• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 19 Apr 2019 16:01

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer und Mitstreiter,

    für die nicht zu unserer bevorstehenden Gesetzesänderung gehörenden Anlieger von Sandstraßen, die momentan noch nach Bundesgesetz behandelt werden müssen, wollen wir uns nun auch einsetzen.
    Sie haben sich mit unzähligen Unterstützerunterschriften auch an dieser Petition und der daran anschließenden gewaltigen Volksinitiative beteiligt, zu unserem Glück!

    Dieses Problem ist noch komplizierter, sollte jedoch mit etwas Druck von der Basis auch in den Griff zu bekommen sein.

    Ich bitte dshalb um Unterschriften für diese Petition und Weiterleitung, damit es gelingt, von unten das Problem in Angriff zu nehmen.

    Link:

    www.openpetition.de/petition/online/buergerbegehren-gerechter-strassenausbau-erschliessung

    Ein schönes Osterfest an Sie alle

    Herzliche Grüße

    Renate Detsch

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 16 Apr 2019 19:47

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer und Mitstreiter,

    als Neuigkeit schicke ich heute einmal den Link aus dem Landtag, vom
    Mittwoch, den 10.4.19.
    An diesem Tag wurde unsere Volksinitiative einstimmig angenommen.

    Aktuelle Stunde - 1.Reihe
    Fragestunde - 2.Reihe
    beide mit interessanten Redebeiträgen

    11.Reihe unser Thema Kommunalabgaben.

    Alle Redebeiträge sehr interessant!
    Man muß sich nur wundern!
    Was ist denn passiert?

    www.rbb-online.de/imparlament/brandenburg/2019/10--april-2019/10__april_2019_-_75__Sitzung_des_Brandenburger_Landtags1.html

    Viel Spaß und gute Unterhaltung mit dem rbb im Parlament!

    Das Gesetz ist in Arbeit und nun geht es in den Wahlkampf.

    Ein schönes Osterfest an Sie alle

    Herzliche Grüße

    Renate Detsch

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 04 Apr 2019 06:06

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer und Mitstreiter,

    hiermit möchte ich Sie Alle nun auch darum bitten, für die Existenz von openpetition zu spenden!
    Bisher lag die gesamte Last allein auf meinen Schultern!
    Wir konnten ua durch die Petitionsplattform diesen Erfolg verbuchen, da wir uns nur so vernetzen konnten!
    Eine Regierung zum Handeln zu bewegen, geht nur durch Massenbewegung und dazu braucht es eine kompetente und handlugsfähige, gute Vernetzung.

    Damit openpetition weiterhin für uns da sein kann, benötigen auch sie unsere Unterstützung.Es sind viele junge Leute, die sich im Büro in Berlin für unsere Rechte einsetzen und sogar bei der Landesregierung persönlich dafür versprachen!

    Liebe Anlieger von Kommunalstraßen und auch Sandstraßenanlieger, bitte lassen Sie die Petition nicht alleine, auch diese braucht unsere Solidarität!
    Wenn jeder eine kleine Spende überweist, vieleicht Förderer wird, dann werden wir der Sache gerecht, denn wir alle profitieren von diesem Netzwerk.

    Wir werden eine große Summe an Straßenbaubeiträgen ersparten können und es sollte aus diesem Grund möglich sein, uns mit einer Spende an openpetition für deren Arbeit zu bedanken.

    Ich denke, all die "GEWINNER" des Kampfes sind nun einmal in der Pflicht, auch etwas abzugeben, um dieses Portal weiterhin nutzen zu können.

    In diesem Sinne verbleibe ich, mit den herzlichsten Grüßen

    Ihre Renate Detsch

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 03 Apr 2019 23:30

    View document

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Mitstreiter,

    heute soll es um das Problem der Sandstraßen gehen, deren Anwohner leider nicht unter das Landesgesetz fallen, denn da gilt Bundesgesetz, warum auch immer?

    Dazu schickte ich neulich eine Email Adresse aus Schöneiche.
    Dort gibt es neben dem Protest der Bürgerinitiative mit Herrn Grätz auch ein gerade laufendes

    BÜRGERBEGEHREN,

    so habe ich heute erfahren.
    Auch dafür werden momentan Unterschriften gesammelt.

    Anbei der Link eines Vordruckes (oben, hoffe es hat diesmal gleich geklappt ;)).

    Diese Form des Widerstandes "BÜRGERBEGEHREN" könnte am effektivsten ausgehen, um auf eine Zahlung einzuwirken.

    Damit alle Betroffenen in Brandenburg, die die Petition unterstützten, sich selbst helfen können, sollten Sie sich diesen Vordruck herunterladen und ausdrucken.
    Er ist aus Bernau übernommen und rechtlich abgesichert.

    Es müssen vor Ort 2 Vertrauenspersonen vorher festgelegt werden, die dann unten komplett mit Anschrift eingetragen werden. Datum, Ort und die zu beziffernde voraussichtliche Summe müssen auch hinein.Das habe ich aus dem fertigen Vordruck aus Schöneiche schon herausgenommen.
    Zu beachten ist außerdem, daß 10% der Wahlberechtigten in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde unterschreiben müssen! Dazu müssen Sie recherchieren, wie viele Einwohner wahlberechtigt sind.

    Bei noch offenen Fragen dürfen Sie sich gern an : Phil8@web.de
    wenden.

    Es bleibt momentan nur dieser Weg, dafür müssen all die Betroffenen in ihrem Bereich das Zepter jetzt selbst in die Hand nehmen.

    zusammenschließen!
    mobil machen!
    Unterschriften für ein Bürgerbegehren vor Ort sammeln!
    Einreichung in der Gemeindevertretung oder Stadtrat!

    Ich hoffe, man bekommt wenigstens die Mitbestimmung über den Bau, eine Änderung der Satzung über die % und die Einstufung der Straße hin!
    Darauf liegt jetzt erst einmal das Augenmark.

    Was man dann noch machen kann, damit wird sich bestimmt Herr Peter Vida im Landtag nach der Wahl, wenn er hoffentlich eine große Verstärkung hat, befassen!
    Momentan ist er noch ganz alleine gegen ALLE und kann nicht auf unendlich vielen Hochzeiten tanzen.

    Schauen Sie bitte auf die Seiten von BVB/FREIE WÄHLER, dann werden Sie es verstehen.

    Ich rufe Sie auch auf, am Freitag, den 5.4.19 um 12 Uhr zur Demo der Bürgerinitiative von Herrn Grätz nach Schöneiche zu kommen(ich denke vor dem Rathaus, habe es noch nicht erkundet).
    Dort wird bestimmt auch die Vertrauensperson des Bürgerbegehrens sein und man könnte gleich alles besser erkunden.

    Zusammen sind wir stark!

    An dem Gesetz gegen die "strabs" wird hoffentlich fleißig gearbeitet, denn es ist nicht mehr so lange bis zu den Wahlen ;))

    Bis dahin verbleibt, mit den allerherzlichsten Wünschen und Grüßen

    Ihre Renate Detsch

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 27 Mar 2019 21:50

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Hallo sehr geehrte Unterstützer,

    Ich muß hier nun leider klarstellen, daß ich nicht für die Ungerechtigkeiten bürge, hafte und zuständig bin, die die Deutsche Bundesregierung und die einzelnen Landesregierungen ihren Bürgern in den verschiedenen Bundesländern, in den verschiedenen Städten und Gemeinden und sogar an den verschiedenen Straßen (Bundesstraßen, Landesstraßen, Kreisstraßen und Kommunalstraßen) aufbürdet. Daß die Menschen mit unzähligen verschiedenen Gesetzen gepeinigt und gequält werden, ist nicht meine Schuld.
    Ich habe nur mein ganz persönliches Problem erkannt, und die damit verbundene
    Ungerechtigkeit angeprangert und eine Änderung gefordert!

    Für all das Leid, daß die Regierung den unzähligen vorher betroffenen Anliegern von Kommunalstraßen, Bürgersteigen und Lampen oder Altanschließern angetan hat, bin ich nicht verantwortlich!
    All die, die per Gesetz bisher zur Kasse gebeten wurden, sollten sich nun freuen, wenn sie nicht in ein paar Jahren wieder dran sind, denn die Straßen halten heute nur kurze Zeit, da alle Lieferdienste die Straße als Arbeitsmittel benutzen, diese brauchen, um überhaupt arbeiten zu können, auf unsere Kosten.
    Amazon ist das beste Beispiel, bekommen wir gerade auch noch nach Schönefeld!

    Es ist genug!

    Daß für "Sandstraßen" Bundesrecht gilt, habe ich erst im Laufe der
    Unterschriftensammlung durch Unterzeichner dieser Straßen erfahren!
    Ich bin immer von Solidarität ausgegangen und es beschämt mich, daß mir nun von dieser Seite sogar Neid entgegengebracht wird!

    Sandstraßen werden bislang nach Bundesrecht bearbeitet, aber anscheinend will sich der Antragsteller, Herr Peter Vida - FREIE WÄHLER und wohl auch die CDU mit diesem Aspekt auch näher befassen!

    Ein Herr aus Schöneiche hat genau dieses Thema in Angriff genommen, dort letzte Woche eine 1. Große Veranstaltung initiiert. Herr Vida war auch vor Ort, um den Menschen zu erklären, daß auch diesesThema nur mit Druck von unten bei den Verantwortlichen Gehör finden wird!
    Dh. Zusammenschluß, Protest und Druck machen!

    Bitte nehmen Sie den Kontakt auf, damit dies organisiert werden kann!

    Ich habe sein OK, die Email zu veröffentlichen und mache dies auf diesem Weg, da ich nicht viele Sandstraßenanlieger kenne und eine Email an alle einzeln, das wird mir langsam zu viel!
    Bitte verstehen Sie das! Email: hausbaugraetz@t-online.de

    Herzliche Grüße nach Schöneiche und viel Glück bei dieser Mammutaufgabe!

    Das Gesetz zur Abschaffung der "strabs" ist jedenfalls auf den Weg gebracht und was nun noch wie weit verhandelbar ist, werden wir sehen!

    Bis dahin verbleibt recht herzlich

    Ihre dankbare Renate Detsch

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 26 Mar 2019 23:36

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer,

    nun geht es auf einmal sehr schnell und anscheinend recht komplikationslos, denn der Wahlkampf ist in Sicht!
    (Bitte auf das Bild drücken, falls es nicht geöffnet ist - Pressemitteilung der SPD von heute)

    Hoffen wir, daß es hier in Brandenburg dabei bleibt, denn aus Niedersachsen und Hessen kommen ganz andere Nachrichten! Dort macht man es den Menschen so schwer, als möglich, die Parteien bekämpfen sich auf Kosten der Menschen!

    Es scheint, als können sich die Protagonisten in unserer Regierung auf einmal daran erinnern, daß es um Solidarität und Gerechtigkeit und um die bevorstehende Wahl, also "Ihren Arbeitsplatz" geht!

    Anbei die heutige Pressemitteilung der SPD, in der sie andere Fraktionen zur Mitzeichnung
    der Initiative einlädt!

    Ein gutes Zeichen, so finde ich, denn nur gemeinsam wird diese Regierung eine Zukunft haben und für uns, die Menschen dieses Landes etwas bewirken.

    Es kann ein Anfang für eine Wende der Politik in Brandenburg werden!

    Für Solidarität und Gerechtigkeit!

    Danke immer wieder an all die, die dabei waren, die geholfen haben, Geschichte im Bundesland Brandenburg zu schreiben!

    Herzliche Grüße Renate & Helmut Detsch

    FWS - Freie Wähler Schönefeld

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 19 Mar 2019 19:34

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer- innen,

    es ist geschafft!

    Eine große Last ist von meinen Schultern gefallen und nun können wir auf das zu erwartende positive Ergebniss in Ruhe und mit Geduld ausharren.
    Mehr ging nicht!
    Zu regeln ist noch, bis wann rückwirkend das neue Gesetz greifen soll.

    Am Donnerstag, den 7.3.2019 war im Landtag Potsdam die ANHÖRUNG für die VOLKSINITIATIVE.Ich war also in der Höhle des Löwen und mir war schon sehr mulmig.
    Ich bin als Initiatorin der Volksinitiative erschienen, um die Anlieger zu vertreten.
    Herr Peter Vida und noch 2 Herren von den FREIEN WÄHLERN gaben mir die nötige Stärke und so meisterten wir die Sittuation gemeinsam sehr gut.
    Die Petition arbeitete ich parallel darin ein.

    Die SPD honorierte unsere Leistung mit Anerkennung, sie scheinen vom Kampf um Solidarität und Gerechtigkeit überzeugt worden zu sein. Es sah so aus, als ob die Jugend den Karren wieder aus dem Dreck holen soll. Sie wollen nicht alleine zwischen den ehemaligen Ostländern übrig bleiben, so die Rede des jungen Abgeordneten Lüttmann.
    Meck - Pom, Sachsen und Thüringen sind auch gerade dabei, das Gesetz zu kippen, war sein Zuspruch.
    Auch die Linken haben wohl dazugelernt, sprachen sich recht positiv aus. CDU und AFD waren ja von Anfang an für die Abschaffung und stellten nur kurze fachliche Fragen an Herrn Vida, der uns diesen Part aus Überzeugung und mit extrem hoher fachlicher Kompetenz gern abnahm.

    Da Herr Vida alle fachlichen Argumente vorbrachte, wollte ich wieder die Stimme der Menschen sein, die uns über die Petition und bei den Unterschriftensammlungen ihre ganz persönliche Pein schilderte.

    Alles ging ohne Angriffe, bis Frau Nonnemacher (GRÜNE aus Falkensee )am Ende noch eine Frage extra an "Frau Detsch" stellen mußte! Keiner tat das, alle hielten sich sonst an Fairness, wozu aufgerufen war. Selbst Herr Innenminister Schröter, der mir direkt gegenüber saß, hat sich völlig zurückgehalten.

    Sie wollte doch wirklich von mir wissen: "Ob ich denn nun vorhabe, auch noch gegen Müllabfuhr, Winterdienst und Straßenreinigung zu protestieren?"

    Sie wird empört sein, denn gerade in Falkensee hat sich, wie in Schönefeld auch, eine relativ große FREIE WÄHLER Gruppe für den Stadtrat aufgestellt, also Konkurrenz. Ich freue mich für die Menschen in Falkensee, daß sie es geschafft haben!

    Herr Vida hat sofort übernommen und gekontert, daß er sein Kontingent für diese Legeslaturperiode übererfüllt hat!
    ALLE lachten und das tat sehr gut!
    Ich habe ihr dann auch geantwortet( immer höflich bleibend- Nettikette) und die Steilvorlage genutzt.
    Dies bezahlen doch ALLE, da herrscht doch Solidarität und Gerechtigkeit und genau darum geht es eben bei diesem Problem.In ein paar nachfolgenden Sätzen habe ich diese 2 anscheinend magischen Worte immer wieder eingebaut, was wohl gesessen hat!

    Um Gerechtigkeit ging es auch im Abschlußsatz meiner Petition, was ich soeben bemerkte, als ich meinen Text nach langer Zeit wieder einmal las!

    Es war so nicht geplant, denn man weiß eben nicht, wer was fragt.
    Wir jedoch mußten unseren Part vorher schriftlich einreichen, so daß sie sich gut darauf vorbereiten konnten.Eigentlich auch nicht gerecht!

    Was ich 2 Tage später im Fernsehen sah, paßte nun wie die Faust auf's Auge!
    Herr Ministerpräsident Woidtke stellte dort das neue Programm der SPD zur Wahl vor.
    Ich traute meinen Ohren nicht!

    Punkt 1 - GERECHTIGKEIT !

    Sind Sie lernfähig, haben nur noch Angst oder einfach ausgebufft und stehlen Anderen die Argumente?

    Nun warten wir der Dinge, die da noch vor den Wahlen im Mai auf dem Papier vorgelegt werden müssen, so die Vereinbarung zwischen den Parteien, entspannen endlich nach so langem Kampf, den wir wohl gewonnen haben!

    Wir ALLE sind Teil des Erfolges und können stolz darauf sein!

    Herzlichen Dank für so viel Solidarität um die Gerechtigkeit.

    Eine schöne Zeit und genießen Sie den bevorstehenden Frühling.

    Herzliche Grüße

    Renate & Helmut Detsch

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 26 Feb 2019 16:10

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Sehr geehrte Unterstützer- innen,

    gestern wollte ich beim Petitionsausschuss des Landtages Potsdam einen Termin für die symbolische Übergabe der vielen "Händischen Unterschriften", wovon 6 Hefter gefüllt sind, vereinbaren.
    Man eröffnete mir, daß im Petitionsausschuss unsere Petition "nicht bekannt wäre", es auch keine Einreichung gegeben hätte!!!

    Am 7.1., also einen Tag vor der Einreichung der VI am 8.1.19, wurde die Petition durch openpetition eingereicht. Mit fast 12 000 Unterschriften aus Brandenburg und über 13 000 aus allen Bundesländern, war auch das eine Erfüllung zu 150%.

    Eine Delegation der Petitionsplattform hatte sogar Ende Januar extra einen Gesprächstermin mit dem Petitionsausschuss, sprachen ganz konkret diese von mir, Renate Detsch initiierte Petition gegen die Strassenausbaubeitraege an und forderten eine Anhörung, wegen der riesigen Resonanz!

    Auch davon war den Herrschaften, die ich als "kompetente Gesprächspartner" ans Telefon bekam, nichts bekannt!
    Man wisse von NICHTS, es könne sich nur um Fehlleitung im Netz, einen "Systemfehler" handeln, wofür sie leider im Landtag wieder einmal nichts können!
    Daraufhin habe ich und auch die Petitionsplattform sofort je eine Einreichung geschickt, so daß diese nun 2x dort ankamen ;))
    Doppelt hält wohl im Landtag Potsdam besser!
    Nun waren sie völlig durcheinander, was mich nunmehr eher amüsierte!

    Am Donnerstag,den 7.3.19 wird es nun die Anhörung zur Volksinitiative geben.

    3 Personen werden zu dieser gehört, dazu zählen
    Herr Peter Vida, Bernau, BVB Freie Wähler,
    HerrThomas Richter aus Prenzlau und ich,
    Renate Detsch aus Schönefeld.

    Wir werden versuchen, der Landesregierung noch einmal alle Argumente, die sie bisher nicht widerlegen konnten, noch einmal darzulegen und sie somit von der Abschaffung der Strassenausbaubeiträge entgültig zu überzeugen.

    In der Hoffnung, daß uns dies gelingen wird, verbleibt

    mit den herzlichsten Grüßen

    Ihre Renate Detsch

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Erster Erfolg in Potsdam und nun auch in Schönefeld

    at 23 Jan 2019 08:39

    openpetition.de/!strassenbaubeitraege

    Liebe Unterstützer,

    Jetzt endlich kann ich mich wieder melden, um die 1.Ergebnisse unserers langen Protestes bekannt zu geben.
    Vor fast genau 1 Jahr begann dieser doch sehr langwierigen Prozess.
    Es ging ua.aus gesundheitlichen Gründen nicht früher.
    Ich bitte um Entschuldigung!

    Die Medien haben in der letzten Zeit gute Information geleistet, so daß ich doch davon ausgehen kann, daß wohl jeder über die letzten Ereignisse informiert sein könnte.

    Die online Petition wurde am 7.1.19 an den Petitionsausschuß eingereicht.

    Zuvor habe ich die Petition abgeschlossen, denn das Quorum war ja längst übererfüllt.

    Am 29.11.18 wurden alle 88 Abgeordneten des Landtages Brandenburg von openPetition angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.

    Es ist kein Witz, aber nur EINE Abgeordnete hat dies getan!

    Bis sich auch noch andere bemühten, mußte es doch wirklich erst noch MEHRMALIGE Anfragen mit der Bitte um eine persönliche Stellungnahme zu dieser Petition, zum Thema
    "STRASSENAUSBAUBEITRAEGE" geben!

    Ich bedanke mich für die Ausdauer und die Geduld, die die Mitarbeiter von OpenPetition bewiesen haben und immer wieder in regelmäßigen Abständen eine erneute Bitte zur Stellungnahme an die Abgeordneten richteten.

    Das sagt doch wohl sehr viel über das Demokratièverständnis unserer gewählten Landtagsabgeordneten in
    Brandenburg aus!

    Wie die bisher 17 Antworten aussehen und wer die immer noch fehlenden 71
    sind, die wohl denken, nach mir die Sintflut, kann sich jeder von Ihnen selbst ansehen.
    In der Petition auf STELMUNGNAHMEN gehen.

    Sie enthalten sich einfach oder verstecken sich hinter den Beschlüssen "IHRER PARTEI".

    An solchem Verhalten sollten wir dringend unser Wahlverhalten anpassen.

    Von den Zahlen der Unterschriften war es ein Erfolg, aber das Thema ist eben auch extrem schwer zu behandeln, ganz besonders in Brandenburg, wo anscheinend immer noch die Uhren anders ticken.

    In einer symbolischen Übergabe möchte ich die Ordner mit den händischen Listen an den Petitionsausschuß übergeben.
    Den Termin werde ich dann hier bekannt geben.

    Dazu möchte ich Sie recht herzlich einladen.Dies wird im Landtag Potsdam sein.
    Danke für die große Unterstützung.

    Nun zum POSITIVEN!

    Am 8.1.19 wurde die Mitte Oktober in Brandenburg von BVB/FREIE WÄHLER gestartete VOLKSINITIATIVE, nach nur 10 Wochen, mit einen Rekordergebnis von 108 333 Unterschriften im Landtag abgegeben.
    Seither berichten die Medien regelmäßig über dieses Thema.

    Nun hat der Landtag 4 Monate Zeit, um die Ordner zu prüfen und für rechtmäßig zu befinden.Dies dürfte kein Problem sein, denn da hat Peter Vida gleich vorgebeugt und ein Gutachten erstellen lassen, was die Rechtmäßigkeit dieser Volksinitiative belegt.

    Sollte dann nicht vor den Wahlen im Mai ein Einlenken von Seiten der Regierung geschehen, werden wir den nächsten Schritt gehen, das Volksbegehren.

    Wir haben jedoch Hoffnung, daß auch unsere Brandenburger Regierung versteht,
    daß es ernst ist.

    Nun zum Punkt, um den es ja eigentlich in meiner Petition geh!

    Die Mühlen mahlen in SCHÖNEFELD sehr langsam, mitunter stehen sie auch lange still!
    Unser Entschließungsantrag für den Landtag wurde ja vom 50% der Gemeindevertreter, CDU und vor Ort die AfE, abgeschmettert!

    Der Antrag zur Änderung oder Anpassung der Satzung zur "strabs" kam trotzdem nach Abstimmung in den Finanzausschuß.

    OnlinePetition,"Blauer Robur vom rbb",
    Demonstrationen, 350 extra Unterschriften aus dem Dorf und
    66 "ROTE KARTEN für die Strabs", zusätzlich immer mal wieder
    Artikel in der Zeitung, haben wohl bewirkt, daß bei manch einem in der Gemeindevertretung etwas in Bewegung gekommen ist.
    Die BIS und die Linken, hier wieder ganz besonders unsere liebe, kämpferische Frau Großkopf, haben nicht locker gelassen und unermüdlich ihr Wissen und ihre Position eingebracht.

    Ihnen gilt mein ganz besonderer Dank, im Namen aller Anlieger.

    Nach über 1/2 Jahr kam in der letzten Sitzung endlich die erlösende Aussage für das Protokoll.

    Für unsere GARTENSTRASSE, um die es ja hier vor Ort und speziell in der Petition ging, steht eine NULL!
    Zusätzlich für das Protokoll, ausdrücklich zu erwähnen, die REPARATUR der wirklich schlimm aussehenden südlichen Gartenstraße und der Bohnsdorfer Chaussee!
    Außerdem für das Protokoll eine neue Einstufung dieser Straße, denn diese hat mittlerweile als Haupteinzugsstraße für das südliche Berlin eine völlig andere Klassifizierung und dem muß Rechnung getragen werden.

    Man sieht also, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

    Im Moment können wir also erst einmal wieder ruhig schlafen, müssen nicht befürchten, daß eine "Vorabrechnung" erstellt wird, weil der Projektant seinen Bleistift in die Hand genommen hat!

    Wir hoffen nun und mittlerweile auch unsere Gemeindevertreter, daß die Landesregierung ihre Hausaufgaben macht und das Gesetz in nächster Zeit geändert wird.
    Danke an all die vielen Unterstützer.
    Recht herzliche Grüße aus SCHÖNEFELD
    Ihre Renate Detsch

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now