Welfare

Bleiberecht für Assan Jallow

Petitioner not public
Petition is directed to
Landesregierung / Innenministerium / Integrationsministerium
2.110 Supporters
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2013
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. failed

Wir fordern, dass der junge gambische Flüchtling Assan Jallow in Deutschland bleiben darf. Wir unterstützen den Antrag bei der Härtefallkommission des Landes Baden-Württemberg für eine humanitäre Aufenhaltserlaubnis!

Reason

Der heute 20-jährige Assan Jallow reiste im Jahr 2011 als unbegleiteter jugendlicher Flüchtling nach Deutschland ein. In seinem Heimatland Gambia war er schwerer körperlicher und psychischer Gewalt ausgesetzt. Er konnte fliehen und sich als blinder Passagier auf ein Schiff retten, das nach Europa fuhr. Der Asylantrag, den er in Deutschland stellte, wurde im Februar 2012 vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgelehnt. Weil er den auf Deutsch abgefassten Ablehnungsbescheid nicht verstehen konnte, verpasste er die Frist für die Einreichung einer Klage. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe lehnte die Klage wegen der Fristversäumnis als unzulässig ab. Somit war Herr Jallow die gerichtliche Überprüfung seiner Fluchtgründe verwehrt.

Jetzt droht die Abschiebung eines jungen Menschen, der sich durch Teilnahme an Sprachkursen, Praktika und durch ehrenamtliches Engagement vielfältig um seine Integration in Deutschland bemüht hat und bereits viele Freunde gewonnen hat. Wir wollen, dass Assan Jallow eine Chance bekommt. Wer so viel Integrationsbereitschaft zeigt, darf nicht einfach rausgeschmissen werden.

Assan Jallow ist ein junger, offener und positiver Mensch. Er möchte eine Ausbildung im Pflegebereich machen. Er arbeitete hierzu bereits als Praktikant in einer Pflegeklinik in Bad Wildbad, wo er beim Leitungspersonal und bei den Patienten beliebt war und für seinen (unbezahlten) Einsatz sehr gelobt wurde. Das gegen ihn verhängte ausländerrechtliche Arbeitsverbot wegen „Nichtmitwirkung“ bei der Abschiebung machte es bisher unmöglich, dass er eine Ausbildung beginnen konnte. In Deutschland suchen wir händeringend Pflegekräfte und werben dafür auch Menschen aus dem Ausland an. Herr Jallow ist schon da. Und wir wollen, dass er bleibt!

Ziel der Unterschriftenaktion / Petition: Assan Jallow ist akut von Abschiebung bedroht. Deswegen reichte eine Freundin von Assan im Namen eines Unterstützerkreises am 1. September 2013 ein Härtefallgesuch bei der Härtefallkommission des Landes Baden-Württemberg ein. Mit einer Entscheidung der Kommission ist in ca. einem halben Jahr zu rechnen. Bis zur Entscheidung werden die aufenthaltsbeendenden Maßnahmen zurückgestellt. Wenn die Entscheidung positiv ist, worauf wir sehr hoffen, wird Herr Jallow eine Aufenthaltserlaubnis nach § 23, Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes erhalten und er kann in Deutschland bleiben. Das Ziel dieser Unterschriftenaktion / Petition ist, zu zeigen, dass viele Menschen in Bad Wildbad und Umgebung, in ganz Baden-Württemberg und ganz Deutschland diesen Antrag unterstützen.

Zum Unterstützerkreis bzw. den AutorInnen des Härtefall-Antrags gehören Mitarbeiter/innen des Netzwerks Bleiberecht Stuttgart-Tübingen-Pforzheim (vgl. www.bleibinbw.de) (in dessen Rahmen Herr Jallow an Sprachkursen und Praktika teilnahm) und des Flüchtlingsrates Baden-Württemberg (vgl. www.fluechtlingsrat-bw.de). Weitere Unterstützer von Herrn Jallow kommen z.B. vom Fussballverein ATSV Kleinsteinbach (vgl. www.atsvkleinsteinbach.de), wo Assan seit April 2012 aktiv im Verein spielt. 186 Mitglieder dieses Vereins forderten in einer Unterschriftenaktion vom Juli 2013 „Asylrecht und bleibender Aufenthalt für Assan Jallow in Deutschland“.

Helfen auch Sie mit, dass Assan Jallow in Deutschland bleiben darf!

Den 1. September 2013 Der Unterstützerkreis für Assan Jallow: Laura Gudd (Tübingen), Monika Freisler (Pforzheim), Tanja Jungbauer (Karlsruhe), Anna Lampert (Stuttgart), Andreas Linder (Tübingen).

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Petition „Bleiberecht für Assan Jallow“

    Zunächst einmal wollen wir uns – auch im Namen von Assan- bei allen bedanken, die die Petition für Assan bisher unterzeichnet haben. Ein besonderer Dank geht vor allen an die vielen Unterzeichner/innen aus dem Raum Pfinztal(!), Karlsruhe, Pforzheim und Umgebung. Man sieht daran, dass Assan viele Freunde und Unterstützer in seinem persönlichen Umfeld hat. Das heißt was!

    Wir haben bisher 1.590 Unterschriften gesammelt (davon 1.156 in Baden-Württemberg, Stand 13.11.13) Wir sind der Meinung: Das ist super, aber da geht noch mehr!
    Wir wollen die verbleibenden 20 Tage, in der die Petition noch läuft, für einen Endspurt nutzen. Wir fordern deswegen alle Unterzeichner/innen... further

Er will wenigstens unsere Sprache lernen und gibt sich mühe Arbeit zu finden und Soziale Kontakte herzustellen in Gegensatz zu vielen die Legal nach Deutschland eingereist sind. Jeder Mensch sollte eine zweite Chance bekommen im Leben und Er hat sich eine Verdient.

Ich war schon in Gambia - nicht nur als Tourist. Dort wird niemand verfolgt oder misshandelt. Es ist ein (für afrikanische Verhältnisse) friedliches Land in dem viele Stämme und mehrere Religionen nebeneinander existieren und in dem niemand vom Hungertod bedroht ist (auch wenn es sehr arm ist).

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now