Im Zuge des Hochwasserschutzes sollen auf dem Magdeburger Werder, in der Zollstraße alle sich dort am Elbufer befindlichen 90 Linden gefällt werden. Ein Teil dieser Linden ist schon über 100 Jahre alt und bieten vielen Tieren und Bürgern einen wichtigen Lebens- und Erholungsraum. Das Fällen dieser Bäume würde nicht nur diesen wichtigen Lebens- und Erholungsraum zerstören, sondern auch den bestehenden Charakter der Stadtansicht des Werders negativ verändern.

Begründung

Laut der Informationsveranstaltung des Tiefbauamtes der Stadt Magdeburg am 15.07.2014 gibt es alternative Möglichkeiten, ohne das Fällen dieser 90 Linden. Welche aber wegen Mehrkosten und Bauzeitverlängerungen nicht in Betracht gezogen wurden. Diese Petition spricht sich nicht gegen den Hochwasserschutz auf dem Werder aus, sondern nur gegen die Umsetzungsmaßnahmen und des Fällen dieser 90 Linden!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Das Dilemma bei all diesen Entscheidungen ist immer, dass der Mensch sich über die Natur stellt, statt mit ihr zu leben und auch für sie Entscheidungen wie diese kostengünstigste Variante zu überdenken. Diese Linden sind prägend für diese Straße, den Werder und das Stadtbild insgesamt. Die Ingenieure der geplanten Mauern sind bestimmt findig genug - diese großen Bäume (Sauerstoff- und Schattenspender) zu erhalten. Denkt endlich mit der Natur und nicht - aus Kostengründen - gegen sie. Wie heißt es so schön: Der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht uns Menschen nicht!

Contra

Die vorhandenen Bäume haben einen Großteil ihrer Standzeit hinter sich. Die vorhandene Baumreihe wurde auch nur von Menschenhand gepflanzt und ist kein natürlich entwickeltes Biotop. Eine Baumreihe aus jungen Linden wird in wenigen Jahren eine vergleichbare Attraktivität entwickeln und dann noch viele Jahre stehen. Eine Baumreihe mit gestaffelter Pflanzung je nach Absterben der Altbäume kann keinen harmonischen Alleencharakter entwickeln. Verhindert nich den lebenswichtigen Hochwasserschutz.