In der Gemeinde Kürten werden Abfallentsorgungen gewogen und Gebühren entsprechend pro Kilo und Art des Abfalls erhoben. Dieses Wiegesystem wird durch die Entsorgungsfirma BAV durchgeführt. Diese Art der Abrechnung ist für viele Familien, gerade auch mit Kleinkindern/ Säuglingen oder aber auch Pflegebedürftige inkontinente Personen, finanziell eine extreme Belastung. Dies hat zur Folge, das Müll oftmals "wild" in u.a. unseren heimischen Wäldern entsorgt wird. Dies ist so nicht länger tragbar. Zum einen müssen die Haushalte finanziell durch dieses Müllsystem entlastet werden und zum anderen muss die Entsorgung von Abfällen in der Natur aufhören. Dies kann nur erreicht werden, wenn das System modifiziert wird oder aber gar ein Wechsel der Enstorgungsfirma stattfindet. Um etwas in der Richtung zu bewegen, hoffe ich auf Ihre Unterstützung.

Um einen Einblick in die derzeitige Gebührensatzung zu nehmen, folgen Sie bitte nachstehendem Link:

www.bavweb.de/dateien/2017/AGS%20K%FCrten%20Lesefassung%201-1-2017.pdf

Begründung

Damit ein jeder Haushalt dieser Gemeinde finanziell entlastet wird und wir u.a. unsere Wälder wieder genießen können und auf Rücksichtnahme der Wildtiere, hoffe ich auf Zahlreiche Unterschriften. Nur zusammen können wir etwas bewegen!

Ich möchte nochmals betonen, das ich nicht grds. GEGEN das Wiegeverfahren bin. Wie bereits oben im Text beschrieben, kann die Entlastung für Familien, Einrichtungen etc. nur stattfinden, wenn das System MODIFIZIERT ODER ABER EIN WECHSEL des Systems vorgenommen wird. Daher bitte ich auch um Berücksichtigung der Varantiante der Modifikation statt sich auf das Wort Abschaffung zu konzentrieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bianca Brochhaus- Engels aus Kürten
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer, nachdem u.a. SAT 1 UND PRO 7 bereits einen Beitrag gesendet haben, hat sich nun Kabel 1 für den 22.02.2018 angekündigt um einen entsprechenden Beitrag zu dieser Petition zu drehen. Die Redaktion fragt an, ob es möglich sei mit einigen Unterstützern zu sprechen. Daher frage ich höflich an, ob jemand von Ihnen bereit wäre sich in dem Beitrag mit einzubringen. Genauere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage.

    Mit freundlichen Grüßen
    B.Brochhaus-Engels

  • UPDATE :

    Die von der SPD vorgeschlagene Modifizierung des Abfallwiegesystems stellt m.E. nach keine Verbesserung dar. Bei meiner Hochrechnung ergäbe das für ein Personenhaushalt mit 4.Personen folgende Werte:

    Nach der aktuellen Satzung:

    4.Personen x13,32€=53,28€
    500kg x 0,49€=245€

    53,28€+245€=298,28€

    Nach dem Bsp. der SPD:

    4.Personen x 35,00€=140,00€
    500kg x 0,25€=125,00€

    140,00€+125,00€=265,00€

    298,28€-265,00€=33,28€

    Die Rechnung ist allein auf die Grundgebühr zzgl. dem Windeldurchschnittswert von 500kg für Kleinkinder aufgestellt worden. Es ergibt sich bei meiner Rechnung eine Differenz in der Grundgebühr ein Plus von 86,72€ und ein minus in der Abrechnung per Kilo von 120,00€. Rechnet man die Gesamtwerte der Beispielrechnung gegeneinander auf so ergibt sich ein Ersparnis von gerade einmal 33,28€. Hinzu kommt noch der übrige Restmüll der bei dieser Rechnung nicht berücksichtigt ist. Des weiteren ist es benachrichtigend für alle anderen Mitbürger die Grundgebühr zu erhöhen. Es muss eine Verbesserung gefunden werden, die nicht zu Lasten der gesamten Bürger erfolgt.

    HINWEIS : DIE ZAHLEN FÜR DIE HOCHRECHNUNG WURDEN DER SOZIALDEMOKRATISCHEN BÜRGERZEITUNG ENTNOMMEN. DES WEITEREN WEISE ICH DARAUF HIN, DAS DER BIOMÜLL IN DER GEMEINE HEILIGENHAUS MIT 10 CENT BERECHNET WIRD (IN KÜRTEN LIEGT DIESER BEI 24 CENT).SPERRMÜLL KOSTET IM ÜBRIGEN IN DER GEMEINDE HEILIGENHAUS JE ABHOLUNG 7,50€. WEITERE EINZELHEITEN DAZU ENTNEHMEN SIE BITTE DER SATZUNG FÜR DIE GEMEINDE HEILIGENHAUS.

    Mein Fazit dazu ist: dass dieser Vorschlag keine deutliche Verbesserung des Systems darstellt und daher nochmals überdacht werden sollte.

Pro

Ich finde es unsinnig, den Biomüll zu wiegen. Es handelt sich hierbei um Rohstoffe und nicht um Müll. Dieses Wiegesystem sollte unbedingt abgeschafft werden. Das Wiegen von Restmüll scheint ok, wenn es für Windeln etc. Eine andere Lösung gibt.

Contra

Ich finde das Wiegesystem grds. gerecht. Wir kompostieren unseren Biomüll, sortieren den restlichen Müll und haben somit Gebühren in Kürten in Höhe von 130 € im Jahr. Verwandte (2 Personenhaushalt) in Wipp ohne Wiegesystem zahlen für den Restmüll 267 €. Daher wird es für viele sicher um einiges teurer, wenn das Wiegesystem weg fällt. Allerdings finde ich auch ungerecht, dass Familien mit kleinen Kindern oder inkontinenten Personen dadurch bestraft werden. Hier würde sich - wie in Wipperfürth - ein Windelcontainer anbieten!