganz konkret gegen den Lehrermangel getan werden könnte. Wir machen Nägel mit Köpfen.

Einige Ideen und Vorschläge sind ja bereits in der Petition enthalten. Andere Ideen haben sich erst vor Kurzem
ergeben.
- Angebot FSJ Pädagogik an allen Schulen und für alle Schularten
- Duales Lehramtsstudium / Stufenausbildung
www.news4teachers.de/2022/08/gegen-den-lehrermangel-master-studierende-bekommen-festes-gehalt-fuers-unterrichten/
- Lehrer mit nur einem Fach
- Reform der Lehramtsausbildung (mehr Praxis, Mehr Pädagogik/Didaktik, weniger unnötiges Spezialwissen)

Dauerbrenner ist und bleibt aber die Regionalisierung der Ausbildung (Chemnitz, Zwickau, Göritz/Löbau).
www.tag24.de/chemnitz/lokales/wie-gehts-weiter-mit-der-lehrer-ausbildung-in-chemnitz-2561494

Im Herbst soll es inhaltliche Gespräche zwischen Elternverretern und dem SMK geben. Laßt uns zusammen Kreativität und Ideen gegen Resignation und Eigenlob setzen. Schickt Ideen, was auf Landesebene getan werden kann. Wendet Euch an eure Elternvertreter in den Schulen, Kreisen und beim LER!
Auch in den Kommunen gibt es Möglichkeiten Schule als Arbeitsort attraktiver zu machen. Sprecht mit Kommunal- und Landespolitikern, mit Vertretern der Wirtschaft, mit der Presse und der Kunst.

Laßt Euch nicht abwimmeln. Penetranz schaft Akzeptanz. Alle sind auf motivierte und wissbegierige junge Menschen angewiesen. Manche wollen es aber noch nicht wahr haben.

Viele Grüße
Thomas Brewig



Die Petition wurde eingereicht

6/30/22, 6:47 PM EDT

Auf der Veranstaltung des Landeselternrates Sachsen am 24.06.2022 habe ich die Gelegenheit genutzt, die Petition an den Sächs.Staatsminister zu übergeben.

Durch den Petitionsausschuss des Sächs.Landtages wurde ich dann wenige Tage später über den Stand der Bearbeitung informiert. Mittlerweile liegt dem Petitonsausschuss die Stellungnahme des SMK vor. Der Abschlusssatz ist hier leider bezeichned "Der Petition kann nicht abgeholfen werden."

Inhaltlich hat die Stellungnahme keine neuen Argumente gebracht. Salbungsvolle Worte, aber keine weiteren Maßnahmen. Angesichts des von vielen Seiten, auch vom SMK, festgestellten Lehrermangels ist dies eine unbefriedigende Situation. Sachsen will 730 zusätzliche Lehrerstellen für 2023/24 schaffen und interessiert sich nicht dafür wie die Stellen zu besetzen sind. Wieviele Lehrer in Sachsen bereits jetzt fehlen, darüber streiten sich die Geister. Mehr als 2500 Stellen sind es wohl für ganz Sachsen, wenn man die mündlichen Aussagen auf der Veranstaltung trauen darf. Entsprechende Statistiken gibt es im SMK, schriftlich sind diese Angaben nicht zu bekommen.

Bitte lassen sie sich nicht entmutigen Die Kinder in Sachsen brauchen Lehrerinnen und Lehrer, auch wenn der Kultusminister mit den Schultern zuckt und darauf verweist das in Sachsen aktuell ja so viele Abiturienten Lehramt studieren und man enfach nicht mehr Bewerber findet. Das die Landesregierung keine neuen Ideen mehr hat, ist traurig. Das alle Vorschläge abbügelt werden, ist ignorant.

Thomas Brewig


23.04.2022 - Eingangsbestätigung des Sächs. Petitionsausschusses eingetroffen

4/24/22, 6:47 PM EDT

Liebe Unterstützer,

am letzten Freitag ist endlich eine schriftliche Eingangsbestätigung der Petition eingetroffen (elektronische Abgabe am 22.03.2022).

Das Thema Lehrermangel und damit auch die Zukunft der Bildung in Sachsen bewegen viele Menschen in Sachsen. Parallel zur Petition haben verschieden Personen Aktivitäten zum Lehrermangel in Sachsen gestartet.
Eine Auswahl zeigt, das es auch in Zukunft notwendig ist sich zu beteiligen.
- Oberlausitzer Bildungsforum (voraussichtlich Anfang Juni)
- Veranstaltung zum 30.Jahrestag des LER mit Workshop zum Lehrermangel
- Antrag im Sächsisch Landtag "Ausbildungs- und personalpolitische Offensive gegen den Lehrkräftemangel in Sachsen jetzt starten!" (Drucksache 7/9337)
www.landtag.sachsen.de/de/aktuelles/sitzungskalender/sitzung/1754
- Gespräche von Elternvertetern mit verschiedenen (Kommunal-)Politikern

Nutzen Sie ihre persönlichen Möglichkeiten, beteiligen Sie sich an Aktionen vor Ort, starten Sie selbst etwas. Sprechen Sie mit Verantwortlichen vor Ort. Die Briefe an Kommunalvertretungen zeigen, es ist möglich die Stimme zu erheben und eine Besserung zu fordern. Eine Stimme zählt, doch erst viele Stimmen sind unüberhörbar.

#Wir machen Nägel mit Köpfen!#

Viele Grüße und laßt uns aktv bleiben für die Zukunft unserer Kinder
Thomas Brewig


Die Petition wurde eingereicht

3/20/22, 6:42 PM EDT

Liebe Unterstützer,

die Petition wurde heute von mir eingereicht. Als nächster Schritt erfolgt die öffentliche Übergabe der Unterstützer-Listen.

#Wir machen Nägel mit Köpfen!#

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Brewig


Petition in Zeichnung - Schreibt Briefe an die Kommunen und an Abgeordnete

1/23/22, 6:20 PM EST

Liebe Unterstützer,

einige Chemnitzer Elternvertretern haben Briefe an den Oberbürgermeister und die Stadtrat zum Lehrermangel und der Situation an den Schulen geschrieben. Das hat jetzt dazu geführt, dass eine Mehrheit
der Fraktionen einen Beschlussantrag zu diesem Thema verfasst hat. Ich gehe davon aus, das im März das Thema im Stadtrat zur Sprache kommt und ein Beschluss gefasst wird (Freie Presse Chemnitz 18.+20.01.2022).

Es hat sich gezeigt, das ein Brief allenfalls einen wohlwollende Empfangsbestätigung hervorruft. Gibt es mehrere Briefe und/oder vielfältige Kontakte mit den Kommunalvertretungen, Abgeordneten und der Presse sieht das schon anders aus.

Ich würde Euch bitten stellt die Idee eines Briefes bei euerer Elternvertretungen vor oder/und schreibt selbst. Eine Kommune wird beim SMK und der Landesregierung wenig bewegen. Wenn viele Kommunen mehr Lehrer fordern, sieht das schon anders aus.

Fehlende Lehrer, Ausfallstunden, gekürzte Stundentafeln sind nicht nur ein Problem einer einzelnen Schule.
Viele Schulen sind auf die ein oder ander Art betroffen. Mal fällt Kunst für ganze Klassenstufen aus
(Sächsische Zeitung Görlitz - 22.01.2022). Mal werden nur 50% der Stunden in der Stundentafel vorgesehen Physikstunden unterrichtet. Kein Schüler hat es verdient, sich mit einer zweitklassige Bildung begnügen zu müssen.

Bitte verteilt die folgende Petition weiter. Unterschrifen können auch auf Papier gesammelt werden. Passende Unterschriftslisten gibt es auf der Petitionsseite zum Runterladen.

#Wir machen Nägel mit Köpfen!#

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Brewig


Petition in Zeichnung - Plakattaktionen HashtagLehrermangel in der Oberlausitz / 50% der Lehrerinnen und Lehrer in Sachsen sind 50 Jahre oder älter

1/16/22, 5:48 PM EST

Die Kreiselternräte der Kreise Bautzen und Görlitz haben für den 26.01.2022 eine Plakataktion gestartet. Die auf das Thema Lehrermangel aufmerksam manchen soll. Weitergehende Informationen sind auch über die entsprechenden Kreiselternräte und die Elternvertretungen in der Oberlausitz sowie demnächst auch unter ker-c.org/schuljahr-2021-2022-aufholen-nach-trotz-corona/lehrermangel/ zu bekommen.

Bereits 2018 erklärte Kultusminister Piwarz: [„Es ist nicht mehr 5 vor, sondern bereits 5 nach 12“, wiederholte Piwarz eine frühere getroffene Einschätzung. Der Generationenwechsel in den Lehrerzimmern sei die zentrale Herausforderung für die Landespolitik.] {Quelle: www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Programm-gegen-Lehrermangel-beschlossen-Piwarz-raeumt-Versaeumnisse-ein}
Angesichts der steigenden Schülerzahlen, rechnet die SPD-Bildungsexpertin Sabine Friedel mit einem Zusatzbedarf von mindestens 2500 Lehrkräften in den nächsten 7 Jahren {Quelle: LVZ vom 31.12.2021} .
Zusätzlich muss man angesichts der Altersstruktur der Lehrerschaft in Sachsen mit ca. 50% im Altern von 50 oder älter mit einem stark ansteigenden Lehrerbedarf rechnen. Detailierte Informationen zur Alter sächsischer LehrerInnen auch unter ker-c.org/schuljahr-2021-2022-aufholen-nach-trotz-corona/lehrermangel/

Es ist höchste Zeit. In den letzten 4 Jahre ist es der Landesregierung nicht gelungen, substanzielle Verbesserungen in die Wege zu leiten. Einfach die Anzahl der Planstellen zu erhöhen, ohne sich darum zu kümmern woher die neuen Lehrer den kommen sollen, ist Symbolpolitik. Bereits jetzt werden die vorhandenen und ausgeschriebenen Stellen nicht besetzt. Noch mehr unbesetzte Stellen helfen den Schülern nicht.
Bitte verbreiten sie die Petition weiter, gern auch als Unterschriftenlisten in Papierform (steht bei OpenPetiton zum Download). Jede Stimme zählt.

Viele Grüße, Thomas Brewig.
## Wir machen Nägel mit Köpfen ! ##


Änderungen an der Petition

12/28/21, 6:13 PM EST

Liebe Unterstützer,
ich bin von Elternvertretern angefragt worden, ob ich die Petition nicht verlängern kann.

"Sehr geehrter Herr Brewig,
können Sie bei der Petition bitte den Zeitraum für das Einsammeln der Unterschriften verlängern?
Das haben andere Petitionen auch gemacht. Ich denke, dass es weiterer Anstrengung bedarf, das Thema weiter bekannt zu machen. "

Ursprünglich war ich gegen eine solche Verlängerung. Gerade wenn man sich die Zahlen ansieht, erscheint eine Verlängerung unnütz. Jetzt inne zu halten, hilft aber den Schülern nicht.
Die Aufforderung zu weiteren Anstrengungen erscheint mir richtig. Vielleicht muss man andere Wege suchen, neue kreative Ideen entwickeln, über seinen Schatten springen und das Problem zum Gesprächsthema machen.

"Leider ist die Beteiligung aktuell nicht hoch genug, doch vielleicht gelingt es uns, diese noch etwas zu puschen. Gebt diese Informationen gerne auch an andere Eltern, Freunde und Verwandte weiter. Auch Oma, Opa , Tante und On


Neues Zeichnungsende: 17.03.2022
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2.647 (2.597 in Sachsen)


Petition in Zeichnung - Nur noch 11 Tage und auch danach wird es notwendig sein. Lösungen einzufordern.

12/26/21, 5:50 PM EST

Liebe Unterstützer,

die Sammelperiode der Petition geht seinem Ende entgegen. Auch wenn die Zahl der Unterstützer es leider nicht wiederspiegelt, wie drängend das Problem ist und der Lehrermanel wird nicht von allein verschwinden.
Leider war bisher auch das Medienecho nur verhalten. Dies macht es um so wichtiger auch in Zukunft mit Kreativität und Ideen auf das Thema aufmerksam zu machen.
www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/lehrermangel-schulen-kreative-loesungen-102.html

Aktuell möchte ich sie bitten, schreiben Sie Briefe an ihre Kommunalvertretung, an Landtagsabgeordnete und an Fraktionen in den Kreistagen bzw. Stadträten. Sprechen Sie die Elternvertretern ihre Schule an, ob diese solche Briefe schreiben. Machen Sie auf die Problem aufmerksam.

Ich habe solch einen Brief bereits an den Chemnitzer Oberbürgermeister geschreiben, der die Verantwortung der Kommunen zum Thema hat.
>>
Auch wenn das Thema "Lehrer" nicht in der Zuständigkeit der Kommune fällt, so liegt doch die Entwicklung der Stadt/des Kreises und die Bildung seiner Bürgerinnen und Bürger in ihrer Zuständigkeit. Wie Sie sicher selbst aus Presseveröffentlichungen und eigener Erfahrung wissen, gibt es in den Schulen der Stadt / des Kreises einen eklatanten Lehrermangel, der sich von Jahr zu Jahr immer mehr verschärft. Angesichts der großen Anzahl aus Altersgründen ausscheidenden Lehrerinnen und Lehrer, der steigenden Anzahl von Schülern sowie dem notwendigen Bau neuer Schulen ist vorher zu sehen, dass dieses Problem sich in den nächsten Jahren dramatisch verschlimmern wird.
Diese Situation wird, wenn nicht umgehend wirksamen Maßnahmen ergriffen werden, die Bildung der Kinder und Jugendlichen einschneidend und dauerhaft verschlechtern.


More on the topic Education

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now