Die Stadt Kappeln benötigt dringend eine neue Schwimmhalle!

Die alte Schwimmhalle ist so marode, dass Renovierungen nicht mehr ausreichen und Energiekosten nicht mehr tragbar sind. Zum Jahresende soll sie daher geschlossen werden. Das bedeutet für uns, dass unsere Kinder weder in einem privaten Schwimmunterricht, noch im Schulunterricht in Zukunft Schwimmen lernen können.

Die DLRG, die in der vom Tourismus lebenden Stadt mit Ostseestrand traditionell eine wichtige Funktion innehat, wird hier künftig keine Rettungsschwimmer mehr ausbilden!

Begründung

Die Stadt Kappeln liegt direkt an der Schlei und besitzt nur 5 km vom Zentrum entfernt einen eigenen, von Touristen wie Einheimischen hoch frequentierten Badestrand. In unmittelbarer Umgebung liegen weitere Strände. Die Stadt Kappeln ist ein Kurort und wird von den Touristen sehr geschätzt. Wenn kein Kind mehr hier Schwimmen lernen kann, müssten wir in das 25 km entfernte Eckernförde gehen. Weitere Möglichkeiten wären im 35 km entfernten Schleswig oder 45 km entfernten Flensburg. Diese Entfernung ist für viele Familien, die nicht motorisiert sind, einfach nicht mehr umsetzbar. Die Verkehrsanbindung bzw. die Dauer der Fahrt zum Schwimmunterricht wäre immens. Hinzu kommt, dass in diesen Gemeinden die Bahnen-Zeiten für Kurse und Vereine zumeist bereits ausgebucht sind und sicher nicht die 300 Kursteilnehmenden aufnehmen können, die wöchentlich in Kappeln schwimmen lernen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Kappelner Bades liegt auf dem Gesundheitssport. Hier werden die verschiedenen Kurse nicht nur von Senioren gut angenommen.

Der Stadt Kappeln steht ein Grundstück zur Verfügung, das genutzt werden kann, wenn das nötige Geld für Bau und Unterhalt vorhanden wäre. Denkbar wären aber auch andere Grundstücke, die aufgrund ihrer Lage (Heizkraftwerk o.ä.) eine Folgefinanzierung erleichtern könnten. Es ist der Stadt jedoch nicht möglich, dieses Geld allein aufzubringen. Sie benötigt für den Bau dringend eine finanzielle Unterstützung ! Seitens der Landesregierung fand diese bisher nicht statt. Stattdessen werden Spaßbäder von der EU gefördert, die in unmittelbarer Nähe liegen, zum Sportbad jedoch nicht taugen. Dieser Fördertopf steht jedoch ausschließlich den Wellness-und Erlebnisbädern zur Verfügung.

Wieso eigentlich?

Warum ist es wichtiger, ein Spaßbad zu unterstützen, wenn Kinder noch nicht einmal schwimmen lernen können!!

-SCHWIMMEN KÖNNEN KANN LEBEN RETTEN-

446 Menschen ertranken 2013 in Deutschland. Die Zahl der Unfälle ist kräftig in die Höhe geschnellt. (Quelle: Statistik des DLRG).

Wir weigern uns, diesen traurigen Trend in unserer Stadt fortzusetzen.

Die meisten von diesen Menschen waren gute Schwimmer, haben jedoch die Strömung unterschätzt! Der Vereinssport, nicht nur bei den Schwimmern sondern auch bei anderen Wassersportarten wie Segeln, Rudern oder Kanu fahren, wird auf Dauer zum Erliegen kommen. Wassersport ist aus gutem Grund nur möglich für diejenigen, die auch schwimmen können. Diese Entwicklung wird die Stadt selbst zu spüren bekommen, denn sie wird ihre Rettungstürme im Sommer nicht mehr besetzen können. Denn wer nicht schwimmen kann, kann auch keinen Rettungsschwimmerschein machen.

Gebt mit Eurer Stimme dem regionalen Schwimmbad eine Zukunft!

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Hallo liebe Unterstützer/innen dieser Petition,

    ich möchte Euch/Sie alle herzlich einladen, an der am 26.11.2014 stattfindenden Demonstration für einen Neubau unseres Schwimmbades teilzunehmen.
    Treffen ist um 15 Uhr in Kappeln, an der Treppe neben der Brücke bei der "Fischerstatue". Wir gehen durch die Stadt zum Rathaus. Die Veranstaltung wird gegen 16.30 Uhr beendet sein.

    Über Euer zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen!
    Macht alle mit!

    IG Hallenbad Kappeln
    Veranstalter Demonstration: DLRG GGH


  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Gemeinderat Kappeln eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 330 Unterschriften aus Kappeln erreicht hat.


    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/deine-stimme-fuer-den-bau-einer-schwimmhalle-in-der-stadt-kappeln-an-der-schlei


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


Pro

Die Schwimmhalle ist wichtig für den DLRG, also für die Allgemeinheit. Das Ehrenamt jedes Einzelnen und die Bedeutung für die Kinder im Raume Kappeln schützens-und unterstützendswert. Die Gemeindevertretung sollte diese wichtige Bedeutung unbedingt im Focus behalten. Vorstellbar wäre ja auch eine Art Soli durch den Bürger, der im Rahmen bleibt.Man sollte auf keinen Fall das Thema Schwimmhalle abtun, so wie es z.Zt. vonseiten der Gemeinde scheint.Die Schwimmhalle ist für Kappeln von größter Bedeutung und kann durch ein Spassbad wie in Damp nicht ersetzt werden.

Contra

Wenn nur ein einziger StadtvertreterIn auf der Petition unterschrieben hat , gibt es für einen Menschen der in Olpenitz geboren ist viel zu Bedenken . Könnte es sein das alle Stadtvertreter und Teile der Verwaltung " Recht " haben ? LAO