Region: International
Health

Danone, Nestlé & Co. gefährden Kinderleben

Petition is directed to
Geschäftsführer von Nestlé, Danone, FrieslandCampina, Kraft Heinz, Abbott und Reckitt Benckiser
24.946 Supporters
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2018
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Wir fordern die Geschäftsführer der sechs größten Hersteller von Muttermilchersatz auf, ihr aggressives Marketing einzustellen: Danone, Nestlé, FrieslandCampina, Kraft Heinz, Abbott und Reckitt Benckiser müssen offiziell erklären, dass sie nicht länger Gewinnmaximierung über Kinderleben stellen. Es ist unverantwortlich, Muttermilchersatz als gesündere Alternative zum Stillen zu vermarkten!

Nach Schätzungen von medizinischen Experten sterben mehr als 800.000 Kinder pro Jahr, weil Mütter denken, Ersatzprodukte seien die bessere Wahl.[1]

Frauen in Schwellen- und Entwicklungsländern werden bewusst über die positiven Effekte des Stillens im Unklaren gelassen. Die Hersteller suggerieren, dass Mütter mit Ersatzprodukten die bessere Wahl für ihr Baby treffen. Das verstößt gegen den Milchkodex der Weltgesundheitsorganisation (WHO).[2]

Reason

Viele Mütter in Entwicklungs- und Schwellenländern sind sehr arm. Stillen ist die günstigere und gesündere Alternative zu Muttermilchersatz - doch Danone und Co. machen aggressiv Werbung für ihre Produkte. Beispielsweise verteilen sie Gratisproben an Schwangere oder machen Krankenhauspersonal kleine Geschenke, damit sie den werdenden Müttern Muttermilchersatz empfehlen.

Das ist nicht nur geldgierig, sondern sogar lebensgefährlich:

  • Häufig wird die Säuglingsnahrung mit verunreinigtem Wasser angerührt. Dadurch sterben Kinder an vermeidbaren Durchfallerkrankungen.
  • Mütter geben ihr weniges Geld für teure Säuglingsnahrung aus. Für Geschwisterkinder bleibt wenig übrig. Mangelernährung und eine höhere Anfälligkeit für tödliche Kinderkrankheiten sind die Folge.
  • Ist das Immunsystem durch Mangelernährung ohnehin geschwächt, sind Säuglinge anfälliger für Krankheiten. Ihr Risiko, an einer Lungenentzündung zu sterben, ist neunmal höher.

Fordern Sie mit uns gemeinsam: kein aggressives Marketing mehr für Muttermilchersatz!

Thank you for your support, Aktion gegen den Hunger from Berlin
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Mehr Informationen

    on 22 May 2018

    Auf www.aktiongegendenhunger.de/gegen-profitgier-fuer-kinderleben erfahren Sie mehr.

    Quellen:

    [1] Victora CG et al., (2016) ‘Breastfeeding in the 21st century: epidemiology, mechanisms, and lifelong effect’, The Lancet, Vol 387, Seite 467.
    [2] World Health Organization, (1981) ‘International Code of Marketing of Breast-milk Substitutes’.

Der Markt für Muttermilchersatz ist riesig und wächst weiter. An sich ist nichts gegen die Produkte auszusetzen, da es nunmal Mütter gibt die keine oder zu wenig Milch geben. Jedoch sollte immer auf das Stillen zurückgegriffen werden, wenn die Möglichkeit besteht. Stillen ist gesünder und stärkt die Mutter-Kind Bindung. Grade in Entwicklungsländern, in welchen es oftmals kein sauberes Trinkwasser gibt wird das mit Wasser angerührte Milchpulver zur tödlichen Falle. Jedoch suggerieren die Konzerne den Müttern oftmals es sei das Beste ihren Babys die Ersatzprodukte zu füttern - ein Teufelskreis!

Naja...die pinseligen Namen dürften ja wohl die Spitze des Scheißberges sein...oder !? Könnte der sich der somnambule Petitionator geruhen drüber nachzudenken, was FED, NATO, Monsanto macht ? Kann er nicht, nä? Iss kla. Ab dafür. Setzen, SECHS

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now