• Sofortiger Stopp des Greenwashing Projektes „Biowärmezentrum“ durch Stadt und Stadtwerke Göttingen.
  • Für eine rasche Umstellung auf saubere und erneuerbare Energieversorgung und Verkehrssysteme.

Die Stadtwerke Göttingen AG (Aktiengesellschaft, mit 50,1 % im Besitz der Stadt Göttingen) plant zentrumsnah (Hildebrandtstr.) ein Heizkraftwerk, das jährlich 16.000 Tonnen Frisch- und Altholz verbrennen soll. Dabei wird wertvolle Biomasse in Asche, Schlacke, Abgase und Feinstäube umgewandelt, was Mensch und Natur belastet, insbesondere in den angrenzenden Wohngebieten.

Entstehende Ultrafeinstäube, Stickoxide bis hin zu Ultragiften (Dioxin) erhöhen das Risiko für Lungen- und Herz-Kreislauferkrankungen (u. a. Asthma, Lungenkrebs, Herzinfarkt, Schlaganfall). Schon die bestehende Luftverschmutzung durch Verkehr und Verbrennung verursacht in Deutschland zehntausende vorzeitige Todesfälle und ist daher völlig unakzeptabel.

Wir fordern gesunde Luft zum Atmen und eine ökologische Forst- und Landwirtschaft. Biomasse-Verbrennung aus Energieholz, Monokultur-Wäldern und Energiepflanzenanbau ist nicht umweltfreundlich. Notwendig sind Maßnahmen zur Energieeinsparung und Umstellung auf saubere Nutzung von Sonnenenergie statt schädliche Greenwashing Projekte. *Mach mit – nur gemeinsam sind wir stark!**

Begründung

Wir greifen die Methode des Greenwashings als ein Hindernis an, den notwendigen Ausbau erneuerbarer Energien hinaus zu zögern. Verbrennung als Methode ist niemals eine nachhaltige Energiegewinnung. Bereits heute ist die Holzverbrennung für einen Großteil der Feinstäube verantwortlich.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Umweltgewerkschaft Harz-Leine in Göttingen aus Göttingen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Der Hersteller der Holzverbrennungsanlage s.g. "Biowärmezentrum" , ist ein STARTUP Unternehmen! Bislang gibt es nur eine kleine Versuchsanlage und die geplante Anlage in Göttingen ist ein PILOTPROJEKT! Die Anlage soll erst hier zur Marktreife entwickelt werden. Die Stadtwerke stellen es so dar, das man sich an einem Forschungsprojekt beteidigt, ABER die Anlage wird mit Fördermitteln errichtet, was den Stadtwerken eine risikofreie Rendite verspricht, nur deshalb wird sie gebaut. Göttinger Bürger/innen werden ungefragt zum Versuchskanninchen der Industrie gemacht!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterschreiben

  • am 24.08.2018

    Auf der einen Seite will die Stadt die Autos verbannen, um die CO2 Werte und den Feinstaub zu minimieren, auf der anderen Seite stimmt Sie zu, die Stadt zusätzlich zu belasten. Göttingen braucht auch nach wie vor die Südumgehung!!!!

  • am 24.08.2018

    Es ist mehr als genug Feinstaub in der Atemluft in Göttingen ohne eine solche Anlage.Die Durchfahrt vieler Lastwagen,um das Material heranzukarren, empfinde ich als weitere große Belastung für die Bewohner.

  • Edgar Schu Göttingen

    am 23.08.2018

    Biomasseverbrennung ist nicht nachhaltig. CO2-Reduktion geht anders.

    (Bearbeitet)

  • Patrick Jobke Göttingen

    am 23.08.2018

    Ich möchte keine Luftbelastung im Sinne von Bio. Das ist Augenwischerei und verblödung der Leute.

  • Hannes Siefert Göttingen

    am 23.08.2018

    Weil ich die derzeitige Belastung durch Autos schon für unzumutbar halte. Die Luftqualität in Städten ist kritisch. Weiterhin sollte lieber in wirklich saubere Energie investiert werden. Die Verbrennung ist nicht zeitgemäß.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/die-luft-gehoert-uns-nicht-den-aktionaeren-kein-biowaermezentrum-in-goettingen/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON