Der Wald - ca. 50.000 qm - an der Rudolf-Breitscheid-Strasse zwischen Fontanestrasse und Otto-Erich-Strasse soll als Naherholungsgebiet erhalten bleiben und keinen Bauplänen weichen. Wir setzen uns für den Erhalt des städtischen Waldes ein:

www.babelsberger-wald-muss-bleiben.de

Begründung

Unterzeichnen Sie die Petition und signalisieren Sie den Stadtverordneten, dass die Bewohner von Babelsberg und ganz Potsdam gegen eine Abholzung sind.

Es gibt andere Wege und Alternativen. Die Abholzung von Wald ist für uns keine Alternative.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bürgerinitiative Babelsberger Wald aus Potsdam
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    wir freuen uns ungemein, dass CDU und SPD ihren Prüfantrag in der Stadtverordnetenversammlung am 05.12.2018 zurückzogen haben und es nun auch erste Stimmen aus den Reihen der CDU gibt, die sich für den Erhalt unseres Stadtwaldes aussprechen.

    Dies ist ein absoluter Meilenstein!

    Zu dieser Kehrtwende haben viele beigetragen. Zu allererst Ihr: Euer Einsatz für den Wald – beim Unterzeichnen der Petition, bei unserer Fahrraddemo im September – hat den Kommunalpolitikern gezeigt, dass Tausende Potsdamer/innen den Babelsberger Wald erhalten wollen. Dann haben sich die Fraktionen der ANDEREN, der GRÜNEN und der LINKEN in der Stadtverordnetenversammlung im September entschieden für den Walderhalt ausgesprochen. Nach und nach begann auch bei einzelnen Vertretern der anderen Parteien ein Umdenken.

    Ein herzliches Dankeschön an Euch und an alle unsere politischen Unterstützer/innen, egal auf welcher Ebene!!!

    Unser und Euer Einsatz ist aber noch nicht vorbei. Noch gibt es keinen ausdrücklichen Beschluss der Kommunalpolitik zum Schutz des Waldes. Unser nächstes Ziel wird sein, dass wir die Anerkennung des Babelsberger Waldes als Naherholungsgebiet für Jung und Alt, als Mischwald mit besonders hoher ökologischer und klimatischer Bedeutung und als Frischluftschneise für ganz Babelsberg stärker auf kommunalpolitischer und auch rechtlicher Ebene verankern.

    Wir freuen uns daher weiterhin auf eure breite Unterstützung, um den Wald als ein Charakteristikum Babelsbergs definitiv zu schützen!

    Viele Grüße
    Stefan

    P.S. Anbei die Links zur Berichterstattung in Presse und RBB diese Woche:
    www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Potsdam-Babelsberger-Wald-bleibt-unberuehrt

    www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Wald-an-der-Wendeschleife-vorerst-gerettet

    www.pnn.de/potsdam/reaktion-auf-proteste-waeldchen-in-babelsberg-soll-bleiben/23723852.html

    mediathek.rbb-online.de/tv/Brandenburg-aktuell/Brandenburg-aktuell-vom-06-12-2018/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822126&documentId=58387122 (ab Minute 20:40)

  • Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    am nächsten Mittwoch dem 05.12.2018, steht eine weichenstellende Sitzung der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung an, bei der es erneut um den Wald zwischen Tram-Wendeschleife und FSV-Sportplätzen geht.

    Die Diskussion in den Fachausschüssen für Bauen und Bildung/Sport im Oktober und November verlief zwischen den verschiedenen Fraktionen sehr kontrovers.
    Der aktuellste, von der CDU-Fraktion eingebrachte Antrag sieht nun eine auf das ganze Stadtgebiet ausgedehnte Prüfung der Frage vor, wo „Potenziale für den Potsdamer Sport“ erschlossen werden können.
    Gut daran ist zwar, dass eine Prüfung nicht mehr auf Babelsberg beschränkt werden soll. ABER: Unser Waldstück wäre nicht von der Prüfung ausgeschlossen und bliebe damit akut gefährdet.
    Wir bleiben daher dabei: Der Wald muss erhalten werden! Die Gründe für unsere Forderung haben wir vielfach benannt: Der Wald ist Naherholungsgebiet, Frischluftschneise, Klimafaktor, innerstädtische Ökoinsel und stadthistorisches Kulturdenkmal. Für seinen Erhalt haben über 3500 Potsdamer/innen unsere Petition unterschrieben und mehrere Hundert im September demonstriert.

    An unserer Forderung und an den Gründen hat sich nichts geändert – im Gegenteil: Die Stadtverwaltung hat im November einen neuen Aktionsplan zur Umsetzung des Masterplans Klimaschutz vorgelegt.
    Dieser sieht vor, den Klimaschutz als Planungsprämisse stärker zu verankern. Dieser wichtigen Zielsetzung der Stadtverwaltung stünde es diametral entgegen, wenn auch nur erwogen würde, den Babelsberger Wald abzuholzen. Es ist an der Zeit, dass ein solches Statement von den Entscheidungsträgern in praktisches Handeln umgesetzt wird. Es kann nicht sein, dass die Kommunalpolitik einerseits Klimaschutz ein starkes Gewicht einräumt und andererseits den Wald opfert.

    Wir appellieren an alle Stadtverordneten und ganz besonders an die Babelsberger Stadtverordneten, dass sie den Wald zwischen Tram-Wendeschleife und FSV-Sportplätzen jetzt von Prüfungen explizit ausschließen und damit erhalten!

    Nutzt Eure Kontakte zu Stadtverordneten aller Fraktionen, um sie davon zu überzeugen, dass sie in der Stadtverordnetenversammlung für den Erhalt des Babelsberger Waldes stimmen!

    Viele Grüsse
    Stefan

  • Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    wir sind weiterhin auf unterschiedlichen Ebenen aktiv.
    Diese Woche brauchen wir jedoch eure Unterstützung: Das RBB-Fernsehen greift das Thema „Babelsberger Wald“ auf und wird über die Woche Einzelinterviews drehen.
    Zudem hat es uns als Bürgerinitiative eingeladen, vor Ort präsent zu sein.
    Kommt daher bitte alle zum Drehtermin am Freitag, den 19.10.2018, 16.00 Uhr, Ecke R.-Breitscheid-Str./Otto-Erich-Str. (gegenüber dem Rand des FSV-Sportplatzes).

    Jeder kann dabei sein, ob Jung oder Alt, es ist unser Wald!

    Auf politischer Ebene haben wir leider letzte Woche einen kleinen Rückschlag erlitten.
    Der Bau- und Stadtentwicklungsausschuss stimmte mit seiner SPD-CDU-Mehrheit für den Antrag der CDU/ANW, Flächen in Babelsberg auf ihre Eignung als „wettkampffähige Sportfläche“ zu prüfen.
    Die Fraktionen „Die Andere“, die Grünen und die Linke sprachen sich für den Alternativantrag aus, der unseren Babelsberger Wald von der Prüfung ausschließt.
    Die kommunalpolitische Debatte um den Wald geht also weiter.

    Damit das Thema Babelsberger Wald nun nach der OB-Wahl nicht von der Bildfläche verschwindet, freuen wir uns auf eure Unterstützung diesen Freitag. Kommt alle!

    Viele Grüße
    Stefan
    P.S. Die Ausstrahlung des Beitrags ist dann am Samstag um 19.30 Uhr bei Brandenburg aktuell.

Pro

Der Wald ist ein Wasser- und CO2-Speicher, der verhindert, dass sich die Umgebung unangenehm erwärmt. Somit trägt er zum Erhalt des angenehmen Mikroklimas und der Wohnqualität in Nordbabelsberg bei.

Contra

Wohnraum (insbesondere bezahlbarer) in Babelsberg ist knapp. Die Schaffung zusätzlicher Bauflächen kann die Situation entschärfen.

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 2 Tagen

    Wir brauchen die Natur!

  • vor 4 Tagen

    Unsere Natur ist wichtiger denn je, wenn wir unsere Kinder dabei unterstützen wollen, eine lebenswerte Zukunft zu haben

  • vor 6 Tagen

    Jeder Baum soll geschützt werden!

  • vor 9 Tagen

    Ich habe mal in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Potsdam-Babelsberg gewohnt und liebe dieses Waldstück seither. Es darf nicht fallen.

  • vor 9 Tagen

    Weil unser Wald lebenswichtig ist.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/babelsberger-wald-muss-bleiben-keine-abholzung-in-der-rudolf-breitscheid-strasse/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON