• Änderungen an der Petition

    at 24 Jul 2021 23:58

    Veränderungen an der Petition kamen von Menschen, die sie unterschrieben und wertschätzende, wichtige Ergänzungen oder Anregungen genannt haben. Die Überarbeitung des Textes ist in Zusammenarbeit mit einer Unterzeichnerin entstanden. Vielen lieben Dank für unsere wertschätzenden Austausch! Als Initiatorin ist es mir wichtig, Menschen nicht auszugrenzen oder zu verletzen, Kritik zuzulassen. Sprache birgt in dieser Hinsicht immer wieder Schwierigkeiten und macht es uns schwer. Es ist meine tiefste Überzeugung, dass wir nur durch Offenheit und Solidarität freier leben und leben lassen können. Eines der wichtigsten Ziele ist m.E. Diskriminierung abzubauen und wo immer möglich weitestgehend zu reduzieren.


    Neue Begründung:

    SieDie solltenEmpfängnisverhütung, dieohne Pettitionoperativen unterstützen,weil so mehr Balance und Geschlechtergerechtigkeit für beide Partner*innen innerhalb einer heterosexuellen Paarbeziehung möglich istweil so die Wahlmöglichkeit für Verhütung gesteigertEingriff, wird undmit esAusnahme sinnvollvon istKondomen, Wahlmöglichkeitenüber zuKörper vergrößernvon odergebärfähigen zuFrauen vermehrenumreguliert. männlicheGebärfähige SelbstbestimmbarkeitFrauen inhaben Bezugeinerseits aufdadurch Schwangerschaftsverhütungein zuKontrolle, unterstützenandererseits undsind möglichviele zuVerhütungsmethoden machenweil eine Wahlmöglichkeit gerade aus Gründen der Gewinnmaximierung Ihnen nicht angeboten wird, die aber gesundheitlich wesentlich besser wäre, alsüber eine hormonelle Steuerung angelegt. Hormonelle Veränderungen haben immer auch andere Auswirkungen, außerhalb des erwünschten Effekts. Im Falle von Verhütung oderkönnen Kondome,sich, Spirale,je Diaphragmanach etc.VasalgelHormonzufuhr, das Gewicht, die sexuelle Lust, Herz-Kreislauf, Blutdruck u.a., verändern. Gebärfähige Frauen sind dadurch gesundheitlichen Risiken ausgesetzt.

    Es gibt bereits eine sichereMethode, die hormonfrei möglich ist und kostengünstige,über hormonfreieKörper von Männern reguliert wird. Das sogenannte Vasalgel. Es handelt sich um eine Methode der Langzeitverhütung (bis zu 10 Jahren), die so funktioniert, dass Vasalgel direkt in den Samenleiter injiziert wird. Dort bildet es dann ein weiches Hydrogel, das wie eine Barriere wirkt: Zwar lässt es Flüssigkeit noch durch, Spermien sind für diese Barriere jedoch zu groß und werden so herausgefiltert. Eine Ejakulation ist nach wie wie vor möglich, nur ohne Spermien. Das Einspritzen des Vasalgels ist schmerzfrei und die Behandlung dauert um die 15 Minuten. Zudem ist der Eingriff - im Gegensatz zur Vasektomie - reversibel (kann rückgängig gemacht werden).

    Bislang konnte sich diese Verhütungsmethode istVasalgelin mehrDeutschland Spaßnicht beimdurchsetzen, Sexweil ermöglicht,die Pharmaindustrie kein Interesse an befürchteten Gewinnverluste hat, wenn gebärfähige Frauen nicht verhütenmehr können/wollenin undhohen SieMengen Hormonpräperate nehmen. Wenn es um Gesundheit geht, ist eine Gewinnmaximierung eine schlechte Argumentation, um bestimme Möglichkeiten zu verhindern.

    Vorteile der Bereitstellung der Verhütung durch Vasalgel:

    • Gesundheitlich: keine hormonelle Verhütung nötig
    • Gesundheitlich: schmerzfreie, schnelle Behandlung in einem ambulanten Eingriff
    • Sozial: Männer haben die Möglichkeit aktive an der Schwangerschaftsverhütung einen Beitrag zu leisten
    • Sozial: Männer erhalten in Sachen Verhütung mehr Selbstbestimmtheit, wenn sie auf ein Kondom angewiesenverzichten sindmöchten
    • weilSozial: SieEin heterosexuelles Paar hat dadurch zumdie UmweltschutzMöglichkeit beitragenselbstbestimmt können,zu sofernüberlegen, Siewer hormonellvon verhütenbeiden sich aktiv um die Empfängnisverhütung kümmert
    • Sexuell: keine Unterbrechung des Sexualaktes im Falle von Verhütung mit Kondom
    • Sicher: Bei 250 Versuchspersonen gab es nur eine ungeplante Schwangerschaft, die aufgrund einer unsachgemäßen Injektion entstanden war. Bei 15 dieser Versuchspersonen liegt der Eingriff bereits länger als 10 Jahre zurück
    • Kostengünstig: RISUG (Reversible Inhibition of Sperm Under Guidance, dt. rückgängig machbare Hemmung von Sperma unter Anleitung) wurde als kostengünstige Verhütungsmethode entwickelt, um auch ärmeren Bevölkerungsschichten Familienplanung zu ermöglichen. Im Gegensatz zu hormonellen Präparaten, die regelmäßig eingenommen werden müssen, fallen hier nur die Kosten für einen Eingriff an
    • Frauengesundheit: wird dadurch gefördert
    • Ökologische Aspekte: Es entsteht keine hormonelle Belastung von Gewässern durch Ausscheidungen von hormonellen Stoffen (wie z. B. bei der Antibabypille).

    Nachteile:

    • in manchen Fällen kann es zu Spermagranulom kommen (Ein Spermagranulom ist ein kleines Geschwulst bzw. ein Knoten, der sich im Hodensack neben dem Samenleiter bilden kann. Es ist eine chronische Entzündung des Samenleiters oder mitNebenhodens Gummiund dauert länger als 6 Wochen)

    Forderungen

    • Es ist das Recht eines jeden Menschen, sich selbstbestimmt sexuell zu identifizieren und Sexualität leben zu können.
    • weilWir Frauengesundheitfordern dazu auf, mehr Wahlfreiheit durch diesedie MethodeEinführung gefördertvon Vasalgel zu ermöglichen!
    • Verhütung und Familienplanung soll für alle Menschen so einfach und kostengünstig wie möglich sein.
    • Wir fordern dazu auf, durch die Einführung von Vasalgel mehr günstige Möglichkeiten zur bewussten Familienplanung zu etablieren
    • Laut der WHO könnten durch die Einführung von Vasalgel 225 Millionen Frauen in Ländern des globalen Südens entlastet werden, weil derzeit ihre Bedarf an Verhütung nicht gedeckt ist.
    • Sujoy Guha, indischer biomedizinischer Ingeneur, der das Vasalgel entwicktlte sagt zur Finanzierung außerhalb Indiens „(….) In doing anything abroad, quite substantial money is required, and that can only come from the pharmaceutical industry.” (deutsch: Um irgendetwas in Ausland zu bewirken, sind hohe finanzielle Mittel nötig, die nur von der pharmazeutischen Industrie kommen können). (s. Link independent.co u.)
    • Wir fordern dazu auf, dass in Deutschland die Forschung zu Vasalgel durchgeführt wird, so dass andere Ländern, die Einführung dieser Verhütungsmethode aufgrund der Forschungsergebnisse möglich ist.
    • Menschen aus finanziell prekären Verhältnissen wird ein höheres Risiko ungewollter Schwangerschaften mit möglichen körperlichen und seelischen Folgen zugemutet, weil sie sich sichere, aber oft auch teure Verhütungsmittel nicht leisten können.
    • Wir fordern dazu auf, alle Kosten für Verhütungsmittel für alle Methoden zu übernehmen
    weitere Informationen: www.euroclinix.net/de/verhuetung/vasalgel-maenner

    Neues Zeichnungsende: 30.11.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 142 (137 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international