Die Bürgerinitiative Böhlitz fordert die Landes- und Regionalpolitik dazu auf, die Natur und die charakteristische Landschaft unseres Ortes wirksam gegen jegliche Beeinträchtigung und die Gefahr der Zerstörung zu schützen.

Wir beantragen den bereits bestehenden Biotopschutz der über 40 Meter hohen Felswände und der angrenzenden Flachwasserzone im Holzberg auf den Status eines Flächennaturdenkmals zu erhöhen.

Das laufende Planvorhaben zur Schaffung einer Erdstoffdeponie im Holzberg muss aus Gründen des Artenschutzes, des Schutzes unserer wertvollen natürlichen Umwelt und unserer einmaligen Bergbaufolgelandschaft abgewiesen werden.

Wir nehmen im Rahmen der Bürgerinitiative unser demokratisches Mitspracherecht in Anspruch und ersuchen die verantwortlichen gewählten Volksvertreter in der Landes- und Regionalpolitik, uns als Böhlitzer Bürger maßgeblich am Entscheidungsprozess zu beteiligen.

weitere Informationen finden Sie unter: bi-böhlitz.de

Begründung

Das Planvorhaben ist nicht im gesellschaftlichen, sondern lediglich im privaten Interesse des Eigentümers. Es ist umweltschädlich, bedroht geschützte Tierarten und führt zur dauerhaften Beeinträchtigung und Zerstörung geschützter Lebensräume. Insbesondere die Gefährdung des Flachwasserbiotops, mit seiner besonderen Lage im geschützten Kessel des Holzberges, ist in Zeiten des Klimawandels und der damit einhergehenden zusätzlichen Bedrohung von Amphibienpopulationen völlig unzeitgemäß und hätte katastrophale Auswirkungen auf die gesamte Natur in unserem Ort.

Mit der geplanten Verfüllung der über 40 Meter hohen Felswände würde eine einmalige Gesteinsformation im Großraum Leipzig zerstört.

Diese Gesteinsformation gehört zur Identität des Ortes in der Tradition des Steinbergbaus und muss für künftige Generationen gesichert werden. Sie ist darüber hinaus ein besonderer Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Deshalb wurde sie bereits als Biotop geschützt.

Im Rahmen des „Kletterparadieses Holzberg“ bietet diese Felslandschaft immer mehr jungen Menschen aus der Region Leipzig und aus dem gesamten Bundesgebiet die Möglichkeit zu Sport und Erholung in mitten einer wunderbaren Natur.

Die überregionale Bekanntheit der intakten Böhlitzer Natur ist ein bedeutender Standortvorteil und beinhaltet überdurchschnittliche Entwicklungschancen für unseren Ort.

Die Ortschaft Böhlitz liegt umgeben von 3 ehemaligen Steinbrüchen, dem Spielberg, dem Holzberg und dem Köppelschen Berg, in einer traumhaften Lage. In dieser, von einer über 100 jährigen Geschichte des Steinbergbaus geprägten Landschaft, hat sich in den letzten Jahrzehnten ein ungestörter natürlicher Lebensraum für viele seltene und geschützte Arten entwickelt. So faszinierende Tiere wie Uhu, Roter Milan, Schwarzspecht, Rebhuhn und Weißstorch sind Brutvögel in Böhlitz.

Besonders der Holzberg, mit seinen mächtigen Felswänden und mit seiner ca. 3 Hektar großen Flachwasserzone, bildet den perfekten Lebensraum für Lurche und Kriechtiere, wie den Laubfrosch, den Kammmolch, die Ringelnatter, die Schlingnatter und die Zauneidechse. Weißstörche und Eisvögel finden in der Flachwasserzone des Holzbergs eine zuverlässige Nahrungsquelle. In den Gesteinsspalten leben mehrere Fledermausarten.

Dieser Lebensraum muss erhalten bleiben! Das Planvorhaben zur Schaffung einer Erdstoffdeponie muss gestoppt werden!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bürgerinitiative Böhlitz aus Thallwitz OT Böhlitz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Direktlink: www.lvz.de/Region/Wurzen/Schon-3000-Unterschriften-fuer-Rettung-des-Biotops-Holzberg

  • Liebe Unterstützer,

    der Holzberg liegt noch im Winterschlaf. Die Bürgerinitiative war dagegen in den ersten Wochen des Jahres schon sehr aktiv.

    Die Online-Petition läuft noch genau 2 Tage bis Sonntag, zum 17.02.2019!

    Wir haben Stand heute sagenhafte 3.059 Stimmen gesammelt.

    Bis heute haben wir 867 Kommentare zum Anliegen der Petition erhalten - allesamt inhaltsreich und oft auch sehr tiefgründig.

    Viele bekannte Persönlichkeiten wie Prof. Dr. Kurt Starke und Dr. Benno Hain sind unter den Unterzeichnern.

    Alle die in der Leipziger Kletterszene Rang und Namen haben, konnten es sich nicht nehmen lassen uns zu unterstützen. Ganz oft auch mit persönlichem Einsatz vor Ort:

    Dr. Olaf Rieck, Gerald Krug, Mario Frosch, Patrick Kliscak, Dr. Matthias Ladusch und Lutz Zybell seinen stellvertretend genannt.

    Wir sind sehr begeistert und freuen uns riesig über Eure Unterstützung!

    EIN HERZLICHES DANKESCHÖN AN JEDEN EINZELNEN VON EUCH!

    Und da jede Stimme zählt:
    Bitte unterstützt uns nochmal im Endspurt. Verweist Eure Partner, Familie oder Freunde auf unsere Petition. Bis Sonntag kann noch Jeder online unterzeichnen.
    Achtung: Jede Person darf nur einmal unterschreiben.

    Solltet Ihr noch weitere Stimmen über Papier-Unterschriftenlisten gesammelt haben, sendet uns diese bitte umgehend eingescannt zu. An: info@bi-böhlitz.de

    Sicherlich interessiert Euch wie der aktuelle Stand zum Thema Rettung des Holzberg ist:

    Die Mitglieder der Bürgerinitiative und weitere Unterstützer waren in den letzten Wochen sehr aktiv. Wir haben viele Gespräche mit diversen Behörden, Gremien und Vereinigungen geführt.

    Am Montag erst fand ein Gespräch mit dem Landrat Graichen, Vertretern des Umweltamtes des Landkreises, Vertretern des Oberbergbauamtes, Vertretern der Berg- und Kletterszene und Vertretern der Bürgerinitiative statt. Die entsprechende Pressemitteilung findet Ihr unter: www.bi-böhlitz.de/AKTUELLES/

    Der MDR Sachsenspiegel hat einen Beitrag über den Holzberg gesendet. Diesen findet Ihr auch auf unserer Website unter: www.bi-böhlitz.de/AKTUELLES/

    Wie geht es weiter?

    Wir sind gerade dabei die Übergabe der Petition im Sächsischen Landtag zu organisieren.
    Diese soll öffentlich und medienwirksam erfolgen.

    Außerdem stehen weitere Gespräche zum Erhalt der natürlichen Lebensräume, des einzigartigen komplexen Naturraumes und den zukunftsweisenden Nutzungsmöglichkeiten des Steinbruch Holzberg an.

    Nach wie vor ist jedoch die Gefahr nicht abgewendet, dass das wunderschöne Natur-und Klettergebiet Holzberg unter eine 30 Meter dicken Verfüllung begraben wird. Wir sehen durchaus die Gefahr, dass die Verwaltung sich hinter dem Bergbaurecht verschanzt und uns die Politik mit der Feststellung abzuspeisen versucht, dass man dagegen nichts tun könne.

    Man wird sehen, ob es wirklich einen politischen Willen für zukunftsweisende Entscheidungen und Bürgerbeteiligung in der Sächsischen Politik gibt.

    Interessant ist aktuell der Blick nach Bayern, wo 1 Million Unterzeichner gerade ein Volksbegehren zum Schutz der Biodiversität unter den Slogan "Rettet die Bienen" auf den Weggebracht haben. Die Menschen sind ganz offensichtlich nicht mehr bereit dem Raubbau an der Natur tatenlos zuzusehen.

    Seit 1990 ist die Insektenmasse in Deutschland um 75% zurückgegangen. In den letzten 10 Jahren starben weltweit 30% aller Bienenvölker. Die Ursachen liegen einerseits im fast flächendeckenden Pestizideinsatz und andererseits in der immer weiter fortschreitenden Ausbeutung der Ressource "natürlicher Lebensraum". Wie am Beispiel des Holzberges sichtbar, macht die unstillbare Sucht nach profitablen Geschäften auch vor magischen Orten und wertvollsten Naturräumen nicht halt.

    Es ist eine klare Aufgabe der Politik hier endlich im öffentlichen Interesse zu handeln und solchen Begierden einen Riegel vorzuschieben. Unsere Aufgabe als Bürger ist es, dies einzufordern.

    Wir müssen also aktiv bleiben, dürfen die Verbindung nicht abreißen lassen und wir sollten uns eine Schnittstelle zur gegenseitigen Information und zum Austausch von Meinungen schaffen.

    Deshalb haben wir auf unserer Internetseite www.bi-böhlitz.de ein Gästebuch eingerichtet. Das ist noch leer, weil es ganz neu ist. Bitte nutzt diese Möglichkeit. Ohne den Druck der Bevölkerung wird sich zu wenig ändern.

    Ohne eine breite Basis, die auch bereit ist persönlich und aktiv für den Schutz des Holzberges einzutreten, werden wir ihn nicht retten können.

    Noch mal zurück nach Bayern: Unter dem Eindruck des Volksbegehrens verspricht der dortige Ministerpräsident Söder "einen Quantensprung in Sachen Ökologie"* - Na also! Geht doch!
    *www.merkur.de

    Wir halten Euch auf dem Laufenden!

    Eure Bürgerinitiative Böhlitz

Pro

Die Petition bietet allen Seiten die vielleicht einmalige Chance, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen, um Interessen abzuwägen, auszugleichen, Lösungen und Kompromisse zu finden und für die Zukunft vertraglich zu sichern. Auch wenn es Auflagen und Verträge aus alten Zeiten gibt, sollte auch die Frage erlaubt sein, wo stehen wir im Augenblick!? Was hat sich z.B. naturschutzfachlich im Gebiet geändert? Wie kann man den Holzberg als Naturidyll und Klettereldorado auch für die Zukunft zu erhalten?

Contra

Vor der Wende hat halb Böhlitz/Röcknitz im Steinbruch gearbeitet. Es war alles toll! Heute wird der Eigner des Arials, ein großer Arbeitgeber der Region, mit Fadenscheinigen egoistischen Interressen eines vorweg marschierenden einzelnen Herren, im Mißkredit gebracht! Prima Leute, lasst Euch weiter manipulieren.