Es gibt Aufklärung z.B. Über Religionen, Sexualunterricht, .... Aber keine über Menschen mit handicap. Diese werden immer noch oft aus dem Leben ausgeschlossen, ausgelacht, gemoppt und oder durch das neue Gesetzt (inklusion) in Schulen gesteckt ohne geeignetes Personal und ohne die schüler/innen dadrauf vorzubereiten.

Ich fordere Aufklärungsunterricht um den Schülern aufzuklären, das diese Menschen sind, wie sie auch selber. Halt nur was eingestränkter. Das sie es viel schwerer haben sich im Alttag zurecht zu finden und so mit unsere Unterstütung brauchen. Das es nichts ansteckenes ist. Sogar das manche besondere Menschen durch ihr handicap, andere sinne entwickelt haben die sie besser können als sie.

Begründung

Oft schon selbst erlebt, das Eltern ihr Kinder von besonderen Kinder wegziehen. Das es Eltern leider schon peinlich ist sich mit ihren besonderen Kindern in der Öffendlichkeit zu zeigen. Weil sie gemusteter werden, die Kinder ausgegrenzt, weil keiner versteht , das z.b. ein 9 Jähriger noch Windel trägt oder kaum sprechen kann. Warum er rumschreit oder Sabert. Die Eltern aufzuklären wäre schwierig, darum muss man aber nicht aufgeben sondern andere wege suchen. Die nächste Generation z.b. durch einfachen Aufklären schon in der Grundschule. Damit diese verstehen, was besondere Menschen sind. Unsere besondernen Kinder mit in der Gesellschaft leben können, ohne das man sie ausschliesst.

Dies ist meine 1. Versuch und wäre dankbar wenn ich weiter Menschen finden würde ich der Selben Meinung sind und mir helfen dies um zu setzten.B.z.w. Rechtslagen, Schreiben u.s.w. was man halt braucht um das zu ermöglichen

gerne auch per email broilers4321@gmail.com

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Sebastian Fedyna aus Düren
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Oft gehörte Sätze bei Bewegungs- und Sprachstörungen sind: "Schon am frühen Morgen besoffen" "Geistig behindert...." "Wenn man nicht laufen kann, sollte man zu Hause bleiben"

Contra

Noch kein CONTRA Argument.