Die Barbyer Elbbrücke kann bereits auf eine 135jährige Geschichte zurückblicken. Möglicherweise endet ihre Geschichte jedoch in naher Zukunft. Der Grund dafür ist der Verkauf eines Teils der einst St. Petersburg mit Lissabon verbindenden transeuropäischen Bahntrasse inklusive Bauwerk durch die Deutsche Bahn. Der neue Eigentümer, ein sächsisches Unternehmen, plant offenbar den Abriss der Brücke, um den Schrott zu verkaufen. Dagegen regt sich Widerstand. Bürger, Gastronomen und die Stadt Barby kämpfen um den Erhalt ihrer Eisenbahnbrücke über die Elbe.

Weiterführende Informationen zur Aktion und zum Bauwerk unter:

www.tourismusprojekt-grafschaft-barby.de/sehensw%C3%BCrdigkeiten/br%C3%BCcke-barby-kanonenbahn/

www.kanonenbahn.de/Berlin-Blankenheim/Elbbrucke/elbbrucke.html

Begründung

Wie wir Bürger aus der Presse und den öffentlichen Medien erfahren haben, ist die Barbyer Elbbrücke seitens der Deutschen Bahn AG an einen privaten Investor verkauft worden.

Ein Nutzungskonzept ist der Stadt Barby nicht bekannt und somit besteht die Möglichkeit, dass die Elbbrücke demontiert oder rückgebaut werden könnte. Die Elbbrücke ist ein überörtlich bedeutsames Baudenkmal und wird im Denkmalverzeichnis des Landes Sachsen-Anhalt als Baudenkmal von besonderer kulturell-künstlerischer, technisch-wirtschaftlicher und städtebaulicher Bedeutung geführt. Aus diesem Grund hat der Tourismusverein Grafschaft Barby e.V. eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die für den Erhalt der Elbbrücke eintritt.

Wir Bürger unterstützen mit dieser Unterschrift das Anliegen, zum Erhalt der Elbbrücke und fordern alle politischen Mandatsträger, Gremien und Entscheidungsträger auf, sich ebenfalls für den Erhalt dieses überörtlich bedeutsamen Baudenkmals einzusetzen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Möglicherweise ist ein neuer Anstrich notwendig, aber baufällig dürfte sie auf keinen Fall sein, da ihre Stahlüberbauten erst Anfang der 80er Jahre komplett von der DR erneuert worden sind. Die dazu erforderlichen Montagehilfspfeiler stenden noch bis in die 90er Jahre und wurden erst dann endgültig beseitigt. Die Lebensdauer von Brücken dieser Art beträgt mindestens 60 bis sogar 80 Jahre. Ein vorzeitiger Abbruch wäre wieder mal Vernichtung von Volksvermögen, was eigentlich noch weiter genutzt werden könnte, und sei es "nur" für den Tourismus, der aber bekanntlich an Bedeutung gewinnt.

Contra

Wer trägt die Kosten für Unterhaltung und Gewährleistung der Sicherheit? Pro-Argumente sollten hier erst nach der Hinterlegung eines Kostenbeitrages akzeptiert werden.