• Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    at 28 Oct 2015 18:20

    Liebe Unterstützterinnen und Unterstützer,

    heute hat mich OpenPetition daran erinnert, dass ich Sie mal wieder über den aktuellen Stand informieren, was ich gerne tue. Diese E-Mail geht an rund 600 besonders an dem Thema interessierte Personen und ich hoffe, es bleibt auch bei Ihrem Interesse.

    Ich hoffe das deswegen, da uns alle - Sie als Interessierte und mich als Petitionssteller - ein so großes Projekt sicher noch einige Zeit beschäftigen wird. Aber nun zu dem, was seither geschehen ist:

    Die Hochschulgruppe "Fachschaftsmitglieder - Erfahrung wählen" und Niklas Dehne, die mit mir zusammen an der Umsetzung arbeiten, haben sich mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt getroffen, der das Projekt positiv bewertet, da Nachtbusse "die Lebensqualität deutlich erhöhen würden".

    Er hat aber auch gesagt, dass das nur möglich ist, wenn zumindest eine teilweise Gegenfinanzierung realistisch ist. Aufgrund unserer Vorschläge, unter anderem, dass es keine Nichtzahlerausnahmen geben muss, könnte diese Bedingung bereits erfüllt sein.

    Entsprechend wird die Entscheidung nun einen langen Gremienweg nehmen, wofür uns wohlwollende Diskussion zugesagt wurde. Die erste Behandlung wird im Stadt-Hochschul-Koordinierungsausschuss stattfinden, wo sowohl Niklas Dehne als auch ich Mitglied sind. Wir werden unser Bestes geben, für mehr Nachtbusse zu werben.

    Danach soll die Idee dann in den Verkehrsausschuss und zuletzt nochmals in den Stadtrat. Nochmals deshalb, weil der Stadtrat darüber bereits unverbindlich beranten hat. Ergebnis: Man holt eine Kostenschätzung ein.

    Wie man daran sieht, wollen alle Seiten das Projekt sowohl realistisch behandeln als auch wohlwollend und unvoreingenommen diskutieren. Dies ist auch der Eindruck, den wir in Gesprächen mit Stadtratsmitgliedern gemacht haben.

    Zwar ist nicht jede im Stadtrat vertretene Partei bzw. Gruppierung uneingeschränkt für ein Nachtbusangebot, aber selbst von den Kritikern haben uns angeboten, mit uns darüber in einer Fraktionssitzung sprechen zu wollen.

    Es gibt Vorbehalte. Wir haben Argumente. Gemeinsam werden wir Lösungen finden.

    So bin ich sehr hoffnungsvoll, dass sich etwas bewegt und das uns eines Tages der ÖPNV auch bei Nacht bewegen wird.

    Wer sich diese Informationen detailreicher wünscht, kann sie im aktuellen "Sprachrohr", der Zeitung der Studierendenvertretung der Universität Würzburg, wofür wir einen Gastbeitrag geschrieben haben, nachlesen: bit.ly/1LUFxpf

    Wenn es etwas gravierendes Neues gibt (oder mich OpenPetition mal wieder daran erinnert, dass ich Sie auf dem Laufenden halten könnte), werde ich Sie auch sehr gerne hier wieder informieren.

    Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute!

    Viele Grüße
    Stephan Hemmerich

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern