Region: Wuppertal
Bygge

Wuppertal-Elberfeld Mirker-Viertel Mirker-Bahnhof: DIE Mauer bleibt.

Kampanje tas opp
Oberbürgermeister und den Rat der Stadt Wuppertal
166 137 inn Wuppertal
Begjæringen ble ikke tatt til følge
  1. Startet 2021
  2. Samlingen avsluttet
  3. Sendt inn 28.02.2022
  4. Dialog
  5. Fullført

Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

13.03.2023, 13:11 EDT

Liebe UnterstützerInnen,

unser Bürgerantrag wurde, wie nicht anders zu erwarten abgelehnt.

Derzeit prüfen wir die Möglichkeit des Stellens einer Strafanzeige gegen die Verantwortlichen wegen Verstoß gegen das DenkMalschutzgesetz NRW

Weiter habe ich eine Stellungnahme zum "Offenen Brief" des Forum:Mirke an Herrn OB Prof. Schneidewind veröffentlicht.

Diese findet Ihr auf
www.mirker-viertel.de/Neues%20aus%20dem%20Viertel.htm

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Heinz Gerhards


Stand der Dinge

13.03.2023, 13:09 EDT

Liebe Interessierte,

unser Bürgerantrag wurde, wie nicht anders zu erwarten abgelehnt.

Derzeit prüfen wir die Möglichkeit des Stellens einer Strafanzeige gegen die Verantwortlichen wegen Verstoß gegen das DenkMalschutzgesetz NRW

Weiter habe ich eine Stellungnahme zum "Offenen Brief" des Forum:Mirke an Herrn OB Prof. Schneidewind veröffentlicht.

Diese findet Ihr auf
www.mirker-viertel.de/Neues%20aus%20dem%20Viertel.htm

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Heinz Gerhards


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

06.01.2023, 08:42 EST

Liebe Untertützerinnen und Unterstützer,

frohes Neues Jahr!
Die Tagung des Fachausschuss der Stadt Wuppertal hat stattgefunden.
Bislang liegt mir keine Information zu deren Ausgang vor.
Zwischenzeitlich habe ich eine weitere Petiton zumThema DenkMalschutz Bahnhof-Mirke gestellt.
Hier der Kurzlink zur Petition:

openpetition.de/!lfnks

Über eure Unterstützung freue ich mich.

Herzliche Grüße

Heinz Gerhards


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

21.11.2022, 15:35 EST

vis dokumentet

Hallo liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

mir liegt die Einladung und Beschlussvorlage zur Sitzung der Bezirksvertretung Elberfeld am 23.11.2022 vor (siehe PDF-Datei).

Zur Beschlussvorlage ist zusagen, dass es sicherlich zu der ein oder anderen Stellungnahme des Ressort 101 Stadtentwicklung und Städtebau einer Richtigstellung bedarf, insbesondere die Stellungnahmen zu Text 4 und Text 5 betreffend.

Allerdings haben vergangene Bürgeranträge gezeigt, dass durch die persönliche Vorsprache von 5 Minuten nichts erreicht wurde. Abgesehen davon muss man sich auf eine lange Wartezeit einstellen, bis es zur Behandlung des Bürgerantrags kommt.

Von daher bitte ich um Euer/Ihr Verständnis, wenn ich mir eine Teilnahme an der Bürgervertretung Vorbehalte.

Wie auch immer, über den Ausgang werde ich euch zeitnah informieren.

Bleibt gesund.
Herzliche Grüße

Heinz Gerhards


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

02.11.2022, 04:12 EDT

Guten Tag zusammen,

seit dem Solar-Decathlon ruhen die Sanieurngsarbeiten an der historischen, denkmalgeschützen Treppenanlage des Bahnhof-Mirke. Zu unserem Einwohnerantrag nach § 25 GO NRW (Bürgerantrag) liegt uns bislang keine Stellungnahme Seitens der Stadt Wuppertal vor. Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden und melden uns sobald es was Neues zu berichten gibt.

Herzliche Grüße

Heinz Gerhards
Andreas Hahn
Wolfgang Thiele


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

14.06.2022, 19:50 EDT

vis dokumentet

Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

zur bevorstehenden Sitzung des Hauptausschuss der Stadt Wuppertal, haben wir eine Stellungnahme zur Stellungnahme des Ressort 101.21 Städtebau, dass die Sanierung der denkmalgeschützten Treppenanlage des Bahnhof-Mirke (ehemaliges Betriebswerk-Mirke) denkmalgerecht sei, an den Herrn Oberbürgermeister und die Damen und Herren vom Rat der Stadt Wuppertal verfasst und dem Bürgerbüro zugesandt. Die Stellungnahme haben wir dieser E-Mail als PDF-Datei beigefügt.

Auf die Reaktion des Oberbürgermeisters, der Damen und Herren vom Rat der Stadt Wuppertal dürfen wir gespannt sein.

Sollte es Probleme mit der Darstellung der PDF-Datei geben, so schreibt uns an:

bahnhofmirke.diemauerbleibt@gmx.de

Bleibt gesund.
Beste Grüße

Heinz Gerhards
Andreas Hahn
Wolfgang Thiele


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

05.04.2022, 17:34 EDT

Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

heute war ich am Mirker-Bahnhof und habe Fotos von den Bauarbeiten an der historischen Treppenanlage gemacht.

Die Fertigstellung der Treppenanlge ist zum 01.06.2022 geplant und man wird den Termin einhalten.

Unser Einwohnerantrag ging, entgegen der schriftlicher Ankündigung vom Bürgermeisterbüro, nicht in die Fachausschuss-Sitzung am 31.03.2022 ein. Die nächste Sitzung des Fachausschuss findet frühestens Anfang Juni 2022 statt.

Nun, die einzige Option die uns bleibt ist das Stellen einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Wuppertal gegen die Stadt Wuppertal, vertreten durch die Untere Denkmalschutzbehörde wegen Verstoß gegen das Denkmalschutzgesetz NRW. Weiter das Beantragen einer einstweiligen Verfügung die Bauarbeiten bis zur Entscheidungsfindung der Staatsanwaltschaft einzustellen.

Grundsätzlich bin ich für diesen Schritt offen. Man muss aber davon ausgehen, wir haben es mit einem Netzwerk innerhalb der Stadtspitze, der Sadt-Verwaltung, verschiedenen Parteien und lokalen Investoren zu tun, dass die Staatsanwaltschaft Wuppertal keine Klage erhebt und das Verfahren einstellt.

Die Obere Denkmalschutzbehörde wird die Neugestaltung der hist. Treppenanlage absegnen.

Der Solar-Decathlon steht vor der Tür und den wird man sich nicht von einem "Denkmalbesorgten Bürger" vermiesen lassen.

Man kann es darauf ankommen lassen, vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.

Bitte teilen Sie mir doch Ihre Meinung zur weiteren Vorgehensweise per Email mit.

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Abend.

Beste Grüße

Heinz Gerhards


Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

04.04.2022, 08:54 EDT

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

entgegen der schriflichen Zusage von Seiten des Büros des Oberbürgermeisters der Stadt Wuppertal vom 01. Februar 2022, fand unser Einwohnerantrag nach § 24 GO NRW in die Sitzung des Hauptausschuss am 31.März 2022 keinen Eingang. Auf Nachfrage vom 28. März wurde uns von Seiten des Bürgerbüros mitgeteilt, dass ,bislang keine Drucksache für die Sitzung des Fachausschusses vorliegt. Das es Seitens der Verwaltung nicht möglich gewesen sein soll, innerhalb eines Vorlaufs von gut 2 Monaten die entsprechende Drucksache zu erstellen, verwundert doch sehr. Wir haben per E-Mal vom 04. März 2022 Beschwerde an den Herrn Oberbürgermeister gestellt. In dem Zusammenhang ist festzustellen, dass unsere Antrag im Rahnen des Einwohnerantrag nach § 24 GO NRW, sowie unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetzt NRW auf Einsicht in die Denkmal-Akte betr. der historischen Treppenanlage des Bahnhof-Mirke beim Ressort 105.4 Denkmalschutz bislang unbeantwortet blieb. Wir haben eine Erinnung geschickt.

Beste Grüße

Heinz Gerhards



Der Empfang der Petition wurde bestätigt

10.02.2022, 13:56 EST

vis dokumentet

Guten Abend liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

aus aktuellem Anlass haben wir unseren Antrag erweitert.

Vorab die Pressemitteilung:

10.02.2022
PRESSEMITTEILUNG

Einwohnerantrag an Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
Antrag auf Restaurierung der denkmalgeschützten Bahnhofsmauer Mirker-Bahnhof (Utopiastadt gGmbH)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben unseren Einwohnerantrag erweitert. Insbesondere bemängeln wir die nicht denkmalgerechte Sanierung bzgl. des verwendeten Baumaterials (Ziegelsteine), sowie die unserer Meinung nach nicht professionelle Ausführung der Mauererarbeiten. Des Weiteren haben wir alternative Gestaltungsmöglichkeiten benannt.

Unseren erweiterten Einwohnerantrag, sowie Fotos haben wir dieser E-Mail als PDF-Datei beigefügt.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Gerhards
Andreas Hahn
Wolfgang Thiele

Die Antrags-Erweiterung:

10.02.2022
Einwohnerantrag nach § 24 GO NRW auf Restaurierung der denkmalgeschützten Bahnhofsmauer Bahnhof-Mirke
- Antrag auf Aussetzung der Maurerarbeiten
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
im Rahmen unseres Einwohnerantrags beantragen wir weiter, die Mauererarbeiten bis zur Sitzung des Hauptausschuss auszusetzen.
Begründung:
Trotz der derzeitigen Außentemperaturen und Wetterverhältnisse, Temperaturen unter 5°, nächtlicher Frostgefahr, Regen und hoher Luftfeuchtigkeit, werden Mauererarbeiten am Treppenaufgang und dem Fundament des östlichen Mauerflügels vorgenommen. Der Schutz der entsprechenden Mauerabschnitte vor Witterungseinflüssen geschieht nur teilweise und Laienhaft.
Hier drängt sich uns der Eindruck auf, dass im Hinblick auf den zugesagten Begehungs-Termin vor Ort und der bevorstehenden Sitzung des Hauptausschuss schnell Tatsachen geschaffen werden sollen.
Im Hinblick auf eine Begehung der Baustelle zeitnah unseres Einwohnerantrags schlagen wir vor
- das Fundament des Ostflügels freizulegen
- das Gelände vor und östlich des Ostflügel von Müll und div. Altlasten zu bereinigen. Hierbei ist anzumerken das auf dem Vorplatz des Bahnhof-Mirke gegen Ende des 2. WK Unmengen von Wehrmachts-Material lagerten, teilweise handelte es sich dabei um Waffen, Muniton und Sprengmittel. Laut Augenzeugenberichten wurde diese teilweise im Hang gegenüber dem Gebäude der Güterabfertigung (GA, hist. Eilgutschuppen), sowie im weiteren des in östl. Richtung verlaufenden Steilhangs bis Uellendahler-Viadukt entsorgt. Wir schlagen vor, vorab weiterer Baumaßnahmen am Ostflügel, den Kampfmittelbeseitigungsdienst NRW mit einzubeziehen.

Die verwendeten Baumaterialen (Ziegel) entsprechen nicht der historisch vorgegebenen Farbgebung. Im Hinblick auf eine denkmalgerechte Sanierung schlagen wir vor, historische Ziegel aus Rückbau hist. Bausubstanz zu verwenden. Aufgearbeitete hist. Ziegel werden zu einem Bruchteil der Beschaffungskosten neuer Ziegel angeboten, wirken sich kostensenkend auf die Gesamtsumme aus. Im Sinne der Nachhaltigkeit sind diese bevorzugt zu verwenden. Auch erhält man beim Kauf ein entsprechendes CO²-Zertifikat.
Abschließend schlagen wir vor alternative Gestaltungslösungen bzgl. einer denkmalgerechten Sanierung der Bahnhofsmauer in Betracht zu ziehen:
- Wiedererrichtung der durch das Wichernhaus aus Gründen der Sicherheit2 abgetragenen, durch die Deutsche Bundesbahn 1975 in Einfachbauweise errichtet, mittleren Stirnwand mittels Ziegelsteinen. Ebenso Wiederrichtung des Ostflügels nach den Vorgaben von 1975.
- Im Sinne von Joseph Beuys: Errichtung der mittleren Stirnwand, sowie des Ostflügels nach hist. Vorgaben aus farblich angepassten Beton.

Hochachtungsvoll
Heinz Gerhards
Andreas Hahn
Wolfgang Thiele

Anbei Fotos der Baustelle, sowie der ursprünglichen Bauausführung.

Herzliche Grüße

Heinz Gerhards


Mer om Bygge

Bidra til å øke innbyggernes medvirkning. Vi ønsker å gjøre dine bekymringer hørt samtidig som vi forblir uavhengige.

Markedsfør nå