• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    19.03.2019 19:34 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer- innen,

    es ist geschafft!

    Eine große Last ist von meinen Schultern gefallen und nun können wir auf das zu erwartende positive Ergebniss in Ruhe und mit Geduld ausharren.
    Mehr ging nicht!
    Zu regeln ist noch, bis wann rückwirkend das neue Gesetz greifen soll.

    Am Donnerstag, den 7.3.2019 war im Landtag Potsdam die ANHÖRUNG für die VOLKSINITIATIVE.Ich war also in der Höhle des Löwen und mir war schon sehr mulmig.
    Ich bin als Initiatorin der Volksinitiative erschienen, um die Anlieger zu vertreten.
    Herr Peter Vida und noch 2 Herren von den FREIEN WÄHLERN gaben mir die nötige Stärke und so meisterten wir die Sittuation gemeinsam sehr gut.
    Die Petition arbeitete ich parallel darin ein.

    Die SPD honorierte unsere Leistung mit Anerkennung, sie scheinen vom Kampf um Solidarität und Gerechtigkeit überzeugt worden zu sein. Es sah so aus, als ob die Jugend den Karren wieder aus dem Dreck holen soll. Sie wollen nicht alleine zwischen den ehemaligen Ostländern übrig bleiben, so die Rede des jungen Abgeordneten Lüttmann.
    Meck - Pom, Sachsen und Thüringen sind auch gerade dabei, das Gesetz zu kippen, war sein Zuspruch.
    Auch die Linken haben wohl dazugelernt, sprachen sich recht positiv aus. CDU und AFD waren ja von Anfang an für die Abschaffung und stellten nur kurze fachliche Fragen an Herrn Vida, der uns diesen Part aus Überzeugung und mit extrem hoher fachlicher Kompetenz gern abnahm.

    Da Herr Vida alle fachlichen Argumente vorbrachte, wollte ich wieder die Stimme der Menschen sein, die uns über die Petition und bei den Unterschriftensammlungen ihre ganz persönliche Pein schilderte.

    Alles ging ohne Angriffe, bis Frau Nonnemacher (GRÜNE aus Falkensee )am Ende noch eine Frage extra an "Frau Detsch" stellen mußte! Keiner tat das, alle hielten sich sonst an Fairness, wozu aufgerufen war. Selbst Herr Innenminister Schröter, der mir direkt gegenüber saß, hat sich völlig zurückgehalten.

    Sie wollte doch wirklich von mir wissen: "Ob ich denn nun vorhabe, auch noch gegen Müllabfuhr, Winterdienst und Straßenreinigung zu protestieren?"

    Sie wird empört sein, denn gerade in Falkensee hat sich, wie in Schönefeld auch, eine relativ große FREIE WÄHLER Gruppe für den Stadtrat aufgestellt, also Konkurrenz. Ich freue mich für die Menschen in Falkensee, daß sie es geschafft haben!

    Herr Vida hat sofort übernommen und gekontert, daß er sein Kontingent für diese Legeslaturperiode übererfüllt hat!
    ALLE lachten und das tat sehr gut!
    Ich habe ihr dann auch geantwortet( immer höflich bleibend- Nettikette) und die Steilvorlage genutzt.
    Dies bezahlen doch ALLE, da herrscht doch Solidarität und Gerechtigkeit und genau darum geht es eben bei diesem Problem.In ein paar nachfolgenden Sätzen habe ich diese 2 anscheinend magischen Worte immer wieder eingebaut, was wohl gesessen hat!

    Um Gerechtigkeit ging es auch im Abschlußsatz meiner Petition, was ich soeben bemerkte, als ich meinen Text nach langer Zeit wieder einmal las!

    Es war so nicht geplant, denn man weiß eben nicht, wer was fragt.
    Wir jedoch mußten unseren Part vorher schriftlich einreichen, so daß sie sich gut darauf vorbereiten konnten.Eigentlich auch nicht gerecht!

    Was ich 2 Tage später im Fernsehen sah, paßte nun wie die Faust auf's Auge!
    Herr Ministerpräsident Woidtke stellte dort das neue Programm der SPD zur Wahl vor.
    Ich traute meinen Ohren nicht!

    Punkt 1 - GERECHTIGKEIT !

    Sind Sie lernfähig, haben nur noch Angst oder einfach ausgebufft und stehlen Anderen die Argumente?

    Nun warten wir der Dinge, die da noch vor den Wahlen im Mai auf dem Papier vorgelegt werden müssen, so die Vereinbarung zwischen den Parteien, entspannen endlich nach so langem Kampf, den wir wohl gewonnen haben!

    Wir ALLE sind Teil des Erfolges und können stolz darauf sein!

    Herzlichen Dank für so viel Solidarität um die Gerechtigkeit.

    Eine schöne Zeit und genießen Sie den bevorstehenden Frühling.

    Herzliche Grüße

    Renate & Helmut Detsch

  • Die Petition wurde eingereicht

    26.02.2019 16:10 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer- innen,

    gestern wollte ich beim Petitionsausschuss des Landtages Potsdam einen Termin für die symbolische Übergabe der vielen "Händischen Unterschriften", wovon 6 Hefter gefüllt sind, vereinbaren.
    Man eröffnete mir, daß im Petitionsausschuss unsere Petition "nicht bekannt wäre", es auch keine Einreichung gegeben hätte!!!

    Am 7.1., also einen Tag vor der Einreichung der VI am 8.1.19, wurde die Petition durch openpetition eingereicht. Mit fast 12 000 Unterschriften aus Brandenburg und über 13 000 aus allen Bundesländern, war auch das eine Erfüllung zu 150%.

    Eine Delegation der Petitionsplattform hatte sogar Ende Januar extra einen Gesprächstermin mit dem Petitionsausschuss, sprachen ganz konkret diese von mir, Renate Detsch initiierte Petition gegen die Strassenausbaubeitraege an und forderten eine Anhörung, wegen der riesigen Resonanz!

    Auch davon war den Herrschaften, die ich als "kompetente Gesprächspartner" ans Telefon bekam, nichts bekannt!
    Man wisse von NICHTS, es könne sich nur um Fehlleitung im Netz, einen "Systemfehler" handeln, wofür sie leider im Landtag wieder einmal nichts können!
    Daraufhin habe ich und auch die Petitionsplattform sofort je eine Einreichung geschickt, so daß diese nun 2x dort ankamen ;))
    Doppelt hält wohl im Landtag Potsdam besser!
    Nun waren sie völlig durcheinander, was mich nunmehr eher amüsierte!

    Am Donnerstag,den 7.3.19 wird es nun die Anhörung zur Volksinitiative geben.

    3 Personen werden zu dieser gehört, dazu zählen
    Herr Peter Vida, Bernau, BVB Freie Wähler,
    HerrThomas Richter aus Prenzlau und ich,
    Renate Detsch aus Schönefeld.

    Wir werden versuchen, der Landesregierung noch einmal alle Argumente, die sie bisher nicht widerlegen konnten, noch einmal darzulegen und sie somit von der Abschaffung der Strassenausbaubeiträge entgültig zu überzeugen.

    In der Hoffnung, daß uns dies gelingen wird, verbleibt

    mit den herzlichsten Grüßen

    Ihre Renate Detsch

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Erster Erfolg in Potsdam und nun auch in Schönefeld

    23.01.2019 08:39 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer,

    Jetzt endlich kann ich mich wieder melden, um die 1.Ergebnisse unserers langen Protestes bekannt zu geben.
    Vor fast genau 1 Jahr begann dieser doch sehr langwierigen Prozess.
    Es ging ua.aus gesundheitlichen Gründen nicht früher.
    Ich bitte um Entschuldigung!

    Die Medien haben in der letzten Zeit gute Information geleistet, so daß ich doch davon ausgehen kann, daß wohl jeder über die letzten Ereignisse informiert sein könnte.

    Die online Petition wurde am 7.1.19 an den Petitionsausschuß eingereicht.

    Zuvor habe ich die Petition abgeschlossen, denn das Quorum war ja längst übererfüllt.

    Am 29.11.18 wurden alle 88 Abgeordneten des Landtages Brandenburg von openPetition angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.

    Es ist kein Witz, aber nur EINE Abgeordnete hat dies getan!

    Bis sich auch noch andere bemühten, mußte es doch wirklich erst noch MEHRMALIGE Anfragen mit der Bitte um eine persönliche Stellungnahme zu dieser Petition, zum Thema
    "STRASSENAUSBAUBEITRAEGE" geben!

    Ich bedanke mich für die Ausdauer und die Geduld, die die Mitarbeiter von OpenPetition bewiesen haben und immer wieder in regelmäßigen Abständen eine erneute Bitte zur Stellungnahme an die Abgeordneten richteten.

    Das sagt doch wohl sehr viel über das Demokratièverständnis unserer gewählten Landtagsabgeordneten in
    Brandenburg aus!

    Wie die bisher 17 Antworten aussehen und wer die immer noch fehlenden 71
    sind, die wohl denken, nach mir die Sintflut, kann sich jeder von Ihnen selbst ansehen.
    In der Petition auf STELMUNGNAHMEN gehen.

    Sie enthalten sich einfach oder verstecken sich hinter den Beschlüssen "IHRER PARTEI".

    An solchem Verhalten sollten wir dringend unser Wahlverhalten anpassen.

    Von den Zahlen der Unterschriften war es ein Erfolg, aber das Thema ist eben auch extrem schwer zu behandeln, ganz besonders in Brandenburg, wo anscheinend immer noch die Uhren anders ticken.

    In einer symbolischen Übergabe möchte ich die Ordner mit den händischen Listen an den Petitionsausschuß übergeben.
    Den Termin werde ich dann hier bekannt geben.

    Dazu möchte ich Sie recht herzlich einladen.Dies wird im Landtag Potsdam sein.
    Danke für die große Unterstützung.

    Nun zum POSITIVEN!

    Am 8.1.19 wurde die Mitte Oktober in Brandenburg von BVB/FREIE WÄHLER gestartete VOLKSINITIATIVE, nach nur 10 Wochen, mit einen Rekordergebnis von 108 333 Unterschriften im Landtag abgegeben.
    Seither berichten die Medien regelmäßig über dieses Thema.

    Nun hat der Landtag 4 Monate Zeit, um die Ordner zu prüfen und für rechtmäßig zu befinden.Dies dürfte kein Problem sein, denn da hat Peter Vida gleich vorgebeugt und ein Gutachten erstellen lassen, was die Rechtmäßigkeit dieser Volksinitiative belegt.

    Sollte dann nicht vor den Wahlen im Mai ein Einlenken von Seiten der Regierung geschehen, werden wir den nächsten Schritt gehen, das Volksbegehren.

    Wir haben jedoch Hoffnung, daß auch unsere Brandenburger Regierung versteht,
    daß es ernst ist.

    Nun zum Punkt, um den es ja eigentlich in meiner Petition geh!

    Die Mühlen mahlen in SCHÖNEFELD sehr langsam, mitunter stehen sie auch lange still!
    Unser Entschließungsantrag für den Landtag wurde ja vom 50% der Gemeindevertreter, CDU und vor Ort die AfE, abgeschmettert!

    Der Antrag zur Änderung oder Anpassung der Satzung zur "strabs" kam trotzdem nach Abstimmung in den Finanzausschuß.

    OnlinePetition,"Blauer Robur vom rbb",
    Demonstrationen, 350 extra Unterschriften aus dem Dorf und
    66 "ROTE KARTEN für die Strabs", zusätzlich immer mal wieder
    Artikel in der Zeitung, haben wohl bewirkt, daß bei manch einem in der Gemeindevertretung etwas in Bewegung gekommen ist.
    Die BIS und die Linken, hier wieder ganz besonders unsere liebe, kämpferische Frau Großkopf, haben nicht locker gelassen und unermüdlich ihr Wissen und ihre Position eingebracht.

    Ihnen gilt mein ganz besonderer Dank, im Namen aller Anlieger.

    Nach über 1/2 Jahr kam in der letzten Sitzung endlich die erlösende Aussage für das Protokoll.

    Für unsere GARTENSTRASSE, um die es ja hier vor Ort und speziell in der Petition ging, steht eine NULL!
    Zusätzlich für das Protokoll, ausdrücklich zu erwähnen, die REPARATUR der wirklich schlimm aussehenden südlichen Gartenstraße und der Bohnsdorfer Chaussee!
    Außerdem für das Protokoll eine neue Einstufung dieser Straße, denn diese hat mittlerweile als Haupteinzugsstraße für das südliche Berlin eine völlig andere Klassifizierung und dem muß Rechnung getragen werden.

    Man sieht also, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

    Im Moment können wir also erst einmal wieder ruhig schlafen, müssen nicht befürchten, daß eine "Vorabrechnung" erstellt wird, weil der Projektant seinen Bleistift in die Hand genommen hat!

    Wir hoffen nun und mittlerweile auch unsere Gemeindevertreter, daß die Landesregierung ihre Hausaufgaben macht und das Gesetz in nächster Zeit geändert wird.
    Danke an all die vielen Unterstützer.
    Recht herzliche Grüße aus SCHÖNEFELD
    Ihre Renate Detsch

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - STELLUNGNAHME der Landtagsabgeordneten

    30.11.2018 15:57 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer der PETITION gegen Straßenausbaubeiträge,

    am 29.11.18 wurde die lang ersehnte STELLUNGNAHME in den Landtag eingebracht.
    Damit wird jeder der 88 Brandenburger Abgeordneten um eine Position gebeten.
    Wir sind sehr gespannt, ob und wie sie diese Möglichkeit nutzen und sich in den demokratischen Prozess einbringen werden.

    Gern hätten wir eine öffentliche Anhörung im Fachausschuss und auch im Parlament.

    Wir werden sehen, wie die von uns gewählten "Volksvertreter" votieren, ob sie uns diese Öffentlichkeit zubilligen oder sie uns verweigern.

    Ich hoffe doch, daß endlich Menschlichkeit in die Entscheidungsfindung einfließt und der Verstand benutzt wird, statt Parteienzwang!

    Ob sich etwas bewegt und in welche Richtung kann jeder Interessierte Unterstützer in der Petition unter Neuigkeiten und Stellungnahme sehen und verfolgen.

    Wir werden dies beurteilen, genau die richtigen Schlüsse daraus ziehen und handeln!

    Zum besseren Verständnis:

    Ich habe diese Petition ins Leben gerufen, weil die Grenze des Erträglichen schon lange überschritten ist, ich seit der Wende 5 PROBLEME am Hals habe, für die ich nichts kann.
    Immer musste ICH die Beweislast tragen, den entstandenen Schaden allein bezahlen oder ertragen, obwohl nicht von mir verursacht.
    (nur 1 Bsp. - Autobahnbau A113 N).

    Ich möchte betonen, daß ich das Vorgehen, einen Protest in Form dieser Petition zu initiieren nicht mit irgendjemandem abgesprochen oder geplant habe, so wie es in der 1 Stellungnahme angesprochen, vermutet und unterstellt wird.
    Es war wirklich zu Anfang NUR die pure Ohnmacht, Wut, Empörung, Angst und Verzweiflung, die mich ohne lange Überlegung und Planung zu dem Schritt zwang.
    Ich konnte nicht mehr schlafen und als ich die Petition startete, ahnte ich nicht, was ich damit bewirkte, nämlich all denen, denen es ganz genau so geht, eine Stimme zu geben, um wieder schlafen zu können.
    Auf der Suche nach Unterstützern haben sich zufällig und von ganz alleine Zusammenhänge ergeben und natürlich verbünden wir uns gern in
    "UNSEREM GEMEISAMEN" Protest und Kampf gegen diese Ungerechtigkeit und verfehlte, nicht mehr zeitgemäße Politik.

    Die Zeit ist eben einfach reif für Veränderungen.
    Gesetze sind nicht für die Ewigkeit, sonst wären ja alle je geänderten Gesetze nicht so wichtig, hätten bis heute so "GUT" bleiben können.
    (Sklaverei, Todesstrafe, Strafe bei Homosexualität, Frauen müssen ihren Ehemann um Erlaubnis bitten, wenn sie arbeiten möchte...

    Nun möchte ich alle Unterstützer der Petition wieder herzlich bitten, die

    VOLKSINITIATIVE

    mit vollem Herzen zu unterstützen, denn diese ist das Herzstück unseres Protestes.

    Am Mittwoch, den 28.11.18 konnten 14 500 UNTERSCHRIFTEN in Bernau gezählt werden!
    Somit haben wir eine enorme Leistung in den 5 Wochen seit dem Beginn der VI vollbracht!

    Wenn wir diesen Elan bis zum Jahresende beibehalten, 20 000 STIMMEN bekommen, dann kann die VOLKSINITIATIVE ( in den Landtag) zusammen mit der
    PETITION (in den Petitionsausschuss)
    im Januar eingereicht werden, was eine sehr gute Konstellation wäre.

    Bitte jetzt nicht nachlassen, Listen drucken, kopieren und in umliegende Straßen und Orte gehen, in die Briefkasten stecken oder sogar klingeln, denn wir wollen das Ziel nicht verpeilen, wo wir schon kurz davor sind!
    (Ein Spatziergamg kann leicht dazu genutzt werden)

    Es sind die Listen mit den 8 Reihen von BVB FREIE/WÄHLER, die dann nach Bernau geschickt werden müssen(Adresse steht unten drauf).
    Hier noch einmal der Link:

    www.strassenausbaubeitraege-abschaffen.de

    Jedes Gespräch mit vieleicht noch nicht Betroffenen, die uU.von diesem Gesetz immer noch nicht wissen, bringt uns weiter, dem Ziel zur Abschhaffung der "strabs"ein Stück näher.

    Vielen Dank möchte ich nun allen Unterstützern der Petition sagen, die in den letzten Wochen noch all ihre schon gesammelten Listen (mit den 10 Unterschriften, die in der Mitte geteilt 5/5 sind) hochgeladen oder mir zugeschickt haben.
    Wir konnten die Petition vorzeitig beenden, denn das Quorum von 8800 Unterzeichnern für Brandenburg war überschritten und sammeln nun lieber zu Gunsten der Volksinitiative weiter.

    Zusammen haben wir eine großartige Arbeit geleistet. Ich bin Ihnen Allen eng verbunden und dankbar für die Solidarität, die uns stärken wird, denn nur gemeinsam konnten wir das für Bramdenburg sehr gute Ergebnis der Petition erreichen.

    Jetzt ist das Parlament am Zuge!

    Herzliche Grüße und eine friedvolle, ruhige Vorweihnachtszeit, in der wir uns darauf besinnen, was uns wichtig ist.

    Ihre Renate & Helmut Detsch

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    29.11.2018 06:00 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Landtag Brandenburg eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/ungerechte-strassenbaubeitraege-fuer-anlieger-abschaffen

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Wohin schicke ich die Listen von der Petition ?

    22.11.2018 23:47 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer der Petition gegen Strassenausbaubeitraege in Brandenburg,

    da immer noch viele Listen der Petition
    ( 10 Unterschriften, mit je 5 rechts und 5 links unterteilt)
    in Umlauf sind, bitte ich diese dann an meine Adresse zu senden.

    Die Adresse erhält jeder über die Petition, indem man mir eine Email unter

    "Frage an den Initiator" schickt.

    Bitte nicht an die Petition die Listen schicken, denn das Hochladen und sammeln der Listen ist nicht die spezielle Aufgabe der Mitarbeiter der Petition.

    Ich bedanke mich hiermit ganz besonders bei den Damen und Herren der Petition, die in letzter Zeit auch diese Arbeit für mich übernommen haben, da sie die Listen zugeschickt bekommen haben.

    Ihnen gilt mein ganz besonderer Dank, denn nur durch ihre Arbeit und die immerwährende Hilfestellung konnte die Petition zu solcher Größe anwachsen und nun demnächst in das Parlament an alle Landtagsabgeordneten, zur Stellungnahme eingereicht werden, bevor sie in den Petitionsausschuss übergeben wird.

    Dies kann dann in der Petition verfolgt werden.
    Dazu zu gegebener Zeit näheres.

    Auch Ihnen Allen sage ich hiermit nochmals allerherzlichsten Dank für die Unterstützung, die mir so viel Rückrad, Stärke, Mut und Kraft gegeben hat, so daß die Anfeindungen, die Niederschäge und die Belastung mich eher motiviert haben.

    Geteiltes Leid ist halbes Leid.

    "Wenn Du denkst du bist zu klein, um etwas zu bewirken, dann denke an die Mücke, die im Zimmer ist, wenn du schlafen möchtest."
    Dalai Lama

    Ich Grüße in alle Ecken unseres Landes und in alle anderen Bundesländer, aus denen auch viel Unterstützung kam.

    Vielen herzlichen Dank!

    Ihre Renate Detsch

    aus Schönefeld

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Volksinitiative In Brandenburg Zwischenbilanz

    21.11.2018 13:11 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer in Brandenburg,

    Heute möchte ich Sie alle bitten, die neuen Listen von der Volksinitiative, auf denen in den letzten 4 Wochen, seit dem Beginn der VI tüchtig Unterschriften gesammelt wurden, spätestens bis zum Freitag, den 23.11.18 nach Bernau zu BVB/ FREIE WÄHLER per Post zu schicken.

    Adresse unten auf den Listen oder hier noch einmal:

    BVB/FREIE WÄHLER
    Jahnstraße52
    16321 Bernau

    Wir würden gern eine 1. Zwischenbilanz durchführen, um zu sehen, wie viele Unterschriften wir von den zu benötigenden 20.000 momentan schon haben.

    Ich bedanke mich jetzt schon einmal für die große Unterstützung.
    Für alle Initiativen, die momentan in ganz Brandenburg NEU entstehen, sind wir sehr dankbar.
    Sehr viele Anfragen hatte ich über die Petition. Es sollten mittlerweile alle Bürger verstanden haben, worum es geht und wie es mit der VOLKSINITIATIVE funktioniert!

    Gerade erhalte ich eine 1. Zahl aus Bernau von Peter Vida Landtagsabgeordneter BVB/FREIE WÄHLER.

    "7.000 Unterschriften und somit 1/3 der gesetzlich vorgeschriebenen Zahl wurde gerade ausgezählt!
    Der Zuspruch in der Bevölkerung ist immens.
    Täglich treffen unzählige Briefe mit ausgefüllten Listen ein.
    Allein in Mühlenbeck wurden schon knapp 1.000 Unterschriften gesammelt, in Wustermark 300, Schöneiche 400 und die Stadt Brandenburg hat nach einigen Sammelaktionen 500 Unterschriften geschickt."

    Weitere Infos unter

    www.strassenausbaubeitraege-abschaffen.de.

    Jeder Brief mit einer Liste zählt und bringt uns dem Ziel näher!

    Diese Solidarität wird uns die Kraft verleihen, der Unterschriftensammlung für die VI zum Erfolg zu verhelfen.

    Recht herzliche Grüße an alle Unterstützer, die nicht müde werden und die neue Herausforderung ebenfalls annehmen.

    Renate & Helmut Detsch aus Schönefeld

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - PETITION - Sammlung ist mit 8.11.beendet. VOLKSINITIATIVE mit anderen Listen und anderem Empfänger

    09.11.2018 18:19 Uhr

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer, liebe Freunde,

    anbei der BÜRGERBRIEF, den wir zusammen mit einer Unterschriftenliste viele Tausend mal in unserer unmittelbaren Umgebung verteilten.

    Bitte nur noch auf LISTEN von der VOLKSINITIATIVE Unterschriften sammeln, diese im Original, einzeln oder gesammelt per Post nach Bernau schicken oder bringen!

    Adresse steht unten auf jeder Unterschriftenliste( die jetzt nur 8 Felder hat und von BVB/FREIE WÄHLER ist, denn die haben die VOLKSINITIATIVE gestartet!

    VOLKSINITIATIVE - Link zum Runterladen der Liste und zur Information!

    www.strassenausbaubeitraege-abschaffen.de

    oder bvb-fw.de

    Petition und Volksinitiative Unterschriften können nicht kombiniert werden, dh. nicht diese Liste in die Petition hochladen!

    Diese fehlen dann an den 20 000 Unterschriften, die wir nun für die VI für Brandenburg brauchen!
    Eine ganze Fam.aus Werder meinte es sehr gut, aber bitte die Liste nach Bernau schicken!

    DIE PETITIONS SAMMLUNG ist mit dem 7.11.18 abgeschlossen!

    10 Tage werden noch hochgeladene Listen (der Petition) angerechnet!

    Ich bitte nun alle Unterstützer mir die Listen zuzusenden, denn wir wollen diese mit einer symbolischen Einreichung auf Papier übergeben.

    Dazu lade ich Sie recht herzlich ein!

    Der Termin steht noch nicht fest. Zuerst werden alle Abgeordneten angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.

    Dies werde ich jedoch von der Entwicklung der VI abhängig machen.

    Ich bitte alle nun noch einmal um SOLIDARITÄT und besondere Mitwirkung, damit wir in Brandenburg auch so schnell die INITIATIVE im Landtag einreichen können, wie es die Bayern konnten.Damit erreichten sie schon Mitte diesen Jahres, daß die CSU das Gesetz zum Straßenausbau abschaffte!

    Packen wir's an!

    Herzliche Grüße aus Schönefeld

    Renate & Helmut Detsch

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern