• Petition in Zeichnung - newsletter #9

    09.12.2018 17:44 Uhr

    Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    wir freuen uns ungemein, dass CDU und SPD ihren Prüfantrag in der Stadtverordnetenversammlung am 05.12.2018 zurückzogen haben und es nun auch erste Stimmen aus den Reihen der CDU gibt, die sich für den Erhalt unseres Stadtwaldes aussprechen.

    Dies ist ein absoluter Meilenstein!

    Zu dieser Kehrtwende haben viele beigetragen. Zu allererst Ihr: Euer Einsatz für den Wald – beim Unterzeichnen der Petition, bei unserer Fahrraddemo im September – hat den Kommunalpolitikern gezeigt, dass Tausende Potsdamer/innen den Babelsberger Wald erhalten wollen. Dann haben sich die Fraktionen der ANDEREN, der GRÜNEN und der LINKEN in der Stadtverordnetenversammlung im September entschieden für den Walderhalt ausgesprochen. Nach und nach begann auch bei einzelnen Vertretern der anderen Parteien ein Umdenken.

    Ein herzliches Dankeschön an Euch und an alle unsere politischen Unterstützer/innen, egal auf welcher Ebene!!!

    Unser und Euer Einsatz ist aber noch nicht vorbei. Noch gibt es keinen ausdrücklichen Beschluss der Kommunalpolitik zum Schutz des Waldes. Unser nächstes Ziel wird sein, dass wir die Anerkennung des Babelsberger Waldes als Naherholungsgebiet für Jung und Alt, als Mischwald mit besonders hoher ökologischer und klimatischer Bedeutung und als Frischluftschneise für ganz Babelsberg stärker auf kommunalpolitischer und auch rechtlicher Ebene verankern.

    Wir freuen uns daher weiterhin auf eure breite Unterstützung, um den Wald als ein Charakteristikum Babelsbergs definitiv zu schützen!

    Viele Grüße
    Stefan

    P.S. Anbei die Links zur Berichterstattung in Presse und RBB diese Woche:
    www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Potsdam-Babelsberger-Wald-bleibt-unberuehrt

    www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Wald-an-der-Wendeschleife-vorerst-gerettet

    www.pnn.de/potsdam/reaktion-auf-proteste-waeldchen-in-babelsberg-soll-bleiben/23723852.html

    mediathek.rbb-online.de/tv/Brandenburg-aktuell/Brandenburg-aktuell-vom-06-12-2018/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822126&documentId=58387122 (ab Minute 20:40)

  • Petition in Zeichnung - newsletter #8

    02.12.2018 11:14 Uhr

    Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    am nächsten Mittwoch dem 05.12.2018, steht eine weichenstellende Sitzung der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung an, bei der es erneut um den Wald zwischen Tram-Wendeschleife und FSV-Sportplätzen geht.

    Die Diskussion in den Fachausschüssen für Bauen und Bildung/Sport im Oktober und November verlief zwischen den verschiedenen Fraktionen sehr kontrovers.
    Der aktuellste, von der CDU-Fraktion eingebrachte Antrag sieht nun eine auf das ganze Stadtgebiet ausgedehnte Prüfung der Frage vor, wo „Potenziale für den Potsdamer Sport“ erschlossen werden können.
    Gut daran ist zwar, dass eine Prüfung nicht mehr auf Babelsberg beschränkt werden soll. ABER: Unser Waldstück wäre nicht von der Prüfung ausgeschlossen und bliebe damit akut gefährdet.
    Wir bleiben daher dabei: Der Wald muss erhalten werden! Die Gründe für unsere Forderung haben wir vielfach benannt: Der Wald ist Naherholungsgebiet, Frischluftschneise, Klimafaktor, innerstädtische Ökoinsel und stadthistorisches Kulturdenkmal. Für seinen Erhalt haben über 3500 Potsdamer/innen unsere Petition unterschrieben und mehrere Hundert im September demonstriert.

    An unserer Forderung und an den Gründen hat sich nichts geändert – im Gegenteil: Die Stadtverwaltung hat im November einen neuen Aktionsplan zur Umsetzung des Masterplans Klimaschutz vorgelegt.
    Dieser sieht vor, den Klimaschutz als Planungsprämisse stärker zu verankern. Dieser wichtigen Zielsetzung der Stadtverwaltung stünde es diametral entgegen, wenn auch nur erwogen würde, den Babelsberger Wald abzuholzen. Es ist an der Zeit, dass ein solches Statement von den Entscheidungsträgern in praktisches Handeln umgesetzt wird. Es kann nicht sein, dass die Kommunalpolitik einerseits Klimaschutz ein starkes Gewicht einräumt und andererseits den Wald opfert.

    Wir appellieren an alle Stadtverordneten und ganz besonders an die Babelsberger Stadtverordneten, dass sie den Wald zwischen Tram-Wendeschleife und FSV-Sportplätzen jetzt von Prüfungen explizit ausschließen und damit erhalten!

    Nutzt Eure Kontakte zu Stadtverordneten aller Fraktionen, um sie davon zu überzeugen, dass sie in der Stadtverordnetenversammlung für den Erhalt des Babelsberger Waldes stimmen!

    Viele Grüsse
    Stefan

  • Petition in Zeichnung - newsletter #7

    15.10.2018 22:30 Uhr

    Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    wir sind weiterhin auf unterschiedlichen Ebenen aktiv.
    Diese Woche brauchen wir jedoch eure Unterstützung: Das RBB-Fernsehen greift das Thema „Babelsberger Wald“ auf und wird über die Woche Einzelinterviews drehen.
    Zudem hat es uns als Bürgerinitiative eingeladen, vor Ort präsent zu sein.
    Kommt daher bitte alle zum Drehtermin am Freitag, den 19.10.2018, 16.00 Uhr, Ecke R.-Breitscheid-Str./Otto-Erich-Str. (gegenüber dem Rand des FSV-Sportplatzes).

    Jeder kann dabei sein, ob Jung oder Alt, es ist unser Wald!

    Auf politischer Ebene haben wir leider letzte Woche einen kleinen Rückschlag erlitten.
    Der Bau- und Stadtentwicklungsausschuss stimmte mit seiner SPD-CDU-Mehrheit für den Antrag der CDU/ANW, Flächen in Babelsberg auf ihre Eignung als „wettkampffähige Sportfläche“ zu prüfen.
    Die Fraktionen „Die Andere“, die Grünen und die Linke sprachen sich für den Alternativantrag aus, der unseren Babelsberger Wald von der Prüfung ausschließt.
    Die kommunalpolitische Debatte um den Wald geht also weiter.

    Damit das Thema Babelsberger Wald nun nach der OB-Wahl nicht von der Bildfläche verschwindet, freuen wir uns auf eure Unterstützung diesen Freitag. Kommt alle!

    Viele Grüße
    Stefan
    P.S. Die Ausstrahlung des Beitrags ist dann am Samstag um 19.30 Uhr bei Brandenburg aktuell.

  • Petition in Zeichnung - newsletter #6

    08.10.2018 15:29 Uhr

    Liebe Freunde der Bürgerinitiative „Babelsberger-Wald-Muss-Bleiben“!

    Zur Info über den neuesten Stand laden wir Euch zu einer Info-Veranstaltung am kommenden Mittwoch, 10.10.2018, 19.30 Uhr, in der Plantagenklause, Rudolf-Breitscheid-Str. 85, ein.

    Vorab Folgendes: Wir haben letzte Woche die beiden Kandidaten/innen der Oberbürgermeister-Stichwahl schriftlich nach ihrer Position zum Babelsberger Wald befragt. Vorwiegend wollten wir wissen, welchem der aktuell in der Stadtverordnetenversammlung diskutierten Anträge sie im Falle ihrer Wahl zum/zur Oberbürgermeister/in zustimmen würden:
    • CDU/ANW: Prüfung sportlicher Potenziale in Babelsberg – d.h. auch auf der Waldfläche
    • Die ANDERE: Prüfung zusätzlicher Potenziale auf vorhandenen Babelsberger Sportplätzen, u.a. durch Umwandlung von Rasen- in Kunstrasenplätze
    • Bündnis 90/DIE GRÜNEN: (1) Prüfung von Potenzialflächen für Sportstätten in Babelsberg, aber Ausschluss der Waldfläche von der Prüfung; (2) Prüfung zusätzlicher Trainingszeiten auf bestehenden Sportstätten

    Das sind ihre Antworten:
    Frau Trauth würde den aktuell von der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN eingebrachten Antrag unterstützen: „Nur mit diesem Vorschlag [wird] der Wald … aus allen Prüfungen möglicher Potenzialflächen für Sportstätten definitiv ausgeschlossen. … Für mich steht bei jedweder städtebaulichen Entwicklung der Erhalt von Naturflächen, also von innerstädtischen Wald- und Grünflächen ganz oben in der Prioritätenliste bei den zu treffenden Abwägungen …“

    Herr Schubert legt sich nicht fest, sondern antwortet: „Eine grundsätzliche Prüfung ist wichtig, um auf Basis eines vollständigen Bildes eine Entscheidung treffen zu können.“ Er schließt aber für den Fall, dass die Sportplätze auf der Sandscholle erhalten bleiben können, die Rodung des Babelsberger Waldes aus, denn in dem Fall gebe es „keinen Bedarf, dort einen neuen Fußballplatz zu errichten“.

    Damit Sie/Ihr ein eigenes Urteil zu den Positionen der beiden Kandidaten/innen bilden könnt, haben wir die Statements auf unserer Seite www.babelsberger-wald-muss-bleiben.de hinterlegt.

    Viele Grüsse
    Stefan

  • Petition in Zeichnung - newsletter #5 - Treffen am 10.10.18

    04.10.2018 20:11 Uhr

    Liebe Freunde der Initiative „Babelsberger-Wald-Muss-Bleiben“!

    Vielen Dank für Eure Unterstützung, wir haben aktuell über 4.300 Unterzeichner der Petition. Super!
    Wir möchten Euch gerne über den aktuellen Stand unserer Arbeit mit den Kommunalpolitikern informieren.
    Wir sind weiterhin sehr aktiv und suchen noch weiterhin aktive Unterstützer*innen.

    Kommt am Mittwoch, den 10. Oktober 2018, um 19.30 Uhr in die Plantagenklause, Rudolf-Breitscheid-Straße 85.

    Bringt Euch auf dem neuesten Stand. Helft mit. Diskutiert mit. Verbreitet unser Anliegen.

    Natürlich haben wir die beiden verbleibenden OB-Kandidaten um Ihr Statement zu dem Babelsberger Wald gebeten. Sobald wir die Antwort von Frau Trauth und Herrn Schubert haben, informieren wir Euch.
    Wir sind davon überzeugt, dass der Einsatz sich lohnt, wir freuen uns daher auf euer Kommen!

    Viele Grüße
    Stefan
    team3@babelsberger-wald-muss-bleiben.de

  • Petition in Zeichnung - Aktueller Stand

    18.09.2018 18:37 Uhr

    Liebe Freunde des Babelsberger Waldes,

    am 05.09.2018 befasste sich die Stadtverordnetenversammlung mit dem Thema Babelsberger Wald. Erfreulicherweise unterstützten Die Linke, Grüne und Die Andere unser Anliegen, den Wald auf jeden Fall zu erhalten. CDU, SPD und Bürgerbündnis/FDP halten hingegen weitere Beratungen für erforderlich. Mit ihrer Stimmenmehrheit wurde das Thema zurück an den Fachausschuss für Bildung und Sport verwiesen.

    Wir bleiben am Ball, führen Gespräche mit den Kommunalpolitikern und lassen nicht locker, sie davon zu überzeugen, dass der Wald erhalten bleiben MUSS: als Naherholungsgebiet, wegen Natur- und Klimaschutz.

    Habt Ihr Fragen? Dann meldet Euch bei uns (team3@babelsberger-wald-muss-bleiben.de), wir antworten gerne.

    Im Oktober planen wir eine weitere Veranstaltung um Euch über den aktuellen Stand zu informieren.

    Eure weitere Unterstützung hierfür bleibt wichtig!

    Viele Grüße

    Stefan

    P.S. Für mehr Information zur Demo:
    m.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Potsdam-Initiative-kaempft-mit-Fahrraddemo-fuer-den-Wald

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    25.08.2018 06:00 Uhr

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtverordetenversammlung eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/babelsberger-wald-muss-bleiben-keine-abholzung-in-der-rudolf-breitscheid-strasse

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Petition in Zeichnung - Fahrradkorso am 01.09. 12 Uhr zum Rathaus

    23.08.2018 19:08 Uhr

    Hallo liebe Unterzeichner der Petition,
    um das Anliegen von über 3500 Unterzeichnern der Petition für den Babelsberger Wald zu unterstützen wollen wir gemeinsam ein Fahrradkorso
    vom Babelsberger Wald zum Potsdamer Rathaus veranstalten und den Stadtverordneten zeigen:
    Wir sind gegen eine drohende Abholzung!

    Und wir sind für die Erhaltung des
    innerstädtischen Waldes und für unser grünes Babelsberg!

    Jeder kann mitradeln, ob Jung oder Alt – das ist unser Wald!

    Kommt mit! Und teilt diese Info gern auf euren Kanälen.

    Samstag, 01.09.2018

    Start: 12.00 Uhr, Ecke Rudolf-Breitscheid-/Otto-Erich-Str.

    Ziel: 13.00 Uhr, Rathaus Potsdam, mit Abschlusskundgebung

    Mehr Informationen und die laufende Online-Petition gibt es unter:
    www.babelsberger-wald-muss-bleiben.de

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden