Ich bin bei sämtlichen Änderungsvorschlägen auf jeden Fall für den Erhalt der schönen großen Bäume um die Mariensäule, da ansonsten ein wesentliches und schönes Merkmal im Zentrum von Ebersberg verloren gehen würde. Auch der Vorschlag einer Neuanpflanzung von Bäumen kann mich bisher nicht überzeugen, denn warum sollten die vorhandenen Bäume denn überhaupt weg? Und wie lange hätten wir dann einen leeren und schattenlosen Marktplatz bis diese neuen Bäume eine schöne Größe erreicht hätten? Wenn die Größe der Baumkronen wirklich ein Problem sein sollte, dann könnte man diese doch bestimmt vorsichtig ein wenig verkleinern, aber auf jeden Fall erhalten.

Begründung

Die Vorschläge zur Neugestaltung des Ebersberger Marktplatzes enthalten zwar durchaus auch vernünftige Ideen, aber leider überwiegend baumlose Lösungen. Es ist mir noch nicht verständlich, warum die bestehenden Bäume an der Mariensäule, die ja schon sehr lange zum schönen Stadtbild von Ebersberg gehören unbedingt weg sollen. Leider war es mir bisher noch nicht möglich alle Details der Vorschläge zur Neugestaltung zu sichten, da diese Vorschläge bisher ja leider nur relativ kurz im Rathaus gezeigt wurden. Jetzt sind die Vorschläge auch veröffentlicht unter:

www.ebersberg.de/deutsch/rathaus-service/stadtentwicklung/aktuelles.html

Leider habe ich aus den favorisierten Vorschlägen nun ersehen, daß auch die Beseitigung der schönen großen Bäume an der Bahnhofstrasse, angrenzend an den (kleinen) Stadtpark geplant ist, zugunsten von Parkplätzen. Ich hoffe das lässt sich noch irgendwie verhindern. Ich bitte um zahlreiche Unterstützung, weil ich ansonsten befürchte, daß wenn die Bäume erst einmal weg sind unser Stadtbild auf lange Sicht Schaden nehmen würde. Danke.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • 04.05.2015 15:03 Uhr


    Heute morgen habe ich die Petition persönlich an Herr Bürgermeister Brilmayer überreicht.
    Wir haben noch die wesentlichen Diskussionsinhalte besprochen wie:
    Die Neugestaltung des Marienplatzes wird von der Stadt Ebersberg im Rahmen der Städtebauförderung weiter betrieben. Weitere Details werden im Verlauf der nächsten Jahre bekanntgegeben und zur Diskussion gestellt. Endgültige Entscheidungen gibt es noch nicht. Das große Interesse am Stadtzentrum Marienplatz mit Mariensäule und Bäumen wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen und wird bei weiteren Planungen berücksichtigt. Die Verkehrs- und Parkplatzsituation ist kompliziert und bleibt vorerst unverändert. Die Mariensäule wird im Zuge einer Neugestaltung des Marienplatzes natürlich renoviert. Eine Baumschutzverordnung wurde als nicht hilfreich diskutiert, weil Bäume dann oft schon gefällt würden bevor sie die Schutzmasse erreichen.
    Ich danke Herrn Bürgermeister Brilmayer für das konstruktive Gespräch und allen Unterstützern für Ihre Beträge. Wir werden die weiteren Planungen mit Interesse verfolgen.
    Wir alle tragen damit zum Erhalt der Schönheit und Natur in Ebersberg bei.
    Mit herzlichen Grüßen
    Günter Fries

  • Persönliche Übergabe an Herrn Bürgermeister Brilmayer.

    Übergabe der Petition
    Die Bäume am Marktplatz in Ebersberg sollen erhalten bleiben!
    an die Stadt Ebersberg


    Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
    Lieber Walter,

    die Zeichnungsfrist der Petition ist nun abgelaufen, mit unerwartet hohem Interesse und Beteiligung der Bürger. Die letzte Statistik:
    1.282 UNTERSTÜTZER DAVON 1.003 IN EBERSBERG
    Im Zuge der Unterschriftenaktion ergaben sich zahlreiche Diskussionen über die weiteren Gestaltungsmöglichkeiten in Ebersberg und vor allem auch über die Vermeidung weiterer unnötiger Umwelt- und Bausünden, die das Stadtbild negativ verändern könnten.

    Daraus resultierend habe ich folgende Bitten / Wünsche an den Bürgermeister und die Stadt Ebersberg:
    • Falls eine umfangreiche Umgestaltung des Marienplatzes (wie nach den bereits prämierten Entwürfen, in Anbetracht der hohen zu erwartenden Kosten und der vergleichsweise geringen Gestaltungsmöglichkeiten) nicht weiter von der Stadt Ebersberg verfolgt wird, erhoffe / erwarte ich eine entsprechende Bekanntmachung (auch um weitere Verunsicherung und Diskussionen und auch Kosten zu vermeiden).
    • Falls eine wesentliche Umgestaltung durchgeführt werden soll bitte ich um die bereits von Herrn Bürgermeister Brilmayer angekündigte Bürgerbefragung.
    • Die am Marienplatz liegenden Geschäfte erhoffen sich den weitgehenden Erhalt der Parkplätze.
    • Die vorsichtige Renovierung der schönen alten Mariensäule, auch um den Bestand an historischen Bauwerken zu würdigen und das schöne Stadtzentrum aufzuwerten.
    • Durch das große Bürgerinteresse erhoffe ich mir eine Erhaltung von möglichst viel Natur nicht nur im Stadtbereich (besonders auch an der Bahnhofstraße und den zahlreichen öffentlichen und privaten Baumaßnahmen) und auch eine Begrünung des Schloßplatzes.
    • Ich bitte die Vertreter der Stadt Ebersberg die vorbildliche Baumschutzordnung von Rosenheim zu übernehmen, damit auf Dauer der Bedeutung der Natur in Ebersberg Nachdruck verliehen wird.

    Ich bedanke mich nochmals für das große Interesse und die rege Beteiligung und Unterstützung seitens der Bürger (nicht nur) in Ebersberg und hoffe, daß wir gemeinsam weiter zur Verschönerung unserer Stadt Ebersberg beitragen können.


    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Fries, auch im Auftrag der Unterstützer der genannten Petition

  • Persönliche Übergabe an Herrn Bürgermeister Brilmayer

Pro

Erhalt der schönen historischen vier Linden im Zentrum des Marktplatzes und als Blickfang und Schattenspender und natürliche Umrahmung der historischen Mariensäule.

Contra

Einfachere Planung der Neugestaltung des Marienplatzes, da keine Rücksicht auf die gewachsene Umrahmung der Mariensäule genommen werden muss. Also einfach weg damit und auch den anderen Bäumen, wie auch die an der Bahnhofstrasse, dann können auch überall mehr und einfacher Autos parken. Schliesslich ist Ebersberg ja eine Autostadt und keine Bäumestadt. Dann kann man auch am Marktplatz Fußballspielen:-)