Beim G7-Gipfel wurde im Abschlusskommuniqué beschlossen, das 2-Grad Klimaziel einhalten zu wollen. Laut den Leitartikeln zu diesem Gipfel in der „Badischen Zeitung“ vom 10.Juni 2015 fehlt es aber an konkreten Ideen für Massnahmen und vor allem ein Vision für das tatsächliche Erreichen diesses Ziels. Als sehr einfach durchführbare und einzig sinnvolle Massnahme schlage ich das Verbot des Betriebs von Verbrennungsmotoren in Deutschland zu privaten Zwecken vor. Ich denke, der 01.Oktober 2015, also vor der Klimakonferenz in Paris im Dezember wäre ein geeigneter Termin. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, ich erwähne nur einige: Frische, saubere, gesunde Luft, weniger Lärm, gesundheitliche Vorteile für das Deutsche Volk, keine Boden- und Gewässerverschmutzung, große ökonomische Vorteile für den einzelnen und die Deutsche Wirtschaft, keine Vergasung der Mitmenschen, deutliche Senkung des CO2-Austosses durch Deutschland.

Aus der Geschichte lernen wir das Vergasung tödlich sein kann. Deutschland steht dort als unrühmlicher Vorreiter mit dem Holocaust während der nationalsozialistischen Ära da. Jetzt können die Deutschen zusammenstehen und einen Kurort Deutschland erschaffen. Und nach der beschlossenem Energiewende wegen der Fukushima-Katastrophe ein neues Kapitel in vorbildlich konsequentem und verantwortungsvollem Handeln anstreben. Wie schon der weise Bob der Baumeister immer gerne sagt: Yo – wir schaffen das!

Begründung

Der Verbrennungsmotor vergast unsere Welt. Die Menschen. Verbraucht Ressourcen. Wir haben nur diese eine Welt, in der wir zusammen leben wollen und gesunde schöne Kinder aufziehen möchten. Der Betrieb durch eine Minderheit des deutschen Volkes ist menschenverachtend und verstösst klar gegen Artikel 1 und 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Die Folgen eines weiteren Raubbaus an fossilen Brennstoffen, die nicht umsonst von der Natur in die Erde eingelagert wurden bevor der Mensch in die Erdgeschichte eintrat, wird katastophale Folgen und großes Leid auf der Erde auslösen. Wir spüren dies jetzt schon, nicht wahr?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Wir stehen kurz vor einer Umweltkatastrophe. Wie Bundeskanzlerin Merkel bereits sagte, ist ein Abschaffen dieser Dreckschleudern definitiv ein guter Ansatz. Wir können eine Katastrophe nicht mehr verhindern aber wir können Sie eindämmen und verlangsamen. UMWELTSCHUTZ IST NICHT VERHANDELBAR - WIR MÜSSEN JETZT REAGIEREN UND NICHT WENN ES ZU SPÄT ist. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit auf Erneuerbare umzusteigen. Weg von Atomkraft, weg von Braunkohle und weg von Benzin und Diesel. Wer nicht der Meinung ist, der ist meiner Ansicht nach für ein Ersticken der Menschheit im Abgas!

Contra

Ja klar: Ab 2016 schaffen wir dann alle Heizungen in den Gebäuden ab, ab 2017 darf dann kein Strom mehr aus den Steckdosen in Deutschland kommen, ab 2018 werden dann so ganz langsam alle versiegelten Flächen zurückgebaut.. Ich könnte mich biegen vor Lachen, wenn ich eine solche "tiefgründige", "wohldurchdacht" & "sinnvolle" Petition lese. Da Sie jedoch versuchen, hier alle Leute, die Verbrennungsmotoren zu priv. Zwecken nutzen, dahingehend zu verteufeln, als dass ihre "Vergasungstätigkeiten" nahe an den Gräueltaten der Nazis seien, muss ich sagen: Primitivität stirbt offensichtlic nie aus!